Dienstag, 23. Mai 2017

Fritz Eckenga trifft Jörg Thadeusz: Neue „Mitteilungen für interessierte Dorfbewohner“ im Dortmunder U

Jörg Thadeusz
Was gibt es Neues im Dorf? Fritz Eckenga weiß es – und macht seine „Mitteilungen für interessierte Dorfbewohner“ im Dortmunder U: Am Sonntag, 28. Mai, 12 Uhr geht die beliebte Reihe des Autors und Kabarettisten Fritz Eckenga im Kino im U weiter, diesmal mit seinem Kollegen Jörg Thadeusz als Gast.

Montag, 22. Mai 2017

Zeitzeugen und historisches Material gesucht: Hoesch-Museum plant Ausstellung übers Kindererholungsheim

Foto aus dem Kinderheim Schledehausen von 1923
Hunderte Dortmunder Kinder schickte der Hoesch-Konzern ab 1920 „auf den Berg“: Im Kinder-Erholungsheim Schledehausen im Osnabrücker Land wurden unterernährte Kinder aufgepäppelt. Das Hoesch-Museum widmet diesem sozialen Engagement von Hoesch im November eine Ausstellung: „Hoesch auf dem Berge. Das Kinder-Erholungsheim Schledehausen im Osnabrücker Land“ (12. November 2017 bis Ende Februar 2018). 

YouTuber "MarcelScorpion" signiert in der Mayerschen sein Buch

Marcel Althaus
Marcel Althaus alias MarcelScorpion, einer der beliebtesten YouTuber Deutschlands, signiert am 3. Juni um 15 Uhr in der Mayerschen Buchhandlung, Westenhellweg 37-41, sein Buch "Try Hard! Generation YouTube - Warum dein Glück kein Zufall ist".

Das Buch: Eigentlich hatte Marcel Althaus in seinem jungen Leben alles erreicht, was sich viele wünschen. Er verdiente viel Geld, hatte einen Traumjob und lebte mit seinem besten Freund zusammen in einer coolen, deutschen Großstadt.

Sonntag, 21. Mai 2017

"Gullivers Reise" in der Oper: Tolles Bühnenbild, fade Musik

Da senkt sie sich nieder: Gullivers Riesenhand
im Reich der Zwerge. Foto: Thomas Jauk/Stage Picture
Star in Gerald Reschs Familienoper „Gullivers Reise“, die am Sonntag Uraufführung im Opernhaus hatte, sind das Bühnenbild und die Kostüme (beides Tatjana Ivschina). Mit dem am Boden liegenden Riesengesicht und der übergroßen mit leuchtendem Zauberring bestückten Hand, die sich bedrohlich vom Bühnenhimmel senkt, schafft diese Inszenierung Bilder, die noch lange im Kopf vor allem der jungen Zuschauer haften bleiben dürften. 

Theater Fletch Bizzel: Bianka Lammert glänzt in ihrem zweiten Solo-Stück

Bianka Lammert und Oleg Bordo beim Schlussapplaus
nach der Vorstellung am Samstag.
Foto: Schröter
Ein kleines, humorvolles und sehr empfehlenswertes Stück hat das Theater Fletch Bizzel seit dem Wochenende im Programm: „Seine Braut war das Meer und sie umschlang ihn“ von Andreas Marber – nach dem „kunstseidenen Mädchen“ (ab 2011) ein weiterer Solo-Abend für Bianka Lammert.

Wobei: Das mit dem Humor erschließt sich erst im Verlauf des Stücks, denn es beginnt tieftraurig: Eine Frau feiert allein mit Sekt und Abendgarderobe den Geburtstag ihres geliebten Ehemanns, der vor Jahren just an seinem Geburtstag als Kapitän eines Frachtschiffs auf hoher See sein Leben verlor. 



Samstag, 20. Mai 2017

Meisterchöre in Sölde zu Gast

Die Florian-Singers
Die Florian-Singers und der Chor Young Voices treten am 9. Juni ab 19.30 Uhr in der Kirche Sölde, Sölder Straße 84, auf.

Der Meisterchor „Florian Singers“ wurde 1966 als gemischter Jugendchor gegründet. Entsprechend dem damaligen Zeitgeist sang der Chor neue, moderne Chormusik. Bereits Ende der 60er Jahre führten die Florian Singers Stücke mit Band-Begleitung auf. Heute vertreten die 36 Sängerinnen und Sänger alle Altersstufen, aber mit seiner Musik ist der Chor jung geblieben. 

Kunstvolles Hombruch: Spaziergang zu restaurierten Werken im öffentlichen Raum

Harkort-Denkmal in Hombruch.
Foto: S. Möller
Der Stadtteil Hombruch bietet nahe der Einkaufsmeile Harkortstraße einige Kunstwerke, zu denen am Sonntag, 21. Mai der nächste Spaziergang zur Kunst im öffentlichen Raum führt. Die städtische Kunstreferentin Dr. Rosemarie E. Pahlke führt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu frisch restaurierten Werken rund um den Hombrucher Marktplatz. Anlaufpunkte sind u.a. die beiden bronzenen Standbilder von Friedrich Harkort, der künstlerisch gestaltete Brunnen „Die Glücksquelle“ und eine Bronzeskulptur zum Thema „Jugend und Alter“. Startpunkt des anderthalbstündigen Spaziergangs ist um 14 Uhr das Harkort-Denkmal am Marktplatz vor der evangelischen Kirche.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Dortmunder Spaziergänge zur Kunst im öffentlichen Raum können auch separat gebucht werden, zum Beispiel für eine Geburtstagsfeier, einen Betriebsausflug oder für externe Gästegruppen.

Freitag, 19. Mai 2017

Neue Wege zur Alten Musik: Musikschule Dortmund gründet „Barockakademie“ mit Landesunterstützung

An der Dortmunder Musikschule entsteht eine Barockakademie: Mit Unterstützung des Landes NRW gibt die Musikschule künftig der Arbeit mit Alter Musik ein eigenes künstlerisches und pädagogisches Profil. Das Besondere dabei: Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen bestimmen selbst mit, wie die Barockakademie mit Leben gefüllt wird.

Gesprächskonzert „DoPhil persönlich“ am 11. Juni

DoPhil persönlich im Restaurant All'Arco
Foto: Dortmunder Philharmoniker
Das letzte Mal in dieser Spielzeit findet am 11.06.2017 das Gesprächskonzert „DoPhil persönlich“ im Restaurant All’Arco statt. Orchestermanager Michael Dühn hat sich als Gäste aus dem Orchester Geigerin Vera Plum sowie Klarinettist und Saxophonist Matthias Grimminger eingeladen.

Interessantes aus dem Leben eines Orchestermusikers kann man beim Gesprächskonzert „DoPhil persönlich“ erfahren. Dazu gibt es natürlich auch Musik zu hören.

Donnerstag, 18. Mai 2017

Über Mathematik, Kunst und das Mitmachen: Ausstellungsfestival „Womit rechnest du?“ im Dortmunder U

Inversion an Thermoskanne
Foto: Frans van Viegen
Damit war zu rechnen: Im Dortmunder U potenzieren sich die Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Ein erstes Ergebnis der neuen Leitung von U-Direktor Edwin Jacobs ist das Festival „Womit rechnest du?“. Drei voneinander unabhängigen Ausstellungen nehmen die faszinierende Welt der Zahlen und Daten aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick. „Womit rechnest du?“ läuft vom 20. Mai bis 3. September auf der Ebene 6 im Dortmunder U. Der Eintritt ist frei.

Nordrevue: Neues Musicalprojekt startet im Dietrich-Keuning-Haus

So war's beim vorigen Musical-Projekt
im Dietrich-Keuning-Haus
Musicals kombinieren Schauspiel, Gesang, Musik und Tanz. Kinder und Jugendliche, die Lust haben, sich darin auszuprobieren, sind herzlich willkommen beim nächsten Musicalprojekt im Dietrich-Keuning-Haus (Leopoldstr. 50). Gemeinsam mit der wert-voll gGmbH und der Jugendfreizeitstätte Eichlinghofen startet dort am Samstag, 20. Mai, 11 Uhr ein neues Musicalprojekt für Kinder und Jugendliche, unterstützt vom Landesjugendamt.

Mittwoch, 17. Mai 2017

Theater stellt Spielplan für neue Saison vor

Die neue Spielzeit verspricht eine gute Mischung aus
Premieren und Wiederaufnahmen wie 'Faust II - Erlösung'
Bild: Theater Dortmund
Im September startet das Theater Dortmund in die nächste Spielzeit. Das vorgestellte Programm verspricht jede Menge neue und altbekannte Highlights in fünf verschiedenen Sparten. Das Theaterheft mit allen Terminen gibt es online und im Print.

Opernintendant Jens-Daniel Herzog, Ballettdirektor Xin Peng Wang, Generalmusikdirektor Gabriel Feltz, Schauspielintendant Kay Voges und der Direktor des Kinder- und Jugendtheaters Andreas Gruhn haben am Mittwoch, 17. Mai, wieder spannende und bewegende Theater-, Tanz- und Konzertprogramme für die Saison 2017/2018 zusammengestellt.

Open Stage im KJT mit Musical "Chiara de Bergerac"

Um ihm wenigstens ein bisschen nahe zu sein,
bietet Chiara Chrissy an, Liebeslieder für Rick zu schreiben… 
Bild: Theater Dortmund
Das ist neu in der Open Stage-Reihe: Zum ersten Mal gibt es ein Musical in der nächsten Ausgabe. Das Kinder- und Jugendtheater lädt für Freitag (19.5.) zu „Chiara de Bergerac“, einem Musical nach Edmond Rostand. Lea Bücker, Tabea Stockbrügger, Annalena Lipinski, Sören Dirb und Matthias Kuhr haben eine ganz eigene Version der bekannten Cyrano de Bergerac-Geschichte geschrieben. 


Dienstag, 16. Mai 2017

Internationaler Museumstag: Viele kostenlose Angebote am Sonntag für Groß und Klein in Dortmund

Flux der Fuchs und Kinder (Foto: Jutta Schmidt)
Am Sonntag, 21. Mai ist Internationaler Museumstag. Auch die Dortmunder Museen locken mit zahlreichen, kostenlosen Angeboten in ihre Häuser. Das bundesweite Thema lautet „Spurensuche. Mut zur Verantwortung“. Der Internationale Museumstag wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen und findet bereits zum 40. Mal statt. Ziel ist es, auf die thematische Vielfalt der mehr als 6.500 Museen in Deutschland sowie der Museen weltweit aufmerksam zu machen. Ein Überblick über das Angebot in Dortmund:

Theater im Depot: "Der Club der toten Dichter" hat Bukowski-Gedichte neu vertont

Peter Lohmeyer und der "Club der toten Dichter".
Der Club der toten Dichter ist am 21.05. zu Gast im Theater im Depot und hat den im Ruhrgebiet wohlbekannten Schauspieler Peter Lohmeyer als Gastsänger gewinnen können. Gemeinsam haben sie Gedichte von Charles Bukowski neu vertont und herausgefunden: Lohmeyer und Bukowski, das passt wie die Faust aufs Auge.

„Charles Bukowski hat Schönheit gefunden, wo sie keiner vermutet hat und wo die meisten noch nicht einmal danach gesucht haben", schrieb einmal der Journalist Michael Althen. 

Montag, 15. Mai 2017

Theater Fletch Bizzel: "Seine Braut war das Meer und sie umschlang ihn" vor der Premiere

Szene aus "Seine Braut war das Meer und sie umschlang ihn"
mit Bianka Lammert. Foto: Fletch Bizzel
"Seine Braut war das Meer und sie umschlang ihn" heißt ein Theaterstück von Andreas Marber, das am Freitag (19.5.), 20 Uhr, Premiere im Theater Fletch Bizzel an der Humboldtstraße hat. Regie führt Hans-Peter Krüger, auf der Bühne steht Bianka Lammert.

Sie trägt ihr schönstes Abendkleid, der Sekt ist kalt gestellt, sie feiert auf dem Dachgarten den Geburtstag ihres Mannes - den Tag, an dem er leider auch über Bord des Kreuzfahrtschiffs ging, auf dem er Kapitän war. 

Musiksommer im Fredenbaumpark

Bis September sind vierzehn Sonntage für die musikalischen
Highlights im Fredenbaumpark reserviert.
Bild: Manfred Kreuzholz
Die Veranstaltungsreihe "Musiksommer im Fredenbaumpark" geht in die nächste Runde. Mit Unterstützung des Freundeskreises Fredenbaumpark e.V. hat die Dortmund-Agentur ein abwechslungsreiches musikalisches Programm zusammengestellt.

An insgesamt 14 Sonntagen im Zeitraum von Mai bis September können die Besucher eine bunte Mischung aus Schlagern, Rock, Pop- und Jazzmusik in Dortmunds grüner Lunge in der Nordstadt genießen.

Sonntag, 14. Mai 2017

Kunstverein eröffnet Ausstellung "Hunger"

Beim Dortmunder Kunstverein, Park der Partnerstädte 2 am Dortmunder U, eröffnet am Freitag (19.5.), 19 Uhr, die Ausstellung "Hunger" mit Werken von Marcel Hiller, Clémence de la Tour du Pin, Mélanie Matranga und Tobias Spichtig. Die Ausstellung läuft bis zum 16. Juli.

Sowohl durch unsere digitale Gesellschaft als auch durch Bauspekulationen, wird der Wohnraum als Ort der Sicherheit, Intimität und Beständigkeit erschüttert. In den sozialen Medien verlagern beispielsweise YouTuber ihre Privaträume in eine mehr oder minder natürliche Bühne. Und Dank überall online verfügbarer Fotos, wird das Intime zum festen Bestandteil des Öffentlichen.

f² Fotofestival erstmalig in Dortmund

Auroville / Ausstellung 'Die Grenzen
 des Wachstums' im Kulturort Depot
Das Festival "f² - Fotofestival für zeitgenössische Fotografie" findet erstmalig vom 22. Juni bis 16. Juli 2017 in Dortmund statt und bietet ein abwechslungsreiches Programm aus Ausstellungen, Vorträgen, Workshops, Filmen und Führungen.

Der Depot e.V. hat in Zusammenarbeit mit FREELENS e.V. - Verband der Fotografinnen und Fotografen das neue "f² - Fotofestival für zeitgenössische Fotografie" ins Leben gerufen. Das Festival findet vom 22. Juni bis 16. Juli 2017 in Dortmund statt und bietet ein abwechslungsreiches Programm aus Ausstellungen, Vorträgen, Workshops, Filmen und Führungen. Seit dem Wegfall der Internationalen Fototage Herten gibt es im Ruhrgebiet kein bedeutsames Festival für Fotografie. f² schließt diese Lücke, in einem biennalen Rhythmus.

Samstag, 13. Mai 2017

Juicy Beats stellt komplettes LineUp vor

Foto; Soeren Spoo
Das Bühnen Line-Up für das Juicy Beats Festival am 28. und 29. Juli im Westfalenpark ist komplett. Letzte Bestätigungen sind unter anderem die Indie-Electro-Band I Heart Sharks. Die Veranstalter erwarten bis zu 50.000 Gäste.

Auch das Schweizer Duo Oy, der schwedische Singer-Songwriter Albert af Ekenstam, der Rapper Micel O und die Swing-Jazz-Formation Botticelli Baby, die beim Stadtfest Dortbunt! am Konzerthaus überzeugten, sind neu dabei.

ExtraSchicht 2017: Künstlerhaus erstmals dabei

Ursprünglich 1924 als Waschkaue gebaut, dient das Künstlerhaus
seit über 30 Jahren dem lebendigen Austausch zwischen Künstlern und Kunstbetrachtern
Bild: Hannes Woidich

Am 24. Juni 2017 heißt es zum 17. Mal: ExtraSchicht! Schon lange im kulturellen Geschehen aktiv, aber zum ersten Mal bei der ExtraSchicht dabei ist das Künstlerhaus in Dortmund.

Nach der ExtraSchicht ist vor der ExtraSchicht: Bereits zum 17. Mal gerät die gesamte Metropole Ruhr in Bewegung, wenn am 24. Juni 2017 rund 200.000 Besucher über ehemalige Werks- und Zechengelände streifen, Halden und Hochöfen erklimmen und Kultur in Gasometern und Maschinenhallen erleben. Von 18:00 bis 2:00 Uhr präsentieren 2.000 Künstler ihr kreatives Schaffen und laden zum Mitmachen ein. Zum ersten Mal mit dabei sind das Künstlerhaus in Dortmund und die Maschinenhalle Pattberg in Moers, und nach einer kleinen Verschnaufpause meldet sich das CreativQuartier Fürst Leopold in Dorsten zurück.



Freitag, 12. Mai 2017

Lesung im KJT: „Der dicke Sternschnuppe“

Julia Penner.
Passend zum Muttertag bietet das Kinder- und Jugendtheater Dortmund eine szenische Lesung für die ganze Familie an. Die Autoren Julia Penner und Andreas Wrosch stellen ihr Erfolgsstück „Der dicke Sternschnuppe“ vor. Das Stück handelt von Rudi, dessen Mutter gestorben ist und der sich mit Hilfe einer Sternschnuppe auf die Suche nach ihr und dem Sinn des Lebens und Sterbens macht. "Der dicke Sternschnuppe" belegte im vergangenen Jahr den zweiten Platz beim Osnabrücker Dramatikerpreis und ist für den diesjährigen Mülheimer Theaterpreis nominiert.

20 Jahre Gitarrenmusik im Torhaus ist Anlass für erstes "Gitarrenfestival Dortmund"

Seit zwanzig Jahren finden die Gitarrenkonzerte im
 Torhaus Rombergpark statt - hier mit dem Duo Aciano. Anlässlich
 des Jubiläums  wechselt die Reihe für drei Tage
 zu verschiedenen  Locations in der Innenstadt.
Bild: Kurt Rade
Die Konzertreihe "Gitarrenmusik im Torhaus" wird 20 Jahre alt. Anlässlich des Jubiläums gibt es Extra-Konzerte vom 19. Mai bis 21. Mai in der Marienkirche, im MKK und in der Petrikirche.

In den Konzerten am 19. und 20. Mai präsentieren sich vier international herausragende Künstlerinnen und Künstler. Sie alle genießen weltweit hohe Anerkennung für ihr musikalisches Wirken und ihre außerordentliche Virtuosität. Darüber hinaus gibt es am 20. und 21. Mai Meisterkurse mit den auftretenden Musikern im Dortmunder U. Am 21. Mai tritt das Gitarrenensemble der TU Dortmund dann zum Abschluss zusammen mit einigen Teilnehmern der Kurse in der Petrikirche auf.

Donnerstag, 11. Mai 2017

London – Rom – Dortmund: Weltweit erste Pink-Floyd-Ausstellung kommt 2018 ins Dortmunder U

'Animals', album cover art, Roger Waters, 1977.
© Pink Floyd Music Ltd
Am Samstag eröffnet in London die erste Pink Floyd-Ausstellung – und wandert anschließend über Rom nach Dortmund: „The Pink Floyd Exhibition: Their Mortal Remains“ (deutsch: Die Pink Floyd Ausstellung: Ihre sterblichen Überreste) läuft vom 13. Mai bis 1. Oktober im Victoria and Albert Museum in London und wird ab Frühjahr 2018 im Dortmunder U zu sehen sein. Edwin Jacobs, Direktor des Dortmunder U, hat die erste internationale Retrospektive einer der weltweit einflussreichsten Musikbands nach Dortmund geholt, wo sie in der 6. Etage des Dortmunder U gezeigt wird.

Nyak-Konzert im Künstlerhaus

Beteiligte Künstler

Zum nächsten Nyak-Konzert - der Nummer 15 - lädt mex ein. Das ist der Verein für intermediale und experimentelle Musikprojekte im Künstlerhaus Dortmund. Es findet am Freitag (12.5.), 20 Uhr, im Künstlerhaus am Sunderweg 1 statt. Musiker sind Richard Scott (Modular Synth), Andreas Oskar Hirsch (Carbophon) sowie Tim Olive und Anne-F. Jacques (Objekte, Elektronik).

Mittwoch, 10. Mai 2017

Stone Street Big Band der Musikschule und Silvia Droste bringen Duke Ellington ins Fritz-Henßler-Haus

Silvia Droste
„Every (Wo)man prays in his own language”: Die Musik von Duke Ellington kommt ins Studio des Fritz-Henßler-Hauses (FHH, Geschwister-Scholl-Straße 33). Die Stone Street Big Band der Dortmunder Musikschule spielt am Freitag, 12. Mai, 20 Uhr Hits wie „Take the A train“, „Satin Doll“, „Mood indigo“ oder „Don’t get around much any more“? Unterstützt wird die Big Band durch die große deutsche Jazz-Sängerin Silvia Droste. Die Leitung hat Ilona Haberkamp. Der Eintritt ist frei.

Von Silvia Drostes stimmlicher Vielfalt, ihrem interessanten Alt-Timbre und ihrem Swing- und Blues-Feeling war schon Dizzy Gillespie begeistert „Wow girl, you can sing the Blues“. Silvia Droste und die Stone Street Big Band nehmen das Publikum mit auf die musikalischen Spuren des Duke Ellington Orchesters, das den ganzen Globus bereiste.

Philharmoniker setzen ihren Rachmaninow-Zyklus mit Höchstleistung fort

Violinistin Mirijam Contzen kam im zweiten
Teil des 8. Philharmonischen Konzertes
zum Einsatz. Foto: Joseph Molina
Einen gelungenen Abend erlebten die Besucher des 8. Philharmonischen Konzertes am Dienstagabend im Konzerthaus. Die Philharmoniker setzten ihren Rachmaninow-Zyklus fort, und spielten nach der Pause Tschaikowskys Violinkonzert mit Mirijam Contzen als Solistin.

Bereits beim Vorgespräch „Wir stimmen ein“ spürten die Zuhörer, wie enthusiastisch GMD Gabriel Feltz dem Werk Rachmaninows gegenübersteht. Er halte die 3. Sinfonie, die er an diesem Abend dirigierte, mit all ihren feinen Nuancen und Tempowechseln für eines der genialsten Werke der Musikgeschichte, sagte er. Und es gelingt Feltz, diesen Funken der Begeisterung aufs Publikum – und wohl auch auf die Orchestermusiker – überspringen zu lassen, sodass sie imstande sind, genau die Höchstleistungen abzurufen, die dieses Werk erfordert. 

Dienstag, 9. Mai 2017

Kunstbonbon: Ausstellung "Der Duft von Jasmin" eröffnet

Bild von Taieb Avat
„Der Duft von Jasmin“ - diesen Titel gab Taieb Ayat seiner Ausstellung, die am 13. Mai um 15 Uhr im Kunstbonbon, Chemnitzer Straße 11, eröffnet.

Der Künstler - in Tunesien geboren – bringt uns seit Jahren mit seinen Bildern in leuchtenden, kräftigen Farben dem Leben in der Sonne und der Wärme seines Heimatlandes näher. Ein immer wiederkehrendes Motiv seiner Werke ist die Frau, häufig dargestellt mit Beigaben wie Fischen, Vögeln, Granatäpfeln oder Blüten. Die symbolische Bedeutung ist unübersehbar, auch wenn sie sich uns, als eher kühlen Mitteleuropäern, nicht sofort erschließt. Aber die märchenhafte orientalische Stimmung, die von Taieb Ayats Bildern ausgeht, ist deutlich spürbar und die Liebe zu den Schöpfungen der Natur strahlt aus jedem Werk.

Theater im Depot: Trias Theater Ruhr & Bühne im Revier zeigen "Das Totenschiff"

Szene aus "Das Totenschiff"
Trias Theater Ruhr & Bühne im Revier gastieren mit ihrem Stück "Das Totenschiff" nach B. Traven am Donnerstag (11,5.), 20 Uhr, im Theater im Depot.

B. Traven gehört zu den geheimnisvollsten Autoren der Weltliteratur. Unter anderem Namen arbeitete er beispielsweise 14 Monate als Gewerkschaftssekretär in Gelsenkirchen. In seiner Zeit als Schriftsteller schuf B. Traven zwölf Romane und viele Erzählungen, in denen sich Abenteuerromantik und ironischer Humor mit Kapitalismuskritik verbinden.

Montag, 8. Mai 2017

Neue Dokumentar-Filmreihe im Kino im U - Mitmacher gesucht

"Reality Bites" ist eine neue Dokumentarfilmreihe, die ab dem Spätsommer 2017 im Abendprogramm des Kino im U gezeigt wird. Ausgewählt werden die Filme von jungen Filmbegeisterten zwischen 15 und 25 Jahren in einer Workshop-Reihe mit wöchentlichen Terminen, die am 10. Mai, 18.30 Uhr beginnt: Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen sichten die Filme vor, gestalten das Programm inhaltlich, organisieren die öffentlichen Vorführungen und Filmgespräche.


Zehntausende Besucher feiern DORTBUNT!

Bunt und vielfältig zeigte sich die Stadt
 Bild: Dortmund-Agentur / Roland Gorecki
Zehntausende Besucher feierten in Dortmund am Wochenende, 6. und 7. Mai, das Stadtfest DORTBUNT! Sängerin Aura zog 6.000 Besucher zum Friedensplatz. Am Sonntag gab es auf elf Bühnen Familienprogramm.

Am Samstag gab es bereits viel Musik aller Richtungen auf verschiedenen Flächen in der gesamten City - für jedes Alter und für jeden Geschmack. Die dänische Popsängerin Aura zog 6.000 Besucher in ihren Bann. Die Coverband Westbunch sorgte zudem für Stimmung.

Sonntag, 7. Mai 2017

Konzerthaus: Thomas Hengelbrock dirigiert "Das Rheingold"

Thomas Hengelbrock © Gunter Glücklich
Auf einen Opernklassiker, für den es noch einige Restkarten gibt, macht das Konzerthaus aufmerksam: Thomas Hengelbrock dirigiert am Montag, (29.5.), 19 Uhr: "Das Rheingold": 

Von der Elbe an den Rhein: Thomas Hengelbrock und sein NDR Elbphilharmonie Orchester verlassen ihr neues Domizil, um im Ruhrgebiet "Das Rheingold" anzustimmen.

Philharmoniker: 3. Familienkonzert „Flieg, mein Drachen - flieg!“

Zeichnung: Jan Golebioweski
Beim 3. Familienkonzert „Flieg, mein Drachen - flieg!“ am 14.05.2017 wird die Geschichte von Selene und ihrem Drachen erzählt. Der neue Drachen fliegt davon, über Berge und Meere, und zusammen mit dem Mädchen wir folgen ihm…

Selene hat einen Drachen geschenkt bekommen. Natürlich will sie ihn direkt am Strand ausprobieren, nur hat sie leider nicht mit Gewitter und Sturm gerechnet. Die Naturgewalten entführen den kleinen Drachen und lassen eine traurige Selene zurück. 

Samstag, 6. Mai 2017

Lutherkirche Asseln: Carsten Bülow und Désireé von Delft lesen Twain

Carsten Bülow
Eine humorvolle Geschichte erwartet das Publikum am Freitag (12.5.) um 19 Uhr in der Lutherkirche (Asselner Hellweg 118a – 44319 Dortmund) Dort gibt es „Das Tagebuch von Adam und Eva“ zu hören und zu sehen.

Bis jetzt präsentierte der Dortmunder Rezitator und Darsteller Carsten Bülow, die paradiesische Geschichte des amerikanischen Meistererzählers, Mark Twain, deutschlandweit, immer als „Adams Tagebuch“. Und darin erzählte der gute alte Adam, wie nett er es doch im Paradies fand und wie beschaulich, bis da plötzlich und unerwartet noch jemand auftauchte: Eva. 

KJT: "Dreier steht Kopf" ist ein witziges Stück für jüngere Kinder

Szene aus "Dreier steht Kopf" mit Andreas Ksienzyk,
Bianka Lammert und Rainer Kleinespel (v.l.). Foto: Hupfeld
Kurz, witzig und gut – das ist „Dreier steht Kopf“, ein Theaterstück von Carsten Brandau, das am Freitag Premiere im Sckelly hatte, also der kleineren Bühne im Kinder- und Jugendtheater. Kinder ab vier Jahren sollten daran ihren Spaß haben.

Regisseurin Johanna Weißert hat „Einer“ (Andreas Ksienzyk) und „Zweier“ (Bianka Lammert) ein heruntergekommenes Obdachlosen-Outfit verpasst und lässt sie in Mülltonnen nach Brauchbarem wühlen. 

Freitag, 5. Mai 2017

World Press Photo 2017: Ausstellung der weltbesten Pressefotografien

Burhan Ozbilici`s Bild – welches auch den
 ersten Preis in der Kategorie Spot News gewonnen hat – zeigt
 Mevlüt Mert Altintas, einen 22-jährigen Polizeibeamten
 außer Dienst,  welcher den russischen Botschafter
 der Türkei, Andrey Karlov, während einer Kunstausstellung
 in Ankara am 19. Dezember 2016 ermordet hat. Altintas
 verwundete drei weitere Personen bevor er von der
 Polizei erschossen wurde. Bild: Burhan Ozbilici
Vom 6. bis 28. Mai zeigt der Kulturort Depot in Kooperation mit DEW21 die World Press Photo Ausstellung. Jedes Jahr zeichnet die World Press Photo Foundation die besten Pressefotografien aus.

In einer Wanderausstellung werden die preisgekrönten Fotos rund um den Globus gezeigt und ziehen mehrere Millionen Besucher an. Die World Press Photo 17 umfasst über 150 Fotos – es gibt spektakuläre Aufnahmen aus dem Sport, stille, poetische Naturbilder und Fotoreportagen, die ganz intime Einblicke in persönliche Geschichten gewähren. Da alle wichtigen nachrichtenbezogenen Ereignisse des Vorjahres abgebildet sind, bietet die Ausstellung außerdem einen Rückblick auf die Geschehnisse des vergangenen Jahres.

Syrischer YouTube-Star im Depot

„Ich hab genug Hass gesehen. Mit Lachen
und Humor erreicht man viel mehr.'
Bild: Firas Alshater
Von seinen Erlebnissen in Deutschland und Syrien erzählt Firas Alshater, am 7. Mai, 18 Uhr, im Theater im Depot, witzig, tragikomisch, offen und immer liebenswert frech.

Firas Alshater ist ein ganz normaler Berliner mit Hipsterbart und Brille, ein Comedian und erfolgreicher YouTuber. Mit seinem Video »Wer sind diese Deutschen?« erreichte Firas Alshater in wenigen Tagen mehr als eine Millionen Menschen bei YouTube und Facebook. Nur, dass er bis vor zwei Jahren in Syrien für seine politischen Videos sowohl vom Assad-Regime als auch von Islamisten verhaftet und gefoltert wurde. Er ist vor Krieg, Terror und Gewalt geflohen und kam nach Deutschland. Hier versucht er nun, sich ein neues Leben aufzubauen.

Donnerstag, 4. Mai 2017

Konzerthaus freut sich auf Saison 2017/18

Antoine Tamestit ist im April 2018 mit Opernsängerin
Christiane Karg im Konzerthaus zu Gast
Bild: © Julien Mignot / harmonia mundi
Intendant Benedikt Stampa gab bei der Jahres-Pressekonferenz eine Konzerthaus-Saison 2017/18 mit großen Dirigenten, Solisten, Orchestern und Weltmusikern bekannt.

"Alle zusammengenommen ergeben wieder einen einzigartigen sinfonischen Zusammenklang im Sinne der 'Dortmunder Dramaturgie': So klingt nur Dortmund", so Stampa. "Für 2017/18 haben wir wieder ein Programm zusammengestellt, das so frisch daherkommt, als handele es sich um die allererste Dortmunder Saison."

Einfach frei?! - ein integratives Theaterprojekt im Theater im Depot

Kann man Freiheit kaufen? Ist Freiheit langweilig? Wie hängen Freiheit und Verantwortung zusammen? Ein international besetztes Theaterstück mit 30 Frauen aus 15 Ländern baut Bilder, stellt Fragen und erzählt aus dem Leben, von Flucht, Träumen, (Zu)Wanderung und den Unterschieden. Im Zentrum dabei das Thema „Freiheit" und was diese für uns heute bedeutet. Angeleitet von Kai Bettermann & Lene Harlan wurden über zwölf Wochen die Texte, Requisiten und Kostüme gemeinsam mit dem Ensemble entwickelt. Der Rote Faden ist das echte Leben.

Mittwoch, 3. Mai 2017

Oper: "Gullivers Reise" vor der Uraufführung

Die Uraufführung der Familienoper "Gullivers Reise" findet am Sonntag, 21. Mai 2017, um 16 Uhr in der Oper Dortmund statt. Mit Motiven aus Jonathan Swifts großem Roman „Gullivers Reisen“ entwickeln der Wiener Komponist Gerald Resch und der bekannte Dramatiker John von Düffel ein Musiktheaterstück, das mit Witz und Gefühl um die Verschiedenheit von Menschen und ihren Sichtweisen kreist. Unter der musikalischen Leitung von Ingo Martin Stadtmüller und der Regie von Marcelo Diaz werden Joshua Whitener als Gulliver, Tamara Weimerich als Prinzessin Rosalila, Almerija Delic als Vaniliput, Fritz Steinbacher als Finanzminister, Luke Stoker als Skyresch, Oliver Weidinger als König und Sangmin Lee als Besuffliput zu sehen sein.

Schauspiel Dortmund: Abschied von vielen Megastore-Stücken

Szene aus "Das Bildnis des Dorian Gray". Foto: Hupfeld
Der Endspurt im Megastore beginnt, und einige Stücke sind nur noch ein oder zwei Mal zu sehen, bevor sie endgültig abgespielt sind: „Das Bildnis des Dorian Gray“ gibt es nur noch am kommenden Samstag, 6. Mai, und am 8. Juli, jeweils um 19.30 Uhr. Auch „Furcht und Hoffnung in Deutschland“ steht nur noch am 20. Mai und am 29. Juni, jeweils um 19.30 Uhr, auf dem Programm. 

Dienstag, 2. Mai 2017

RuhrHOCHdeutsch: Festival präsentiert Kabarett und Comedy

ALFONS der Deutschen liebster Franzose
Vom 21. Juni bis 8. Oktober präsentiert das größte Festival seiner Art in Deutschland wieder Highlights der Kabarett und Comedy Szene, aus dem Ruhrpott und von anderswo.

Pünktlich zum Sommeranfang ist es wieder soweit: Man spricht RuhrHOCHdeutsch im historischen Spiegelzelt in Dortmund an der A40/B1. Dort präsentiert das Theater Fletch Bizzel dreieinhalb Monate lang ein höchst vergnügliches und abwechlungsreiches Programm mit Kabarettisten, Comedians und Musikern aus der Region und der gesamten Republik. An 109 Tagen gehen 113 Veranstaltungen mit mehr als 140 Künstlern über die Bühne des Spiegelzelts, das früher einmal als "dans palais" die Attraktion bei Stadtfesten und Jahrmärkten in Holland und Belgien war.

St. Petri: Einblicke in den tibetischen Buddhismus

Buddhistische Mönche
"Juwelen des Himalaya" heißt eine Veranstaltung am Donnerstag (4.5.), 19.30 Uhr, in der St.-Petri-Kirche am Westenhellweg. Die Zuschauer erleben tibetisch-buddhistische Tänze, Gesänge und sakrale Rituale.

Diese Veranstaltung gibt Einblick in die Kultur Ladakhs. Bereits ab 19 Uhr werden interessierte Besucher von Roland Schäfer in die spirituelle Praxis des tibetischen Buddhismus eingeweiht.

Montag, 1. Mai 2017

Siegfried Kracauer und der Nationalsozialismus: Biograf Jörg Später liest in der Steinwache

Siegfried Kracauer
Siegfried Kracauer, geboren 1889 in Frankfurt am Main, gestorben 1966 in New York, war in seinem Leben vieles: Architekt und Schriftsteller, Redakteur der Frankfurter Zeitung und gefragte Person des Weimarer Kulturbetriebes, Jude und politischer Linker. Wie nur wenige analysierte er bereits sehr früh die Ursachen für die nationalsozialistische Herrschaft und setzte sich als Autor im Exil auch später immer wieder mit dem nationalsozialistischen Deutschland auseinander. Dr. Jörg Später (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg) hat die erste große Biographie Kracauers verfasst, die in allen Medien als Meilenstein gefeiert wurde. Am Donnerstag, 4. Mai, 19 Uhr, liest er daraus in der Steinwache (Steinstr. 50). Der Eintritt ist frei.

Kulturbüro lobt Literaturwettbewerb aus


Einen Lieblingsort hat wohl jeder – und wenn nicht, darf man ihn auch gerne erfinden: Mit maximal 10.000 Zeichen können Schülerinnen und Schüler von Dortmunder Schulen am Dortmunder Kulturrucksack-Wettbewerb zum Thema "Lieblingsorte" teilnehmen.

Der Wettbewerb richtet sich an 10- bis 14-Jährige. Es sollen Prosatexte sein, die auf dem Computer geschrieben sind. Einsendeschluss ist der 14. Juli. Die besten drei Texte werden prämiert, die Siegerehrung findet im Oktober statt.