Mittwoch, 30. August 2017

Spielzeit 17/18: Theater im Depot mit vielen Highlights

Königskinder. Foto: Rada Radojic
Das Theater im Depot eröffnet die Saison und zum Hafenspaziergang am Samstag (2.9.) seine Türen - mit „Hafenschnaps"-Verköstigung und zünftigem (R)Umtrunk auf die neue Theatersaison, die an diesem Abend offiziell beginnt.

Die Zuschauer dürfen sich an diesem Abend auf die erste Premiere der neuen Saison freuen: Mit „Böse. Dark Side“ bringt das Theaterkollektiv artscenico ihren dritten Teil der Trilogie um Seelentiefe auf die Bühne. Ein mystischer und atmosphärischer Abend erwartet seine Gäste. Drei Darsteller in mehreren Rollen sind die Protagonisten des Stücks. Skurrile, absurde Typen und Situationen führen uns scheinbar hinters Licht. 

Merkwürdige Verzerrungen, pathetische Musik, fremde Gesichter und Unvorhersehbares, tänzerische Kunststücke und zwischenmenschliche Konflikte, tierische Versuche und außerirdische Mutmaßungen treffen aufeinander. Premiere am Samstag, 02.09. um 20 Uhr. Hafenspaziergänger bekommen an diesem Abend 20% Nachlass auf den Ticketpreis.

Auf vier weitere Premieren dürfen sich die Gäste im Theater im Depot in der nächsten Saison freuen. Im September sind die Dortmunder Künstler der Kulturbrigaden gleich mit zwei neuen Stücken vertreten. Das bekannte Märchen „Der kleine Prinz“ nach Antoine des Saint Exupéry wurde von dem jungen Ensemble neu interpretiert und kommt in der den Kulturbrigaden einzigartigen Bühnensprache daher – bunt, ausgefallen und zauberhaft. Premiere am Samstag, den 16.09. um 20 Uhr.

Gleich am nächsten Wochenende präsentieren dann die Teens der Kulturbrigaden Ihre neue Kreation und bringen mit „Königskinder – Nach Motiven der West-Side-Story“ 50er Jahre Charme und Rock’n’Roll auf die Bühne. Premiere am Samstag, den 23.09. um 20 Uhr.

Selbstverständlich ist das Theater im Depot auch in diesem Jahr wieder Mitveranstalter des Roma-Kulturfestivals „Djelem Djelem“, das in diesem Jahr bereits zum vierten Mal bringt Alteingesessene und Neuzugewanderte zusammen bringt und über Musik, Theater, Film und Tanz die vielfältige(n) Roma-Kultur(en) in Dortmund sicht- und erlebbar macht. Vom 03. – 09.10. an verschiedenen Orten in Dortmund.

Das neue Stück des Künstlerkollektivs Sir Gabriel Trafique (formerly known as Sir Gabriel Dellmann) wartet dann Ende Oktober mit einem großen Namen auf: „Hamlet – Ein multimedialer Parcour nach Shakespeare“ wird ein Politthriller des digitalen Zeitalters. Die Künstler haben sich dem bekannten Stoff angenommen, ihn ordentlich durchgerührt und etwas Neues daraus geschaffen. Typisch für SGT präsentiert sich das Ganze im multimedialen Gewand, unterstützt durch popkulturelle Verführungen, Live-Video, Beats, Trash und schnelle Schnitte. Premiere am Freitag, 20.10. um 20 Uhr.

Passend zu Halloween präsentieren Komplott Legal am letzten Oktober-Wochenende ihre neue Produktion „Zombification – Eine Lecture-Performance mit Hirn“ . Der begnadete Amateurschauspieler und Zombitologe Wolfram Kowalewski reist mit den Zuschauern durch die Welt der Untoten und bekommt eine ordentliche Portion Survival-Kenntnisse angelernt (gesellschaftlicher Auftrag!). Was ist real, was ist Fiktion? Gibt es ein Dazwischen? Was macht die Fetzenfressen so attraktiv? – sind die Fragen, die an diesem Abend beantwortet werden. Premiere am Freitag, 27.10. um 20 Uhr.

Selbstverständlich zelebriert das Theater im Depot auch in diesem Jahr wieder die Adventszeit und der Kult Klassiker „A Christmas Carol“ feiert in diesem Jahr sein großes Jubiläum. 10 Jahre lang werden nun schon auf der Bühne des Theaters im Depot live Plätzchen gebacken und die Geister der Weihnacht gerufen. Anlässlich des Jubiläums warten einige musikalische Überraschungen auf die Zuschauer…

Erst im zweiten Jahr dabei, aber jetzt schon ein Klassiker ist „Aschenbrödel-Nuss mit lustig“ – in einer Version von Stefan Keim bringt der Klassiker unter den Weihnachtsgeschichten im November und Dezember Märchenzauber mit Humor auf die Bühne.

Last but not least verabschiedet das Theater im Depot das Jahr traditionell mit dem Silvesterspecial, bei dem alljährlich zwei Stücke gezeigt werden. Um 18 Uhr geht es los mit einer Vorstellung von Aschenbrödel, es folgen kulinarische Annehmlichkeiten sowie um 21 Uhr „Europa Express“ – eine musikalische Revue, die von fremden Ländern, großen Städten und anderen Kulturen berichten. Eine bunte Melange aus Chansons und Schlagern der 1920er bis 1960er Jahre erzählt Geschichten und lädt ein zum Lachen und Träumen.

Karten gibt es im Theater im Depot unter 0231 98 22 336 (AB Reservierung) oder ticket@theaterimdepot.de und an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Weitere Informationen zum Gesamtprogramm unter: www.depotdortmund.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen