Donnerstag, 19. Januar 2017

„Karlchen“ in der Stadt- und Landesbibliothek: Thomas Matiszik stellt seinen Thriller vor

Thomas Matiszik
Ist der Mensch von Natur aus böse? Mit dieser Frage beschäftigt sich Schriftsteller Thomas Matiszik in seinem Thriller-Debüt „Karlchen“ – und lässt nur eine Antwort zu: Ja! Am Dienstag, 24. Januar, 19.30 Uhr stellt der in Holzwickede lebende Schriftsteller seinen Roman im Studio B der Stadt- und Landesbibliothek (Max-von-der-Grün-Platz 1-3) vor. Der Eintritt kostet 2,50 Euro.

Karl Ressler ist Sadist: Er tötet aus Spaß. Erst als Kind, dann als Erwachsener. Sein Gegenspieler ist Kommissar Peer Modrich, ein Mann mit vielen persönlichen Problemen.

So ist es seine Kollegin Gudrun Faltermeyer, die die Hatz auf Karl Ressler vorantreibt – ein blutiges Katz- und Mausspiel, das viele Opfer fordert.

Thomas Matiszik, Jahrgang 1967 wurde in Recklinghausen geboren. Er arbeitet als freier Musikjournalist (u.a. für Radio 1Live und WDR 2) und als freier Konzertagent in Bochum. „Karlchen“ ist sein Debütroman.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen