Mittwoch, 5. Oktober 2016

Zwei Slammer treten am Donnerstag bei transfer in Hörde auf

Svenja Gräfen
Die beiden Poetry-Slammer Svenja Gräfen und Rainer Holl lesen am Donnerstag (6.10.), 20 Uhr, in der Buchhandlung transfer, An der Schlanken Mathilde 3, im Hörder Zentrum.

Svenja Gräfen und Rainer Holl teilen vieles. Eine Beziehung zum Einen, eine Wohnung zum Anderen, aber vor allem die Faszination am Schreiben.

An diesem Abend präsentieren die beiden Dortmunder Autor_innen Auszüge aus ihren Prosa Texten sowie Bühnen- und Spoken-Word Texte der vergangenen Jahre. Und weil das bisweilen bei Lesungen zu kurz kommt, gibt es zwischendurch ein bisschen Ukulelen Musik.

Svenja Gräfen ist 1990 in der Eifel geboren und ist danach rumgekommen. Neben Köln, Berlin, Stuttgart und Ludwigsburg hat es sie nun nach Dortmund verschlagen. Sie schreibt Prosa, Spoken Word, journalistische Texte und Drehbücher.

Im Frühjahr 2017 erscheint ihr erster Roman „Das Rauschen in unseren Köpfen“ bei Ullstein.

Gemeinsam mit der Würzburger Lyrikerin Pauline Füg betreibt sie das Literaturprojekt 'inanbetracht'. Und ganz nebenbei ist Svenja Gräfen seit 2010 bei ca. 350 Poetry Slams aufgetreten und stand 2011 im Finale der Deutschsprachigen Meisterschaften.

Rainer Holl wurde 1983 in Neuwied geboren. 2005 verschlug es
Rainer Holl.
ihn nach Dortmund von wo aus er das Schreiben und die Bühne entdeckte.

Seit 2009 tritt er regelmäßig bei Poetry Slams und Lesebühnen auf. 2010 gewann er den Dortmunder LesArt-Preis für junge Literatur und 2011 den Petra-Meurer-Preis für das Projekt „Literarischer Spielplatz“ und 2016 den Martha-Saalfeld-Förderpreis für Literatur des Landes Rheinland-Pfalz.

Die Literatur liegt ihm am Herzen und so betätigt er sich regelmäßig als Workshopleiter, Organisator und Moderator für Poetry Slams und Lesungen, als Mitglied des Literaturbeirats der Stadt Dortmund und leitete von 2013 bis 2015 das literaturhaus.dortmund.

Die reguläre und die ermäßigte Eintrittskarte sind auch online erhältlich.

Beginn: 20:00 € 8,00 / erm. € 6,00

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen