Freitag, 15. Januar 2016

„The Rest is Noise“: Schauspiel Dortmund kooperiert mit der Ruhrtriennale

Schauspielhaus Dortmund
Alex Ross’ Weltbestseller „The Rest is Noise“ geht als Kooperation der Ruhrtriennale mit Theatern des Ruhrgebiets auf Lesereise. Nach den ersten beiden Etappen im Schauspiel Essen und im Schlosstheater Moers macht die Reise am kommenden Donnerstag, 21. Januar, Station im Schauspiel Dortmund. Regie führt Ruhrtriennale-Intendant Johan Simons, auf der Bühne stehen Schauspieler des Dortmunder Ensembles (Andreas Beck, Frank Genser, Bettina Lieder, Carlos Lobo, Uwe Schmieder, Julia Schubert und Friederike Tiefenbacher) gemeinsam mit Musikern der Bochumer Symphoniker. 

„The Rest is Noise“ nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise durch das 20. Jahrhundert, anhand seiner Musik. Die dritte Etappe des Romans, die in Dortmund auf die Bühne kommt, beginnt im Januar 1936. Joseph Stalin besucht "Lady Macbeth von Mtsensk", eine düstere, sexuell explizite und gewalttätige Oper von Dmitri Schostakowitsch - im dritten Akt verlässt Stalin erbost das Theater. Mit Schostakowitsch betritt eine emblematische Figur die europäische Bühne, und mit ihm die Frage nach dem Verhältnis zwischen Musik und Ideologie.

Im zweiten Teil dieser Lesung begegnet der Zuschauer den Exilkomponisten im Amerika Franklin D. Roosevelts: Hans Eisler, Douglas Coupland, Arnold Schönberg. Sie versuchen sich in Hollywood und prägen die Film- und Zeichentrickfilmmusik grundlegend. Die Vorstellung beginnt am 21. Januar um 19.30 Uhr und findet im Schauspielhaus on stage statt. Restkarten für 15,- Euro gibt es nur noch an der Abendkasse.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen