Freitag, 19. August 2016

Theater im Depot präsentiert seine Highlights 16/17

Performance von Sir Gabriel Dellmann
Das Theater im Depot an der Immermannstraße in der Nordstadt eröffnet die Saison und zum Hafenspaziergang am 27.08.16 seine Türen - in maritimem Flair mit „Hafenschnaps"-Verköstigung und zünftigem (R)Umtrunk auf die neue Theatersaison, die an diesem Abend um 20 Uhr mit „Moby Dick" offiziell beginnt. Hier werden „die Zuschauer im Depot in eine Melville -Welt entführt, die so frei und witzig gelungen ist, wie man es dem Original nicht zutrauen würde..." (Ruhr Nachrichten. 27.10.2012) „Moby Dick“ schwimmt nunmehr schon im 5. Jahr erfolgreich durch die Depotgewässer und ist Beispiel für eigenproduzierte Ensemblestücke, die für ein Generationen umfassendes Publikum um einen Kern von vertrauten Bühnenakteuren entstanden sind. Familientheater mit literarischem Anspruch. Zeitgemäße Unterhaltung und Klassik. Theater für alle!

Hafenspaziergänger bekommen an diesem Abend 20% Nachlass auf den Ticketpreis.

Gleich vier Festivals stehen dem Theater im Depot in der neuen Saison ins Haus: Das 3. Roma-Kulturfestival Djelem Djelem wartet auf mit zahlreichen Konzerten, Filmvorführungen, Diskussionsveranstaltungen und Ausstellungen, das 5. Dortmunder Inklusive Soundfestival lädt ein zu einem inklusiven Musik-Tanz-Theater Abend, „Mord am Hellweg“ präsentiert Veit Etzold, und im Rahmen desTheaterfestivals Favoriten 2016 findet die Premiere von „Poser (sic!) – Gebt Gedankenfreiheit“ statt, einer multimedialen Performance des Theaterkollektivs Sir Gabriel Dellmann, das erst kürzlich in der Kritikerumfrage der Welt am Sonntag zum besten Nachwuchskünstler NRWs gewählt wurde.

Im Oktober begrüßt das Theater im Depot den begnadeten Komiker und großen Weltmissversteher Piet Klocke mit seinem vielleicht persönlichsten Werk „Kühe grasen nicht, sie sprechen mit der Erde“ auf seiner Bühne.

Zu Halloween werden dann selbstverständlich die Monster losgelassen: In diesem Jahr darf sich gegruselt werden mit Markus Veith, der bei „Einst um eine Mittnacht“ mit bitterbösem, schwarzem Humor und bizarrer Komik verzückt.“ (Frankenpost, 2015). Außerdem lassen uns Stefan Keim und Martin Bross „lachen, bis das Brut gefriert“ , wenn Dracula & Co auf Jobsuche gehen im „Monster-Kabarett“.

Selbstverständlich zelebriert das Theater im Depot auch in diesem Jahr wieder die Adventszeit und zusätzlich zu dem Kult Klassiker „A Christmas Carol“, der schon in seiner 8. Saison die Zuschauer begeistert, gibt es im November eine Premiere, mit dem neuen (Vor-)Weihnachtsstück „Aschenbrödel“. Außerdem dürfen sich die Zuschauer natürlich auf liebgewonnenes Repertoire mit Künstlern wie artscenico, theater glassbooth, Carsten Bülow, Entre Pasos, André Wülfing (…) sowie auf zahlreiche Gastspiele (z.B. Theater der Klänge, Drangwerk Köln) freuen. Last but not least verabschiedet das Theater im Depot das Jahr traditionell mit dem alljährlichen Silvesterspecial, bei dem uns „Die Bekannten Künstler“ Stefan Keim, Susanne Kirchhoff, Thorsten Strunk und Sandra Wickenburg mit ihrer Edgar-Wallace-Persiflage „Der Mops mit der Maske“ und für Fans des wohl berühmtesten Detektives der Welt, mit dem Live-Hörspiel „Murder and Moor“ frei nach Sir Arthur Conan Doyle begeistern werden.

Karten gibt es im Theater im Depot unter 0231 98 22 336 (AB Reservierung) oder ticket@theaterimdepot.de und an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Weitere Informationen zum Gesamtprogramm unter: www.depotdortmund.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen