Sonntag, 28. Februar 2016

Theater im Depot: Markus Veith spielt „Einst um eine Mittnacht“ nach Edgar Allen Poe

Am Sonntag wird es im Theater im Depot schauerlich! Mit „Einst um eine Mittnacht“ – Nach Edgar Allen Poe.

Edgar Allen Poe … allein der Name verursacht Schauerstimmung und Gänsehaut, erinnert an lebendig Begrabene, an alte Gemäuer, die in stürmischer Nacht im Moor versinken, an dröhnenden Herzschlag unter den Fußbodendielen und natürlich an den Raben, der im Gedicht sein „Nimmermehr“ krächzt. Dieser düstere Vogel selbst ist es, der das Publikum auf humorvoll-gruselige Art in beklemmende Sphären entführt. Der wandlungsfähige Markus Veith schlüpft in die bekannten Rollen aus Edgar Allan Poes Werken, „spielt Hoffnungslosigkeit und Seelenschmerz ebenso überzeugend wie er bösartige, heimtückische Wesenszüge lebendig werden lässt, verzückt aber auch mit bitterbösem, schwarzem Humor und bizarrer Komik.“ (Frankenpost, 2015)

„Markus Veith glänzt auch in der Finsternis von Edgar Allan Poe, (…) überzeugt durch Wandlungsfähigkeit und trockenen Humor. Eine besondere Note verleihen der Aufführung die von Thomas Glasmeyer gefertigten Puppen, die Markus Veith geschickt in die einzelnen Szenen mit einbringt, sie fast als selbst agierende Schauspieler (…) behandelt“ (Frankenpost, 2015)

Vorstellung:

SO 28.02.2016 um 18 Uhr

Eintritt: VVK 13 € / 8 € erm.
AK 15 € / 10 € erm.
Ort: Theater im Depot

Text und Spiel: Markus Veith

Regie: Amelie Auer

www.depotdortmund.de

www.veithstanz.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen