Montag, 22. August 2016

Kino im U: Doku über Künstler Otto Freundlich

Otto Freundlich
In Kooperation mit dem Museum für Kunst und Kulturgeschichte zeigt das Kino im U am 25. und 26. August einen Dokumentarfilm über den von Nationalsozialisten ermordeten Bildhauer und Maler Otto Freundlich.

"Das geht nur langsam" ist der Titel eines Dokumentarfilms aus dem Jahr 2011, der sich auf die Spuren des von den Nationalsozialisten ermordeten Bildhauers und Malers Otto Freundlich begibt.

Das Kino im U (Leonie-Reygers-Terrasse) zeigt den Film in Kooperation mit dem Museum für Kunst und Kulturgeschichte am Donnerstag und Freitag, 25./26. August, jeweils 20 Uhr. Vor beiden Vorstellungen gibt die Kunsthistorikerin Carina Berndt eine Kurzeinführung zum Thema "Entartete Kunst und Exil". Der Film ist freigegeben ab 12 Jahren und dauert 95 Minuten. Der Eintritt kostet 7 Euro, ermäßigt 6 Euro.

Otto Freundlich lebte und arbeitete in Paris. Seine Plastik "Der neue Mensch" ist vielen bekannter als er selbst – 1937 benutzten die Nationalsozialisten die Kopfskulptur für das Titelblatt des Katalogs zur Propagandaausstellung "Entartete Kunst". Bevor er im Alter von 65 Jahren deportiert und in einem Vernichtungslager ermordet wurde, konnte er 1938 sein Werk noch einmal präsentieren: In einer Ausstellung im Atelier von Willy Maywald in Paris. Dessen Künstler- und Modefotografien – u.a. von Otto Freundlich – sind noch bis 18. September in der aktuellen Ausstellung im MKK an der Hansastr. 3 zu sehen ("Willy Maywald. Fotograf und Kosmopolit – Portraits, Mode, Reportagen").

Dortmunder U
Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen