Dienstag, 31. Januar 2017

Oper: Heribert Germeshausen folgt auf Jens-Daniel Herzog

Heribert Germeshausen
Die Suche nach einem Nachfolger für den scheidenden Dortmunder Opern-Intendanten Jens-Daniel Herzog war erfolgreich: Heribert Germeshausen wird zur Spielzeit 2018/19 nach Dortmund wechseln, wenn der Rat der Stadt in seiner Sitzung am 6. April seine Zustimmung gibt. Germeshausen ist seit der Spielzeit 2011/12 Operndirektor am Theater und Orchester Heidelberg und künstlerischer Leiter des Barockfestivals „Winter in Schwetzingen“. Jens-Daniel Herzog wechselt zur Spielzeit 2018/19 von Dortmund als Staatsintendant zum Nürnberger Staatstheater. Dort folgt er auf Peter Theiler.

Atelier Anschnitt zeigt Ausstellung des bbk ruhrgebiet

Ein letztes Mal vor der Schließung eröffnet im Atelier Anschnitt an der Hombrucher Straße 59 eine Ausstellung. Es handelt sich um eine Gruppenausstellung des bbk ruhrgebiet e.V. aus der Austellungsreihe small galleries.

Daher auch der Titel der Ausstellung. "Mache Dinge kommen eben einfach so, wie sie kommen" so Atelierbetreiberin Tanja Melina Moszyk.

Montag, 30. Januar 2017

Philharmoniker unterstützen Dortmunder Einrichtungen

Generalmusikdirektor Gabriel Feltz überreichte
 den Spendenempfängern die symbolischen Schecks.
Bild: Theater Dortmund
23.913 Euro erspielten die Dortmunder Philharmoniker am Heiligen Abend 2016 mit ihrem Benefizkonzert "Stille Nacht - Heilige Nacht" im Dortmunder Opernhaus. Der Erlös geht an soziale Projekte in Dortmund.

Schon seit 25 Jahren hat das Benefizkonzert am Heiligen Abend in Dortmund Tradition. Schon seit 25 Jahren stehen die Dortmunder Orchestermusiker dafür unentgeltlich und aus eigener Initiative im ausverkauften Opernhaus auf der Bühne. Zusätzlich werden nach dem Benefizkonzert Plätzchen für den guten Zweck verkauft, gestiftet von der Firma Bäckermeister Grobe.

C. Heiland im Kulturzentrum Wichern und im Cabaret Queue

C. Heiland
Mit seinem neuen Live-Programm "Der Mann mit dem Schatten" gastiert C. Heiland am 3. Februar im Kulturzentrum Wichern sowie am 24. Februar im Cabaret Queue (Dortmund-Premiere).

Weil seine Kindheit eher unkonventionell verläuft, findet C. Heiland recht bald den Zugang zur Psychologie. Er studiert 26 Semester und schließt das Studium nicht ab. Die Tür schon.

Sonntag, 29. Januar 2017

Kino im U: austroPott feiert gelungene Premiere von "Gut gegen Nordwind"

Katja Heinrich und Harald Schwaiger in
"Gut gegen Nordwind". Foto: Mario Perricone
Die Theatergruppe austroPott ist nach einer Pause von rund eineinhalb Jahren wieder da. Samstag war Premiere von „Gut gegen Nordwind“ im ausverkauften Kino im U. In dem Stück, das auf dem gleichnamigen Debütroman von Daniel Glattauer aus dem Jahre 2006 basiert, geht es um zwei Menschen, die lediglich über den Austausch von E-Mails eine Beziehung aufbauen.

Ruf ans Festspielhaus Baden-Baden: Benedikt Stampa verlässt Konzerthaus Dortmund

Benedikt Stampa. Bild: Peyman Azhari
Benedikt Stampa, Geschäftsführer und Intendant des Konzerthauses Dortmund, wird seine Wirkungsstätte nach 13 erfolgreichen Jahren verlassen. Ab der Spielzeit 2019/20 (1. Juni) wechselt der heute 51-Jährige in gleicher Funktion ans Festspielhaus Baden-Baden. Der Stiftungsrat des privatwirtschaftlich finanzierten Hauses bestellte Stampa in seiner Sitzung am Samstag (28. Januar) zum Nachfolger von Andreas Mölich-Zebhauser. Das Festspielhaus Baden-Baden ist Deutschlands größtes Opern- und Konzerthaus und zählt international zu den bedeutendsten klassischen Festspielorten.

Samstag, 28. Januar 2017

Opernhaus: "Die Blume von Hawaii" als bunter Drahtseilakt

Emily Newton in "Die Blume von Hawaii"
Foto: Theater Dortmund
Eine Paul-Abraham-Operette wie „Die Blume von Hawaii“ heute aufzuführen, ist ein Wagnis und erfordert für die Macher des Musiktheaters im Jahre 2017 einen Drahtseilakt. Denn im Gegensatz zu vielen (deutlich älteren) Werken der Musikgeschichte wirkt dieser Stoff aus den 1920/30er-Jahren mit seinem klischeehaften Exotismus heute doch arg verstaubt. Ziel muss es also sein – wenn man sie denn schon aus der Mottenkiste zerrt –, diese Operette trotzdem irgendwie auch jüngeren Menschen zugänglich zu machen, ohne aber die Älteren, die vielleicht mit dieser Musik groß geworden sind und daran hängen, zu verschrecken.


Schauspiel Dortmund zieht wieder in die Innenstadt

Noch 2017 wieder an alter Spielstätte:
das Schauspiel Dortmund
Das Schauspiel Dortmund wird noch 2017 zurück in die City ziehen. "Die Spielzeit 2017/18 beginnt Mitte Dezember wieder im Schauspielhaus", kündigte Kulturdezernent Jörg Stüdemann am Freitag, 27. Januar, an.

Dadurch verkürze sich die Spielzeit um einige Monate, doch man vermeide einen Verbleib für ein weiteres Jahr in der Ausweichspielstätte im "Megastore" in Dortmund-Hörde. Dort soll die letzte Vorstellung am 22. Oktober gegeben werden.

Freitag, 27. Januar 2017

Designer präsentieren sich im Depot

Die Besucher können durch die Hallen schlendern,
 sich ausgefallene Kleinigkeiten
 und große Design-Highlights anschauen
Bild: Julian Kuhnke
55 Designer präsentieren am 4. und 5. März abseits von Mainstream und Massenware ihre Produkte beim "Design Gipfel", dem Großmarkt für Design und Handgemachtes im Depot.

Am 4. und 5. März kommt der Design Gipfel wieder ins Depot: Die Besucher können durch die Hallen schlendern, sich ausgefallene Kleinigkeiten und große Design-Highlights anschauen und das ein oder andere Lieblingsteil kaufen.

Sportfreunde Stiller eröffnen die Ruhr Games

Die Sportfreunde Stiller zählen seit Jahren zu
 den Aushängeschildern der nationalen Musik-Szene
 und sind nicht zuletzt dank ihrer WM-Hymnen so eng mit
 dem deutschen Leistungssport verbunden wie niemand sonst.
Die Sportfreunde Stiller sind nicht nur durch ihre WM-Hymne eng mit dem Thema Sport verbunden. Als Headliner wird die Indie-Rock-Band am 15. Juni die Ruhr Games 2017 in Dortmund eröffnen.

Moderiert wird die "umsonst und draußen"-Veranstaltung von dem Pro7-Star und Komiker Simon Gosejohann. Im Stadion Rote Erde werden die Shows und die prominent besetzten Auftakt- und Abschlussveranstaltungen für Begeisterung sorgen.

Donnerstag, 26. Januar 2017

Musiktheater Piano: Rudy Rotta, The Final Cut / Pink Floyd Tribute und Shakatak

Rudy Rotta
Hier kommen die Wochenend-Termine im Musiktheater Piano, Lütgendortmunder Straße 43:

27.01.17: Rudy Rotta

Rudy Rotta ist ein Name, den man so schnell nicht mehr vergisst, wenn man ihn einmal live gesehen und gehört hat. Der gebürtige Italiener hat den Blues nicht nur im Blut, er hat in auch ganz tief in seiner Seele. Nach dem Durchbruch in seinem Heimatland stürmt Rudy Rotta nun wie ein Tornado durch Europa und hinterlässt in Deutschland, Österreich, Belgien, Frankreich, England, Irland und der Schweiz ein begeistertes Publikum.


Fußballmuseum: Fußballhits mit Tommy Finke

Die kultigen Mundorgel-Abende sind schnell ausverkauft
Bild: Theater Dortmund
Der kultige Mundorgel-Abend am kommenden Freitag, 27. Januar, im Megastore ist schon ausverkauft, Fans von Tommy Finke kommen aber auch woanders auf ihre Kosten: Der Musikalische Leiter des Schauspiel Dortmund veranstaltet im Fußballmuseum einen besonderen Mitsing-Abend: „Lieder aus der Kurve“ mit vielen bekannten Fußballhymnen von „Gute Freunde kann niemand trennen“ bis „You’ll never walk alone“.

Mittwoch, 25. Januar 2017

RuhrHOCHdeutsch wieder Spielstätte für Comedy-Stars

Über 130 Künstler von Lokalmatadoren wie
 Bruno 'Günna' Knust bis Superstars wie Michael Mittermeier
 stehen auf der Bühne des Spiegelzeltes
Bild: Fletch Bizzel
Das Festival RuhrHOCHdeutsch geht in die achte Saison. Vom 21. Juni bis zum 8. Oktober werden im Spiegelzelt an den Westfalenhallen Höhepunkte der Kabarett und Comedy-Szene gezeigt.

Mit über 130 Künstlern an 110 Programmtagen ist RuhrHOCHdeutsch auch in diesem Jahr wieder das größte Festival seiner Art in Deutschland. Es setzt mit seiner programmatischen Mischung und Vielfalt einen besonderen Akzent im Kultursommer der Stadt Dortmund. Das Festival lockt Zuschauer aus dem Ruhrgebiet und weit darüber hinaus an.

„Reviergänge – auf den Spuren von Kohle und Stahl“: Sonderausstellung im Hoesch-Museum

Borsigplatz-Zeichnung von Mathes Schweinberger
In seinen Zeichnungen begibt sich der Dortmunder Künstler Mathes Schweinberger (Jahrgang 1963) auf die Spuren von Kohle und Stahl: Unter dem Titel „Reviergänge“ zeigt das Hoesch-Museum bis 12. März eine Sonderausstellung seiner Zeichnungen.

Mit schwarzer Kreide und Tuschfeder widmet sich Schweinberger Stahlwerken, Zechen, alten Stahlbrücken, Wohnhäusern, Fassaden und Hinterhofansichten des Ruhrgebiets.


Dienstag, 24. Januar 2017

"Träume, Tränen und Triumphe" im Fußballmuseum

'Alle Bilder sind aus der Situation heraus entstanden,
 da ist nichts Gestelltes'
Bild: Deutsches Fußballmuseum
Bis zum 5. März 2017 läuft im Deutschen Fußballmuseum die Sonderausstellung "Träume, Tränen und Triumphe – Was Minis und Megastars verbindet". 44 großformatige Acrylbilder zeigen Szenen aus dem Kinder- und Profifußball.

Dabei stehen sich die Aufnahmen von Nachwuchskickern des Emscher Junior Cups und von etablierten Bundesliga-Stars spiegelbildlich gegenüber und werden auf diese Weise künstlerisch miteinander in Verbindung gebracht.

Eintritt frei seit Januar: Schulmuseum lockt mit drei Ausstellungen nach Marten


Seit Anfang des Jahres ist der Eintritt im Westfälischen Schulmuseum in Marten (An der Wasserburg 1) frei. Gleich drei Ausstellungen in dem historischen Schulgebäude warten derzeit auf Besucherinnen und Besucher:

Montag, 23. Januar 2017

Theater im Depot: "B.A. Bitches" vor der Premiere

Szene aus "B.A. Bitches"
Foto: Christine Köck
Im Theater im Depot findet diesen Freitag schon die zweite Premiere des neuen Jahres statt. Das junge professionelle Theaterkollektiv „Komplott Legal“ bringt am Freitag, den 27.01.2017 um 20 Uhr ihre dritte Produktion auf die Bühne. Und die wird jung, wild und kritisch.

Das collagenhafte Performance-Stück kreist um zwei junge Damen auf dem Weg zum Bachelor, die ein Theaterkollektiv gründen und ihr Leben im Off-Theater beleuchten, das B.A.-Universitätsleben und ihr Leben im Umbruch vom Studium in den Beruf mit der Suche nach sinnvoller politischer Auseinandersetzung im Hier und Jetzt. Was treibt die beiden an?



"Wild Romance" im Musiktheater Piano

Wild Romance
Wer erinnert sich nicht noch an die legendären Konzerte von Herman Brood in der Dortmunder Live Station? Regelmäßig, um die Weihnachtsfeiertage, ließen Herman Brood & His Wild Romance die Konzerthalle im Dortmunder Hauptbahnhof in ihren Grundmauern erzittern.

Herman Brood, der im holländischen Zwolle geborene Sänger, Pianist und Komponist verstand Rock ´n ´ Roll als Lebensrhythmus und führte tatsächlich jenes Leben, das er in Songs voller schöner Mädchen, billiger Bars, intensiven Drogenerfahrungen und zynischen Alltagsparanoia beschrieb.

Sonntag, 22. Januar 2017

KJT: Projekt mit Geflüchteten bei Open Stage

Szene aus "Say it loud". Foto: Hupfeld
Im Rahmen der Open Stage-Reihe präsentiert das Kinder- und Jugendtheater die Fortsetzung des „Say it loud!“-Projekts mit Geflüchteten am Freitag, 3. Februar, um 20 Uhr im KJT in der Sckellstraße. Das Team rund um Andreas Wrosch zeigt seinen bisherigen Probenstand. Die Präsentation am 3. Februar ist das Finale eines EU-weiten Austausches verschiedener Jugendprojekte mit Geflüchteten.

Blick nach Bochum: "Biedermann und die Brandstifter" hatte Premiere

Von links: Jürgen Hartmann (Brandstifter), Martin Horn
 (Biedermann) und Matthias Eberle (Brandstifter).
 Foto: Schauspielhaus Bochum 
Das Schauspielhaus Bochum hat seit Samstag den Max-Frisch-Klassiker „Biedermann und die Brandstifter“ (Regie: Hasko Weber) auf dem Spielplan – solides Bildungsbürgertheater solide inszeniert, mit solider Schauspielkunst umgesetzt. Aber auch nicht mehr. Am Ende gibt’s im ausverkauften Haus freundlichen, aber nicht stürmischen Applaus.

Samstag, 21. Januar 2017

Gastspiel im Megastore: „Letzte Lockerung“

Dadainen. Foto Stephan Schulz
„Die Dadainen“ sind wieder da! Nach ihrer Gründung vor einem Jahr zum 100jährigen Jubiläum der Dada-Bewegung und einer Lesereise durch das Ruhrgebiet ist die vierköpfige Gruppe zum ersten Mal im Megastore zu erleben und präsentiert am Sonntag, 26. Februar, um 18 Uhr ihr 75-minütiges Programm mit Textschnipseln, Tagebucheinträgen, Manifesten, Lautgedichten, Dialogen und Liedern.

Don Giovanni ab 4. Februar wieder in der Oper Dortmund

Ashley Thouret, Gerardo Garciacano.
 Foto: Thomas Jauk. Stage_ Picture
Don Giovanni weckt in seiner Umgebung das, was man lieber unter der Decke hält und nicht offen zu zeigen wagt: Sexuelle Gier, die Faszination des Verbotenen und rasende Triebhaftigkeit. Jens-Daniel Herzog hat eine Figur entwickelt, die ihre Umgebung sofort in ihren Bann zieht und andere Menschen schonungslos dominiert und manipuliert. Don Giovanni bringt damit die dunkle Seite der Persönlichkeit von Donna Anna, Donna Elvira, Don Ottavio und Zerlina hervor und muss deswegen sterben, weil er das Bild, das die anderen von sich selbst haben, in Gefahr bringt.

Freitag, 20. Januar 2017

So sieht das Programm 2017 des Kulturbüros aus

Gocoo
Bild: Bülent Kirschbaum
Vom Geierabend bis zum Micro!Festival: 2017 bietet das Kulturbüro mit über 500 Events viele Jahreshöhepunkte. Dabei arbeitet es mit lokalen und regionalen Partnern ebenso zusammen wie mit internationalen Partnern.

Großereignisse 2017 im Überblick

Den Anfang machen im April das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund Köln (IFFF) und die Jahrestagung der deutschen Schriftsteller-Vereinigung PEN, im Juni die Ruhr Games (Europas größtes Jugend-, Sport- und Kulturfestival), im Sommer Deutschlands größtes Kabarettfestival RuhrHOCHdeutsch sowie Juicy Beats und das Micro!Festival, im September der Wettbewerb und das Festival CREOLE - Weltmusik aus NRW sowie im November das Literaturfestival LesArt. und die Internationalen Jazztage im domicil.


Kino im U: austroPott-Produktion "Gut gegen Nordwind" vor der Premiere

Katja Heinrich
Die Theatergruppe austroPott, bestehend aus Harald Schwaiger und Katja Heinrich, steht kurz vor der Premiere ihrer neuesten Produktion "Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer. Start ist am 28. Januar, 1930 Uhr, im Kino im U.

Emmi Rothner möchte per E-Mail ihr Abo der Zeitschrift „Like“ kündigen, doch durch einen Tippfehler landen ihre Nachrichten bei Leo Leike. 

Donnerstag, 19. Januar 2017

„Karlchen“ in der Stadt- und Landesbibliothek: Thomas Matiszik stellt seinen Thriller vor

Thomas Matiszik
Ist der Mensch von Natur aus böse? Mit dieser Frage beschäftigt sich Schriftsteller Thomas Matiszik in seinem Thriller-Debüt „Karlchen“ – und lässt nur eine Antwort zu: Ja! Am Dienstag, 24. Januar, 19.30 Uhr stellt der in Holzwickede lebende Schriftsteller seinen Roman im Studio B der Stadt- und Landesbibliothek (Max-von-der-Grün-Platz 1-3) vor. Der Eintritt kostet 2,50 Euro.

Karl Ressler ist Sadist: Er tötet aus Spaß. Erst als Kind, dann als Erwachsener. Sein Gegenspieler ist Kommissar Peer Modrich, ein Mann mit vielen persönlichen Problemen.

Fritz-Henßler-Haus: Jazzfestival der TU

Hannes Weyland. Foto: Heike Günther
Zum 21. Mal veranstaltet die Technische Universität (TU) Dortmund ihr Jazzfestival – mit einer gewohnt breiten Palette an Bands und Musikstilen. Auf drei Bühnen werden im Fritz-Henßler-Haus am 21. Januar Songs von New-Orleans-Jazz bis Folk-Pop präsentiert.

Erstmals wird zusätzlich zum musikalischen Programm auch eine Foto-Ausstellung gezeigt: Die Bilderreihe trägt den Namen "Hands” und zeigt Aufnahmen des Fotografen Marc Menningmann.

Bei der 21. Auflage des Jazzfestivals der TU Dortmund wird es wohl so bunt wie nie zuvor: Auf drei Bühnen treten sieben Bands auf, die unterschiedliche Musikstile präsentieren. Los geht's um 20 Uhr.

Mittwoch, 18. Januar 2017

Heliandkirche: Zweites Dortmunder Kammermusikfestival

Ein Konzert im Rahmen des Zweiten Dortmunder Kammermusikfestivals findet am Sonntag, 29. Januar 2017, 18 Uhr in der Heliandkirche am Westfalendamm 190 statt. Das Studio Musikfabrik, ein Jugendensemble für Neue Musik des Landesmusikrats NRW, spielt unter der Leitung von Peter Veale (Ensemble Musikfabrik).

2. Konzert Wiener Klassik – mit „klang_farben“ von Beethoven

Shinkyung Kim. Foto: Paul Galke
Ein reines Beethoven-Programm erwartet die Besucher des 2. Konzerts Wiener Klassik am 30.01.2017 im Konzerthaus Dortmund. Eine Ouvertüre, eine Sinfonie und ein Klaviertrio aus der Feder des großen Komponisten versprechen einen Abend voll verschiedener „klang_farben“.

Die zweite Sinfonie von Ludwig van Beethoven ist ein zumeist heiteres Werk, und die Ouvertüre zum heute kaum mehr bekannten Ballett Die Geschöpfe des Prometheus kommt ganz belebt und quirlig daher.

Dienstag, 17. Januar 2017

Schauspiel bleibt vorerst im Megastore

Der Megastore in Hörde bleibt auch in der kommenden Spielzeit 2017/18 die vorläufige Spielstätte des Dortmunder Schauspiels.

Grund dafür sind die bereits im September 2016 gemeldeten Verzögerungen beim Werkstattumbau. Sie haben zur Folge, dass das neu gebaute Schauspielmagazin nicht rechtzeitig technisch eingerichtet und abgenommen werden kann.


Samstag ist Nachtflohmarkt im Depot

Tief unten im Keller, hoch oben auf dem Dachboden, versteckt in den diversen Zimmerecken: Wer von Euch besitzt nicht noch echte Kostbarkeiten, ob selbst gemacht, geerbt oder unter obskuren Umständen erworben, die zum Wegwerfen viel zu schade sind? Sammelt ein, was Ihr nur findet, blast den Staub von Euren Schätzen - und bietet sie an in einer Kulisse, die selbst in der nächtlichen Kulturszene des Ruhrgebiets kaum ihresgleichen hat, der Halle eines ehemaligen Straßenbahndepots, ein ungewöhnliches, uriges Stück echter Industriearchitektur.

Montag, 16. Januar 2017

WDR-Film über das Dortmunder U

Dortmunder U Zentrum für Kunst und Kreativität
Bild: Dortmund-Agentur / Soeren Spoo

"Geheimnis Dortmunder U" heißt ein 45-minütiger Film von Marika Liebsch, den der Westdeutsche Rundfunk am 20. Januar um 20:15 Uhr im WDR-Fernsehen ausstrahlt.

Hoch über dem Herzen von Dortmund ragt ein markanter Turm. Vor neunzig Jahren geplant als revolutionäre Bierbrau-Fabrik ist "das U" bis heute ein Kraftsymbol für das ganze Ruhrgebiet. Dabei hat der Turm größten Gefahren getrotzt – U wie unbezwingbar.


Theater Fletch Bizzel: Männer im Schnee und viel Kabarett

Szene aus "Drei Männer im Schnee"
Hier kommt das Programm im Theater Fletch Bizzel bis zum Ende des Monats: 

Fr. 20.01. bis So. 22.01.16 20.00 Uhr / So. 18.00 Uhr € 17,- / 8,- erm.
Ensemble Fletch Bizzel „Drei Männer im Schnee“ – Das Kultstück von Erich Kästner

Wenn ein Millionär sich in den Kopf setzt, als „armer Mann" verkleidet die Menschen kennenzulernen, wie sie wirklich sind, kann er einige Überraschungen erleben: Da wimmelt es plötzlich von falschen Identitäten und Namen. Und die Missverständnisse überschlagen sich geradezu.



Sonntag, 15. Januar 2017

Theater im Depot: "Schneekönigin" bietet kurzweiligen Theaterspaß

Die Regisseurin und Theaterpädagogin Rada Radojcic und ihr junges Ensemble Bubamara der Kulturbrigaden sind momentan höchst produktiv: Nur zwei Monate nach der Premiere von „A Clockwork Orange“ stellten sie am Samstag im fast ausverkauften Theater im Depot schon das nächste Stück aus der Sparte Kinder- und Jugendtheater vor: „Die Schneekönigin“ nach dem Märchen von Hans-Christian Andersen.

Und Rada Radojcic bleibt auch diesmal ihrem Stil treu: Ihre Inszenierungen sind immer rasant, weisen keine Längen auf, und die jungen Akteure müssen nicht nur schauspielern sondern auch tanzen, singen und diesmal sogar Rollschuh laufen. 


Emerging Artists geht in die zweite Runde

Nach dem erfolgreichen Start von Emerging Artists Dortmund im Jahr 2015, geht das biennal angelegte Festival 2017 in die zweite Runde. Neu ist, dass die Veranstalter nicht nur den hiesigen künstlerischen Nachwuchs suchen, sondern auch mit jeder Ausgabe neuen jungen GrafikerInnen und AusstellungsgestalterInnen die Möglichkeit geben möchten, an dem Projekt mitzuwirken. Darüber hinaus sollen jeweils die AusstellungsgestalterInnen der vorherigen Ausgabe den Neuen als Mentoren zur Verfügung stehen. 2015 entwickelten KoeperHerfurth die grafische und TILDA die szenografische Erscheinung von Emerging Artists.

Samstag, 14. Januar 2017

HMKV hat 2017 viel vor

Ausschnitt aus Dan Perjovschis Zeichnungen
 im Dortmunder U. Foto © HMKV
Der HMKV schaut auf ein spannendes zwanzigstes Jubiläumsjahr mit vielen wunderbaren Kooperationen und bereichernden Momenten zurück. Eines der vielen Highlights ist die Ausstellung The Hard Drawing des rumänischen Künstlers und Aktivisten Dan Perjovschi, die sich über die Ebenen 0 - 7 in der Vertikale des Dortmunder U erstreckt - laut Perjovschi die bislang höchste Fläche, die er mit seinen spontanen und gesellschaftskritischen Zeichnungen bemalt hat. Die Ausstellung ist noch bis zum 27. August 2017 zu sehen.

Steinwache 2017: Neues Team, neue Pläne

Die Mahn- und Gedenkstätte Steinwache steht vor einer grundlegenden Neuausrichtung. Bereits seit 2014 laufen die Vorbereitungen für die neue Dauerausstellung. Das Konzept dafür, erarbeitet von Steinwache-Leiter Dr. Stefan Mühlhofer und seinem Stellvertreter Markus Günnewig, steht.

Die benötigten Eigen- und Drittmittel stehen bereit. Im vergangenen Jahr konnte das Team um die beiden Historiker Carmen Hause und Dr. Stefan Klemp sowie den Grafiker und Fotografen Arnd Lülfing erweitert werden.

Freitag, 13. Januar 2017

Schauspiel nimmt Stück über Donald Trump in den Spielplan

Andreas Beck. Foto: Philip Lethen
Aus aktuellem politischen Anlass erweitert das Schauspiel Dortmund seinen Spielplan um ein neues Stück: „Trump“ von Mike Daisey, das am Freitag, 3. März, im Megastore (Felicitasstr. 2, Dortmund-Hörde) Premiere haben wird. Mike Daisey, von dem in Dortmund bereits „Die Agonie und die Ekstase des Steve Jobs“ zu sehen war, erforscht in seinem neusten Theaterstück den Aufstieg Donald Trumps und die politische Selbstvergiftung des wichtigsten europäischen Bündnispartners. In Amerika feierte Daiseys neues Stück im vergangenen Jahr große Erfolge. Am Schauspiel Dortmund ist nun die deutschsprachige Erstaufführung zu sehen.


Polit-Talk, Kultur-Events und Speed-Dating: Dietrich-Keuning-Haus startet vielfältig in 2017

Die Kunstbande trifft sich ab Februar
mittwochs und freitags. Foto: DKH
Kleinkunst und Karneval, Polit-Talk und Frauentag: Im ersten Halbjahr 2017 bietet das Dietrich-Keuning-Haus (DKH) im Dortmunder Norden ein breites Programm für viele Zielgruppen. Auf 112 Seiten stellt das druckfrische Heft spezielle Angebote für Senioren, Kinder und Jugendliche ebenso vor wie Veranstaltungen für Lateinamerika- und Portugal-Freunde, Talks für politisch Interessierte, Gelegenheiten zum Tanzen und Angebote, die sich besonders an Neu-Dortmunder richten.

Zum Programm gehören eigene Veranstaltungen sowie Events, die das DKH zusammen mit Kooperationspartnern entwickelt hat.

Donnerstag, 12. Januar 2017

Internationale Wochen in der Auslandsgesellschaft

Besonderer Gast ist der algerische Autor und
 Friedenspreisträger des deutschen Buchhandels 2011,
Boualem Sansal Bild: Roger von Heeremann
Vom 15. bis zum 31. Januar finden die Internationalen Wochen in der Auslandsgesellschaft statt. Das Programm reicht von Konzerten über Festveranstaltungen bis hin zu politischen Vorträgen.

Bei den internationalen Wochen in der Auslandsgesellschaft ist für jeden etwas dabei: Konzerte und Literaturabende, Benefiz- und Festveranstaltungen, landeskundliche oder politische Vorträge. Die Veranstaltungen führen quer durch Europa bis nach Lateinamerika und in die USA über Afrika, Afghanistan, China und Japan.

Torhaus Rombergpark: Ausstellung zeigt städtischen Kunstankauf 2016

Plakatmotiv
Bild: Stadt Dortmund

Unter dem Titel "einblicke" präsentiert das Kulturbüro vom 15. Januar bis zum 5. Februar in der städtischen Galerie Torhaus Rombergpark die angekauften Kunstwerke aus dem Jahr 2016.

Mittwoch, 11. Januar 2017

4. Philharmonisches Konzert: Oboist Albrecht Mayer verzaubert das Konzerthaus

Albrecht Mayer. Foto: Ralph Mecke
Solist Albrecht Mayer (Oboe) war Star des 4. Philharmonischen Konzerts am Dienstag und Mittwoch im Konzerthaus. Wunderbar gefühlvoll spielte er das Oboenkonzert Nr. 1 von Frigyes Hidas aus dem Jahre 1951. Es könne sein, sagte er im Vorgespräch „Wir stimmen ein“ mit Orchestermanager Michael Dühn, dass dieses Werk nun erstmals seit den 50er-Jahren in Europa zu hören sei.

Museum Ostwall: Fluxus-Sammlung wächst

Anlässlich seines 75. Geburtstags überreichte
 Klaus Fehlemann (links) das Werk von Tim Ullrichs
 „Der erste sitzende Stuhl (nach langem Stehen sich zur Ruhe setzend)“
 an den neuen Leiter des Dortmunder U Edwin Jacobs (re.)
 und an Dr. Nicole Grothe (Leiterin der Sammlung des MO) (2.v.l.).
Bild: Dortmund-Agentur / Roland Gorecki
Klaus Fehlemann beschenkt das Museum Ostwall mit einer Arbeit des international renommierten Fluxus-Künstlers Timm Ulrichs. Das Werk trägt den Titel "Der erste sitzende Stuhl (nach langem Stehen sich zur Ruhe setzend)".

Klaus Fehlemann, Vorstandsvorsitzender des Vereins der Freunde des Museums Ostwall, wird 75 Jahre alt – und macht dem Museum Ostwall ein besonderes Geschenk.


Dienstag, 10. Januar 2017

KJT: Neue ,,Open Stage‘‘ mit Improtheater

Improtheatergruppe "Talentfrei"
Das Kinder- und Jugendtheater Dortmund begrüßt zum zweiten Mal das Improtheater ,,Talentfrei‘‘. Die Gruppe wird in dem kleinen KJT-Café in der Sckellstraße am Freitag, 20. Januar, um 20 Uhr auftreten. 

„Die dritte Hand“: Krimilesung im Kindermuseum Adlerturm

Schaurig schöne Spannung pur im Kindermuseum Adlerturm
Bild: Ilka Mildenberger
Es gehört zu den geheimnisumwitterten Exponaten im Kindermuseum Adlerturm: Zwischen den Fundamenten des historischen Turms wurde vor etwa 30 Jahren ein Skelett gefunden – und eine weitere Hand. Beides ist heute im Kindermuseum ausgestellt, bis heute konnte der Fund nicht aufgeklärt werden. Kinder und Jugendliche haben daraus unter Anleitung der Literaturpädagogin Heike Wulf einen Krimi gemacht – und das Rätsel auf ihre Weise gelöst.

Montag, 9. Januar 2017

Geschichtenerzähler André Wülfing im Theater im Depot

André Wülfing
Wenn André Wülfing Märchen erzählt...

... ist es, als sei er selbst dabei gewesen! Aus der reichen Weisheit alter Legenden schöpft er, aus den Märchenschätzen Osteuropas, des Mittelmeers und des Orients, und schließlich auch aus der Sammlung der Brüder Grimm... vielleicht aber auf eine lustvolle witzige Weise, wie man sie noch nicht kannte.

Entschuldigen Sie, Geschichtenerzähler, ist das denn ein Beruf? - Nein, sag ich, es ist ein Zustand!

DASA: Erstmalig über 200.000 Gäste in 2016

Bild: DASA-Dortmund
Gute Nachrichten zum Jahresbeginn: Noch nie hat die DASA Arbeitswelt Ausstellung so viele Menschen begrüßt wie in 2016. Die Zahl kletterte über die angestrebte Marke von 200.000.

Exakt 203.767 Ausstellungsfans fanden ihren Weg in Deutschlands größte Ausstellung zur Arbeitswelt. Punkten konnte dabei die Erfolgs-Schau "Die Roboter", die ebenfalls mit einem Rekord-Ergebnis von mehr als 150.000 Besuchern im September des Jahres zu Ende ging.

Sonntag, 8. Januar 2017

Theatertag in der Mayerschen

Szene aus "In einem tiefen Wald"
Foto: Theater 36
Unter dem Motto "Theatertag in der Mayerschen Buchhandlung" präsentieren am 14. Januar  Theater 36 und austroPott Ausschnitte aus ihren aktuellen Bühnenstücken. Theater 36 ist von 12 bis 14 Uhr in der Mayerschen zu Gast. In Originalkostümen zeigen die Schauspieler Auszüge aus dem Theaterstück von Paul Maar und Rainer Lewandowski "In einem tiefen Wald".

Theater Fletch Bizzel: Tobi Katze, Serhat Dogan und Theater Turbine

Tobi Katze. Foto: Christiane Reinert
Hier kommt das Programm für die nächste Zeit im Theater Fletch Bizzel an der Humboldtstraße.

Fr. 13.01.16 20.00 Uhr € 17,- / 8,- erm.
Tobi Katze
„Morgen ist leider auch noch ein Tag – Irgendwie hatte ich von meiner Depression mehr erwartet“
Live-Literatur mit Risiken und Nebenwirkungen! In schlechten Phasen starrt er stundenlang die Raufasertapete an („irre Action für die Augen“), diskutiert ausgiebig mit sich selbst die Sinnlosigkeit des Aufräumens und lässt sich von einem klingelnden Telefon Schuldgefühle einreden. In sehr schlechten Phasen ist sogar das zu anstrengend. 

Samstag, 7. Januar 2017

Atelier Anschnitt: PostkART 2017 eröffnet am 15. Januar

"Gruß an..."- Was ich immer schon mal sagen wollte!

Auch 2017 gibt es wieder die PostkART-Aktion im Anschnitt_Atelier für Kunst&Design Tanja Melina Moszyk, Hombrucher Str. 59 D.

50 PostKARTen haben den Weg ins Atelier gefunden, daneben 13 weitere aus einem Kinder- und Jugendprojekt.

Film ab bei den SchulKinoWochen NRW

Im Rahmen der SchulKinoWochen NRW, die vom 26. Januar bis 08. Februar 2017 landesweit über die Leinwände laufen, zeigen Kinos in Dortmund ab dem 26. Januar mehr als 20 Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme.

Adolf Winkelmanns Film "Junges Licht" (ab 7. Klasse) erzählt eine Jugendgeschichte zwischen Sexualität, Gewalt und Armut im Ruhrgebiet der 1960er Jahre.