Sonntag, 23. Oktober 2016

UZWEI im Dortmunder U: Ausstellung "Leere Fülle" eröffnet

Performance bei Leere Fülle

Auf der UZWEI, der Etage für Kulturelle Bildung im Dortmunder U, eröffnete am Samstagnachmittag die Ausstellung zum interdisziplinären Kunstprojekt „Leere Fülle“, an dem Künstler aus Dortmund, Hamm und Essen beteiligt sind.

Sie konzentrieren sich seit Juli dieses Jahres besonders auf solche Räume in den drei Städten, in denen eine große Fluktuation sowohl in den Wohnungen als auch in den Ladenlokalen herrscht, und spüren diesem Umstand in Musik, Tanz, Performance, Fotografie und Literatur nach. Die Ergebnisse sind bis zum 6. November auf der UZWEI zu sehen. So erkundeten zum Beispiel Jugendliche und junge Erwachsene das Unionviertel in Dortmund, haben Fotos, Geräusche, Texte und Interviews gesammelt und sie für die Ausstellung zu einer Installation vereint. Zu sehen sind die Fotos von Akinbode Akinbiyi, die eine eigene Sicht auf Hamm zeigen. Eine Kostprobe seines Könnens gab am Samstag zur Eröffnung der Chor „Nah Dran“ aus Hamm, der mit Geräuschen und einzelnen Worten eine ganz eigene Atmosphäre schuf.

Sie freue sich, sagte UZWEI-Leiterin Mechthild Eickhoff, dass das Projekt den Weg auf die zweite Etage des U-Turms geschafft habe. Schließlich gelte es, auch dort die Leere mit Gedanken und Ideen zu füllen. Künstlerische Leiterin von "Leere Fülle" ist Birgit Götz vom Verein für spartenübergreifenden Tanz und Theater, Vier D. Sie bedankte sich besonders bei Projektmanagerin Nilüfer Kemper, die es geschafft hat, die vielen Akteure unter einen Hut zu bringen. Götz: "Man wird bekloppt bei Netzwerkarbeit." Auch Martina Bracke vom Kulturbüro der Stadt Dortmund richtete ein Grußwort an die Anwesenden. Sie habe gerade ein bisschen Kulturhauptstadt-Feeling, sagte sie. Es sei schön, dass an diesem Projekt Menschen beteiligt seien, die in den Stadtvierteln, um die es geht, aufgewachsen sind.

Nächster Termin bei „Leere Fülle“ ist das Kunst-Festival am Samstag (29.10.) mit Tanz, Performances und allerlei Kunst. Start ist um 14 Uhr an der U-Bahn-Station Unionstraße.

Andreas Schröter

www.leere-fuelle.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen