Donnerstag, 25. August 2016

Dietrich-Keuning-Haus startet mit Kultur, Politik, Spiel und Begegnung ins nächste Halbjahr

Im zweiten Halbjahr 2016 wird im Dietrich-Keuning-Haus getalkt und getanzt, gespielt und gerätselt, gesungen und gefeiert. Das neue Veranstaltungsprogramm macht Angebote für alle: Frauen und Männer, Kinder und Senioren, Dortmunder und Geflüchtete, Drachen- und Japanliebhaber.

Internationales Haus

Mit seinen Kultur- und Freizeitangeboten trägt das Dietrich-Keuning-Haus dazu bei, den Dortmunder Norden lebens- und liebenswert zu machen, um den Herausforderungen des Stadtteils aktiv zu begegnen. Menschen aller Nationen, Kulturen und Religionen fühlen sich hier zu Hause und treffen sich im freundschaftlichen Dialog. So versammeln sich beispielsweise beim One-World-Festival internationale Künstler und Organisationen, der rumänische Kulturabend wird zum fünften Mal stattfinden, und „Kolumbien im Pott“ vereint kulturschaffende Kolumbianer aus dem Ruhrgebiet. Die „Nacht der 1000 Tänzerinnen“ und persische Feste bringen den Orient ins DKH, und die japanische Pop-Kultur wird sich erstmals auf der Ryu-Con präsentieren.

Kultur im DKH

Als Teil der Dortmunder Kulturbetriebe wird das Dietrich-Keuning-Haus sich am Theatercamp des Dortmunder Schauspiels beteiligen. Auch während der Museumsnacht öffnet es seine Türen und lädt unter dem Museumsnacht-Motto „KulturAktiv“ zu verschiedenen Workshops ein.

Kunst und Kreativität stehen auch bei der Kinder- und Jugendarbeit im Fokus. Künstlerische Projekte ergänzen die Spiel- und Sportangebote im DKH. Der offene Kinder- und Jugendbereich wird von den jungen Besucherinnen und Besuchern des bevölkerungsreichsten Stadtteils gut genutzt. Tanzen, Parkour und Skateboard sind nur einige Möglichkeiten. Mit der bevorstehenden Neukonzeption des Außengeländes werden sie sich noch erweitern.

Jahreszeitliche Angebote

Zum Jahresende haben die vorweihnachtlichen Feste einen sicheren Platz im Programm des DKH. Sankt Martin und das traditionelle Adventskonzert stimmen besinnlich, ebenso wie die Weihnachtsfeier für Senioren und die Geschenke-Aktion „Kinderwünsche“ für die jüngsten Gäste.

Das Halbjahresprogramm ist wieder so bunt, vielfältig und international wie die Nordstadt selbst. Zahlreiche Kooperationspartner und Initiativen beleben das DKH und gestalten das Programm mit ihren Ideen mit. Sie bilden eine Basis für Akzeptanz in einem multikulturellen Stadtteil. Das DKH sieht sich auch als zentrales Veranstaltungszentrum für Migrantinnen und Migranten und deren kulturelle Veranstaltungen – für Erwachsene wie für Kinder. So vereint das DKH zum Beispiel am 24.9. zum Weltkindertag wieder viele Nationen und richtet sich besonders an junge Menschen aus afrikanischen Ländern.

Angebote aus Politik und Gesellschaft

Neben seiner pädagogischen und kulturfachlichen Präsenz positioniert sich das Dietrich-Keuning-Haus nun stärker zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen, um der Verantwortung im Stadtteil gerecht zu werden. Fachgespräche mit Experten und Besucherinnen und Besuchern des Hauses werden im neuen Format „Talk im DKH“ fortgeführt. Das „Café of hope“ leistet als Kontakt- und Beratungsangebot für Flüchtlinge einen wichtigen Beitrag.

Märkte als Publikumsmagnet

Tagungen, Märkte und Informationsveranstaltungen verschiedener Organisationen finden natürlich weiterhin statt. Die Flohmärkte für Spielzeug und Kinderkleidung und der Bücherverkauf der Medienfernleihe haben sich etabliert. Auch Stadtteilfeste und Kulturveranstaltungen der Nordstadt wie der Hafenspaziergang oder das internationale Roma-Kulturfestival Djelem Djelem werden vom DKH mitgestaltet.

Das neue Programmheft mit der ausführlichen Beschreibung aller Angebote ist ab sofort im Dietrich-Keuning-Haus erhältlich oder kann unter der Rufnummer 50-25145 bestellt werden. Es kann außerdem auf der Internetseite des DKH als pdf-Datei heruntergeladen werden:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen