Donnerstag, 21. September 2017

Weltmusik-Wettbewerb kommt nach Dortmund: „creole – Globale Musik aus NRW“ im domicil

Kozma Orkestar
Die zehn besten Weltmusik-Bands aus NRW kommen Ende September wieder nach Dortmund: Beim Wettbewerb „creole NRW“ spielen bereits zum sechsten Mal Gruppen um die Wette, die sich mit der kulturellen Vielfalt im Musikleben auseinander setzen. Die Finalrunde steigt vom 28. bis 30. September im domicil Dortmund. Der Eintritt ist zu allen Konzerten ist frei.

Mittwoch, 20. September 2017

Die große Party der Kulturen: One World-Festival im Dietrich-Keuning-Haus

Von links nach rechts: Julia Gräbe (Africa Positive e. V.),
 Belinda Ewang (DKH), Berenice Becerrel (Stadtteil-Schule e.V.),
 Ulrike Markowski (DKH), Levent Arslan (DKH),
 Veye Tatath (Africa Positive e.V.), Horst Ramisch (DKH).
 Foto: Dietrich-Keuning-Haus (DKH)
Zuwanderung bereichert die Stadt – das beweist das One World-Festival am Freitag, 29. September im Dietrich-Keuning-Haus. Zum dritten Mal führt ein kulturübergreifendes Familien- und Bühnenprogramm neue und alte Dortmunder, interkulturelle Kulturen und Organisationen zusammen. Beim Musikhören, Essen, Trinken und Feiern ist das Festival eine Plattform für Begegnungen. Diverse Vereine und Organisationen präsentieren ihre Angebote – und ihre kulinarischen Spezialitäten. Das Spiel- und Spaßprogramm beginnt bereits am Nachmittag; abends gibt es von Cha Cha über Gospel bis Indierock Musik bis in die Nacht. Der Eintritt ist frei!

Zither auf Zeche

Das Festival "Zither auf Zeche" findet von Freitag, 29. September, bis Sonntag, 1. Oktober, auf Zeche Zollern in Bövinghausen statt.

Die Besucher erwartet ein Programm zwischen Tradition und Avantgarde: Werke aus dem Umfeld der Bergleute und im Ruhrgebiet tätiger Komponisten stehen neben Volksmusik, Alter und Neuer Musik, Klanginstallationen, Workshops und Podien für junge Musiker.

Dienstag, 19. September 2017

Kinder- und Jugendtheater sucht neue Teilnehmer für Projekt mit Geflüchteten

Im Theaterstück "Say it loud" berichten
Flüchtlinge über ihr Schicksal.
Bild: Birgit Hupfeld
Für das neue Projekt "Integration Baby!" mit jungen Geflüchteten sucht das Kinder- und Jugendtheater interessierte Jugendliche und junge Erwachsene, die Lust haben als Schauspieler mitzumachen. Ein großes Casting findet am Sonntag, 12. November, um 13:00 Uhr im KJT statt.

Die Theaterarbeit am Kinder- und Jugendtheater (KJT) mit Geflüchteten geht in die dritte Spielzeit. Für das neue Projekt "Integration Baby!" sucht das KJT nun wieder Mitstreiter. Geplant ist ein bunter Abend über "Peter Pan", den Marc Ossau und Christina Keilmann mit Gesang, Tanz und Schauspiel gestalten werden.

Aus der Wunderkammer: „Stadtgespräche im Museum“ über die Franckeschen Stiftungen zu Halle

Die Bibliothek der Franckeschen Stiftungen
Die Reihe „Stadtgespräche im Museum“ dreht sich in diesem Jahr aus unterschiedlichen Perspektiven rund ums Sammeln. Nach der Sommerpause geht es am Donnerstag, 21. September, 18 Uhr weiter mit Prof. Thomas Müller-Bahlke. In der Rotunde des Museums für Kunst und Kulturgeschichte spricht der Direktor der Franckeschen Stiftungen über „Die Wunderkammer: Die Franckeschen Stiftungen zu Halle und ihre Sammlungen“. Der Eintritt ist frei, nach dem Vortrag darf diskutiert werden. Eine FM-Anlage steht kostenlos zur Verfügung.

Montag, 18. September 2017

100 Jahre Russische Revolution: Vorträge und Filme in der ganzen Stadt

Lenin
Die Russische Revolution hatte eine kaum zu überschätzende Wirkung auf das 20. Jahrhundert. Sie war die gewaltigste Revolutionsbewegung der modernen Geschichte und veränderte die Welt nachhaltig. Grund genug, sich rund um den 100. Jahrestag der Russischen Revolution mit den Umwälzungen, ihren Voraussetzungen und Folgen zu beschäftigen. Gemeinsam mit Kooperationspartnern hat das Stadtarchiv eine Veranstaltungsreihe organisiert: Vorträge, Gespräche und Filme erinnern drei Monate lang an „100 Jahre Russische Revolution 1917 bis 2017“.

Subrosa bis Ende Oktober: Von Empire Escape bis Von Weiden

Empire Escape. Foto: Jens Paulsen
So geht's in der Hafenschänke Subrosa bis Ende Oktober weiter:
--------------

Freitag, 29.09.2017 - 20:00 Uhr
EMPIRE ESCAPE (D) - You Are Not Alone [VelocitySounds]


Empire Escape aus Berlin / Leipzig werden gern in die Post-New-Wave-Schublade gesteckt, in der sie sich alles andere als unwohl fühlen. Allerdings ist der gemeine Pop nur einen Katzensprung entfernt. Am Ende geht es jedoch weniger um Form, sondern vielmehr um Inhalte und was zwischen den Zeilen steht.

Sonntag, 17. September 2017

Dortmunder Kurzfilmfestival XXS: Große Filmgala im Opernhaus Dortmund

Am Samstag, 7. Oktober 2017, findet das 17. XXS Dortmunder Kurzfilmfestival statt. Erstmalig kommen die kurzen Filme auf die ganz große Bühne des Dortmunder Opernhauses. Der Wettbewerb um die begehrten XXS-Kurzfilme wurde in diesem Jahr um die Kategorien Corporate (Unternehmensfilm) und Studentenfilm erweitert. Schon ab 15 Uhr wird der Operntreff zum Kinotreff. Die ausgewählten Corporate- und Studentenfilme werden moderiert, diskutiert und gemeinsam angeschaut. Ab 19 Uhr beginnt dann die festliche XXS-Filmgala im Großen Haus. 15 internationale Kurzfilme hat die Vorauswahl-Jury aus den mehr als 400 Einreichungen ausgewählt. 

Projekt Nordwärts: Fotowettbewerb - So schön ist der Dortmunder Norden

Platz 1: Hafenkran bei Nacht (Franziska Lütz)
Insgesamt 47 Fotos reichten ambitionierte Fotografen beim Projekt Nordwärts von Mai bis Juni von spannenden Streifzügen durch die nördlichen Stadtteile Dortmunds ein. Es ist geplant, die Motive aus dem Fotowettbewerb im kommenden Jahr zu Highlights des "nordwärts"-Kalenders zu machen und zu zeigen.

Samstag, 16. September 2017

17. Dortmunder DEW21-Museumsnacht steht an

Das traditionelle Musikfeuerwerk der Dortmunder DEW21-Museumsnacht über dem Friedensplatz
Foto: Rupert Warren


„Nacht der klugen Köpfe!“ ist das Motto der 17. Dortmunder DEW21-Museumsnacht am 23. September. Das Programm von Dortmunds beliebtester Kulturveranstaltung ist ausgesprochen umfangreich:

Rund 50 Museen, Kultureinrichtungen, Kirchen, Ateliers, Medienpartner und sogar das Polizeipräsidium öffnen ihre Tore bis weit in die Nacht und bieten ein Riesenprogramm zum Entdecken, Amüsieren, Zuhören, Mitmachen, Anfassen, Nachfragen und Erforschen.

Spielzeiteröffnung im KJT: Die Verwandlung

Szene aus "Die Verwandlung". Foto: Szekely
Das KJT eröffnet die Spielzeit 2017 / 2018 am 22. September mit der Premiere von „Die Verwandlung“ nach der berühmten Erzählung von Franz Kafka. Antje Siebers führt Regie und hat den 1915 erschienenen Text für die Bühne bearbeitet.

Zum Inhalt:


An diesem Morgen ist nichts mehr, wie es war: Als der Handlungsreisende Gregor Samsa erwacht, hat er sich in einen riesigen Käfer verwandelt.


Freitag, 15. September 2017

Neue Sicht auf alte Meister: Hörder Künstler entern das Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Katja Struck: "Heilige Rosie - I'll shoot the moon",
 2017 in Korrespondenz zu Jan Baegerts "H. Anna aus der Hl, Sippe", um 1530
Foto: Gerd Schmedes
Eine „Ausstellung in der Ausstellung“ zeigt ab dem Wochenende das Museum für Kunst und Kulturgeschichte: Unter dem Titel „GEGENÜBER. KulturQuartier Hörde trifft auf Museum für Kunst und Kulturgeschichte“ haben sich Künstlerinnen und Künstler aus Dortmund-Hörde mit den Objekten der Dauerausstellung befasst und treten in einen Dialog mit ihnen. 16 Mitglieder des „KulturQuartier Hörde“ suchten sich ein Objekt, ein Ensemble oder gleich einen ganzen Raum im Museum, um ästhetisch einzugreifen.

U-Direktor Edwin Jacobs ist neuer Sprecher der RuhrKunstMuseen

Leane Schäfer, zweiter Sprecher
 der RuhrKunstMuseen, und U-Direktor Edwin Jacobs.
Edwin Jacobs, Direktor des Dortmunder U und des Museums Ostwall im Dortmunder U, ist neuer Sprecher der RuhrKunstMuseen. Das Plenum der RuhrKunstMuseen wählte ihn einstimmig für die kommenden drei Jahre.

Das neue Sprecherteam übernimmt ab nun die Aufgaben von Prof. Ferdinand Ullrich, Direktor der Kunsthalle Recklinghausen a. D. und Dr. Beate Reese, Direktorin des Kunstmuseums Mülheim an der Ruhr. 

Donnerstag, 14. September 2017

Theaterwerkstatt am Theater im Depot startet mit einem neuen Theater-Projekt für Anfänger und Fortgeschrittene

Barbara Müller
Noch Teilnehmer*innen gesucht! Unter der Leitung von Barbara Müller ist am 14. September eine neue Theaterproduktion der Theaterwerkstatt gestartet.

Nach einer Einführung in die Grundlagen des Schauspielens und der Rollen- und Szenenarbeit arbeitet das Ensemble über mehrere Monate an einem Stück, das im Theater im Depot gezeigt wird.

Neue Teilnehmer*innen sind herzlich willkommen! Schauspielerische Vorkenntnisse der Teilnehmer sollten vorhanden sein.

Die Proben finden donnerstags von 19:00 - 20:45 Uhr statt. 2018 kommen Wochenendproben hinzu.



Djelem Djelem: Volles Programm beim 4. Roma-Kulturfestival in Dortmund

Roma-Flagge
Zum vierten Mal lädt „Djelem Djelem“ in Dortmund dazu ein, die Kultur der Roma kennenzulernen. Das Festival hat sich inzwischen als feste Größe in der Festivallandschaft Dortmunds und darüber hinaus etabliert. Vom 3. bis 9. Oktober gibt es Konzerte, Theater und Filme, Lesungen, ein Jugendkunstprojekt und eine Fachtagung sowie das große Familienfest an sieben verschiedenen Orten der Stadt – u.a. im Theater im Depot, im Domicil und im Dietrich-Keuning-Haus.

Mittwoch, 13. September 2017

Preis für „Planet Piff-Paff“: Innovatives Projekt für neu zugewanderte Schüler

Der „Planet Piff-Paff“ ist ausgezeichnet worden: Das Filmprojekt für zugewanderte Kinder auf der UZWEI im Dortmunder U hat den „schul.inn.do-award“ für besonders innovative Schulprojekte erhalten.

Wöchentlich kommen zugewanderte Schülerinnen und Schüler aus Willkommensklassen in Dortmunder Realschulen in die UZWEI im Dortmunder U. 

Theater im Depot: Primaballerina choreografiert Jugendliche

Das Theater im Depot präsentiert an den zwei kommenden Wochenenden gleich zwei Kinder- und Jugendtheaterpremieren der Kulturbrigaden.

Am Samstag, den 16.09. um 20 Uhr feiert „Der kleine Prinz – Nach der Erzählung von Antoine de Saint-Exupery“ Premiere und ist ebenfalls am Sonntag, den 17.09. um 16 Uhr zu sehen. Das junge Ensemble Bubamara hat sich dem weltberühmten Märchen angenommen und erzählt die Geschichte um Freundschaft und Liebe, über den Sinn und Unsinn des menschlichen Daseins und über den Wert und die Freude an den kleinen großen Dingen dieser Welt, in ihrer einzigartigen Bühnensprache: Ästhetisch ausgefallen, bunt und zauberhaft.

Dienstag, 12. September 2017

Wanderer zwischen musikalischen Welten: Andreas Heuser setzt Reihe „Gitarrenmusik im Torhaus“ fort

Mit dort eher selten gespielter Musik geht die Reihe „Gitarrenmusik im Torhaus“ weiter: Am Sonntag, 17. September, 18 Uhr kommt Andreas Heuser in den Rombergpark und setzt die Jubiläums-Saison 2017 fort. Heusers Spiel ist geprägt von der Vielfalt und Offenheit gegenüber weltweiten Einflüssen. In seinem Soloprogramm spiegelt sich die intensive Beschäftigung mit verschiedenen Stilistiken vor allem nahöstlich-orientalischer Musik wider: Klassik, Jazz und Weltmusik gehen eine spannende und abwechslungsreiche Verbindung ein.

Carsten Bülow liest Anatole France

Carsten Bülow
Der Dortmunder Rezitator und Darsteller Carsten Bülow ist am Freitag (15.9.) zu Gast in der Altenakademie Dortmund (Westfalenpark – Florianstraße 2 – 44139 Dortmund).

Bülow wird in einer szenischen Lesung die Erzählung „Crainquebille“ des französischen Literaturnobelpreisträgers Anatole France (1844 – 1924) vortragen. Die äußerst kompakte, kurzweilige Novelle um den einfachen Gemüsehändler Crainquebille der zum Justizopfer wird besticht auch heute noch mit ihrer Gültigkeit über Recht, Gerechtigkeit und Klassenjustiz und birgt viel Witz, Ironie und Sarkasmus in sich.

Montag, 11. September 2017

Kunstbonbon zeigt Ausstellung "Material"

„Material“ - so nennt Karin Schmidt ihre diesjährige Ausstellung, die am Samstag (16.9.), 15 Uhr, im Kunstbonbon an der Chemnitzer Straße 11 eröffnet. Es werden überwiegend Exponate aus oder auf „armem Material“ zu sehen sein. So stellt Pappe einen großen Teil der Ausstellung dar. Verpackungsformen von Kaffeemaschinen (u. A. die Grundlage der „Schönheitskönigin“) oder grob bemalte Stücke von Eierkartondeckeln, die teilweise zu Broschen wurden. Bemalte Kuchenpäppchen und runde Pappteller wurden als Mal- oder Collagegrund genutzt. Aber auch Fundholzstücke, die z.B. ein Stück Maschendrahtzaun durchwachsen haben und jetzt - mit einem Wildschweinschwänzchen versehen – eine Art Wolpertinger darstellen, sind zu sehen. Und natürlich auch das Lieblingsmaterial von Karin Schmidt: Knochen und Geweihe! Mehr oder weniger bunt bemalt verwandeln sie sich in fremdartige Wesen.

Soul, Reggae und Afrobeats am Borsigplatz

Rasta Pacey. Foto: Sebastio Sala
Die Dortmunder Nordstadt ist gastfreundlich und kreativ. Für Samstag (16.9.) laden Bewohner des Borsigplatz-Quartiers zum "Borsig11 Open Air" im Oesterholz-Karree ein. Das von Nachbarn organisierte Musikfestival, das im September im Rahmen der „Hofmärkte“ stattfindet, wartet mit verschiedenen Live-Acts auf, die es eher selten umsonst und draußen gibt: Mit dabei sind LAN NETTY & the MMA, Christian Bakotessa and Band, Rasta Pacey and the Reggae Archestra u.a.

Sonntag, 10. September 2017

Fritz-Henßler-Haus: Ticket-Verlosung für Comedy-Festival Watt‘ n Hallas 2017

Jacqueline Feldmann gehört zu den Newcomern
Bild: Watt‘ n Hallas 2017
Vom 3. November bis 16. Dezember findet im Fritz-Henßler-Haus wieder das Comedy-Festival Watt‘ n Hallas statt. Im Rahmen der Imagekampagne "Dortmund überrascht. Dich." verlost die Dortmund-Agentur jeweils 5 x 2 Tickets für die Auftritte von Jacqueline Feldmann, Sebastian Pufpaff und Rick Kavanian.

"Watt´n Hallas!" heißt übersetzt "Was für ein Stress!" – "Watt´n Hallas!" ist weit über Dortmunds Grenzen hinaus aber auch Synonym für ein hochkarätig besetztes jährliches Comedy-Festival im Fritz Henßler-Haus (FHH). 

„Die Mutter ist auch für den Vater da“: Neue Schau im Schulmuseum widmet sich Geschlechterbildern in Schulbüchern

„Die Mutter ist auch für deinen Vater da“, heißt es in einem Aufklärungsheft für Erst- und Zweitklässler aus dem Jahre 1970 aus dem Besitz des Westfälischen Schulmuseums. Wofür die Mutter genau da ist, wenn es um den Vater geht, erfahren die Kleinen auch: „Sie kocht für ihn. Sie wäscht seine Wäsche oder bügelt seinen Anzug.“ Die Mutter ist für andere da: für die Kinder, für den Vater. Auch für sich? Eher nicht – zumindest nicht in den Schulfibeln, mit denen die Kinder der 1950er und 60er Jahre das Lesen lernten:

Vater sitzt Zeitung lesend im Sessel, während Mutter das Essen aufträgt, Geschirr spült, strickt oder näht oder mit dem Töchterchen in den Garten eilt, weil es zu regnen begonnen hat und die Wäsche noch auf der Leine hängt. 



Samstag, 9. September 2017

Irakisch-kurdischer Autor Bachtyar Ali erhält Nelly-Sachs-Preis 2017

Bachtyar Ali hat die Nachricht über 
die Preisvergabe erfreut entgegengenommen 
Bild: Hama Karim Khasraw
Der irakisch-kurdische Autor Bachtyar Ali wird in diesem Jahr den Nelly-Sachs-Preis, Literaturpreis der Stadt Dortmund, erhalten. Mit Bachtyar Ali wird ein Schriftsteller ausgezeichnet, der zu den bedeutenden Autoren der islamischen Welt zählt und dessen Werk im Westen noch weitgehend unentdeckt ist.

Die Entscheidung über die Vergabe des mit 15.000 Euro dotierten Preises fiel am 6. September in der Jury-Sitzung.

Theater Fletch Bizzel: Abend mit Franziska Mense-Moritz und Susan Kent sorgt für gute Laune

Susan Kent und Franziska Mense-Moritz

Wenn man auswärtigen Besuchern die Besonderheiten der Dortmunder Kulturszene erklären müsste, würde man vermutlich Schauspiel, Ballett und die herausragenden Opernsänger erwähnen – aber man wäre auch sehr schnell zum Beispiel bei Franziska Mense-Moritz, die seit Jahrzehnten Spiegelzelte füllt oder Geierabend-Vorstellungen bereichert. Für ihr neuestes Abendprogramm „Eine Diva kommt selten allein“, das Freitag Premiere im Fletch Bizzel hatte, hat sie sich mit einer weiteren Powerfrau zusammengetan: Susan Kent, die ebenfalls in Dortmund keine Unbekannte ist – zum Beispiel durch frühere Fletch-Bizzel-Produktionen.

Freitag, 8. September 2017

Kinder- und Jugendtheater: Vorverkauf für Weihnachtsmärchen startet

Szene aus dem Weihnachtsmärchen vom
vorigen Jahr: Der Falsche Prinz
Foto Hupfeld
Der Vorverkauf für das diesjährige Weihnachtsmärchen „Der gestiefelte Kater“ im Kinder- und Jugendtheater Dortmund startet am kommenden Dienstag, 12. September. KJT-Direktor Andreas Gruhn hat das gleichnamige Märchen von Charles Perrault für die Bühne bearbeitet. Die Premiere findet am Freitag, 10. November, statt. Gespielt wird auch in diesem Jahr wegen der Umbaumaßnahmen im Schauspielhaus im Gebäude des KJT in der Sckellstraße 5-7. Schulen sollten sich schnell um Termine bemühen, da es im KJT insgesamt weniger Plätze als im Schauspielhaus gibt und die Vorstellungen schnell ausverkauft sein könnten. Das Stück ist geeignet für die Schulklassen 1-4. Karten für das Weihnachtsmärchen gibt es für 11,- Euro (6,- Euro ermäßigt) an der Vorverkaufskasse im Opernhaus, unter www.theaterdo.de oder 0231/50-27222. 

Oper: Matinee zu Arabella

Opernintendant Jens-Daniel Herzog
geht in seine letzte Dortmunder Spielzeit.
Foto: Theater Dortmund
Opernintendant Jens-Daniel Herzog und Generalmusikdirektor Gabriel Feltz werden am Sonntag, 10. September 2017, um 11.15 Uhr im Opernfoyer in die Oper ARABELLA von Richard Strauss einführen. Die Solisten Eleonore Marguerre, Ashley Thouret, Sangmin Lee und Morgan Moody werden, am Flügel begleitet von Gabriel Feltz, musikalische Ausschnitte präsentieren. Moderiert wird die Matinee im Opernfoyer von Chefdramaturg Georg Holzer.

Das begehrteste Mädchen Wiens soll verheiratet werden. Doch die Sache wird weder einfach noch billig. Arabella ist das letzte Kapital ihres Vaters Waldner, der spielsüchtig ist und die bürgerliche Fassade der Familie nur noch mühsam aufrechterhalten kann. Arabella selbst ist unzufrieden mit den Angebern und Waschlappen, die um ihre Gunst werben. Sie träumt von einem Mann, dessen Auftauchen für sie mit einem Schlag alles klar macht. 

Donnerstag, 7. September 2017

Theater im Depot mit "Woyzeck" und "Lampenfieber"

Szene aus "Woyzeck"
Dieses Wochenende (9./10.9.) präsentiert das Theater im Depot zwei Stücke, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Büchners „Woyzeck“ und das Kabarett-Stück „Lampenfieber

Am Samstag gibt es Büchners Klassiker „Woyzeck“ in einer Version von Stefan Meißner, die er dem Schauspieler Jörg Schulze-Neuhoff auf den Leib geschrieben hat. Das Besondere: Es ist ein Solo – Schulze-Neuhoff spielt alle Rollen selbst.

Theater Fletch Bizzel: "Eine Diva kommt selten allein" vor der Premiere

Susan Kent und Franziska Mense-Moritz
"Eine Diva kommt selten allein" ist der Titel eines Abends mit Susan Kent und Franziska Mense-Moritz, der am Freitag (8.9.), 20 Uhr, Premiere im Theater Fletch Bizzel an der Humboldtstraße 45 hat.

Nach jahrelangen Alleingängen „werfen“ Susan Kent und Franziska Mense-Moritz endlich ihre Kunst zusammen. Denn: Eine Diva kommt selten allein!

Mittwoch, 6. September 2017

Schauspiel: Abschied vom Megastore mit "Heimliche Helden" und "Borderline-Prozession"

Szene aus "Heimliche Helden".
Foto: Hupfeld
Während der Rückumzug ins Schauspielhaus am Hiltropwall in vollem Gange ist, wird es im September und Oktober ein letztes Wiedersehen mit zwei gefeierten Megastore-Inszenierungen geben: Die Großraumbüro-Groteske „Heimliche Helden“ geht am 8., 9., 10., 23., 24., 30. September und 7. Oktober ins Finale, und Kay Voges‘ erfolgreiche Produktion „Die Borderline Prozession“ ist nur noch am 14., 15., 16., 21., 22. September sowie 8. und 14. Oktober zu sehen.


Zwangsarbeit im Zweiten Weltkrieg: Gedenkstätte am PHOENIX See geplant

Phoenix-Werk in Hörde
Etwa 80.000 ausländische Zwangsarbeiter wurden während des Zweiten Weltkriegs in Dortmund ausgebeutet. Fast ein Viertel der Männer und Frauen musste allein für den Dortmund Hörder Hüttenverein (DHHV) arbeiten, dessen Phönix-Werk an der Stelle des heutigen PHOENIX Sees lag. Bereits im Mai 2014 beschloss der Rat, einen Gedenkort zu diesem großen Verbrechen der Nationalsozialisten zu errichten. 

Dienstag, 5. September 2017

Mehr als fünfzig Mal "Macht und Pracht" am Tag des offenen Denkmals

Die Waschkaue der 1963 stillgelegten Zeche
Dorstfeld ist einer von über 50 historischen Orten,
die am kommenden Sonntag für Interessierte 
geöffnet sind: Hier stellte Planungsdezernent
Ludger Wilde (2.v.l.) mit weiteren Akteuren, Sponsoren
und Ehrenamtlichen das umfangreiche Programm
für den Tag des offenen Denkmals vor. 
Bild: Dortmund-Agentur / Anja Kador
Mit 50 Programmpunkten beteiligt sich Dortmund am 10. September wieder am deutschlandweiten Tag des offenen Denkmals 2017. Der Tag steht unter dem Motto "Macht und Pracht".

Zum 24. Mal beteiligt sich Dortmund in diesem Jahr am Tag des offenen Denkmals. Alle Interessierten sind am zweiten Sonntag im September eingeladen, rund 50 historische Orte und Gebäude in allen Stadtbezirken aus einer besonderen Perspektive kennenzulernen. Das bundesweite Motto "Macht und Pracht" verspricht ein facettenreiches Programm, denn Dortmund blickt auf eine wechselvolle Vergangenheit zurück.

Anna Basener liest in der Mayerschen Buchhandlung

Anna Basener. Foto: Ekko von Schwichow
Anna Basener liest am Samstag (16.9.), 18 Uhr, in der Mayerschen Buchhandlung am Westenhellweg 37-41 aus ihrem Buch "Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte".

Das Buch: Die Omma ist eine Ruhrpottikone. Sie war mal Wirtschafterin im Puff, bis sie den brutalen Zuhälter nicht mehr ertragen und ihn kurzerhand mit einer Flasche Korn erschlagen hat. Als die Mitzi, ehemalige Prostituierte und enge Vertraute, plötzlich stirbt, bricht die Omma alle Zelte ab und zieht zu ihrer Enkelin Bianca. Nach Berlin-Kreuzberg. Bianca wundert sich sehr, dass die vitale Mitzi plötzlich tot sein soll und die Omma ihr geliebtes Essen verlässt. Bianca stellt immer mehr Fragen – bis sie eine Antwort erhält, die sie nicht hören wollte …

Montag, 4. September 2017

"Emerging Artists Dortmund" ab 15. September im Dortmunder U

Der Dortmunder Kunstverein, das Kulturbüro der Stadt Dortmund sowie die UZWEI im Dortmunder U laden zur Eröffnung der Ausstellung "Emerging Artists Dortmund" - und zwar für den 15. September, 19 Uhr, auf die UZWEI im Dortmunder U.

Inez Boogaarts, Zukunftsakademie NRW, ist dann im Gespräch mit:

– Jörg Stüdemann, Stadtdirektor/Stadtkämmerer
– Evi Carola Hoch, Vorstand Wilo-Foundation - Hauptförderer Emerging Artists
– Edwin Jacobs, Direktor Dortmunder U
– Bernd Fesel, Senior Advisor european centre for creative economy



Cityring-Konzerte: Patricia Meeden und Mark Seibert verzücken ihr Publikum bei bestem Open-Air-Wetter

Patricia Meeden verzückt ihr Publikum.
Foto: Cityring
Das hatten sich Zuschauer, Musiker und Veranstalter nach dem kalten Freitag und dem verregneten Samstag redlich verdient: Am Sonntag zum Abschluss der Cityring-Konzerte 2017 herrschte auf dem Friedensplatz bestes Open-Air-Wetter. Und sogar der mitgebrachte Pullover kam lange nicht zum Einsatz. „A Night full of Stars“ hieß dieser dritte Konzertabend, an dem die Dortmunder Philharmoniker unter der Leitung von Philipp Armbruster sowie die Musicalstars Patricia Meeden und Mark Seibert ihr begeistertes Publikum mit bekannten Songs aus Musicals und Filmen unterhielten. Der ebenfalls angekündigte Morgan Moody musste aus gesundheitlichen Gründen passen.

Sonntag, 3. September 2017

Nominierte für DEW21 Kunstpreis 2017 präsentieren sich im Dortmunder U

Gleich sieben Dortmunder Künstlerinnen und Künstler sind in diesem Jahr für den DEW21 Kunstpreis nominiert und haben damit erneut das kreative Potenzial unserer Stadt verdeutlicht. Sie werden im Rahmen der Wettbewerbsausstellung ihre Arbeiten vom 23. September bis 22. Oktober in der sechsten Etage des Dortmunder U präsentieren.

Cityring-Konzerte: "Do'Fusion" trotzt dem Regen mit wuchtigen Beats und sanften Streichern

Foto: Cityring
„Do’Fusion“, die „Groove Symphony“ bei den Cityring-Konzerten, scheint wettertechnisch unter keinem guten Stern zu stehen. Im vorigen Jahr musste die Pause wegen eines drohenden Gewitters vorgezogen werden (was dann aber immerhin dazu führte, dass bei der Lohengrin-Ouvertüre passenderweise dramatische Lichtblitze über den Himmel zuckten) – in diesem Jahr hielt sich eine einzelne Regenwolke stundenlang hartnäckig über dem Friedensplatz, während ein paar Kilometer weiter offenbar das schönste Wetter herrschte.

Samstag, 2. September 2017

RuhrHOCHdeutsch im Oktober mit Bodo Bach, Horst Schroth, Lisa Feller und vielen mehr

Bodo Bach
Das Festival RuhrHOCHdeutsch geht auf die Zielgerade. Nach neun Veranstaltungen an acht Tagen ist für dieses Jahr wieder Schluss im Spiegelzelt an der Westfalenhalle in Dortmund.

Den Anfang in diesem Monat macht der Dortmunder Lokalmatador Bruno „Günna“ Knust – in einer Nachmittagsvorstellung um 15 Uhr. Am Abend zeigt der hoffnungsvolle Comedy- Nachwuchs dann sein Können beim NightWash Comedy Special. Immer montags... bei Kabarett, Currywurst und Bier ist diesmal Bodo Bach zu Gast. Er hat „Pech gehabt“. Am Tag darauf machen die drei Herren von Storno eine „Sonderinventur 2017“. „Wenn Frauen immer weiter Fragen“ weiß Horst Schroth die richtigen Antworten in einem Programm voller neuer Erkenntnisse.

Cityring-Konzerte starten ergreifend - und kalt

GMD Gabriel Feltz und Sängerin Ashley Thouret.
Foto: Cityring
Mit dem großen Opernabend „Nessun Dorma“ haben am Freitagabend die Cityring-Konzerte 2017 unter der Schirmherrschaft von OB Ullrich Sierau auf dem Friedensplatz begonnen. Und, keine Frage, es hat was, wenn die begnadet schönen Stimmen von Emily Newton, Ashley Thouret oder Ileana Mateescu zu den Klängen der Dortmunder Philharmoniker open air vor dem sich langsam verdunkelnden Dortmunder Abendhimmel erklingen. Bei Dvoraks „Lied an den Mond“, Verdis „Gualtier Maldé – Caro nome“ oder „Mon coeur s’ouvre à toi voix“ von Saint-Saens stellen sich durchaus Momente der Erhaben- oder sogar Ergriffenheit ein.

Freitag, 1. September 2017

Kuriose Keramik: Zwei Weinkrüge aus Porzellan sind das September-Objekt im Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Zwei Männer auf Weinfässern, Scherzkrüge,
 deutsch oder niederländisch, 18. Jahrhundert.

Foto: Museum für Kunst
 und Kulturgeschichte, Cathleen Tasler.
Rechtzeitig zur Weinernte zeigt das Museum für Kunst und Kulturgeschichte zwei Scherzkannen als Objekt des Monats September: Ehrenwerte Bürger des 18. Jahrhunderts sitzen fröhlich zechend auf Weinfässern. Gegenstände dieser Art waren Tischschmuck und wertvollere Geschenkartikel. Die Art der Darstellung mit erhobener Flasche und Glas lässt darauf schließen, dass aus den Keramikkannen Wein ausgeschenkt wurde. Figürliche Flaschen waren recht beliebt und wurden in allen Manufakturen hergestellt.

austroPott im Kino im U: "Gut gegen Nordwind" geht weiter

Katja Heinrich und Harald Schwaiger
in "Gut gegen Nordwind". Foto: austroPott
Wegen des großen Erfolges nimmt die Theatergruppe austroPott ihr Stück "Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer wieder auf: Wer also im Frühjahr keine Zeit fand, hat nun noch noch einmal Gelegenheit, das Stück mit Katja Heinrich und Harald Schwaiger im Kino im U zu sehen.

Die neuen Termine:
Samstag, 18. November 2017, 19.30 Uhr
Samstag, 25. November 2017, 19.30 Uhr
Samstag, 2. Dezember 2017, 19.30 Uhr