Freitag, 5. Mai 2017

World Press Photo 2017: Ausstellung der weltbesten Pressefotografien

Burhan Ozbilici`s Bild – welches auch den
 ersten Preis in der Kategorie Spot News gewonnen hat – zeigt
 Mevlüt Mert Altintas, einen 22-jährigen Polizeibeamten
 außer Dienst,  welcher den russischen Botschafter
 der Türkei, Andrey Karlov, während einer Kunstausstellung
 in Ankara am 19. Dezember 2016 ermordet hat. Altintas
 verwundete drei weitere Personen bevor er von der
 Polizei erschossen wurde. Bild: Burhan Ozbilici
Vom 6. bis 28. Mai zeigt der Kulturort Depot in Kooperation mit DEW21 die World Press Photo Ausstellung. Jedes Jahr zeichnet die World Press Photo Foundation die besten Pressefotografien aus.

In einer Wanderausstellung werden die preisgekrönten Fotos rund um den Globus gezeigt und ziehen mehrere Millionen Besucher an. Die World Press Photo 17 umfasst über 150 Fotos – es gibt spektakuläre Aufnahmen aus dem Sport, stille, poetische Naturbilder und Fotoreportagen, die ganz intime Einblicke in persönliche Geschichten gewähren. Da alle wichtigen nachrichtenbezogenen Ereignisse des Vorjahres abgebildet sind, bietet die Ausstellung außerdem einen Rückblick auf die Geschehnisse des vergangenen Jahres.

Das Hauptziel der World Press Photo Foundation ist die internationale Unterstützung und Förderung professioneller Pressefotografen. Beim World Press Photo Contest wurden in diesem Jahr insgesamt 45 Fotografen aus 25 Nationen ausgezeichnet.

Begleitend zur Ausstellung gibt es ein Rahmenprogramm für Schulklassen.

Depot Dortmund

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen