Montag, 5. September 2016

MKK: Willy-Maywald-Ausstellung verlängert

Modell von Pierre Cardin, 1960
Bild: Association Willy Maywald/VG Bild-Kunst, Bonn 2016
Freude im Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK): Die Foto-Ausstellung "Willy Maywald. Fotograf und Kosmopolit" bleibt der Stadt länger als geplant erhalten.

Noch bis zum 15. Januar 2017 gibt es die Gelegenheit, die Porträts, Mode- und Reportagefotografien des 1907 in Kleve geborenen Wahl-Parisers zu besuchen – zum Beispiel während der Museumsnacht am 17. September. Die Ausstellung der Kunstbibliothek – Staatliche Museen zu Berlin und der Association Willy Maywald läuft seit Ende April im MKK.

Die Leihgeberin Jutta Niemann von der Association Willy Maywald freut sich über die Verlängerung der Ausstellung, die alle Facetten aus dem Werk des 1985 verstorbenen Fotografen zeigt. "Es ist uns eine Ehre, die Bilder über den Jahreswechsel hinaus zeigen zu dürfen", sagt Isolde Parussel, die die Ausstellung für das MKK zusammengestellt hat.

In den 300 Schwarz-Weiß-Bildern der Ausstellung spiegeln sich zahlreiche Facetten eines Künstlerlebens des 20. Jahrhunderts: Großstadttreiben und Subkultur, Flucht und Exil, karge Ateliers und Sorgen um den Lebensunterhalt, Künstler und moderne Kunst oder avantgardistische Formen in Theater, Tanz und Architektur. Ein wichtiger Protagonist der Fotografie ist neu- und wiederzuentdecken.

Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen