Freitag, 15. April 2016

Dortmunder voten für ihr Schauspiel

Heinz Dingerdissen und Sebastian Th. Franssen
 präsentieren die Stimmzettel

Bild: Theater Dortmund
Die "Dortmunder für ihr Schauspiel" verleihen auch in diesem Jahr in Kooperation mit den Ruhr Nachrichten den traditionellen Publikumspreis für das beliebteste Stück und den beliebtesten Schauspieler.

Zur Wahl stehen die Premieren und das Ensemble der aktuellen Spielzeit. Die Wahlperiode beginnt Mitte April und endet am 1. Juli. Das Publikum hat die Möglichkeit per Briefwahl, Stimmzettel oder online über die Seiten der Ruhr Nachrichten seine Stimme abzugeben.

Wie bereits im letzten Jahr, fördern die Schauspielfreunde auch den Kritikerpreis, der von kompetenten Kritikern und Kennern des Dortmunder Schauspiels festgelegt wird. Hierbei bleibt es den Kritikern frei, wen oder was sie prämieren möchten.

Mit der Überzeugung, dass es aufgrund der durchweg herausragenden Qualität des Dortmunder Ensembles und der vielfältigen und überregional beeindruckenden Inszenierungen für niemanden eine "leichte Wahl" wird, freuen sich die Dortmunder Schauspielfreunde auf ein spannendes Ergebnis.

Die drei Preise werden gemeinsam in einer feierlichen Veranstaltung zum Beginn der neuen Spielzeit verliehen (Ort und Zeit werden noch bekanntgegeben).
Termine:

Wahlphase Mitte April bis 01. Juli 2016 (Publikumspreis)
Wahltermin Kritikerpreis: voraussichtlich Anfang August 2016
Preisverleihung: Anfang der Spielzeit 2016-17

Auszeichnungen:

Publikumspreis: Schauspieler*in der Spielzeit 2015-16
Preisgeld: 500 € + Urkunde
Publikumspreis: Stück der Spielzeit 2015-16
Preisgeld: 500 € + Urkunde
Kritikerpreis: Herausragende Leistung der Spielzeit 2015-16
Preisgeld: 500 € + Urkunde

Wahlverfahren:

Der Publikumspreis wird per Stimmzettel, Briefwahl und Online in Kooperation mit den Ruhr Nachrichten ermittelt
Organisation Stimmabgabe/Auszählung: DofiS
Die jeweils drei Schauspieler*innen und Stücke mit den meisten Stimmen werden vorab bekanntgegeben (Die "Nominierten").
Eine Jury bestehend aus Vorstandsmitgliedern der DofiS ergänzt um externe Fachleute entscheidet im Falle eines nicht eindeutigen Abstimmungsergebnisses über die Zuordnung der Publikumspreise.
Die Gewinner werden im Rahmen der Preisverleihung bekanntgegeben.
Der Kritikerpreis wird davon unabhängig in einer Jury bestehend aus Theaterkritikern bestimmt.

Die Benennung der Kritiker erfolgt in gemeinsamer Abstimmung zwischen Schauspielleitung und DofiS. Die Kritikerjury setzt sich zusammen aus:

Tilman Abegg (Ruhr Nachrichten), Arnold Hohmann (WAZ), Stefan Keim (WDR, Deutschlandfunk, Die Welt, Die deutsche Bühne), Honke Rambow (ruhrbarone.de), Dr. Ralf Stiftel (Westfälischer Anzeiger) und Sascha Westphal (K-West und nachtkritik)

Theater Dortmund

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen