Samstag, 31. Dezember 2016

Hansa-Theater startet das Jahr mit „RuhrpottBanderas“

Helmut Sanftenschneider
„RuhrpottBanderas“ mit Helmut Sanftenschneider ist der erste Programmpunkt 2017 im Hörder Hansa-Theater an der Eckardtstraße 4a - am 6. Januar um 19.30 Uhr.

Wo sind nur unsere Helden hin? Schimanski in Rente, der Marlboro-Mann trägt Nikotinpflaster. 

Fritz-Henßler-Haus: Theater Lebendich zeigt erneut "Fluch(t)"

Das Theater Lebendich zeigt am am 13. Januar, 20 Uhr, zum sechsten Mal seine Produktion "Fluch(t)" im Fritz-Henßler-Haus - nach dem Buch KRIEG von Jane Teller.
Acht Dortmunder Jugendliche tun sich zusammen, sie wollen Antworten finden z.b. auf die Fragen:

Wie gehen wir mit der Flüchtlingssituation um?
Was bedeutet es langfristig, geflohen zu sein?
Wenn bei uns Krieg wäre - wohin würde ich gehen ?

Eine Reise, die zum Perspektivwechsel zwingt. Eine berührendes Werk, das zum Nachdenken und Weiterdenken anregt, ohne dabei zu schwer zu sein.

Freitag, 30. Dezember 2016

Barbara Hein-Dadfar zeigt „Winterliche Impressionen“ – neue Ausstellung in der Artothek der Zentralbibliothek

Barbara Hein-Dadfar. Foto: Stadt- und Landesbibliothek
„Winterliche Impressionen“ sind ab dem 6. Januar zu sehen, zumindest in der Artothek der Stadt- und Landesbibliothek: Die Dortmunder Künstlerin Barbara Hein-Dadfar stellt dort bis zum 14. Februar ihre Landschaftsbilder in Acryl aus. Hein-Dadfar, die an der Dortmunder Universität ihr Kunststudium absolviert hat, verarbeitet in ihren Bildern die Impressionen zahlreicher Urlaubsreisen – davon zeugen schon die Titel ihrer Arbeiten wie „Eisschloss“, „Winternebel“ oder „Weites Land“.

MKK begutachtet private Kunst

Die Dortmunder können wieder ihre Kunstschätze
begutachten lassen.
Ob Dachbodenfund oder Erbstück: Wer mehr über seine privaten Kunstgegenstände erfahren möchte, kann sie am Freitag, 6. Januar im Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK) an der Hansastraße 3 von einer Fachfrau begutachten lassen. Von 10 bis 12 Uhr informieren Expertinnen und Experten über den Zustand mitgebrachter Objekte und beraten, wie damit umzugehen ist.

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Einmal bezahlen, alles entdecken: Ab Januar gilt neues Preismodell für Städtische Museen

Eingangsbereich im Museum Ostwall. Foto: Stadt Dortmund
Einmal bezahlen, ein ganzes Jahr profitieren – das gilt ab Januar in den städtischen Museen. Wer im Jahr 2017 eine Eintrittskarte fürs Museum Ostwall im Dortmunder U, das Museum für Kunst und Kulturgeschichte oder das Brauerei-Museum kauft, kann mit diesem Ticket bis Ende Dezember 2017 die Dauerausstellungen aller drei Häuser kostenlos besuchen – und das beliebig oft. Der Eintritt ins Kindermuseum Adlerturm und in das Westfälische Schulmuseum in Marten ist künftig komplett frei.

Subrosa eröffnet Konzertjahr 2017 mit Tom Liwa und den Flowerpornoes

Flowerpornoes
Tom Liwa mit Flowerpornoes eröffnen am Freitag (6.1.), 20 Uhr, das Konzertprogramm 2017 im Subrosa an der Gneisenaustraße 56.

"Der Weg, den ich mit den Flowerpornoes gegangen bin, dürfte in Deutschland recht einzigartig sein", sagt Tom Liwa. "Vom nächsten großen Ding über den ewigen Geheimtipp bis hin zur Kultband für die etwas besser informierte Indie-Subkultur", lacht er - ohne jede Note von Bitterkeit.

Mittwoch, 28. Dezember 2016

Kunstbonbon: Vernissage am 14. Januar

Schiff von Rolf Sablotny
Die vier Künstler, die ab 14. Januar, 19 Uhr, im Kunstbonbon an der Chemnitzer Straße 11 ausstellen, sind die Besetzung der ehemaligen Produzentengalerie „Eck-Art“. Diese war sozusagen der „Vorgänger“ des Kunstbonbons, bzw. ohne „Eck-Art“ würde es das Kunstbonbon nicht geben. Und da in fast zwei Jahren ja viel Neues entsteht, wuchs die Neugier auf die frischen Arbeiten der Anderen. Daraus entwickelte sich die Idee eine Art „Eck-Art“-Revival zu zeigen.

Oper: Jazz-Operette "Die Blume von Hawaii" vor der Premiere

Emily Newton. Foto: Philip Lethen
Paul Abrahams Jazz-Operette "Die Blume von Hawaii" hat am Samstag, 21. Januar 2017, um 19.30 Uhr Premiere im Opernhaus. In der Regie von Thomas Enzinger und der musikalischen Leitung von Philipp Armbruster wird Emily Newton als Prinzessin Laya zu sehen sein. Die Oper Dortmund wird die bühnenpraktische Rekonstruktion der Partitur von Henning Hagedorn und Matthias Grimminger spielen.

Spannung liegt in der Luft. Die Einheimischen Hawaiis wollen die amerikanische Fremdherrschaft abschütteln. Ein Aufstand droht.



Dienstag, 27. Dezember 2016

Große Geschichten für kleine Leute: Neues App-Angebot der Stadt- und Landesbibliothek

Kinderbuchgeschichten von führenden Verlagen bietet die App „TigerBooks“. Wer einen Ausweis der Stadt- und Landesbibliothek und eine PIN-Nummer hat, kann ab sofort kostenlos darauf zugreifen. Mehr als 2000 interaktive Bücher, Hörbücher und E-Books für Zwei- bis Zehnjährige von Verlagen wie Carlsen, Ravensburger oder DTV sind ehthalten. Die Kinder können sich Geschichten vorlesen lassen oder selbst lesen, Puzzles, Memo- und Lernspiele spielen oder die Malbuchfunktionen nutzen. Alle Titel auf der App können sieben Tage lang ausgeliehen werden.

Robert-Mayer-Band kommt ins domicil

Die „Robert Mayer Band“ tritt am 6. Januar um 19.30 Uhr im domicil an der Hansastraße auf.

Nach einem überzeugendem Debüt in der Filou-Reihe im domicil im letzten Jahr stellt sich der Essener Keyboarder Robert Mayer nun mit seiner neuen Band mit einem vollen Gig live im domicil vor.

Band wie Repertoire sind nach einem Trip nach San Francisco entstanden, nach dem Mayer sich entschloss, die aufgenommenen Eindrücke in Musik umzusetzen. 

Montag, 26. Dezember 2016

Roto-Theater im Januar: Kästner, Loriot, Erhard und mehr

Barbara Kleyboldt
Das Roto-Theater bietet zu Silvester einen großen Erich-Kästner-Abend an. Danach macht das Team um Barbara Kleyboldt und Rüdiger Trappmann knapp zwei Wochen Pause, bevor es am 13. Januar an der Gneisenaustraße 30 weitergeht. Hier eine Programm-Übersicht:

Samstag 31.12.16
18:00 -21:00 Uhr Silvester im Roto Theater

Der große Erich Kästner Abend
einschl. ital. Buffet (49,--€)
mit Barbara Kleyboldt und Rüdiger Trappmann - Rezitation und Schauspiel
Regie: Rüdiger Trappmann

Galerie Fischer im Depot: Ausstellung mit Werken von Hiltrud Zierl und Rolf Schanko eröffnet im Januar

"Der Vierte Ton" heißt eine Ausstellung mit Werken von Hiltrud Zierl und Rolf Schanko, die am 13. Januar in der Galerie Dieter Fischer im Depot an der Immermannstraße eröffnet.

Hiltrud Zierl und Rolf Schanko arbeiten an figuralen Lösungen auf dem Gebiet Zeichnung. Dieses Figurale hat alles Abbildhafte abgelegt; so resultiert es nunmehr aus Geste und Erinnerung. In Korrespondenz stehend, geht es beiden darum, Seelendimensionen auszuloten.



Sonntag, 25. Dezember 2016

Albrecht Mayer spielt „heimat_klänge“ – 4. Philharmonisches Konzert mit ungarischem Schwerpunkt

Albrecht Mayer. Foto: Ralph Mecke
Das 4. Philharmonische Konzert verspricht heimat_klänge. Ungarische Komponisten und ungarische Melodien bieten einen Abend voll Temperament und Lebensfreude – gern versehen mit einer Prise Schwermut. Albrecht Mayer, Solo-Oboist der Berliner Philharmoniker, spielt an diesem Abend das wunderbare Oboenkonzert des ungarischen Komponisten Frigyes Hidas.

Jessy Martens im Musiktheater Piano

Jessy Martens
Jessy Martens ist am Sonntag (8.1.), 19 Uhr, zu Gast im Musiktheater Piano an der Lütgendortmunder Straße 43.

Jessy Martens explodiert auf der Bühne wie eine Naturgewalt und haucht schon im nächsten Moment eine ergreifende Ballade ins Mikrophon. Die Möglichkeiten ihrer „Stimme zum Niederknien“ (rocktimes) scheinen unbegrenzt: Mal röhrt sie wie nach einer durchzechten Nacht, mal singt sie mit klarer Stimme einfach „geradeaus“.

Samstag, 24. Dezember 2016

Stand-Up-Comedian Tahnee im Februar zu Gast im Fritz-Henßler-Haus

Tahnee ist mit 24 Jahren eine der jüngsten und erfolgreichsten Stand-Up Comedians Deutschlands! Neben zahlreichen Auftritten in Fernseh-Shows, wie TV Total, Bülent & seine Freunde, Willkommen bei Mario Barth und Die Kaya Show, hat sie 2016 als Moderatorin der 1LIVE Hörsaal-Comedy-Tour geglänzt. Außerdem darf Tahnee seit 2016 das Kultformat „NightWash“ als Moderatorin ihr Eigen nennen. Am 3. Februar kommt sie nun mit ihrem Debüt erstmals nach Dortmund. Beginn der Show im Fritz-Henßler-Haus ist um 20.00 Uhr.

Schauspiel: Preisgekrönter Film im Adventskalender

Szene aus "Einige Nachrichten an das All"
Das Schauspiel Dortmund hat für alle Zuschauer und Fans ein besonderes Weihnachtsgeschenk im letzten Türchen des Adventskalenders: Kay Voges‘ preisgekrönter Film „Einige Nachrichten an das All“ wird ab 24. Dezember exklusiv für drei Tage im Internet als Dauerstream gezeigt – gratis und in voller Länge!

Freitag, 23. Dezember 2016

Kostenloser Bewegungsspaß im Kulturrucksack: Zwischen Weihnachten und Neujahr in der Skatehalle

Bild: Ulrike Halene
Am Dienstag nach Weihnachten (27. Dezember) startet ein Bewegungsprogramm für Kinder und Jugendliche im Kulturrucksack-Alter: Die Skatehalle am Dietrich-Keuning-Haus steht Zehn- bis 14-Jährigen zwischen 10 und 16 Uhr eine Woche lang kostenlos offen. Am Dienstag und Mittwoch kann der Nachwuchs an der Leopoldstraße 50-58 skaten, am Donnerstag und Freitag am Parkour-Training teilnehmen. Den Kindern und Jugendlichen stehen erfahrene Trainer beider Disziplinen zur Seite, die gerne Tipps und Tricks verraten.

Weihnachtsgeschenk fürs MKK: 30.000 Euro-Scheck nach Auflösung der „Gesellschaft zur Förderung von Hafen und Schifffahrt e.V.“

Uwe Büscher, Vorstand der Dortmunder Hafen AG,
übergab den Scheck Scheck am Donnerstag (22.12.) an
 Kulturdezernent und Kämmerer Jörg Stüdemann
 und MKK-Direktor Dr. Jens Stöcker (v.l.).
Bild: Roland Gorecki / Dortmund-Agentur
Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte freut sich über ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk vom Dortmunder Hafen: Nach ihrer Auflösung geht das Vermögen der „Gesellschaft zur Förderung von Hafen und Schifffahrt e.V.“ satzungsgemäß an die Stadt Dortmund, die es „unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke, insbesondere für Museen“ zu verwenden hat.

Donnerstag, 22. Dezember 2016

MKK: Familienführung durch die Weihnachtsausstellung: „Morgen kommt der …?“

Bozner Engel, Italien, 1970er Jahre
Privatbesitz: J. Eicher
Eine Entdeckungsreise durch das weihnachtliche Europa können Familien direkt nach Weihnachten am Dienstag, 27. Dezember unternehmen: Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK) an der Hansastr. 3 bietet ab 15 Uhr eine Familienführung durch die aktuelle Ausstellung „Morgen kommt der …? Gabenbringer und Wesen der Weihnachtszeit“. Während des Rundgangs lernen die Besucherinnen und Besucher zwölf Gabenbringer und andere Weihnachtswesen aus verschiedenen Ländern sowie die dazugehörigen Bräuche und Traditionen kennen.

Öffnungszeiten städtischer Kultureinrichtungen über den Jahreswechsel

Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte
Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte an der Hansastraße 3, das Brauerei-Museum, Steigerstraße 16, das Westfälische Schulmuseum, An der Wasserburg 1 und das Kindermuseum Adlerturm, Günter-Samtlebe-Platz 2, sind am 24., 25., 31. Dezember und am 1. Januar 2017 geschlossen. Am 26. Dezember haben diese Museen von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Neue Broschüre "Museen erleben" veröffentlicht

Die neue Broschüre "Museen erleben" informiert über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen, Öffnungszeiten und Eintrittspreise von Dortmunder Museen und Ausstellungsorten für die Monate Januar bis März 2017.

In allen Dortmunder Museen sowie an zahlreichen anderen öffentlichen und privaten Stellen liegt ab sofort die kostenlose Broschüre "Museen erleben" für die Monate Januar bis März 2017 aus.

Kulturelle Bildung im U erneut ausgezeichnet

Foto: Jens Sundheim
Ausgezeichnet: Die UZWEI, Etage für kulturelle Bildung im Dortmunder U, hat den 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Rauskommen“ gewonnen. Vergeben wurde der mit 2500 Euro dotierte Preis für das Kunst- und Ausstellungsprojekt „Über Sinne“ mit sehbehinderten und blinden Kindern und Jugendlichen der Martin-Bartels-Schule Dortmund.

Dienstag, 20. Dezember 2016

Barop Ameisenbär im Salon Fink am Nordmarkt

Barop Ameisenbär
Barop Ameisenbär gibt am Donnerstag (22.12.), 20.30 Uhr, ein Konzert im Salon Fink am Nordmarkt. Die Band spielt feinsten Space-Folk, mit Einflüssen von Krautblues und einer Prise Psychedelia. Die Jungs tingeln durch die Lande und schicken ihre Melodien in den Äther. Mit Gitarre, Bass, Tasten und Gedöns kondensieren sie ihre Kompositionen aus aller Herren Länder. Sie stehen ganz im Sternbild des Ameisenbären, und ihre Mehrklänge im Einklang mit dem Kosmos.


Neuer Leiter fürs Dortmunder U

Edwin Jacobs beschäftigte sich unter anderem mit der
interkulturellen Praxis und der Partizipation im Museum
Bild: Dortmund-Agentur / Roland Gorecki
Ab Januar 2017 stehen das Dortmunder U und das Museum Ostwall im U unter neuer Leitung: Der Niederländer Edwin Jacobs tritt sein Amt an.

Am Montag, 19. Dezember, unterzeichnete der künftige Leiter des Dortmunder U in Anwesenheit von Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Stadtdirektor Jörg Stüdemann seinen Arbeitsvertrag.


Montag, 19. Dezember 2016

8. Dortmunder Weihnachtssingen auf dem Hansaplatz – Gemeinsam Singen, gemeinsam Gutes tun

Foto: Sandra Spitzner
Bereits zum achten Mal laden das KLANGVOKAL Musikfestival und der Weihnachtsmarkt Dortmund zum traditionellen gemeinsamen Singen auf dem Hansaplatz ein. Zu Füßen des größten Weihnachtsbaums der Welt, vor den Treppen am Weihnachtsdorf, sind am 23. Dezember 2016 um 19 Uhr alle Besucherinnen und Besucher dazu eingeladen, gemeinsam mit einem großen Projektchor unter der Leitung von Granville Walker und Herbert Grunwald singend die Weihnachtstage einzuläuten.

Es ist in den vergangenen Jahren bereits zu einer lieb gewordenen Tradition geworden: Am Tag vor Heiligabend kommen hunderte Menschen auf dem Weihnachtsmarkt zusammen, um sich beim gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern auf die anstehenden Feiertage einzustimmen.

Zehn neue Acts für Juicy Beats bestätigt

Mit SDP kommt einer der derzeit
erfolgreichsten Deutsch-Rap-Acts in den Westfalenpark
Bild: Arne Müseler
Die nächsten Bands für das Juicy Beats Festival am Freitag, 28.07. und Samstag, 29.07.2017 im Dortmunder Westfalenpark stehen fest: Darunter sind Trailerpark, Tube & Berger, Swiss & Die Andern.

Der nächste Schwung Bands für das Juicy Beats Festival am Freitag, 28.07. und Samstag, 29.07.2017 im Dortmunder Westfalenpark steht fest.

Sonntag, 18. Dezember 2016

30 Jahre Frauenfilmfestival in Dortmund

Borders (M.I.A.) Großbritannien 2015, 5',
(c) Universal Music
2017 feiert das Internationale Frauenfilmfestival sein 30-jähriges Bestehen in Dortmund. Vom 4. bis 9. April 2017 findet das Festival mit dem großen Themenschwerpunkt IN CONTROL....of the Situation / Außer Kontrolle statt.

Seit den 1987 Jahren präsentiert und fördert das Festival die Arbeit von Frauen in der Filmbranche - von Regisseurinnen, Bildgestalterinnen, Filmmusikkomponistinnen, Produzentinnen, Drehbuchautorinnen u.a. Aktuelle feministische Diskurse haben beim Festival ebenso ihren Platz wie filmpolitische Diskussionen.

Schauspiel im Megastore: „Furcht und Hoffnung in Deutschland: Ich bin das Volk“ ist ein gelungener Beitrag zur aktuellen Situation

Marlena Keil und Ekkehard Freye in
"Furcht und Hoffnung in Deutschland:
Ich bin das Volk" Foto: Hupfeld
„Furcht“, Teil 2: Nach der Premiere des Brecht-Stücks „Furcht und Elend des Dritten Reiches“ folgte am Schauspiel Dortmund im Megastore eine Woche später „Furcht und Hoffnung in Deutschland: Ich bin das Volk“ von Franz-Xaver Kroetz. Und es ist eine schöne Idee, beide Stücke gleichzeitig zu zeigen, denn sie haben sowohl formal als auch inhaltlich jede Menge gemeinsam. Beide Stücke thematisieren die Befindlichkeiten der Menschen in Deutschland, beide bedienen sich der Collage-Technik – Kroetz hat 1983 die Machart des berühmten Brecht-Werkes kopiert, wie schon der ähnlich klingende Titel nahelegt.

Samstag, 17. Dezember 2016

Fletch Bizzel im Januar: Von Tobi Katze bis zum Theater Turbine

Tina Teubner. Foto: Jens
Hier kommt das Januar-Programm im Theater Fletch Bizzel:

Fr. 13. Jan. 20.00 Uhr 17 €/8 €
Tobi Katze

„Morgen ist leider auch noch ein Tag – Irgendwie hatte ich von meiner Depression mehr erwartet“
Live-Literatur mit Risiken und Nebenwirkungen! In schlechten Phasen starrt er stundenlang die Raufasertapete an („irre Action für die Augen“), diskutiert ausgiebig mit sich selbst die Sinnlosigkeit des Aufräumens und lässt sich von einem klingelnden Telefon Schuldgefühle einreden.

Klangvokal: Jetzt zum Fest der Chöre anmelden

Foto: Buelent Kirschbaum
Im kommenden Jahr lädt das KLANGVOKAL Musikfestival Dortmund am 17. Juni zum bereits 9. FEST DER CHÖRE in die Dortmunder Innenstadt ein. Das FEST DER CHÖRE ist in den vergangenen Jahren zum größten städtischen Chorfest Deutschlands avanciert und schafft es dabei jedes Jahr auf’s Neue Besucherscharen in die Dortmunder City zu locken. Auch in diesem Jahr lockten wieder mehr als 4.000 aktive Sängerinnen und Sänger tausende von Besuchern in die City.

Freitag, 16. Dezember 2016

"Wise Guys" feiern ihren Abschied

Seit 1995 setzen die 'Wise Guys' A-cappella-Maßstäbe
Bild: Wise Guys
Bereits in diesem Juni hatten die "Wise Guys" im Dortmunder Westfalenpark spielen wollen – das Konzert wurden witterungsbedingt abgesagt. Nun wird aus dem Nachhol-Termin im Juni 2017 ein ‚Abschiedskonzert’. Der Vorverkauf startet.

Sie sind seit vielen Jahren das Aushängeschild der deutschen A-cappella-Szene: Seit 1995 setzen die "Wise Guys" A-cappella-Maßstäbe. Bereits in diesem Juni hatten sie im Dortmunder Westfalenpark spielen wollen – das Konzert wurden witterungsbedingt abgesagt.

90 Jahre Institut für Zeitungsforschung – älteste wissenschaftliche Einrichtung Dortmunds feiert Jubiläum

Zum 90. Geburtstag des Instituts für Zeitungsforschung
und zur Vorstellung der Festschrift kamen ehemalige Leiter
und Freunde der ältesten wissenschaftlichen Einrichtung
 Dortmunds zusammen: (v.li.): Prof. Stefanie Averbeck-Lietz
(Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Zeitungsforschung in Dortmund),
 Dr. Astrid  Blome (Institutsleiterin), Anita Schröder (stellv. Institutsleiterin),
 Dr. Johannes Borbach-Jaene (Direktor der Stadt- und Landesbibliothek),
 Dr. Gabriele Toepser-Ziegert und Prof. Hans Bohrmann (ehemalige Institutsleiter)
 und Stadtdirektor Jörg Stüdemann. Foto: Roland Gorecki / Dortmund-Agentur
Die älteste wissenschaftliche Einrichtung Dortmunds feiert in diesem Jahr runden Geburtstag: Das Institut für Zeitungsforschung besteht seit 90 Jahren. Es besitzt eine der größten Zeitungs- und Zeitschriftensammlungen in Deutschland und ist mit seinen umfangreichen Beständen zur Medien- und Kommunikationsgeschichte international bekannt. Die Geschichte des Instituts ist eng verbunden mit der Stadt- (und Landes-)Bibliothek Dortmund, als deren Abteilung das „Niederrheinisch-Westfälische Institut für Zeitungsforschung“ 1926 gegründet wurde.

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Schauspiel im Megastore: "Furcht und Hoffnung in Deutschland" vor der Premiere

Szene aus "Furcht und Hoffnung in Deutschland" mit
Ekkehard Freye und Marlena Keil.
Foto Hupfeld
"Furcht und Hoffnung in Deutschland: Ich bin das Volk" hat am Samstag (17.12.), 19.30 Uhr Premiere im Megastore. Das Stück stammt von Franz Xaver Kroetz, Regie führt Wiebke Rüter.

Der Volkstheater-Autor Franz Xaver Kroetz (*1946 in München) hat in den 1980ern und 1990ern die richtigen Stücke zur rechten Zeit geschrieben. In Furcht und Hoffnung in Deutschland (von 1983 bzw. 1997) fängt er in Szenensplittern das Elend der ‚kleinen Leute’ ein.

Kino im U: Filmprogramm zur Niki de Saint Phalle-Ausstellung startet

NIKI DE SAINT PHALLE -
WER IST DAS MONSTER, DU ODER ICH?
© Schamoni Film
Bild: © Schamoni Film
Zur aktuellen Ausstellung "Ich bin eine Kämpferin' – Frauenbilder der Niki de Saint Phalle" im Museum Ostwall im Dortmunder U gibt es ein filmisches Begleitprogramm im Kino im U.

Den Anfang macht am Donnerstag und Freitag dieser Woche (15./16. Dezember) Peter Schamonis Dokumentarfilm "Niki de Saint Phalle – Wer ist das Monster, du oder ich?" Im neuen Jahr folgen zwei Filme der Künstlerin, die bisher in Deutschland kaum zu sehen waren: "Camélia et le dragon" und "Daddy".

Mittwoch, 14. Dezember 2016

"Landstraßenmusik" mit Felix Meyer in der Pauluskirche

Felix Meyer
Seit nunmehr 17 Jahren spielt Felix Meyer in den Flaniermeilen Europas und kontrastiert dort den Straßenlärm mit Musik und Nachdenklichkeiten. Mittlerweile füllt er ausverkaufte Tourneehallen. Am 16. Dezember mag er es etwas kleiner und gastiert in der Pauluskirche.

Angestoßen von einem ARD Bericht und der Begegnung mit einem namhaften Produzenten erfuhr Felix' musikalische Karriere in den letzten 6 Jahren eine fast beispielslose Dynamik.

Mittlerweile spielt Felix auf großen Festivals und füllt auf ausverkauften Tourneen Hallen, Kinos und Clubs deutschlandweit.

Adventskonzert beschließt Reihe "Gitarrenmusik im Torhaus"

Torhaus Rombergpark Bild: Jürgen Wassmuth
Mit einem Adventskonzert der Musikschule Dortmund geht am Sonntag, 18. Dezember im Torhaus Rombergpark die Reihe "Gitarrenmusik im Torhaus" zu Ende. Es musizieren Schüler, Lehrkräfte und Gäste der Musikschule Dortmund – mehr als 20 Mitwirkende aller Altersklassen.

Dienstag, 13. Dezember 2016

Kunstkalender "Grafik aus Dortmund" erschienen

Oberbürgermeister Sierau (3.v.l.) und Sparkassen-Chef
 Uwe Samulewicz (5.v.l.) stellen zusammen mit den
 Künstlerinnen und Beteiligten den Grafik-Kalender 2017 vor.
Bild: Dortmund-Agentur / Gaye Suse Kromer
Der traditionsreiche Kalender "Grafik aus Dortmund" ist jetzt in einer limitierten Auflage von 500 Stück erschienen. Oberbürgermeister Ullrich Sierau erhielt das Exemplar Nummer 1 aus der Hand von Sparkassen-Chef Uwe Samulewicz.

Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Dortmund überreicht ihm den handsignierten Kalender symbolisch für die Gesamtauflage, über die die Stadt Dortmund verfügen darf. Der Kalender wird vom Oberbürgermeister an Freunde und Förderer der Stadt verschenkt.

Philharmoniker laden zum Neujahrskonzert "Viva España!"

Pablo Garibay
Mit der Vorfreude auf laue Sommerabende ins neue Jahr starten – beim Neujahrskonzert der Dortmunder Philharmoniker! Verführerische Tänze mit Kastagnettenklängen und feurige Rhythmen, gepaart mit melancholischen Melodien führen direkt in das Land des Flamencos, des guten Weins und des Stierkampfs.

Manuel de Fallas Ballettmusik Der Dreispitz zaubert aus spanischer Folklore ein wahrhaftes musikalisches Spektakel.

Montag, 12. Dezember 2016

Atelier Kunstflirt: Ausstellung "Die Schöpfungsidee" öffnet

Die Hörder Künstlerin Beate Bach lädt für Freitag (16.12.), 18 Uhr, zur Ausstellungseröffnung unter dem Titel "Die Schöpfungsidee" in ihr Atelier Kunstflirt, Alfred-Trappen-Straße 20, ein.

Drei Essenzen der Schöpfung - Mensch, Glaube, Natur - vereint zu einer Triologie.

Beate Bach

Der Kosmos der Natur als Inbegriff des Lebendigen, wo Zufall und Chaos schöpferisch regieren.


Konzert mit Jess Hall und dem Florian Quartet für kenianische Waisenkinder

The Florian Quartet
Die Humanitas Foundation e.V. ein gemeinnützig tätiger Verein, der humanitäre Arbeit weltweit leistet, hat ein Konzert für kenianische Waisenkinder organisiert. Es findet am 19. Dezember im REFA Zentrum an der Emil-Figge-Straße 43 gegenüber der Fachhochschule statt. Die Zuhörer werden mit Klängen der Violine, Bratsche und dem Cello, gespielt von Jess Hall und dem Florian Quartet aus London, verwöhnt. Der Eintritt ist frei. Der Einlass erfolgt ab 18 Uhr.


Sonntag, 11. Dezember 2016

Kunst trifft Literatur: „Forumsgespräch Bildende Kunst“ im Literaturhaus

Dr. Jens Stöcker. Foto: Isabelle Girard de Soucanton
Das Literaturhaus Dortmund ist Schauplatz des 14. Forumsgesprächs Bildende Kunst: Am Dienstag, 13. Dezember, 19 Uhr kommen bei diesem Netzwerktreffen Interessierte zusammen, die in Dortmund in der Bildenden Kunst tätig sind. Als Vertreter des Dortmunder Vereins für Literatur, der zugleich Träger des Literaturhauses am Neuen Graben 78 ist, begrüßt Kape Sachau und erläutert die Entstehungsgeschichte und das aktuelle Programm.

Schauspiel im Megastore: "Furcht und Elend des Dritten Reiches" insgesamt nicht überzeugend

Szene aus "Furcht und Elend des Dritten Reiches" mit
Bettina Lieder und Frank Genser. Foto: Hupfeld
Gegenüber den guten bis sehr guten anderen Stücken am Schauspiel Dortmund in dieser Spielzeit wie „Heimliche Helden“, „Triumph der Freiheit“, „Kasimir und Karoline“, „Das Interview“ oder „Die schwarze Flotte“ fällt „Furcht und Elend des Dritten Reiches“ – Premiere war am Samstag im Megastore – etwas ab. Es wirkt insgesamt unfertig und in sich nicht hundertprozentig geschlossen.

Samstag, 10. Dezember 2016

Künstlerhaus präsentiert Ruhr-Residenten 2016

Das Künstlerhaus am Sunderweg 1 präsentiert am Freitag (16.12.) um 18 Uhr die Ruhr-Residenten 2016.

Im Oktober ging es los: die Ruhrresidence 2016! Sie wurde entwickelt von KunstVereineRuhr – einem Zusammenschluss von rund 15 Ruhrgebiets-Kunstvereinen. 10 Künstlerinnen und Künstler erhielten nach einem Bewerbungsverfahren je ein Stipendium.

Schauspiel: Improtheater jetzt im Megastore

Der Jugendclub „Theaterpartisanen“ des Schauspiel Dortmund zeigt seine Improshow erstmalig im Megastore. Die beliebte Veranstaltung für Zuschauer ab 14 Jahren beginnt am Dienstag, 20. Dezember, um 19 Uhr. An diesem Abend halten die „Theaterpartisanen“ wieder viele Überraschungen für das Publikum bereit.

Freitag, 9. Dezember 2016

Auszeichnung für besondere Nachwuchsförderung: Musikschule Dortmund freut sich über WDR-Jazzpreis

Die Förderung von Jazzmusik hat
in Dortmund eine lange Tradition 
Die Musikschule Dortmund erhält im kommenden Jahr den Ehrenpreis beim WDR Jazzpreis. Wie der Westdeutsche Rundfunk bekannt gab, wird die Dortmunder gemeinsam mit der Bonner Musikschule „für besondere Nachwuchsförderung im Bereich der städtischen Musikschulpädagogik“ ausgezeichnet. Verliehen wird der Preis am 3. Februar beim WDR 3-Jazzfest in Gütersloh.

Cityring-Konzerte 2017: Vorverkauf startet mit stabilen Preisen

Open-Air-Events bieten vom 01. bis 03. September 2017
 beste Unterhaltung
Bild: Schütze
Die Premiere der Cityring-Konzerte in diesem Sommer werten die Veranstalter als vollen Erfolg. Schon jetzt können sich Fans des Open-Air-Events auf die Fortsetzung vom 1. bis 3. September 2017 freuen.

Vom 1. bis 3. September 2017 laden ein Opernabend, eine "Groove Symphony" und eine Musicalgala auf dem Friedensplatz zum Genießen, Tanzen und Mitsingen ein.

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Volkshochschule: Neues Programm 2017 erschienen

Das neue Programm der Volkshochschule Dortmund (VHS) für das erste Halbjahr 2017 ist erschienen. Im gedruckten Heft werden allein im 1. Halbjahr mehr als 2.000 Veranstaltungen auf 264 Seiten vorgestellt.

Die VHS Dortmund ist startklar für 2017 – mit viel Vielfalt und 2438 Veranstaltungen im ersten Halbjahr. Das aktuelle Programmheft bietet auf 264 Seiten neben den Klassikern aktuelle Trends, z.B. „Sprachen lernen am Kochtopf“, Veranstaltungen rund um das Luther-Jahr oder einen Ausflug in den Dadaismus. Alles wie gehabt nach dem Motto: Vielfalt erleben!

Traditionelles Adventssingen in der Oper

Die traditionellen Adventssingen der Oper Dortmund finden in diesem Jahr an den Sonntagen, 11.12. und 18.12.2016, jeweils um 11 Uhr im Opernfoyer statt. Gemeinsam mit Sängerinnen und Sängern der Oper Dortmund sowie Musikern der Dortmunder Philharmoniker können sich die Dortmunderinnen und Dortmunder am dritten und vierten Advent auf die Weihnachten einstimmen. Der Eintritt ist frei. Spenden zugunsten der deutsch-syrischen Ärzte (DSÄ) für humanitäre Hilfe e.V. sind erbeten.

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Glen Buschmann Jazzakademie präsentiert „Best Of“ im Keuning-Haus

Sie haben in den vergangenen zwei Jahren an der Glen Buschmann Jazzakademie der Dortmunder Musikschule studiert – nun zeigen sie ihr Können: „Best of Jazzakademie 2016“ hießt das Jahresabschlusskonzert der Akademie am Freitag, 9. Dezember, 20 Uhr, im Dietrich-Keuning-Haus (Leopoldstr. 50).

"K-alle Jürgen Wiersch Theater" zeigt "Ich werde nicht hassen"

Michael Morgenstern.
Foto: Jessica Hahner
"Ich werde nicht hassen" ist der Titel eines Theaterstücks von Izzeldin Abuelaish, das am Sonntag, 18. Dezember, 18 Uhr, im "K-alle Jürgen Wiersch Theater", vormals 1. Dortmunder Wohnzimmertheater, an der Möllerstraße 42 zu sehen ist. Als Schauspieler agiert Michael Morgenstern, Regie führt Ali Jalaly.

»Wenn meine Töchter die letzten Opfer wären, könnte ich ihren Tod akzeptieren.« 16. Januar 2009. Ein aufgelöster Vater berichtet live im israelischen Fernsehen: »Unser Haus wurde bombardiert, meine Mutter Töchter sind tot. 
Oh Gott, was haben wir getan?«