Montag, 7. August 2017

Theater Fletch Bizzel im September: Von Emscherblut bis zur offenen Zweierbeziehung

Szene aus "Eine Diva kommt selten allein" mit
Susan Kent und Franziska Mense-Moritz.
Hier kommt das September-Programm im Theater Fletch Bizzel an der Humboldtstraße 45:
-------------

Mi. 06. Sept. 20.00 Uhr 17 €/8 €
Emscherblut - Mittwoch-Special Improshow


Schauspieler/-innen und ein Musiker stellen sich dem Unvorhersehbaren und spielen nach Ihren Vorschlägen. Spontane Geschichten, spannende Charaktere und überraschende Ereignisse – ein Feuerwerk an Storys, Sketchen und Songs.

Nehmen Sie Einfluss auf das Geschehen und genießen Sie ungebremste Spielfreude und Situationskomik.

Kurz: Geben Sie uns Ihr Wort – wir machen Ihnen eine Szene!
-------------

Fr. 08. Sept. 20.00 Uhr 17 €/8 € Premiere
Kent & Mense-Moritz - „Eine Diva kommt selten allein“


Endlich! Endlich ist es so weit. Nach jahrelangen Alleingängen „werfen“ Susan Kent und Franziska Mense-Moritz endlich ihre Kunst zusammen. Denn: Eine Diva kommt selten allein!

In diesem Programm begegnen sich die schrägsten Diven aus allen Bereichen der Gegenwart und vergangener Epochen. Als Hippiefrauen, Nina Hagen, Janis Joplin oder Amy Winehouse, die „Wurst-Diva“ oder die beiden Kellnerinnen Lulu und Lotti ... Egal, in welche Rollen die beiden Vollblutentertainerinnen schlüpfen, sie überzeugen mit Live-Gesang und einer gehörigen Portion schrägem Humor. Und „harmonieren schmerzhaft“ – optisch, energetisch, theatralisch, musikalisch.

Sie sind die Antwort des Ruhrpotts auf die Vulkaneifel. Mit dem einen kleinen, aber feinen Unterschied: Sie sind immer noch aktiv.
-------------

Sa. 09. 20.00 Uhr
So. 10. Sept. So. 18.00 Uhr 17 €/8 €
Ensemble Fletch Bizzel - „Der letzte der feurigen Liebhaber“


Eine bissige Komödie von Neil Simon mit Hans-Peter Krüger & Bianka Lammert
Barney betreibt ein Fischrestaurant, raucht nicht, trinkt selten und ist nie krank. Ein stinknormales Leben und – viel zu langweilig. Also stürzt sich der brave Familienvater nach 23 Ehejahren in das Abenteuer Seitensprung. Und das geht dreimal gründlich schief!
Schon der Ort für die heimlichen Affären ist ein Liebestöter: die Wohnung seiner Mutter.. Zuerst scheitert er an der heißblütigen Elaine, der Versuch mit der flippigen Bobbi endet im Drogenrausch, und das Abenteuer mit Jeanette, der depressiven Frau seines besten Freundes Mel, mutiert zum totalen Fiasko„Unbedingt sehenswert“, schreibt die Presse über und feiert Hans-Peter Krüger und Bianka Lammert für eine „temporeiche Inszenierung“.
-------------

September 2017 6 €/3,50 €
So. 10.09. 11.00 Uhr (6 €)
So. 24.09. 11.00 Uhr (6 €)
Mi. 27.09. 10.00 Uhr (6 €/3,50 €)
THEATER TURBINE - „Spuky-Maus geht in die Luft“
Spannendes Mäuseabenteuer für Kids ab 3


Was macht die freche Spuky-Maus, als sie oben auf der Wäscheleine was verlockend Gelbes entdeckt? Na, nix wie raufklettern und sich das leckere Stück „Käse“ schnappen! Von wegen – schon plumpst Spuky mitten hinein ins Abenteuer: Da flattern die Krawattenfliegen, die Handschuhspinne schleicht sich an, Plumpshosen werden zur „Mausefalle“, und dann taucht auch noch der listige Ringelschal auf! Wird es der kleinen Maus jetzt an den Kragen gehen? Da helfen nur eine Portion Mut, ein pfiffiges Schnupftuch namens Hatschi – und der Trick mit der Wäscheklammer ...

Ein mäuseflinkes Abenteuer in luftiger Höhe – mit Tricks, Tücken und vielen „lebendigen“ Wäschestücken!
-------------

Fr. 15. 20.00 Uhr
Sa. 16. 20.00 Uhr
So. 17. Sept. 18.00 Uhr 17 €/8 €
Ensemble Fletch Bizzel - „Die Nervensäge“ von Francis Veber

Regie: René Linke · Mit: Murat Kayi, Hans-Peter Krüger, Angelo Micaela, Sandra Schmitz und Betty Stöbe

Ralph, ein Profikiller, soll im Auftrag der Mafia einen unbequemen Kronzeugen umnieten.
Vis-a-vis vom Gericht checkt er in ein Hotel ein. Von dort will er den Verräter mit einem präzisen Schuss erledigen. Das Nebenzimmer aber hat ausgerechnet der spleenige Pignon gemietet. Seine Frau hat ihn verlassen, und er will sich umbringen. Der Versuch, sich im Hotelzimmer zu erhängen, geht gründlich schief und alarmiert den Killer nebenan. „Die Nervensäge“ ist eine rasante Komödie, die unter dem Titel „Buddy, Buddy“ mit Walter Matthau und Jack Lemmon verfilmt wurde.
-------------

Fr. 22. 20.00 Uhr
Sa. 23. 20.00 Uhr
So. 24. Sept. 18.00 Uhr 17 €/8 €
Ensemble Fletch Bizzel - „Männer gesucht, FIT FOR LOVE“


Eine musikalische Partnersuche von Daniel Ris

Regie: Marc Gruss · Musikalische Leitung: Oleg Bordo · Choreografie: Claudia Lau

Es spielen und singen: Dorothee Schickentanz, Bettina Stöbe, Doris Wäder, Christiane Wilke und Darius Sobhan-Sarbandi

Wie findet man den idealen Partner? Wie wird man mit dem Partner glücklich, den man hat? Bei einem Schnupperkurs der Partneragentur „FIT FOR LOVE“ treffen sie aufeinander: Dr. Carola Schulze-Wertheim, professionell und resolut, mit assistierendem Ehemann, die redelustige Petra mit ihrem unverwüstlichen Optimismus, die verklemmte Melanie auf der Suche nach einem Helden und die selbstbewusste Franziska, die nichts anbrennen lässt...

„Die Theater-Musikrevue ist humorvoll und hübsch überzeichnet in Szene gesetzt. Das Publikum amüsiert sich prächtig.“ (WAZ)
-------------

Fr. 29. Sept. 20.00 Uhr 17 €/8 €
FISCHER & JUNG - „INNEN 20, AUSSEN RANZIG“ – das neue Comedyprogramm

Regie: Thorsten Sievert · Mit Guido Fischer und Björn Jung
Was macht man mit Mitte 40, in der Mitte des Lebens? Zu jung für die Midlife-Crisis, zu alt für eine YouTube-Karriere.
Diese elementaren Fragen stellen sich: Lade ich die Praktikantin zum Essen ein oder meine Frau? Geh ich fett essen oder lass ich Fett absaugen? Werde ich Frührentner, oder entwickle ich noch mal ’ne App? Porsche oder Pokémon go? Zenkloster oder Swingerclub? Oder geh ich einfach ins Nonnenkloster. Vielleicht geht da ja beides? Und wenn ich mal sterbe, brauch ich dann ’ne Übergangsjacke?
50 ist die neue 30 – gilt aber nicht für Knie.
Und Fischer und Jung sind ultrahocherhitzt unter der Regie von Thorsten Sievert.
Ein Muss für „LADIES NIGHT“- und „CAVEMAN“-Fans!
-------------

Sa. 30. Sept. 20.00 Uhr
So. 01. Okt. 18.00 Uhr 17 €/8 €
Jule Vollmer und Thomas Kemper - „Offene Zweierbeziehung“


Von Dario Fo und Franca Rame
Regie: Olaf Reitz

Mit welchen Konsequenzen müssen wir leben, haben wir uns erst einmal Treue bis in den Tod geschworen? Moderne Menschen klammern sich nicht an veraltete Lebensentwürfe, in denen die Institution Ehe und ein Wert wie Treue von Bedeutung sind. Nein, moderne Menschen leben in einer offenen Zweierbeziehung! So wie Antonia und ihr Mann. Genau genommen, erfreut nur er sich an der offenen Zweierbeziehung – Antonia erleidet sie. Doch als es ihr noch nicht einmal mit zahlreichen Selbstmordversuchen gelingt, ihren Gatten zur Monogamie zu bewegen, erweist sie sich als äußerst lernfähig: eigene Wohnung, eigener Job, eigener Liebhaber. Jetzt findet Antonia Gefallen an der offenen Zweierbeziehung. Ihr Mann hingegen – wer hätte das gedacht – leidet!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen