Sonntag, 6. März 2016

7. Philharmonisches Konzert steht ganz im Zeichen russischer Musik

Caroline Goulding. Foto: Jamie Jung
Das 7. Philharmonische Konzert „voll_endung“ am 15. und 16. März im Konzerthaus Dortmund steht ganz im Zeichen der russischen Musik! Neben Gastdirigent Oleg Caetani kommt mit Caroline Goulding eine überaus versierte, aber erst 23-jährige Solistin nach Dortmund.

Zu Beginn erklingt die Othello-Ouvertüre von Antonín Dvorák. Das Shakespeare-Drama um den von Eifersucht und Ehrgeiz zerfressenen Außenseiter bringt Dvorák in komprimiertester Form zu Gehör: Othello, seine Gattin Desdemona und ihre Liebe zueinander werden zunächst musikalisch charakterisiert, bevor die Handlung ihren dramatischen Lauf nimmt. Besonders liebt Gastdirigent Caetani die Musik von Dimitri Schostakowitsch. Dessen 15. Sinfonie entsteht 1971, vier Jahre vor seinem Tod und gilt als Quintessenz seines gesamten Werks: Schostakowitsch zitiert nicht nur bekannte Motive aus den Opern Rossinis und Wagners, sondern greift auch immer wieder auf Stellen aus seinen eigenen, früheren Werken zurück. Eine weitere Sinfonie wird er danach nicht mehr komponieren: Die Fünfzehnte ist die voll_endung seines orchestralen Schaffens. Als Solistin kommt Caroline Goulding nach Dortmund. Die Geigerin spielt den virtuosen Solopart des zweiten Violinkonzertsvon Sergej Prokofjew auf einer General Kyd Stradivarius von 1720. Trotz ihrer erst 23 Jahre kann man durchaus eine Solistin in "voll_endung" erwarten. Mit diesem Konzert gibt sie ihr Debüt bei den Dortmunder Philharmonikern.
………………..

Termine: 15.+16.03.2016, 20 Uhr, Konzerthaus Dortmund, 19.15 Uhr Einführung
mit Orchestermanager Michael Dühn

Karten kosten zwischen 19 und 42 Euro, erhältlich an der Theaterkasse im
Opernhaus, unter Tel: 0231-50 27222 oder philharmoniker.theaterdo.de

Weitere Infos: www.doklassik.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen