Mittwoch, 13. April 2016

Schauspiel: "Der Goldene Schnitt" hat Uraufführung im Studio

Jasmina Musić, Murat Seven. Foto: Szekely
"Der goldene Schnitt" hat Samstag (16.4.), 20 Uhr, Uraufführung im Schauspielstudio.

Ibrahim und Judith bereiten die große Feier zur Beschneidung ihres Sohnes vor: Verwandte, Freunde und Kollegen sind geladen und finden sich zum Tag der Tag zusammen, wenn aus dem Jungen ein Mann wird. Im Studio des Schauspiels ist alles grell und bunt, die Musik läuft – viel zu laut. Doch je mehr das Fest dem Höhepunkt entgegen treibt, desto größer werden die Bedenken – Beschneiden oder nicht?

Seit 2012 gibt ein Gesetz Sicherheit, um die Beschneidung bei minderjährigen Säuglingen oder Jungen aus religiösen oder medizinischen Gründen vorzunehmen – seitdem stehen sich aber zwei Positionen unvereinbar gegenüber: das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit einerseits und das Grundrecht auf Religionsfreiheit andererseits. Das Stück führt beispielhaft mitten hinein in einen Konflikt zwischen den verschiedenen Kulturen, Traditionen und Religionen. Für das Schauspiel Dortmund erarbeitet Tuğsal Moğul, Regisseur, Schauspieler und Facharzt für Anästhesie, ein Schauspiel zu dem umstrittensten Stück (männlicher) Haut.

Uraufführung am 16. April im Studio (weitere Vorstellungen: 22, 28. April)
Inszenierung: Tuğsal Moğul
Bühne und Kostüme: Ayşe Gülsüm Özel
Dramaturgie: Michael Eickhoff
Mit: Jasmina Musić und Murat Seven

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen