Samstag, 8. Oktober 2016

Kunst im Kaiserstraßenviertel mit Atelierbesuch

Bei gutem Wetter sitzen Menschen
 auf dem Stufen,
die zum Kaiserbrunnen führen.

Bild: Dagny E. Klemm
Kunstvolles Kaiserstraßenviertel: Der nächste Spaziergang zur Kunst im öffentlichen Raum führt am Sonntag, 9. Oktober in die östliche Innenstadt.

Treffpunkt ist um 14 Uhr das Landgericht (Kaiserstr. 34). Während des anderthalbstündigen Spaziergangs erzählt Kunsthistorikerin Dr. Rosemarie E. Pahlke über Entstehung und Hintergründe ganz unterschiedlicher Denkmäler und Skulpturen: Der „Kaiserbrunnen“ an der Kaiserstraße sind ebenso Thema wie die Skulpturen des Dortmunder Künstlers Artur Schulze-Engels oder zahlreiche Denkmäler aus dem industriellen Zusammenhang.

Der Spaziergang führt dann in die Kaiserstraße 101, in das Atelier von Jakob Eicher. Der Künstler, geb. 1955, stammt aus Bayern und zog vor ein paar Jahren nach Dortmund, um sich hier neben seinem Beruf als Logistiker, seiner Berufung der Malerei und dem Arbeiten mit Mischtechniken zu widmen. Beides in dem historisch bedeutenden Atelier der Bildhauerin Friedel Dornberg (1910–1989). Zur Stärkung gibt es Kaffee und Tee.

Der Rundgang kostet sechs Euro, ermäßigt drei Euro. Tickets gibt es an der Kasse des Museums für Kunst und Kulturgeschichte, Hansastraße 3, Telefon (0231) 50-25525. Gäste von außerhalb erhalten eine Rechnung.

Die Dortmunder Spaziergänge zur Kunst im öffentlichen Raum können auch separat gebucht werden, zum Beispiel für eine Geburtstagsfeier, einen Betriebsausflug oder für externe Gästegruppen. Infos unter Telefon (0231) 50-24876.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen