Freitag, 25. März 2016

50 Jahre Opernhaus: die Entstehung einer Ausstellung

Gerhard Langemeyer, Dominik Olbrisch,
Marie König, Jens-Daniel Herzog, Bettina Pesch
und Michael Petmecky bei der Eröffnung der Ausstellung

Bild: Dortmund-Agentur / Anja Kador

Eine Ausstellung im Foyer des Opernhauses erzählt die Geschichte der Planung und Entstehung des Bauwerkes.

"Den Blick auf etwas lenken, was vorher noch nicht so betrachtet worden ist, den Fokus verändern und Zusammenhänge zeigen: Das sind einige der Beweggründe, aus denen heraus die Jubiläumsausstellung 'Gestaltung und Erlebnis - Das Opernhaus 1966' entstanden ist."

So formuliert es Marie König im Programmheft "50 Jahre Opernhaus", das anlässlich des Jubiläumsfestaktes am 12. März 2016 und der Aufführung von Richard Strauss' "Der Rosenkavalier" an die Gäste verteilt wurde.

Die Ausstellung, die am selben Abend im Foyer des Opernhauses eröffnet wurde, erzählt die Geschichte der Planung und Entstehung des Dortmunder Bauwerkes. Gezeigt werden Bilder und Fotos, Zeichnungen und Zeitungsartikel: Kuriositäten, die einen schmunzeln und staunen lassen - und allerlei Wissenswertes, das in Bücherkisten und Aktenordnern Jahrzehnte geschlummert hat.

Zutage gefördert, sortiert und ausgewertet hat die Dokumente Dr. Gerhard Langemeyer. Der Kunsthistoriker und Oberbürgermeister a.D. hat die Jubiläumsausstellung kuratiert. Mit einem kleinen Team, dem auch Dramaturgieassistentin Marie König und der Student Dominik Olbrisch angehörten, hat er in nur drei Monaten eine beeindruckende Schau zusammengestellt, die den Besucherinnen und Besuchern einen Einblick in die elf Jahre dauernde Planungs- und Umsetzungsphase bis hin zur Eröffnung des Opernhauses gibt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen