Freitag, 3. Februar 2017

Marek Janowski kehrt zurück – 5. Philharmonisches Konzert mit Beethoven und Schubert

Marek Janowski. Foto: Felix Broede
Zweimal die Achte: Auf dem Programm des 5. Philharmonischen Konzerts der Dortmunder Philharmoniker am 14. und 15.02.2017 stehen die beiden großen Sinfonien von Beethoven und Schubert. Der Dirigent an diesem Abend ist Marek Janowski, ein alter Bekannter. Von 1975 bis 1979 war er Generalmusikdirektor in Dortmund, die Basis für seine folgende Weltkarriere. Nun kehrt er zum ersten Mal zu seinem alten Orchester zurück.

„Das Orchester war fabelhaft, das Abonnementpublikum sehr treu.“ Marek Janowski erinnert sich gern an die Zeit von 1975 bis 1979, als er die Geschicke der Dortmunder Philharmoniker geleitet hat.

Seine Jahre als Generalmusikdirektor sind vielen unvergessen. Nach 37 Jahren nun kehrt Marek Janowski zu „seinen“ Dortmunder Philharmonikern zurück. Der in Warschau geborene, in Wuppertal aufgewachsene und im Rheinland ausgebildete Dirigent hat eine internationale Karriere gemacht, zunächst als Fachmann für die Oper, dann für das Konzertrepertoire. Aus guten Orchestern, die er leitete, pflegt er stets Spitzenensembles zu machen. So ist es auch mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin gewesen, das er noch bis zum Sommer 2016 geleitet hat.

Für Dortmund hat Janowski zuerst Musik von Beethoven ausgewählt. „Der Turning Point der orchestralen Komposition, die kompositorische Richtschnur überhaupt“, wie er sagt. Dessen humorvolle und kapriziöse 8. Sinfonie paart er mit einer anderen Achten, der Großen C-Dur-Sinfonie von Franz Schubert. Sie ist mit nie versiegender schaffens_kraft erkämpft: Das Ziel von Schuberts Weg zur großen Sinfonie.

………………..
Termine: 14.+15.02.2017, 20 Uhr, Konzerthaus Dortmund, 19.15 Uhr Einführung

Karten kosten zwischen 19 und 42 Euro, erhältlich an der Theaterkasse im Opernhaus, unter Tel: 0231-50 27222 oder philharmoniker.theaterdo.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen