Samstag, 30. April 2016

Schauspiel: Crowdfunding für Spiegel-Barrikade startet

Das Schauspiel Dortmund und die Gruppe Tools for Action planen gemeinsam mit dem Kommunalen Integrationszentrum der Stadt und zahlreichen Schulen eine „luftige“ Gegen-Aktion zum Nazi-Aufmarsch am 4. Juni: aufblasbare Spiegel-Barrikaden! Rund 1.500 Neonazis werden für diesen Tag in Dortmund erwartet, um gegen die angebliche "Überfremdung" der deutschen Gesellschaft zu demonstrieren. Für die Spiegel-Barrikaden sollen bis zu 200 große Würfel entstehen, die in Schulen und an allen Wochenenden im Mai im Schauspiel am Hiltropwall gebaut werden. Für den Erfolg der Aktion sucht das Schauspiel Unterstützer, „Würfel-Paten“, die bei der Finanzierung helfen. Rund 8000,- Euro werden für das Material und die Logistik gebraucht. Dafür startet jetzt ein umfangreiches Crowdfunding unter dem Link: https://www.indiegogo.com/projects/die-spiegel-barrikade-gegen-rechts/#/ Verschiedene Spenden ab 10,- Euro sind möglich, dafür gibt es als Gegenleistung unter anderem die Möglichkeit, seinen Namen oder einen Spruch auf einen Würfel schreiben zu lassen. Alle Informationen zu den unterschiedlichen Spendenmodellen finden sich auch auf der Internetseite zum Crowdfunding. Wer über die Spende hinaus beim Würfelbau mitmachen möchte, kann an allen Wochenenden im Mai im Schauspielhaus dabei sein: samstags von 11 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 16.30 Uhr. Am 4. Juni sollen dann an verschiedenen Orten der Stadt aufblasbare Barrikaden mit den Würfeln aufgebaut werden, um in einer konzertierten Aktion die Nazi-Marschroute in Dortmund zu verhindern und der Fremdenfeindlichkeit buchstäblich den Spiegel vorzuhalten.

Premiere für Fußballkino

Deutsches Fußballmuseum
Bild: DFM/Triad
Das Deutsche Fußballmuseum präsentiert ab sofort in Kooperation mit dem 11mm Filmfestival jeden Monat die besten Fußballfilme. Bei der Erstauflage des Fußballkinos, mit dem Dokumentarfilm "Im Derby-Dreieck", am 3. Mai, ist Ansgar Brinkmann zu Gast.

Zum Auftakt zeigt am 3. Mai ab 19 Uhr der Dokumentarfilm "Im Derby-Dreieck", dass die wahren Duelle im deutschen Fußball nicht nur in der Bundesliga, sondern auch und vor allem in unteren Ligen ausgespielt werden. Bei der Premiere wird Kult-Kicker Ansgar Brinkmann und Regisseur Milan Skrobanek zu Gast sein.

In der Saison 2014/15 kämpften die Drittligisten VfL Osnabrück, DSC Arminia Bielefeld und SC Preußen Münster um den Aufstieg. Die Duelle der benachbarten Rivalen bilden für alle den absoluten Saisonhöhepunkt. Für Fans, Spieler und Trainer geht es dabei um weit mehr als drei Punkte.

Regisseur Milan Skrobanek hat alle drei Klubs durch die Höhen und Tiefen der Liga begleitet und zeigt exklusive Einblicke hinter die Kulissen dieser Vereine. Näher dran an den drei Kult-Klubs geht nicht.

Bei der Erstauflage des Fußballkinos ist Ansgar Brinkmann zu Gast. Der "weiße Brasilianer" hat in seiner Karriere für alle drei Vereine gespielt. Insgesamt trug der heute 46-Jährige das Trikot von 16 Klubs. Seine außergewöhnliche Karriere wird auch in der Dauerausstellung des Museums thematisiert.

Interessierte Besucher können sich entscheiden, ob sie ab 19 Uhr zur Filmvorführung mit anschließender Gesprächsrunde kommen (Tickets für 7€ im VVK) oder bereits ab 17 Uhr zusätzlich eine Führung durch die Dauerausstellung buchen (Kombiticket für 25€ im VVK). Dies ist besonders für die auswärtigen Fans aus Bielefeld, Münster und Osnabrück von Interesse.

Fußballmuseum

Freitag, 29. April 2016

DORTBUNT! Eine Stadt zeigt ihre Gesichter

Am Samstag um 21:30 Uhr stehen FRIDA GOLD,
 mit Frontfrau Alina Süggeler, auch für DORTBUNT
 auf der Bühne und rocken den Friedensplatz. 
Bild: Warner Music Germany
Am 7. und 8. Mai zeigt die Stadt ihre tausend bunten Gesichter an vielen Plätzen, Bühnen und Orten in der gesamten Dortmunder City - ein starkes Signal für ein sympathisches und tolerantes Dortmund.

Dortmund ist eine Stadt der Vielfalt und hat viele Gesichter. Tausende Mosaiksteine fügen sich täglich neu zu einem Gesamtbild einer sympathischen, modernen und demokratischen Metropole zusammen. Menschen, die zum ersten Mal Dortmund besuchen, aber auch Menschen, die schon lange hier leben, erkennen stets neue Facetten, die sie begeistern. Nicht umsonst ist das Motto der städtischen Imagekampagne: "Dortmund überrascht. Dich."

All diese überraschenden Elemente, aber genauso alles, was sich in dieser Stadt lange etabliert und nachhaltig als erfolgreich herausgestellt hat, soll bei einer Veranstaltung Gästen wie Bürgerinnen und Bürgern gezeigt werden. Es soll gefeiert werden! Und dieses Fest hat einen Namen: DORTBUNT! Eine Stadt.Viele Gesichter. Der Eintritt ist frei!

Am 7. und 8. Mai 2016 zeigt die Stadt ihre bunte Vielfalt. An vielen Plätzen, Bühnen und Orten in der gesamten Dortmunder City präsentieren sich in einem bewusst offenen Konzept Institutionen, Vereine, Verbände, Initiativen, Kirchen, Gewerkschaften, Kulturschaffende, Behörden und viele mehr. Wer an diesen Tagen in die Innenstadt kommt, kann feiern, staunen, lernen und Dortmund erleben.


Samstag 7. Mai


Am Samstag wird es auf dem Friedensplatz unter Federführung vom Schaustellerverein Rote Erde e.V. in Kooperation mit Radio 91.2 ein abendfüllendes Programm mit ganz unterschiedlichen Künstlern geben.

Stars wie Frida Gold und Klagpoet treten auf. Es gibt auch eine Premiere: Der Wolf & Rich Boogie feat. Jo Marie werden den neuen Song "Dortmund zweipunktnull" präsentieren, der im Rahmen der Kampagne "Dortmund überrascht. Dich." produziert wurde. An beiden Tagen präsentiert die CMG mit der Veranstaltergemeinschaft "Alter Markt" auf dem Alten Markt ein Partyprogramm für Junge Leute. "Dortmund macht lauter", das Kulturbüro in Zusammenarbeit mit dem Konzerthaus, bedient die Sparten Rock & Pop, Jazz und Literatur mit Poetry Jam auf der Nordseite der Reinoldikirche. Die freie Kulturszene begeistert an der Petrikirche. Und vieles, vieles mehr. Alles bei freiem Eintritt!!

Sonntag 8. Mai

Am Sonntag stehen die Familien im Mittelpunkt. Ein umfangreiches Familienprogramm, das nach einem gemeinsamen Friedensgebet von OB Ullrich Sierau auf dem Friedensplatz eröffnet wird, mit vielen attraktiven und fröhlichen Angeboten wird umgesetzt. Unterschiedliche Einrichtungen, Vereine und Akteure stellen sich vor und laden zu Aktionen ein. Es gibt aber auch Musik, Comedy, Magie und Poetry. Ebenfalls hier ist in der ganzen City der Eintritt frei!!

Sonntags kommen noch Bühnenprogramme auf der Hansastraße, dem Platz von Netanya und dem Platz vor der Reinoldikirche hinzu. Viele Dortmunder Größen spielen auf der Kampstraße/Katharinenstraße ab nachmittags bis in den Abend hinein. Livemusik gibt’s von "Luxuslärm".

Das Theater wird auf dem Platz der alten Synagoge alle fünf Sparten mit Aufführungen vorstellen. Auf dem Hansaplatz präsentiert sich die Breite des Dortmunder Sports und auf der angrenzenden Bühne stellt Klangvokal ein Musikprogramm der Dortmunder Chöre zusammen.

Der Friedensplatz zeigt am Sonntag Dortmunds Vielfalt: Es beginnt mit einem Open Air Gebet aller Glaubensrichtungen, im Anschluss folgt ein internationales Bühnenprogramm mit einem Picknick der Nationen.

Für Kinder und Jugendliche stellen FABIDO, das Jugendamt und Kinderlachen e.V. für den Familientag ein breites Programm zum Mitmachen zusammen.

Feuerwehr, Polizei und Hilfsgemeinschaften stellen Ihr Leistungsspektrum im Stadtgarten und auf der Kampstraße vor. Der DGB rollt einen roten Teppich für gute Arbeit aus. Der DFB bietet ein internationales Soccer-Turnier im Fußballmuseum an. TU und FH zeigen einen Platz des Wissens, kombiniert mit Kulturprogramm. An der Betenstraße gibt es eine BVB-Bühne für Fans und Familie. In der Marienkirche gibt es ein Abschlusskonzert mit Kinderlachen-Botschafter Marc Marshall, der unter anderem von dem syrischen Pianisten Aeham Ahmad, der als Flüchtling nach Deutschland kam, und René Krömer musikalisch begleitet wird.

Zu DORTBUNT! kommen auch Repräsentantinnen und Repräsentanten der Dortmunder Partnerstädte, die unter anderem von Oberbürgermeister Ullrich Sierau empfangen werden und sich in das Goldene Buch der Stadt eintragen. Sie besichtigen viele Standorte in der Stadt und sehen sich natürlich einige Programmpunkte von DORTBUNT! an.

Doch all das sind hier nur einige der bunten Mosaiksteine von DORTBUNT!, ein Event, dass ohne die Unterstützung zahlreicher Sponsoren und vieler Akteure aus der Stadtgesellschaft nicht möglich wäre.

Das komplette Programm dieses Events gibt es unter
Internetauftritt DORTBUNT!
DORTBUNT! bei facebook

Musik, Kunst & Kultur beim 7. Afro Ruhr Festival

Das 7. Afro Ruhr Festival findet vom 3. bis 5. Juni 2016 im Dietrich-Keuning-Haus statt. Dieses Jahr ist das Festival in die Internationale Woche der Stadt Dortmund eingebettet.

Das 7. Afro Ruhr Festival wartet mit vielen Neuigkeiten auf. Der Afrika-Markt wird für alle Besucher ohne Eintritt zugänglich sein.

Der Afrika-Markt mit Kunsthandwerk, Informationsständen und kulinarischen Spezialitäten ist bis in die Abendstunden geöffnet. Parallel werden Workshops und Aktivitäten angeboten, die zum Mitmachen, Lernen und Staunen einladen. Autorenlesungen, Information und Diskussionsveranstaltungen sowie traditionelles Musik, Tanz, Akrobatik und Gospel vervollständigen das kulturelle Rahmenprogramm.

Internationale Musiker zu Gast in Dortmund

Wie in den Vorjahren können sich die Musikfreunde auch 2016 auf eine Riege hochkarätiger internationaler Künstler freuen. Das Live-Bühnenprogramm beginnt am Freitagabend und die Besucher erwartet ein Musik- und Showprogramm mit national und international bekannten Künstlern und Musikern. Bei der AFRO RUHR Partynight legen zudem angesagte DJs auf.

Das Festivalgelände ist am Freitag ab 16 Uhr, an den beiden Folgetagen jeweils bereits ab 12 Uhr geöffnet und bietet den Besucherinnen und Besuchern ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm.

Während des gesamten Festivals treffen sich auf lebendige Weise afrikanische und europäische Traditionen, Menschen mit multikulturellen Hintergründen.

Filme, Ausstellungen und Lesungen finden in Kooperation mit unseren Partner an unterschiedlichen Veranstaltungsorten statt. Aktuelle Informationen zum Programm und den Veranstaltungsorten finden Sie online auf der Festival-Homepage.

Viele Aktionspartner unterstützen das Festival

Der Verein Africa Positive freut sich zusammen mit seinen Aktionspartnern, die bunte Vielfalt des afrikanischen Kontinents präsentieren zu können. Gemeinsam mit den lokalen Kulturpartnern, darunter das Kulturbüro der Stadt Dortmund, das Dietrich-Keuning-Haus, die Auslandsgesellschaft NRW e.V., DEW21, der Verein Kino im U und das WDR Funkhaus Europa, präsentiert das Festival ein Programm für die ganze Familie, das afrikanische und europäische Tradition zusammenführt.

Flyer [pdf, 4,1 MB]
Afro Ruhr Festival 2016

Donnerstag, 28. April 2016

Theater Fletch Bizzel: Von "Monsieur Ibrahim" bis "Männer gesucht"

Szene aus "Monsieur Ibrahim und
die Blumen des Koran" mit
Hans-Peter Krüger und Kai Bettermann
Hier kommt das Fletch-Bizzel-Programm für die nächsten Wochen:
------------------

Fr. 29.02. - 20.00 Uhr · 17 € / 8 € (erm.)
Ensemble Fletch Bizzel - "Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran"


„Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ erzählt die Geschichte der wunderbaren Freundschaft zwischen Momo, dem jüdischen Jungen, und Monsieur Ibrahim, dem Kolonialwarenhändler in der Rue Bleue, den alle herablassend nur den „Araber an der Ecke“ nennen. Nun erobert dieser „Nathan mit heiteren Zügen“ (WR) auch die Bühne, eine wahrhaft herzerwärmende Komödie, eine religionsübergreifende Parabel über Toleranz, Weisheit, schlitzohrig inszeniert von dem Iraner Aly Jalaly als orientalisches Schelmenstück.

Die Inszenierung überzeugt mit „großem schauspielerischem Können“(RN). Momo wird „souverän gespielt“ von Kai Bettermann und „Hans-Peter Krüger zuzusehen ist ein wahres Vergnügen“, titelte die WAZ.
------------------

Sa. 30.04.· 20.00 Uhr · 17 € /8 € (erm.)
Der Obel - „Die Obelpackung“ Kabarett mit Musik | Der Obel packt aus

Comedy ist, wenn man trotzdem lacht!

Wo andere aufhören, entblättert der Parodist und Komiker Obel Obering, Der Obel genannt, genüsslich nackte Wahrheiten. Jeder, der es verdient, bekommt seine Packung. Fakt ist: Wo Obel auspackt, können andere einpacken.

Fragen über Fragen: Warum kaufen Frauen „Shades of Grey“ und Männer die Sport-BILD? Wieso heißt eine Versicherung für den Todesfall Lebensversicherung? Kann man Politikern trauen, die sich selbst selten, anderen aber alles versprechen?

„Obel-Packung“: Eine pralle Packung Power-Themen mit viel Musikalität, Schauspielkunst und einer gehörigen Portion Selbstironie.
------------------

Mi. 04.05.· 20.00 Uhr · 17 € /8 € (erm.)
​Emscherblut - Mittwoch-Special-Improshow

Die Improshow mit Kultstatus

SchauspielerInnen und ein Musiker stellen sich dem Unvorhersehbaren und spielen nach Ihren Vorschlägen. Spontane Geschichten, spannende Charaktere und überraschende Ereignisse – ein Feuerwerk an Stories, Sketchen und Songs.

Nehmen Sie Einfluss auf das Geschehen und genießen Sie ungebremste Spielfreude und Situationskomik.

Kurz: Geben Sie uns Ihr Wort – wir machen Ihnen eine Szene!
------------------

Do. 05.05. · 11:00 Uhr · 17 € / 8 € (erm.)
Gregor Schnittker - "Helden von 66"


Matinee in Erinnerung an die schwarzgelben Helden von Glasgow. Nach den Helden von Bern: Deutschlands erster Europapokalsieger

Am 5. Mai 1966 holte Borussia Dortmund mit einem 2:1-Verlängerungssieg über den FC Liverpool in Glasgow als erste deutsche Mannschaft einen Europapokal nach Deutschland. Der BVB wurde damals in der gesamten Bundesrepublik gefeiert und erreichte einen Heldenstatus vergleichbar mit dem der »Helden von Bern« 1954.

Gregor Schnittker hat sich auf die Spuren der Helden von 1966 begeben und ihren Weg zum Erfolg nachgezeichnet. Er hat mit Protagonisten und Zeitzeugen gesprochen, in alten Archiven gegraben und viele Bilder und zeitgenössische Dokumente aufgestöbert. Seine Reise zum Triumph von Glasgow beginnt mit dem Pokalfinale 1965, mit dem sich der BVB für den Europapokal qualifizierte, und macht Station auf sämtlichen Etappen bis zum finalen Triumph. Ein spannendes Stück Zeitgeschichte, begleitet von eindrucksvollem Film- und Fotomaterial und einem Tenor, der seinerzeit nicht nur für den BVB galt: „Wir sind wieder wer.“: So zeichnet Schnittker den europäischen Triumphzug der Borussen nach und stellt sein druckfrisches Buch vor. Freuen Sie sich auf eine Matinee in Erinnerung an die schwarzgelben Helden von Glasgow – womöglich sogar mit einem Überraschungsgast …
------------------

Fr. 06.05. - 20.00 Uhr · 17 € / 8 € (erm.)
Vera Deckers - "Probleme sind auch keine Lösung"

Das lang erwartete neue Kabarettsolo von Vera Deckers nimmt ein Thema ins Visier, das uns alle angeht: Kommunikation! Die verbale Welt, in der wir uns bewegen, ist schließlich gespickt mit Stolperfallen, Fettnäpfchen und brennenden Fragen. Die gelernte Diplom-Psychologin Deckers gräbt tief und entlarvt die Unterschiede im Sprachverhalten von Mann und Frau. Sie liefert Klartext zu Rollenbildern, Geschlechterklischees, Schönheitswahn – und ledert erfrischend ab über durchgeknallte Promimütter, tranige Verkäufer und bildungsferne Jugendliche. Vera Deckers hat sich auf Forschungsreise durch den Alltagsdschungel begeben und präsentiert ihre komischsten Trophäen in hinreißenden 90 Minuten.
------------------

So. 08.05. + So. 22.05. - 11.00 Uhr, Mi. 11.05. - 10.00 Uhr - 6 €/ 3,50 € (erm.)
Theater Turbine - "Der kleine Löwe Leopold"


Der kleine Löwe Leopold will nicht brüllen, will nicht jagen und König werden will er auch nicht. Was soll nur aus ihm werden? Doch Leopold hat einen Traum. Er will zum Zirkus! Eines Tages macht er sich ganz alleine auf den Weg. Auf der Landstraße trifft er einen Clown. Ob der ihm helfen kann, seinen Traum vom Zirkus wahr zu machen?

Tollkühnes Zirkusabenteuer mit Löwe, Salto und Clown – und einer Prise Mut und Selbstvertrauen!

Für Kids ab 3
------------------

Do. 12.05. + Fr. 13.05. - 20.00 Uhr · 17 € / 8 € (erm.)
Ensemble Fletch Bizzel - „Die Nervensäge“ von Francis Veber

Regie: René Linke

Mit: Murat Kayi, Hans-Peter Krüger, Angelo Micaela, Sandra Schmitz und Betty Stöbe

Ralph, ein Profi-Killer, soll im Auftrag der Mafia einen unbequemen Kronzeugen umnieten. Vis-a-vis vom Gericht checkt er in ein Hotel ein. Von dort will er den Verräter mit einem prä-zisen Schuss erledigen. Das Nebenzimmer aber hat ausgerechnet der spleenige Pignon gemie-tet. Seine Frau hat ihn verlassen und er will sich umbringen. Der Versuch sich in der Dusche zu erhängen geht gründlich schief und alarmiert den Killer nebenan. Ralph will natürlich jede Unruhe vermeiden, ein Selbstmörder würde seinen schönen Plan zerstören. Widerwillig spielt er den Therapeuten und versucht Pignon zu beruhigen. Der Irrsinn nimmt seinen Lauf...

„Die Nervensäge“ ist eine rasante Komödie, sie wurde unter dem Titel „Buddy,Buddy“ mit Walter Matthau und Jack Lemmon verfilmt. Das turbulente Drama lebt vom urkomischen Verwirrspiel der beiden Protagonisten, sie verwickeln nicht nur sich selbst, sondern auch das Hotelpersonal, die Ehefrau, einen Arzt und die Polizei in ein quirliges Slapstickspektakel, an dessen Ende die Nerven blank liegen und die Lachmuskeln einen Kater haben.
------------------

Sa. 14.05. - 20:00 Uhr - 17 € / 8 € (erm.)
​Kai Bettermann - „René Reloaded“ Schlager, Strom und Watt von Liebe


Eigentlich soll René auf der Bühne eines Varietés nur die Beleuchtung reparieren, aber es geschehen unheimliche Dinge. Die Geister großer Stars scheinen die Bühne besetzt zu haben.

Wenn René etwas berührt, verwandelt er sich in Johnny Cash, Gilbert Bécaud, Elvis Presley, Dalida und viele mehr. „René reloaded“ heißt die musikalische wie darstellerische Paradenummer für den Schauspieler Kai Bettermann.

Kritiken Rheinische Post Duisburg:

„René reloaded“ ist ein Theater-Solo von und mit dem virtuosen Schauspieler Kai Bettermann, Das sind 70 Minuten reiner und nur halb ironischer Schlagerspaß. Das Publikum sang in der Premiere manchmal mit – und lachte sich dabei halb tot, zum Beispiel bei „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ (als Jürgen Marcus). Kein Auge bleibt mehr trocken, wenn René zu Elvis wird.

WAZ Duisburg: 70 Minuten problemlose Unterhaltung.
------------------

Fr. 20.04. + Sa. 21.05. - 20.00 Uhr - So. 23.05. · 18.00 Uhr · 17 € / 8 € (erm.)
Ensemble Fletch Bizzel - „Männer gesucht"
FIT FOR LOVE - Eine Theater-Musikrevue

Eine Theater-Musikrevue von Daniel Ris
Es spielen und singen: Dorothee Schickentanz, Bettina Stöbe, Doris Wäder, Christiane Wilke und Darius Sobhan-Sarbandi · Regie: Marc Gruss · Musikalische Leitung: Oleg Bordo · Choreographie: Claudia Lau

Wie findet man den idealen Partner? Wie wird man mit dem Partner glücklich, den man hat?
Bei einem Schnupperkurs der Partneragentur „Fit for Love“ treffen sie aufeinander:
Dr. Carola Schulze- Wertheim - professionell und resolut. Ihr Assistent und Ehemann kann und will kein Macho sein. Die redelustige Petra, die mit unverwüstlichem Optimismus bereits einige Beziehungskrisen gemeistert hat. Die verklemmte Melanie auf der Suche nach einem Helden und die selbstbewusste Franziska, die nichts anbrennen lässt. Last but not least der Musiker Stevie Magic, der zu bekannten Songs von Abba bis Grönemeyer in die Tasten greift und allen dazu verhilft, dass sie sich ihre Sehnsüchte, Ihren Frust und ihren Witz von der Seele singen können.

„Die Theater-Musikrevue ist humorvoll und hübsch überzeichnet in Szene gesetzt. Das Publikum amüsiert sich prächtig“. (WAZ)"

Schauspiel: Small Beast ist wieder da

Little Annie
„Small Beast, Dortmund“ ist wieder da! Zum zweiten Mal in dieser Spielzeit lädt Paul Wallfisch, der ehemalige Musikalische Leiter des Schauspiel Dortmund, zu seinem Kult-Musiksalon ein. Die Zuschauer erwartet am Donnerstag, 12. Mai, um 19.30 Uhr ein ganz besonderer Abend: Gaststar ist diesmal die US-amerikanische Sängerin Little Annie, die dem Dortmunder Publikum bereits aus einigen Musiksalons bekannt ist. Die langjährige musikalische Weggefährtin von Wallfisch wird ihr vielseitiges neues Album Trace vorstellen, für das sie neben Wallfisch auch mit der Jazz-Ikone Ryan Driver und dem Electronica-Trio Opal/Onyx zusammenarbeitete. Begleitet wird sie von Budgie am Schlagzeug (Siouxsie and the Banshees, Creatures, John Grant) und dem gebürtigen Australier Ned Collette an Gitarre, Bass und Klavier. Ned Collette, Sänger, Songwriter und Instrumentalist mit Musikelementen aus Folk, Rock, elektronischer Musik und moderner Komposition, ist außerdem auch Support für den Abend.„Small Beast Dortmund“ findet erstmalig in der Ausweichspielstätte im MEGASTORE in der Felicitasstraße 2 statt. Die Karten kosten 19,- Euro und sind an der Vorverkaufskasse im Opernhaus, unter 0231/50-27222 oder www.theaterdo.de erhältlich.

Mittwoch, 27. April 2016

Zwei Silberbecher sind Objekte des Monats Mai im MKK

Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK) präsentiert zwei Silberbecher von Kirsten Wittstruck (Jahrgang 1973) als „Objekt des Monats Mai“. Die „Dortmunder Museumsgesellschaft zur Pflege der bildenden Kunst e.V.“ hat sie im vergangenen Jahr erworben und dem MKK geschenkt.

Das Oeuvre der Künstlerin umfasst Schmuck sowie Tisch- und Tafelgefäße aus Gold, Silber und Porzellan. Die Kunstobjekte der mehrfachen Preisträgerin haben einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt und gelten als beispielhaft für zeitgenössische Silberschmiedekunst.

Das Objekt des Monats kann kostenlos im MKK besichtigt werden. Für interessierte Besucher liegen detaillierte Informationen bereit.

Zu Beginn jedes Monats werden Schätze aus den Depots des Museums als Objekt des Monats präsentiert und den Besuchern vorgestellt. Wer Interesse an Objekten einer Kunstepoche hat oder Exponate zu einem bestimmten Thema sehen möchte, kann sich an Mitarbeiterin Cathleen Tasler wenden, Tel. 0231 / 5025514, mkk@stadtdo.de.

Theater Dortmund beim Festival Unruh(R)

Die Jugendclubs der Theaterhäuser im Ruhrgebiet feiern zum 15. Mal gemeinsam das „Unruh(R) Festival“. Mit dabei sind auch das Kinder- und Jugendtheater und das Schauspiel Dortmund. In diesem Jahr wird das Festival der Jugendtheatergruppen an den Theatern im Ruhrgebiet vom 4. bis 8. Mai als Wanderfestival stattfinden. 140 Jugendliche reisen fünf Tage lang quer durch die „Metropole Ruhr“, um sich gegenseitig einen Einblick in ihre Arbeit zu geben. Ein weiterer Bestandteil des Festivals ist auch in diesem Jahr ein theaterpädagogischer, performativer Workshop, der von professionellen Künstlern angeleitet wird. Ziel des Festivals Unruh(R) ist es, das Netzwerk von theaterbegeisterten Jugendlichen im Ruhrgebiet zu fördern und stetig zu erweitern. Beteiligte Theaterhäuser aus dem Ruhrgebiet sind: das Theater an der Ruhr Mülheim, das Westfälische Landestheater Castrop Rauxel, das Schauspielhaus Bochum, das Schauspiel Dortmund, das Kinder- und Jugendtheater (KJT) Dortmund, das Theater Duisburg, das Schauspiel Essen sowie das Theater Oberhausen. Das Theater Dortmund ist zum einen mit der pottfiction-Werkschau „Hinter dem Dazwischen / Tag 8“ am Sonntag, 8. Mai, im KJT und mit der Produktion „Watch me!“ der Theaterpartisanen am selben Tag um 18 Uhr im Studio dabei. Gefördert wird das Projekt durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW. Eröffnet wird das Festival am Mittwoch, 4. Mai, um 19.00 Uhr, im Foyer des Theater an der Ruhr, Akazienallee 61, 45478 Mülheim an der Ruhr.

Dienstag, 26. April 2016

Internationales Tanzfestival im DKH

Mit dabei Etnia y Folclor Colombia aus Kolumbien
Bild: Etnia y Folclor Colombia
Am 21. Mai 2016 ab 14 Uhr findet zum 7. Mal das Internationale Tanzfestival "Tanzfolk" am Dietrich-Keuning-Haus (DKH) statt. Folklore-Gruppen und Kulturvereine aus der ganzen Welt präsentieren die traditionellen Tänze ihrer Herkunftsländer.

Folklore-Gruppen und Kulturvereine aus der ganzen Welt richten dieses interkulturelle Fest gemeinsam mit dem DKH aus und präsentieren die traditionellen Tänze ihrer Herkunftsländer. Die interkulturelle Begegnung und der lebendige Austausch stehen wieder im Mittelpunkt des Festes, das Jahr für Jahr ein Publikumserfolg ist.

Gruppen aus Europa, Asien, Afrika, Südamerika und aus vielen verschiedenen Kulturkreisen tanzen in farbenfrohen Trachten und zu temperamentvollen Rhythmen. Diese multikulturelle Atmosphäre schafft eine Basis für weltoffene Begegnungen der Nationen, Sprachen und Religionen. Hier wird die eigene kulturelle Identität gepflegt und gleichzeitig die andere Kultur als Bereicherung erfahren. Neben den klassischen Folkloretänzen bilden aber auch die Neuinterpretation der Tänze und die Weiterentwicklung der Traditionen einen Schwerpunkt.

Umrahmt wird das Tanzfestival von internationalen Spezialitätenständen und Livemusik der kubanischen Gruppe "Havana Son". Der Eintritt zu diesem Fest der Kultur und der Kulturen ist frei, alle interessierten Besucher sind herzlich eingeladen. Das Tanzfestival findet auch bei schlechtem Wetter statt und wird dann vom Vorplatz in die große Halle des Dietrich-Keuning-Hauses verlegt.

Flyer [pdf, 3,9 MB]
Dietrich-Keuning-Haus (DKH)

Ein Jahr Wunschkino in der Nordstadt

Das Wunschkino 103 wird mit 'Chancen' realisiert,
 der Kreativ-Währung im Borsigplatz-Quartier.
 Deshalb ist der Eintritt zu allen Veranstaltungen frei. 

Bild: Wunschkino 103
Das Wunschkino 103 feiert Geburtstag. Seit einem Jahr werden hier Wunschfilme von Nachbarn und Besuchern des Kulturcafés von Machbarschaft Borsig11 e.V. in der Oesterholzstraße 103 gezeigt. Beiträge willkommen, Eintritt frei.

Wunschkino 103 – Du bestimmst das Programm. Die Idee stammt von dem Künstler Olek Witt, der 2015 in "Public Residence" am Borsigplatz wohnte und zahlreiche Aktivitäten angestoßen hat, um kulturelle Teilhabe zu fördern und der Kreativität der Quartiersbewohner Raum zu verschaffen. Jeden Dienstag wird auf der großen Leinwand ein Film gezeigt, der einem der Zuschauer persönlich etwas bedeutet, der einen Bezug zum Quartier hat, zur Zeitgeschichte oder zur tagesaktuellen Situation.

Das Programm des Wunschkinos 103 ist so vielfältig wie seine Besucher. Spielfilme und Dokumentationen aus Deutschland, Frankreich, England, der Schweiz, USA, Rumänien, Israel, Palästina, dem Libanon, Japan, Dänemark, Schweden, Indien oder der Türkei waren im letzten Jahr zu sehen. Darüber hinaus waren zahlreiche Künstler und Filmemacher zu Gast, um ihre Arbeit vorzustellen und mit dem Publikum zu diskutieren.
Wunschkino 103 – Programm im Mai 2016


Dienstag, 03. Mai 2016, 19:30 Uhr, Billy Elliot – I Will Dance (GB 2000), Kämpfe für deine Leidenschaft! Wunschfilm von Udo Kuhnke über den Bergarbeiterstreik der 1980er Jahre in Nordengland und einen Jungen, der lieber tanzen als boxen will.
Dienstag, 10. Mai 2016, 19:30 Uhr, Er ist wieder da (DE 2015), Lachen erlaubt? Wunschfilm von Kirk Bartsch über einen komischen kleinen Mann und die Wiederauferstehung des Faschismus unter dem Deckmantel der Ironie.
Dienstag, 17. Mai 2016, 19:30 Uhr, Beginners (USA 2010), Mut zur Liebe! Wunschfilm von Gabriele Wirths über die Widersprüche des Lebens und die Magie der Liebe, die uns alle immer wieder zu Anfängern macht.
Dienstag, 24. Mai 2016, 19:30 Uhr, Into the Wild (USA 2007), Was bedeutet Freiheit? Wunschfilm von Ervin Maricic, der die wahre Geschichte eines jungen Aussteigers erzählt, der die Einsamkeit der Wildnis sucht und an ihr scheitert.
Dienstag, 31. Mai 2016, 19:30 Uhr, Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (SWE 2013), Lass dich nicht einsperren! Wunschfilm von Uwe Buder über den Eigensinn, die Würde des Alters und die Freiheit der Phantasie.


Für Mai 2016 steht das Programm fest. Das Wunschkino 103 freut sich auf deinen Besuch und deine Filmvorschläge für Juni an info@borsig11.de

Montag, 25. April 2016

Website von FAVORITEN 2016 ist online

Die Website von FAVORITEN 2016 ist online! Unter www.favoriten2016.de findet man alle Informationen über das Festival und die Gesprächsreihe AUSREDEN. Welche Produktionen gezeigt werden, wird in Kürze bekannt gegeben.

Die neue Webseite ist responsive, also auf allen Endgeräten, auch Tablets und Smartphones optimal nutzbar. Im Layout präsentiert sie sich dem diesjährigen FAVORITEN-Motto „totaler Schwindel" gemäß blendend und gold-glänzend. Die Fotomotive dazu wurden mit der Essener Werbeagentur V2A.net und dem Fotografen Björn Stork aus Mülheim a.d. Ruhr entwickelt. Die Fotos spielen mit dem Motto und dem Format der Täuschung: Wer schaut uns da eigentlich an? Eine junger Mann mit Bart? Oder steckt hinter der Maske doch eine Frau?

FAVORITEN 2016, das Festival der frei produzierenden darstellenden Künste in NRW, widmet sich im Herbst 2016 der Stadtgesellschaft und ihrer Inszenierung. Gezeigt werden ästhetisch avancierte, innovative Arbeiten, blendende Produktionen und neue Formen des Theaters. Raus aus dem Theatersaal und in die Stadt hinein: Im Dortmunder Unionviertel ruft FAVORITEN 2016 ein Areal des totalen Schwindels aus. Alles dreht sich um große Täuschungen und kleine Fälschungen, um die vielen Formen von Lügen, denen wir in unseren städtischen Gesellschaften ausgesetzt sind – oder uns selbst aussetzen.

Daniel Höra liest in der Steinwache aus seinem Jugendroman zum Thema Flucht

Daniel Höra
In Berlin kreuzen sich die Wege von Adib und Karl, und die Geschichte einer besonderen Freundschaft beginnt. Denn der Junge und der Alte teilen ein Schicksal: Adib ist aus Afghanistan geflohen, Karl wurde in seiner Jugend aus seiner schlesischen Heimat vertrieben. In seinem Jugendroman „Das Schicksal der Sterne“ erzählt Daniel Höra die Geschichte dieser Freundschaft. Der Autor liest aus seinem Roman am Donnerstag, 28. April, 19 Uhr in der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache (Steinstr. 50).

Angesichts konstant hoher Flüchtlingszahlen weltweit greift das im Februar 2015 erschienene Jugendbuch eines der derzeit brisantesten politischen Themen auf. In der Steinwache wird der Autor nach seiner Lesung für eine Diskussion zur Verfügung stehen: Kann man die Flucht damals und heute so einfach vergleichen? Lassen sich Kinder und Jugendliche so für das Thema Flucht interessieren? Welche Reaktionen gibt es auf den Roman? Wie geht es dem Jugendlichen, dessen Geschichte als Folie für den Roman diente, heute?

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Amnesty International.

Sonntag, 24. April 2016

Dortmunder U erhält 2 Mio. Euro – EU fördert Projekt „smARTplaces“ mit neun internationalen Partnern

Freuen sich über den Förderbescheid:
 Kurt Eichler, Geschäftsführer
 der Dortmunder Kulturbetriebe
 und Jasmin Vogel,
 Marketingleitung Dortmunder U.
 Foto: Stadt Dortmund / Katrin Pinetzki
Riesen-Erfolg fürs Dortmunder U: Das Kunst- und Kreativzentrum wird in den kommenden Jahren von der EU mit 2 Millionen Euro aus Mitteln der Kulturförderung unterstützt. Die Summe wurde bewilligt für das internationale Modellprojekt „smARTplaces“, bei dem es darum geht, Kultureinrichtungen digital und virtuell erlebbar zu machen. Es ist die höchste Kulturförderung der EU, die je in Dortmund gelandet ist.

An der Bewerbung für das Förderprogramm „Creative Europe - Culture- Cooperation projects“ hat das Dortmunder U drei Jahre lang gearbeitet und dafür neun Partner – Museen und Hochschulen – in sechs europäischen Ländern gefunden. Das Dortmunder U als Initiator ist Leiter des Projekts. Offiziell startet „smARTplaces“ mit einer internationalen Partner-Konferenz im Juni in Dortmund.

Das Projekt unter Federführung des Dortmunder U ist eines von 15 aus ganz Europa, das die EU zur Förderung ausgewählt hat. Neben dem Dortmunder U wurden nur zwei weitere deutsche Empfänger ausgewählt, darunter das Goethe-Institut. Nur 5 der 15 Ausgewählten erhalten die Höchstsumme von 2 Millionen Euro. Insgesamt waren 125 Bewerbungen eingegangen. Bei der Bewertung der Projekte erhielt „smARTplaces“ 98 von 100 Punkten – ein sensationelles Ergebnis nach Angaben des „Creative Europe Desk“ in Bonn, das Antragsteller in Sachen EU-Kulturförderung berät. Die Verträge werden in den kommenden Wochen in Brüssel unterzeichnet.

Als Partner am Projekt „smARTplaces“ beteiligt sind folgende Institutionen unter Führung des Dortmunder U:

- Musée de Picardie in Dortmunds Partnerstadt Amiens (Frankreich)

- WIELS Centre d’Art Contemporain, Brüssel (Belgien)

- ETOPIA - Centre for Art and Technology, Zaragoza (Spanien)

- Van Abbemuseum Eindhoven (Niederlande)

- ZKM (Zentrum für Kunst und Medientechnologie), Karlsruhe (Deutschland)

- Azkuna Zentroa, Bilbao (Spanien)

- Birmingham City University (England)

- Oulu University of Applied Sciences (Finnland)

- Liechtenstein National Museum (Liechtenstein)

Zum Netzwerk weiterer interessierter Partner des Projekts gehören u.a. das Deutsche Historische Museum in Berlin, die ETH Zürich und das Museumsquartier Wien.

Stadtgespräche im Museum: 2016 geht es um Grenzen und Identitäten Europas – MKK und TU kooperieren

Von links: Prof. Dr. Walter Grünzweig,
 Dr. Brigitte Buberl, Dr. Gisela Framke,
 PD Dr. Karl Lauschke , Isolde Parussel, Prof. Dr. Wolfgang Sonne.
Foto: Stadt Dortmund
Europa scheint aus den Fugen zu geraten: Nationalismen breiten sich aus, und das Selbstverständnis, eine gemeinsame Geschichte zu teilen, schwindet. Was macht Europa aus? Was verbindet seine Länder, was trennt sie? Ist Europa auch eine Werte- oder nur eine Wirtschaftsgemeinschaft? In der siebten Auflage der Reihe „Stadtgespräche im Museum“ suchen Referentinnen und Referenten unterschiedlicher Disziplinen nach Antworten auf diese Fragen.

„Europa. Grenzen und Identitäten“ ist Oberthema der Ringveranstaltung 2016, für die das Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK) und die TU Dortmund kooperieren. Die Vorträge finden an ausgewählten Donnerstagen (s.u.) um 18 Uhr in der Rotunde des MKK statt (Hansastraße 3). Der Eintritt ist frei. Eine hauseigene FM-Anlage steht kostenlos zur Verfügung.

Die Blickwinkel auf das Thema sind fundiert, überraschend, kritisch und decken ein breites interdisziplinäres Spektrum ab: Der Bogen reicht von Geschichte, über Hoch- und Popkultur, Naturwissenschaft, Politik bis zu Theologie. Die renommierten Fachleute aus dem In- und Ausland stehen nach ihren Vorträgen dem Publikum jeweils in moderierten Gesprächen zur Verfügung.

Schon seit 2010 veranstalten das MKK und die TU Dortmund die „Stadtgespräche im Museum“ zu jährlich wechselnden Themen. Diesmal beleuchten zehn Expertinnen und Experten verschiedener Disziplinen Europa – darunter Historiker und Religionswissenschaftler, Architekten und Politikwissenschaftler u.a. aus Brüssel, Salzburg, Berlin und Chemnitz. In den vergangenen Jahren ging es u.a. um die Themen „Heimaten“ (2015), „FOODWAYS – Vom Kulinarischen und seiner Moral“ (2014), „Die Magie des Geldes“ (2013) oder „Frieden und Krieg“ (2012).

Planung und Ansprechpartner:

für das MKK Dortmund: Dr. Brigitte Buberl, Dr. Gisela Framke, Isolde Parussel

für die TU Dortmund: Prof. Dr. Walter Grünzweig, Prof. Dr. Wolfgang Sonne, TU Dortmund

sowie PD Dr. Karl Lauschke, Ruhr-Universität Bochum

Themen und Termine

28. April, 18 Uhr: Das Europa der Religionen

Prof. Dr. Volkhard Krech, CERES Centrum für Religionswissenschaftliche Studien, Ruhr-Universität Bochum

Der Vortrag behandelt die Frage, inwieweit Europa von religiöser Vielfalt geprägt ist. Nach einem historischen Überblick wird die gegenwärtige Lage beleuchtet. Abschließend wird – im Sinne eines „Europa der Regionen“ – die Situation im Ruhrgebiet als einem der größten Ballungsgebiete Europas in den Blick genommen.


12. Mai, 18 Uhr: Der Eurovision Song Contest und Europa

Dr. Ingo Grabowsky, LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, Stiftung Kloster Dalheim

Seit 1956 versammelt der Liedwettbewerb der Eurovision Millionen Menschen vor den Bildschirmen. Ein gesellschaftlich irrelevanter Schlagerwettbewerb – oder prägt der „Grand Prix“ unser Bild von Europa? Hat er politische Relevanz? Trägt er seit dem Mitwirken der mittel- und osteuropäischen Länder gar zum Gefühl der kulturellen Differenz bei? Anhand einiger künstlerischer Kulminationspunkte der langen Geschichte dieses Wettbewerbs wagt der Vortrag einen Blick auf Europa durch die Brille des Schlagers.


19. Mai, 18 Uhr: Das Haus der Europäischen Geschichte in Brüssel

Dr. Andrea Mork, Haus der Europäischen Geschichte Brüssel

Was verbindet Europa? Das Konzept des Hauses der Europäischen Geschichte basiert auf der Überzeugung, dass die großen umwälzenden Ereignisse, die den Kontinent geprägt haben, grenzüberschreitende Entwicklungen gewesen sind, die sich in sehr verschiedenen Ausprägungen manifestiert haben. Das in Brüssel geplante neue Museum soll ein Speicher des europäischen Gedächtnisses werden, der die verschiedenen Varianten eines europäischen Bewusstseins in seiner Vielfalt zur Darstellung bringt.


9. Juni, 18 Uhr: Migration in Europa

Jun.-Prof. Dr. Birgit Glorius, Institut für Europäische Studien, TU Chemnitz

Migration nach Europa und die Mobilitätsmuster innerhalb Europas waren stets von Phasen der Kontinuität und des Wandels geprägt und führten zu unterschiedlichen Praktiken der Integration. Der Vortrag gibt einen Überblick über die bedeutendsten Migrationsetappen und stellt exemplarisch dar, wie sich Integrationsbedingungen, -muster und unser Blick auf Einwanderung und die Einwanderer verändert haben.


16. Juni, 18 Uhr: Leitbild Europäische Stadt. Lebensweise und ästhetisches, soziales und wirtschaftliches Versprechen
Hon.-Prof. Dr. Hans Stimmann, Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen, TU Dortmund

Nach der Ernüchterung über die gebaute Wirklichkeit der schnell wechselnden Leitbilder für die Stadtentwicklung der Nachkriegsjahrzehnte gibt es seit einigen Jahren eine Art Besinnung auf die Tradition und Erfahrung der langlebigen europäischen Stadt. Priorität haben nun Straßen und Plätze als öffentliche Räume, die durch individuelle Häuser gebildet werden. Ist dieses neue, an der Tradition orientierte Leitbild im Zeitalter digitaler Kommunikation und internationalisierter Lebensformen realistisch oder nur ein weiteres politisches Versprechen einer besseren, überschaubaren und städtischen Umwelt? Der Referent behandelt das Thema u.a. mit Beispielen aus seiner Berliner Erfahrung als Senatsbaudirektor.


30. Juni, 18 Uhr: Infections Destroying America: Anti-Europeanism in the United States

Joost Baarssen, Institut für Anglistik und Amerikanistik, TU Dortmund

The existence of American Anti-Europeanism has long been neglected, although it has played a significant role in American history. This lecture will explain how different versions of Anti-Europeanism have been used to foster American identities and consider the functions and rhetorical uses of a negative idea of Europe in the United States. How have negative perceptions of Europe shaped American experiences in the past and today? Is there a history to Anti-Europeanism in the United States? And how can „Europeanization“ be perceived as something negative?

Der Vortrag findet in englischer Sprache mit schriftlicher deutscher Zusammenfassung statt; die Diskussion kann in deutscher oder englischer Sprache geführt werden.

Samstag, 23. April 2016

Klangvokal veröffentlicht Festivalmagazin

Wenige Wochen vor Beginn des 8. KLANGVOKAL Musikfestival Dortmund veröffentlicht das Festival wieder ein umfangreiches Magazin zum Festival. Auf 56 Seiten werden die Veranstaltungen des Festivals ausführlich in Texten und Bildern vorgestellt: Das Spektrum reicht wie in den Vorjahren von der Oper und klassischer Vokalmusik bis hin zu Pop und Weltmusik.

Unter dem Thema "grenzenlos" präsentiert KLANGVOKAL vom 13. Mai bis 12. Juni 2016 in acht Spielstätten vokale Highlights und außergewöhnliche Programme mit Künstlerinnen und Künstler aus 30 Ländern, die die Besucher mit auf musikalische Entdeckungsreisen nehmen. Viele der 24 Aufführungen sind wieder exklusiv für KLANGVOKAL kreiert worden oder erleben hier ihre Deutschland-Premiere. So startet das Festival mit Michelangelo Falvettis raffiniertem Barockoratorium "Nabucco" in der festlichen St. Reinoldikirche, und Giacomo Puccinis Oper "Edgar" wird im Konzerthaus Dortmund erstmals in Deutschland in der vieraktigen Urfassung zu hören sein. Mit "Mine meets Monteverdi" und "Mythos Monteverdi" befassen sich gleich zwei Projekte mit dem italienischen Komponisten, während für den Det Norske Solistkor aus Norwegen und das französische Ensemble Pygmalion die Musik von Johann Sebastian Bach Ausgangspunkt für ihr aufregendes Programm ist. Ausklingen wird das Festival mit einer rasanten Reise durch die Welt der Oper, Operette und des Musical "Von Wien nach New York" im Konzerthaus.

Die Musik anderer Kulturen nimmt in diesem Festival erneut großen Raum ein: So reicht das Spektrum von den "Songs of Thessaloniki" aus Griechenland über die "Persian Love Songs" aus dem Iran und Alim Qasimov ausAserbaidschan, über die Marokkanerin Hindi Zahra bis hin zu Yilian Cañizares aus Kuba. Freunde des Jazz können sich auf das Julia Hülsmann Oktett freuen, das herausragende KünstlerInnen aus verschiedenen Regionen vereint.

Ermöglicht wurde das Magazin auch in diesem Jahr durch die Unterstützung der Sparkasse Dortmund, der "Freunde des KLANGVOKAL Musikfestival" und vieler weiterer Sponsoren.

Das Magazin liegt ab nächster Woche an rund 100 Stellen in Dortmund aus und wird auf Wunsch gern zugeschickt.

Schauspiel: "Die Borderline-Prozession" ist der Hammer!

Szene aus der "Borderline-Prozession" mit Andreas Beck.
Foto: Schaar
Wow! Was für ein Hammer! Was für ein Monster-Theaterabend! Mit seiner neuesten Arbeit „Die Borderline-Prozession“ übertrifft Schauspiel-Chef Kay Voges alles, was er in seinen fast sechs bisherigen Jahren in Dortmund gezeigt hat: die aufwendige „Die Show“, den „Tannhäuser“ und „Das Fest“. „Die Borderline-Prozession“, in der es um nichts weniger als um das menschliche Leben selbst geht, ist alles zugleich: spannend, anstrengend, manchmal nervig, aber insgesamt einfach atemberaubend.

Voges und sein Team nutzen hier die Möglichkeiten im Hörder Ausweichstandort Megastore geradezu optimal. In der Mitte der großen Halle steht die Bühne, die in ihrer Aufwendigkeit vergleichslos ist. Sie ist eine Aneinanderreihung von Zimmern: eine Küche, ein Wohnzimmer, ein Schlafzimmer, eine Terrasse, ein Badezimmer, ein Kraftraum und noch einiges mehr. In all diesen Räumen spielt sich menschliches Leben ab, wie wir es kennen: ein Mann kommt immer wieder von der Arbeit nach Hause und isst zu Abend, eine junge Frau duscht, eine Mutter versorgt ihr Kind, ein Paar scheint Beziehungsprobleme zu haben. Weil eine Kamera während der gesamten drei Stunden, die dieses Stück dauert, um die Riesenbühne kreist, können die Zuschauer nicht nur das Zimmer einsehen, vor dem sie gerade sitzen, sondern auch alle anderen. Zweimal werden sie aufgefordert, die Plätze zu wechseln, um eine andere Perspektive einzunehmen. Im Schauspielhaus wäre diese Produktion aus Platzgründen schlicht nicht möglich gewesen. Dem Umbau im Theater sei Dank!

In der „Borderline-Prozession“ werden die Zuschauer mit Sinneseindrücken geradezu überhäuft. Das Schauspiel empfiehlt ihnen, sich in den Pausen mit Erfrischungen von der Bar einzudecken. Die – größtenteils sprachlosen – Schauspieler schaffen schöne, skurrile und abschreckende Bilder. Es gibt Tränen, Freude, eine Vergewaltigung, mehrere Tode, Liebe, SM-Fantasien, Nacktheit, Hitler, Napoleon, einen Astronauten, Soldaten, die in die Luft schießen, und vieles, vieles mehr. Dazu flackern die zum Teil mit Text unterlegten Bilder aus den anderen Räumen. Aus dem Off werden lautstark per Verstärkeranlage Textstellen von bekannten Schriftstellern wie Charles Bukowski oder aus der Bibel zitiert. Es empfiehlt sich, dieses Theaterstück, das eigentlich mehr eine gigantische Installation oder auch Performance ist, nicht nach einem harten Arbeitstag in übermüdetem Zustand zu besuchen.

Manchmal kreist nicht nur der Kamerawagen mit Kameramann Jonas Schmieta und dem armen Menschen, der ihn drei Stunden ziehen muss, um die Bühne, sondern auch sämtliche Mitwirkende in einer Art religiösen Prozession, bei der Weihrauch verströmt wird. Und Regisseur Kay Voges kreist mit. Seine Arbeit ist nicht mit der Premiere beendet – er führt Live-Regie, gibt den Schauspielern per Fingerzeig Anweisungen.

Das Schauspiel sagt eingangs, es gebe an diesem Stück nichts zu verstehen – genauso, wie man das Leben selbst nicht verstehen könne. Und doch streift es viele existentielle, philosophische Fragen: die nach den in den Wahnsinn führenden immerwährenden Wiederholungen in unserem Alltag und dem Sinn dahinter, die nach absurden Regeln, an die man sich zu halten hat – bis sie über Bord geworfen werden. Die nach Mitleid und Mitgefühl füreinander oder dem genauen Gegenteil. Man könnte an dieser Stelle vermutlich noch lange weitermachen und würde doch nicht die gesamte Komplexität dieser herausragenden Theaterproduktion erfassen.

Wer behauptet, er interessiere sich für das Dortmunder Schauspiel, der muss „Die Borderline-Prozession“ gesehen haben.

Andreas Schröter


Besetzung:

§ Mit: Andreas Beck, Ekkehard Freye, Frank Genser, Caroline Hanke, Marlena Keil, Bettina Lieder, Eva Verena Müller, Peer Oscar Musinowski, Uwe Rohbeck,Uwe Schmieder, Julia Schubert,Friederike Tiefenbacher, Merle Wasmuth

§ Studierende des 3. Studienjahrgangs der Folkwang Universität der Künste: Paulina Alpen, Amelie Barth, Carl Bruchhäuser, Thomas Kaschel, Nils Kretschmer, Anja Kunzmann, Lorenz Nolting, David Vormweg, Michael Wischniowski, sowie Raafat Daboul

§ Live-Kamera: Jonas Schmieta

§ Dolly Grib: Tobias Hoeft

§ Regie: Kay Voges

§ Director of Photography: Voxi Bärenklau

§ Bühne: Michael Sieberock-Serafimowitsch

§ Kostüme: Mona Ulrich

§ Komposition / Live-Musik: T.D. Finck von Finckenstein

§ Video-Art / Live-Schnitt: Mario Simon

§ Live-Texting: Alexander Kerlin

§ Live-Sound: Joscha Richard

§ Dramaturgie: Dirk Baumann,Alexander Kerlin

§ Licht: Sibylle Stuck

§ Ton: Gertfried Lammersdorf, Jörn Michutta, Andreas Sülberg

§ Coding: Lucas Pleß

§ Regieassistenz: Wiebke Rüter, Maximilian Steffan

§ Bühnenbildassistenz: Ronny Wollmann, Clara Hedwig

§ Kostümassistenz: Vanessa Rust

§ Video-Assistenz: Joscha Richard

§ Inspizienz: Tilla Wienand

§ Soufflage: Ginelle Lindemann

§ Regiehospitanz: Philipp Rose, Ruth Ziegler

§ Dramaturgiehospitanz: Agnes Otto

§ Video-Hospitanz: Tobias Hoeft, Julia Schubeius

www.theaterdo.de



Freitag, 22. April 2016

Deutsches Fußballmuseum: Premiere für Soccer Slam Cup Ruhr

Durch die Veranstaltung führt Sebastian 23.
Bild: DFM
Im Deutschen Fußballmuseum steigt am Freitag, 29. April, der 1. Soccer Poetry Slam. In Kooperation mit WortLautRuhr betreten ab 19 Uhr einige der bekanntesten Poetry Slammer Deutschlands die Bühne.

Sie zeigen, warum die lebendigste Spielart der Literatur perfekt zur wichtigsten Nebensache der Welt passt.

Diesen Doppelpass zwischen Dichterwettstreit und Ballsportart hat es bis dato nicht gegeben. Humorvoll, sprachgewandt, wild und lebendig werden sich die Texte zum Thema geben. Am Ende wird dann aber nur ein Poet zum König der Soccer Slammer gekürt.

Durch die Veranstaltung führt mit Sebastian 23 der mehrfache deutschsprachige Meister im Poetry Slam und der Cheftrainer der Poetry Slam-Szene im Ruhrgebiet. Auf der Bühne steht beispielsweise der deutschsprachige Vizemeister 2010, Daniel Wagner: ein glühender Fan des BVB und Wegweiser für alle runden Dinge, die ins Eckige wollen. Neben ihm werden unter anderem Bolzplatzlegende Björn Gögge aus Essen und NRW-Vizemeister Christofer mit F um den Pokal des Soccer Slam-Champions wetteifern.

An den Plattentellern untermalt der Dortmunder DJ Nachtfalke (LMBN, Ostenhell) das Event mit knackigem Sound aus dem Abseits.

Tickets gibt es online: Tickets ANSTOSS

Philharmoniker: Sergey Dogadin spielt beim 3. Wiener-Klassik-Konzert Mozart

Sergey Dogadin
Foto: 
Hayrapet Arakelyan
Unter der Leitung des jungen Lorenzo Viotti steigen die Dortmunder Philharmoniker im 3. Konzert Wiener Klassik in die Hölle selbst hinab. Eingangs erklingt Glucks Ballett-Pantomime „Don Juan“. Die wiederum Luigi Boccherini zu einer Fortsetzungskomposition inspirierte, der Sinfonie „La Casa del Diavolo“. Diese zeigt, wohin die Reise geht für Filous wie Don Juan: Ein echtes feuer_werk! Neben all dieser feurigen Dramatik wirkt Beethovens vierte Sinfonie geradezu wie ein Werk voller klassischer Anmut.

Dazu können die Konzertbesucher den Gewinner des renommierten Joseph-Joachim-Wettbewerb 2015 erleben: Sergey Dogadin! Der junge Solist hat sich mit dem Violinkonzert KV 216 für ein Werk des jungen Mozart entschieden. Der Komponist war erst 19, als er dieses kontrastreiche Meisterwerk schrieb.

Karten zum Einheitspreis von 20 Euro gibt es beim Theater Dortmund oder unter Tel: 5027222.

Wie auch beim ausverkauften 2. Konzert Wiener Klassik bietet die Publikumsinitiative PPP in Kooperation mit der Taxigenossenschaft wieder einen „Haus-zu-Haus-Service“. Wer sich hierfür anmeldet, wird in einem Sammeltaxi abgeholt, zum Konzert gefahren und anschließend wieder zurück gebracht. Die Hin- und Rückfahrt aus allen Stadtteilen kostet 8 Euro. Anmeldungen bei der Taxigenossenschaft bis 24.04., Tel: 90600.

………………..
Termin: 02.05.2016, 19 Uhr, Konzerthaus Dortmund
Einheitspreis: 20 €
Kartenbestellung: 0231-50 27222 oder philharmoniker.theaterdo.de

Donnerstag, 21. April 2016

Dortbunt!: Freie Dortmunder Kulturszene stellt Programm vor

Einige der Künstler, die auf der Bühne
 an der Petrikirche auftreten (v.li.): Hans-Peter Krüger,
 Fred Ape, Murat Kayi, Martin Eickmann,
 Horst Hanke-Lindemann, Franziska Mense-Moritz. 

Bild: Dortmund-Agentur / Soeren Spoo
Wenn Dortmund am 7. und 8. Mai beim ersten DORTBUNT!-Festival auf vielen Bühnen seine Vielfalt und seine tausend bunten Gesichter zeigt, ist auch die freie Kulturszene vorne mit dabei.

Die Crème der Dortmunder Comediens, Kabarettisten und Musiker präsentiert sich auf der Bühne an der Nordseite der Petrikirche. Die künstlerische Leitung für das Bühnenprogramm haben Horst Hanke-Lindemann (Theater Fletch Bizzel) und Fred Ape (Cabaret Queue) übernommen.

Ob Autor und Kabarettist Fritz Eckenga oder Mitglieder des "Geierabend"-Ensembles, ob Sänger Jonas Künne oder die Komm’MitMann!s - sie alle treten unentgeltlich auf, um Dortmund als offene, attraktive, lebens- und liebenswerte Stadt zu zeigen.

Der Festival-Samstag ist in der ganzen Stadt geprägt von Musik und Partystimmung mit Angeboten für jedes Alter. Am Sonntag stehen die Familien im Mittelpunkt. Für beide DORTBUNT!-Tage gilt: Die Programmgestaltung liegt bewusst in Verantwortung der teilnehmenden Vereine, Verbände und Einrichtungen, die Einblicke in ihr Engagement geben. Die Veranstaltungsorganisation wird auf vielen Schultern verteilt. An beiden Tagen gibt es selbstverständlich auch vielfältige, internationale gastronomische Angebote.

Das Programm am Samstag, 7. Mai: 12 - 15 Uhr (Bühne)

Pilspickers Jazzband – die Dortmunder Dixie Heroes
Lioba Albus - Dortmunder Kabarettistin mit Schnauze und Haltung
Fred Ape - Musikkabarettist ("Die Leute gucken schon")
Simone Fleck - wandlungsfähige Kabarettistin

14 – 17 Uhr (Walk-Act Kampstraße und anderswo)

Bäng Bäng Marching Band – mit Steeldrums
schwarz/rot Atemgold 09 – die Dorfkapelle des Ruhrgebiets

15.15 – 17 Uhr (Bühne)

Kinder u. Jugendliche (Roma und Nichtroma) präsentieren HipHop-Musik und Tanz, angeleitet von Denis Saliov, Musiker, Tänzer und DJ (Theater im Depot / AWO)
Bullemänner – Westfalen-Kabarett „Rammdösig“
Geierabend – Ensemble-Mitglieder Martin Eickmann, Franziska Mense Moritz sind „Die Zwei vonne Südtribüne“, Hans-Peter Krüger als sprachgewandter Türke Osman.

17.15 – 18 Uhr (Bühne)

RIO LIVES! Martin Paul & Friends – In diesem Jahr ist Rio Reiser seit 20 Jahren tot – seine Lieder leben weiter. Gespielt und gesungen vom Ton-Steine-Scherben-Keyboarder Martin Paul und Peter Gremm.

18 – 19.15 Uhr (Bühne)

Auszüge aus „Sugar Snap Paradise“, ein Projekt mit Jungen Flüchtlingen, inszeniert von Labsa (Theater im Depot)
Jonas Künne – Singer/Songwriter
Die Feuersteins - Folk, Volkslieder und eigene Songs. Poetisch, witzig, virtuos.

20 - 22 Uhr Bühne

Die Komm’MitMann!s – Soul, Rhythm & Blues Live

Das Programm am Sonntag, 8. Mai

Jugendkunstschule Balou – „Wo geht Kunst?“: Malen und Gestalten live (ganztägig)

12 – 16 Uhr (Walk-Act Kampstrasse und anderswo)

Bäng Bäng Marching Band

12 – 14 Uhr (Bühne)
Ape & Feuerstein – Musikkabarett „Das Ohr hört mit!“
Bäng Bäng Steeldrum Orchester
Salon 4B „Sehnsuchtslieder“ - Weltmusik mit Balkanbeats, Klezmer-Melodien, lyrischem Tango, Rumba und Calypso in ungewöhnlicher Besetzung

14 - 15 Uhr (Bühne)

Murat Kayi Band - deutschsprachiger akustischer Bluesfolk
Musikwerkstatt Flüchtlingsheim Adlerstraße mit Anke Ames (Viola) Richard Ortmann (Saxophon), Roland Borch (Tuba), Rainer Winkler (Percussion)

15 – 16 Uhr (Bühne)

Ape & Feuerstein – Musikkabarett „Das Ohr hört mit!“
Lioba Albus – Dortmunder Kabarettistin mit Schnauze und Haltung

16.15 - 17.30 Uhr (Bühne)
Kumpelabend – oder auch Kultabend: Ex-Conditor Peter Freiberg trifft auf Ex-N8chtschicht-Mitglied Peter Krettek und Autor/Moderator Thomas Koch
Thomas Koch und Fritz Eckenga – Kabarett

18 Uhr (Bühne)

What Ever Works - Welcome to the funk zone! Tanzbare Funk- und Soulmusik.

DORTBUNT!-Festival

Theater Dortmund: Der Spielplan für die Spielzeit 16/17 ist da

Hier kommen die Spielplanplanungen des Theaters Dortmund für die Spielzeit 16/17:
----------

Oper

Premieren


Faust (Margarethe)

Oper von Charles Gounod

Sa., 17.09.2016



Sunset Boulevard

Musical von Andrew Lloyd Webber

Sa., 8.10.2016



Die Zauberflöte

Große Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

Sa., 26.11.2016



Die Blume von Hawaii
Jazz-Operette von Paul Abraham

Sa., 21.01.2017



Die Fledermaus (konzertant)
Operette von Johann Strauß (Sohn)

Sa., 09.01.2016



Otello

Dramma lirico von Giuseppe Verdi

So., 26.03.2017



Einstein on the Beach

Oper von Robert Wilson und Philip Glass

So., 23.04.2017



Gullivers Reise

Familienoper von Gerald Resch

Uraufführung So., 21.05.2017




Premieren Junge Oper



Gold

Musiktheater von Leonard Evers

So., 27.11.2016



Uraufführung

Hamlet – Sein oder Nichtsein


Kooperation mit dem Kinder- und Jungendtheater Dortmund

Kammer- Jugendoper von Timo Jouko Herrmann

Do., 23.02.2017



Oper Erleben

Beethoven´s Last Night


Rockoper von Paul O´Neil, Robert Kinkel, John Olivia, Chris Caffery (Musik)

Di., 11.07.2017



Wiederaufnahmen Oper


Hänsel und Gretel


Märchenoper von Engelbert Humperdinck

So., 6.11.2016



Don Giovanni

Dramma giocoso von Wolfgang Amadeus Mozart

Sa., 04.02.2017


Wiederaufnahme Junge Oper


Herr Orpheus geht zur Schule


Mobile Kinderoper von Wiebke Hetmanek

Musik von Monteverdi, Gluck, Offenbach, u.a.

ab 5 Jahren

Mi., 01.03.2017



Cityring Konzerte


Sempre libera!

Die Sommernacht der Oper

Fr., 26.08.2016


A Night full of Stars

Musicalgala

So., 28.08.2016


Extras

Bei einem Tee à deux

Festliche Operettengala


So., 22.08.2015So., 18.09.2016

Sa., 01.10.2016

Fr., 21.10.2016




Hannes Brock: Feeling good!

Gala mit Ks. Hannes Brock, den Dortmunder Philharmonikern und Gästen

Sa., 03.06.2017

So., 09.06.2017


Adventssingen


Veranstaltungen rund um die Opernaufführungen



Ballett

Premieren


Faust II – Erlösung!

Ballett von Xin Peng Wang

Musik von Hans Abrahamsen,

Louis Andriessen, Luciano Berio,

Michael Gordon, David Lang

und Peteris Vasks

Uraufführung, Sa., 29.10.2016




Kontraste – Inger | Siegal | Clug
Choreographien von Johan Inger,

Richard Siegal und Edward Clug

Sa., 25.02.2017



Wiederaufnahmen


Schwanensee
Ballett von Xin Peng Wang

Musik von Peter Iljitsch Tschaikowsky

Fr., 02.12.2016



Faust I – Gewissen!

Ballett von Xin Peng Wang

Musik von Henryk Mikołaj Górecki,

Bryce Dressner, Igor Wakhevitch,

Superflu und Rammstein

Sa., 29.04.2017



Extras

Internationale Ballettgala XXIV und XXV


Sa., 24. und So., 25.09.2016

Sa., 24. und So., 25.06.2017




Internationale Sommerakademie 2017


Open Classes

Blogspot


Seniorentanztheater

So., 17.06.2017




Veranstaltungen rund um die Ballettaufführungen



Philharmoniker


Philharmonische Konzerte (im Konzerthaus Dortmund)

zauber_märchen_welten




1. Philharmonisches Konzert

zauber_bilder

Paul Dukas: „Der Zauberlehrling“

Claude Debussy: „Images“

Peter Tschaikowsky: 5. Sinfonie e-Moll op.64

Di., 27. und Mi., 28.09.2016




2. Philharmonisches Konzert
wasser_spiele

Richard Wagner: Ouvertüre zu „Der fliegende Holländer“

Franz Schubert: "Der Taucher" (Instr. Karl-Aage Rasmussen)

"Prometheus“ (Instr. Carl Nielsen)

"An Schwager Kronos" (Instr. Johannes Brahms)

"Geheimes" (Instr. Johannes Brahms)

"Erlkönig" (Instr. Hector Berlioz)

Antonin Dvořák: 7. Sinfonie d-Moll op.70

Di-, 18. und Mi., 19.10.2016







3. Philharmonisches Konzert

märchen_reigen

Claude Debussy: “Prélude à l´après-midi d´un faune“

Maurice Ravel: Klavierkonzert für die linke Hand D-Dur

Igor Strawinsky: „Der Feuervogel“, Gesamte Ballettmusik

Di., 08. und Mi., 09.11.2016







4. Philharmonisches Konzert

heimat_klänge

Zoltan Kodály: Tänze aus Galanta

Frigyes Hidas: 1. Konzert für Oboe und Orchester

Franz Liszt: 2. Ungarische Rhapsodie d-Moll

Bela Bartók: Konzert für Orchester Sz 116

Di., 10. und Mi., 11.01.2017




5. Philharmonisches Konzert

schaffens_kraft

Ludwig van Beethoven: 8. Sinfonie F-Dur op.93

Franz Schubert: 8. Sinfonie C-Dur D 944

Di., 14 und Mi., 15.02.2017




6. Philharmonisches Konzert

klang_gemälde

Franz Liszt: „Les Préludes“ & 2. Klavierkonzert A-Dur

Modest Mussorgski: „Bilder einer Ausstellung“

Di., 07 und Mi., 08.03.2017




7. Philharmonisches Konzert

seelen_reise

Antonin Dvořák: „Der Wassermann“ op.107

Henri Dutilleux: Cellokonzert „Tout un monde lointain“

Claude Debussy: “La Mer”

Di., 04. und Mi. 05.04.2017







8. Philharmonisches Konzert

melodien_zauber

Sergej Rachmaninow: 3. Sinfonie a-Moll op.44

Peter Tschaikowsky: Violinkonzert D-Dur op.35

Di., 09. und Mi., 10.05.2017







9. Philharmonisches Konzert

sonnen_strahl

Ottorino Respighi: “Fontane di Roma”

Nino Rota: Concerto Soirée für Klavier und Orchester

Felix Mendelssohn Bartholdy: 4. Sinfonie A-Dur op.90, „Italienische“

Di., 13. und Mi., 14.06.2017







10. Philharmonisches Konzert

natur_erlebnis

Gustav Mahler: 3. Sinfonie d-Moll

Di., 04. und Mi., 05.07.2017


Konzertreihe „Wiener Klassik“ (im Konzerthaus Dortmund)



1. Konzert Wiener Klassik
glanz_lichter

Wolfgang Amadeus Mozart

- Ouvertüre zu „Mitridate, Re di Ponto“ KV 87

- Konzert für Flöte und Orchester G-Dur KV 313

- Sinfonie C-Dur KV 425, "Linzer Sinfonie"

Mo., 28.11.2016




2. Konzert Wiener Klassik
klang_farben

Ludwig van Beethoven:

- Ouvertüre zu „Die Geschöpfe des Prometheus“

- Klaviertrio D-Dur op. 70,1, „Geistertrio“

- 2. Sinfonie D-Dur op. 36

Mo., 30.01.2017




3. Konzert Wiener Klassik
doppel_spiel

Wolfgang Amadeus Mozart

- Rondo für Violine und Orchester C-Dur KV 372

- Sinfonie C-Dur KV 200

Franz Schubert

- Rondo für Violine und Orchester A-Dur D 438

- 6. Sinfonie C-Dur D 589

Mo., 24.04.2017


Sonderkonzerte




Cityring Konzerte (Open Air auf dem Dortmunder Friedensplatz)

Sommernacht der Oper

Melodien aus der faszinierenden Welt der italienischen Oper

Fr., 26.08.2016

Groove Symphony – Special

Moonbootica feat. MIKI

Sa., 27.08.2016

Familienkonzert – Orchesterolympiade

Ein atemberaubender Musikerwettkampf

So., 28.08.2016

A Night full of Stars - Musicalgala

Eine Reise durch die Welt des Musicals

So., 28.08.2016




Neujahrskonzert: Viva España!

So., 01.01.2017, 16.00 + 19.00 Uhr




Stummfilmkonzert: Faust

Eine deutsche Volkssage (1926)

Filmepos von Friedrich Wilhelm Murnau

Mi., 19.04.2017




Kaffeehauskonzerte (im Opernfoyer)
Sa, 17.12.2016, 15 Uhr

Sa, 25.03.2017, 15 Uhr

Sa, 13.05.2017, 15 Uhr




Kammerkonzerte (im Orchesterzentrum | NRW)


1. Kammerkonzert

Fantasie und Verwandlung

Werke von Klughardt, Purcell, Britten und Brahms

Mo., 24.10.2016




2. Kammerkonzert

Drei mal Drei

Werke von Beethoven, Rachmaninow und Brahms

Mo., 05.12.2016




3. Kammerkonzert

Romantische Liebe

Werke von Raff, Puccini und Schubert

Mo., 20.02.2017






4. Kammerkonzert

Streicher7

Werke von Strauss und Mozart

Mo., 27.03.2017






5. Kammerkonzert

Sax und Co.

Werke für Ravel, Debussy, Schulhoff, Kagel u.a.

Mo., 26.06.201


Konzert für junge Leute (im Konzerthaus Dortmund)


1. Konzert für junge Leute


Groove Symphony

Mo., 12.12.2016



2. Konzert für junge Leute

Hollywood Hits

Mo., 13.03.2017



3. Konzert für junge Leute

Opus 2 – Hiphop meets Klassik

Mo., 19.06.2017

Familienkonzerte (im Konzerthaus Dortmund)




1. Familienkonzert

Felix und Fanny auf Reisen

So., 20.11.2016, 10.15 + 12.00 Uhr



2. Familienkonzert

SingBach!

So., 19.02.2017, 10.15 + 12.00 Uhr



3. Familienkonzert

Flieg, mein Drachen – flieg!

So., 15.05.2017, 10.15 + 12.00 Uhr




KINDERKONZERTE (im Opernfoyer)


1. Sitzkissenkonzert

Der Blaserbausatzkasten

So., 30.10.2016, 10.15 + 12.00 Uhr

Mi., 16.11.2016, 09.30 + 11.00 Uhr

Do., 17.11.2016, 09.30 + 12.00 Uhr



2. Sitzkissenkonzert

Ein Wind kommt selten allein

So., 22.01.2017, 10.15 + 12.00 Uhr

Mi., 25.01.2017, 09.30 + 11.00 Uhr

Mi., 01.02.2017, 09.30 + 11.00 Uhr

So., 05.02.2017, 10.15 + 12.00 Uhr



3. Sitzkissenkonzert

Vorsicht! Frisch gestrichen!

So., 03.2017, 10.15 + 12.00 Uhr

Do., 23.03.2017, 09.30 + 11.00 Uhr

Fr., 24.03.2017, 09.30 + 11.00 Uhr




BABYKONZERTE (im Konzerthaus Dortmund)


1. Babykonzert

Mo., 28.11.2016, 10.30 Uhr




2. Babykonzert

Mo., 30.01.2017, 10.30 Uhr




3. Babykonzert

Mo., 24.04.2017, 10.30 Uhr




Schauspiel


Premieren




La Révolution #1 – Wir schaffen das schon

von Joël Pommerat

Deutsch von Isabelle Rivoal

Deutschsprachige Erstaufführung

Fr, 16.09.2016 im MEGASTORE




Kasimir und Karoline

von Ödön von Horváth

So, 18.09.2016 im MEGASTORE




Die Simulanten

von Philippe Heule

Uraufführung

Fr, 23.09.2016 im MEGASTORE




TRUCK TRACKS RUHR #4

ALBUM DORTMUND


Ein Konzept von Rimini Protokoll

Uraufführung

Do, 06.10.2016




Die schwarze Flotte

von Mike Daisey nach einer Recherche von CORRECT!V

Uraufführung

Sa, 08.10.2016 im MEGASTORE




Festival: THEATRE 54

Ein 54 Stunden Night-Club

Fr, 21. bis So, 23.10.2016 im MEGASTORE




DIE POPULISTINNEN

Agentur für Zivilgesellschaft von PENG! Collective

wieder ab Oktober 2016




Furcht und Hoffnung in Deutschland: Ich bin das Volk

von Franz Xaver Kroetz

Fr, 09.12.2016 im Studio




Furcht und Elend des Dritten Reiches

von Bertolt Brecht

Sa, 10.12.2016 im Schauspielhaus




Furcht und Ekel in Europa

von K. Voges

Filmpremiere

Dezember 2016




Nach Manila

Ein Passionsspiel nach Ermittlungen auf den Philippinen von Laokoon

Uraufführung

Fr, 10.02.2017 im Studio




FAUST.

At The Crossroads

Eine musikalische Beschwörung nach Johann Wolfgang von Goethe

Sa, 11.02.2017 im Schauspielhaus




Über das Unerwartete (AT)

Ein neues Stück von den Theaterpartisanen

Sa, 11.03.2017 im Studio




Die Wiedervereinigung der beiden Koreas
von Joël Pommerat

Sa, 08.04.2017 im Schauspielhaus




Flammende Köpfe
von Arne Vogelgesang / internil

Uraufführung

So, 09.04.2017 im Studio




Einstein on the Beach

Oper von Robert Wilson und Philip Glass

So, 23.04.2017 im Opernhaus




Mr. Vertigo

Ein Live-Animationsfilm von sputnic

nach dem gleichnamigen Roman von Paul Auster

Fr, 09.06.2017 im Studio




Die Kassierer und die Drei von der Punkstelle: Eine Punkoperette
nach Franz Schulz und Paul Frank

Sa, 10.06.2017 im Schauspielhaus



Wiederaufnahmen




Schauspielhaus





DIE BORDERLINE PROZESSION

Ein Loop um das, was uns trennt von K. Voges, D. Baumann und A. Kerlin

Uraufführung im MEGASTORE




Geächtet (Disgraced)

von Ayad Akhtar

im MEGASTORE







Das Bildnis des Dorian Gray

von Thorsten Bihegue, Alexander Kerlin und dem Dortmunder Sprechchor

nach Oscar Wilde

Uraufführung im MEGASTORE




DIE SHOW

Ein Millionenspiel um Leben und Tod von K. Voges, A.-K. Schulz und A. Kerlin

Uraufführung im Schauspielhaus




(The Return of) 2099

vom Zentrum für Politische Schönheit

Uraufführung im Schauspielhaus







Studio




BESESSEN


von Jörg Buttgereit

Uraufführung




MINORITY REPORT oder MÖRDER DER ZUKUNFT

Ein Live-Film von Klaus Gehre nach Philip K. Dick




Der goldene Schnitt

Ein Fest rund um die Vorhaut von Tuğsal Moğul

Uraufführung




Die Reise nach Petuschki
nach Wenedikt Jerofejew in einer Fassung von Stephen Mulrine




Das Maschinengewehr Gottes
von Wenzel Storch

Uraufführung




Endspiel

von Samuel Beckett




4.48 Psychose

von Sarah Kane

Extras




JÖRG BUTTGEREITS

NACKT UND ZERFLEISCHT


Eine Gesprächsreihe für Freunde wahrer Trashkultur




THE MUNDORGEL PROJECT

Der Mitsingabend!

Livetrips durch unverwüstliches Liedgut mit Tommy Finke




BLACKBOX

Gesprächsreihe zu Terror und Extremismus




SpielBar




Herbstcamp


Für alle ab 14! In den Herbstferien!





KJT




Premieren




Infinity


Stück von Charles Way

Kooperation mit dem Consol Theater Gelsenkirchen und Theatr Iolo in Cardiff, Wales

Uraufführung

Do, 08.09. 2016




Rico, Oskar und die Tieferschatten

von Andreas Steinhöfel

Bühnenfassung von Felicitas Loewe

Fr, 30.09. 2016




Der falsche Prinz

Weihnachtsmärchen von Andreas Gruhn nach Wilhelm Hauff

Uraufführung

Fr, 11.11.2016




Zuckeralarm

Klassenzimmerstück von Ulrike Willberg

für die Klassen 1 bis 5

Premiere: Dezember 2016




Hamlet – Sein oder Nichtsein

Kooperation mit der Jungen Oper

Kammer-Jugendoper von Timo Jouko Herrmann

Libretto von André Meyer

Uraufführung

Do, 23.02.2017




Strafraumszenen
Stück von Jörg Menke-Peitzmeyer

Uraufführung

Do, 16.03.2017




Dreier steht Kopf

Stück von Carsten Brandau

Fr, 05.05.2017







Say it loud II – Stories from the brave new world

Projekt mit Flüchtlingen

Uraufführung

Fr, 02.06. 2017




Jugendclubproduktion im Rahmen von pottfiction

Uraufführung

Fr, 16.6. 2017




Wiederaufnahmen




Als die Musik vom Himmel fiel


Projekt von Andreas Gruhn und Peter Kirschke

ab 3 Jahren

Uraufführung




Wilhelm Tell

Schauspiel von Friedrich Schiller

ab 13 Jahren




Tschick

von Wolfgang Herrndorf

Bühnenfassung von Robert Koall

ab 14 Jahren




Gespenstermädchen

Klassenzimmerstück von Christine Köck und Rieke Spindeldreher

Entstanden in Kooperation mit der Weingartenschule am See

Für die Jahrgangsstufen 3 bis 6



Extra




Open Stage


Freitagabendreihe im Theatercafé des KJT, in der vom Poetry Slam über das Live-Hörspiel, die szenische Lesung bis hin zum Autoren-Abend alles stattfinden kann. Junge Dortmunder Bands sind ebenfalls willkommen. Die Open Stage wird sowohl vom KJT-Team als auch von Interessierten außerhalb des Theaters ausgerichtet. „Open Stage“ bedeutet also „offen“ für alle, die Lust haben, einen spannenden Abend zu gestalten.