Donnerstag, 19. Januar 2017

Fritz-Henßler-Haus: Jazzfestival der TU

Hannes Weyland. Foto: Heike Günther
Zum 21. Mal veranstaltet die Technische Universität (TU) Dortmund ihr Jazzfestival – mit einer gewohnt breiten Palette an Bands und Musikstilen. Auf drei Bühnen werden im Fritz-Henßler-Haus am 21. Januar Songs von New-Orleans-Jazz bis Folk-Pop präsentiert.

Erstmals wird zusätzlich zum musikalischen Programm auch eine Foto-Ausstellung gezeigt: Die Bilderreihe trägt den Namen "Hands” und zeigt Aufnahmen des Fotografen Marc Menningmann.

Bei der 21. Auflage des Jazzfestivals der TU Dortmund wird es wohl so bunt wie nie zuvor: Auf drei Bühnen treten sieben Bands auf, die unterschiedliche Musikstile präsentieren. Los geht's um 20 Uhr.

Mit dabei ist zum Beispiel die "Hannes Weyland Band und Strings”. Der Dortmunder Songwriter Hannes Weyland schreibt auf Deutsch und ist tief im amerikanischen Folk verwurzelt. Beim Festival wird seine Band durch Streicher unterstützt. Ebenfalls auf Bühne 1, genannt Studio, wird "Charly Antolini's Swing Explosion Quintett” zu sehen sein. Der Züricher Charly Antolini hat in seiner mehr als 60-jährigen Karriere mit zahlreichen Jazzlegenden gespielt, beispielsweise mit dem King of Swing Benny Goodman. Antolini wurde bereits mehrmals von den Leserinnen und Lesern der Zeitschrift "Drums und Percussion” zum besten Jazzdrummer gewählt. Diesmal tritt er zusammen mit Bernhard Ullrich, Dizzy Krisch, Olav Polziehn und Jan Jankeje auf.
Los H-Bahneros: An der TU Dortmund zu Hause

Ab 19 Uhr steht eine Band, die an der TU Dortmund zu Hause ist, auf der Bühne im Foyer: die "Los H-Bahneros”. Markenzeichen: Hosenträger. Nur Sängerin Martina Pastuschka verzichtet darauf, greift stattdessen gerne mal zum Megaphon. Die Dortmunder Band macht Hot Jazz aus Jazzstandards aber auch Oldies. Eventuell wird auch der ein oder andere Popsong gespielt.

Außerdem empfängt das Jazzfestival mit Martin Sasse einen der renommiertesten deutschen Jazzpianisten. Er war bereits Mitmusiker von Till Brönner. Beim Jazzfestival tritt er im Quartett auf. Das "Blue Motion Trio”, bestehend aus Drummer André Spajic, Bassist Walfried Böcker und ihm, wird ergänzt durch Gitarrist Joscho Stephan.

Als besondere Attraktion können die Besucherinnen und Besucher in diesem Jahr neben der Musik auch Fotografie genießen. Fotograf Marc Menningmann stellt rund 30 großformatige Drucke aus, die die Hände von Musikerinnen und Musikern zeigen.

Die TU Dortmund veranstaltet seit 1997 gemeinsam mit dem Fritz-Henßler-Haus (FHH) das jährliche Jazzfestival.

Tickets

Die Tickets kosten im Vorverkauf 20 Euro (ermäßigt 10 Euro), an der Abendkasse 25 Euro (ermäßigt 13 Euro). Die Karten können online oder im Sekretariat des Instituts für Musik und Musikwissenschaft (Emil-Figge-Straße 50, Telefon: 0231-755 2957) gekauft werden oder unter
proticket.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen