Freitag, 22. Januar 2016

Stück über rechten Terror in Dortmund

Das Gastspiel ist Teil der Auseinandersetzung
 mit dem rechten Terror in Dortmund und darüber hinaus. 

Bild: Volker Beushausen
Das Westfälische Landestheater Castrop-Rauxel gastiert mit der Produktion "Schmerzliche Heimat" am Dienstag, 9. Februar, um 20 Uhr im Studio des Schauspiel Dortmund.

Das Stück von Semiya Şimşek und Peter Schwarz erzählt die Geschichte einer Familie in Deutschland, die Opfer einer rechtsextremen Vereinigung geworden ist und ebenso Opfer deutscher Behörden.

Enver Șimșek, Semiyas Vater, wurde im September 2000 das erste Opfer der rechtsradikalen Terror-Zelle NSU. Das Gastspiel ist, wie die Inszenierung "Das schweigende Mädchen" von Elfriede Jelinek im Megastore, Teil der Auseinandersetzung mit dem rechten Terror in Dortmund und darüber hinaus.

"Schmerzliche Heimat" und das anschließende Nachgespräch eignen sich ebenfalls für Schulklassen. Karten für 15,- Euro (10,- Euro ermäßigt) gibt es ab sofort an der Vorverkaufskasse im Opernhaus unter 0231/50-27222 oder

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen