Freitag, 7. April 2017

580. Internationaler Roma-Tag: Samuel Mago liest im literaturhaus.dortmund

Samuel Mago
Am 8. April feiern die Roma auf der ganzen Welt ihren internationalen Tag. Im literaturhaus.dortmund (Neuer Graben 78) ist an diesem Samstag, 19.30 Uhr der Schriftsteller, Musiker und Roma-Aktivist Samuel Mago zu Gast und liest aus seinen Texten. Der Eintritt ist frei. Für die Veranstaltung kooperieren das Roma-Kulturfestival Djelem Djelem, AWO Integrationsagentur, Planerladen, Theater im Depot und der Verein für Literatur.

Samuel Mago (Jahrgang 1996) wurde in Budapest geboren. Er stammt aus einer Roma-Familie mit mütterlicherseits jüdischen Wurzeln. Seit seinem vierten Lebensjahr lernte er Deutsch und übersiedelte mit seinen Eltern nach Wien. Derzeit studiert er Soziologie und Transkulturelle Kommunikation an der Universität Wien und setzt sich als Roma-Aktivist gegen Antiziganismus und für die Rechte der Volksgruppe ein.

Im vergangenen Jahr erhielt er den „Roma-Literaturpreis des Österreichischen PEN. In seiner Erzählung „Zeuge der Freiheit“, für die er 2015 den „exil-jugend-Literaturpreis“ bekam, erzählt er die Geschichte einer Roma-Familie, die in den 60er Jahren aus dem (bürger)kriegsgeschüttelten Budapest flieht.

Der Schriftsteller Peter Paul Wiplinger sagt über Samuel Mago: „Er ist auf dem besten Wege, ein bedeutender Schriftsteller, ein Roma-Schriftsteller zu werden.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen