Donnerstag, 12. Oktober 2017

Dortmunder U: Festivalwoche zeigt digitale Kunst aus afrikanischer Perspektive

Die Ausstellung präsentiert Afrika als Kontinent der technologischen Innovation.
Bild: Soda_Jerk, „Astro Black: We are the Robots“, 2012, Video Still © Soda_Jerk / Ausstellung „Afro-Tech and the Future of Re-Invention"
Beim Hartware MedienKunstVerein (HMKV) im Dortmunder U wird am 20. Oktober die Medienkunstausstellung "Afro-Tech and the Future of Re-Invention" eröffnet. Afro-Tech beschäftigt sich in einer internationalen Gruppenausstellung und Festivalwoche mit spekulativen Zukunftsvorstellungen und aktuellen Entwicklungen im Bereich digitaler Technologien.

Das Projekt stellt Künstlerinnen und Künstler sowie Kulturproduzenten aus verschiedenen afrikanischen Regionen vor, die Technologien nach anderen – nicht westlichen – Standards entwickeln und anwenden. Gezeigt und besprochen werden Arbeiten aus Medienkunst, bildender Kunst, Film und Fotografie sowie Beiträge aus der Popkultur und Anwendungen aus der digitalen Kultur.

Gespräche, Vorträge, Filmprogramme, DJ-Sets, Workshops und Konzerte stellen das Thema im Rahmen der Projektwoche vom 20. bis 28. Oktober an verschiedenen Orten in Dortmund vor. Die internationale Gruppenausstellung im U bleibt, sie präsentiert künstlerische Positionen und technologische Beispielprojekte bis zum 22. April 2018.

Das Gesamtprojekt ist eine Veranstaltung des HMKV (Hartware MedienKunstVerein) in Kooperation mit Interkultur Ruhr und Africa Positive e.V., kuratiert von Dr. Inke Arns (HMKV) und Fabian Saavedra-Lara (Interkultur Ruhr).

Die Ausstellung ist im Dortmunder U Dienstag bis Sonntag von 11:00 bis 18:00 Uhr zu sehen. Donnerstag und Freitag bis 20:00 Uhr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen