Mittwoch, 30. März 2016

Oper: Matinee zu "Peter Grimes"

Emily Newton
Am Sonntag, 3. April 2016, 11.15 Uhr, führen Regisseur Tilman Knabe sowie der musikalische Leiter Generalmusikdirektor Gabriel Feltz in die Oper PETER GRIMES von Benjamin Britten im Foyer des Opernhauses ein. Zum ersten Mal wird damit eine große Oper des englischen Komponisten in Dortmund zu erleben sein. Brittens Musik, die die Errungenschaften der Moderne aufnimmt, verbindet sich mit einer dichten, packenden Handlung und überzeugenden, psychologisch fein entwickelten Figuren. Sopranistin Emily Newton, Mezzosopranistin Martina Dike und Bassbariton Morgan Moody werden musikalische Kostproben vorstellen. Moderiert wird die Matinee von Georg Holzer, Chefdramaturg der Oper Dortmund.

Benjamin Britten (1913-76) ist der meistgespielte im 20. Jahrhundert geborene Opernkomponist. In Dortmund jedoch wurde noch nie eine seiner großen Opern gegeben. Opernintendant Jens-Daniel Herzog hat nun erstmals eine Britten-Oper auf den Spielplan gesetzt.

Der Fischer Peter Grimes gilt unter den Menschen in seinem Dorf als Sonderling. Berüchtigt sind seine Gewaltausbrüche gegen seine Lehrjungen. Zwar wird er zu Beginn des Stücks von dem Vorwurf freigesprochen, seinen jungen Gehilfen während eines Fischfangs bewusst durch Erschöpfung in den Tod getrieben zu haben, doch als auch John, sein neuer Lehrknabe, spurlos verschwindet, wird die Dorfgemeinschaft zur Meute, die Grimes in den Todhetzt.

Mit Benjamin Brittens Erstlingswerk PETER GRIMES aus dem Jahr 1945 schlug die Geburtsstunde der modernen und international gespielten englischen Oper. Nicht nur PETER GRIMES eroberte binnen kurzer Zeit die Bühnen der Welt, auch Brittens weitere Opern waren große Erfolge und sichern ihm bis heute hohe Aufführungszahlen.

Karten gibt es an der Tageskasse im Opernhaus, telefonisch unter 0231/50 27 222 oder auf www.theaterdo.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen