Mittwoch, 6. Januar 2016

SchulKinoWochen NRW 2016 an mehreren Kinos in Dortmund

Szene aus "Giraffada". Foto: Zorro-Filmverleih
Im Rahmen der SchulKinoWochen NRW, die vom 21. Januar bis 03. Februar 2016 landesweit über die Leinwände laufen, zeigen das CineStar, das Kino im U, das Roxy Kino, die Schauburg und das sweetSixteen-Kino in Dortmund ab dem 21. Januar insgesamt 24 Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme, die die Medienkompetenz von Schülern aller Schulformen und Altersstufen stärken.

In dem Drama „Hördur“ (6.-10. Klasse) schließt ein deutschtürkisches Mädchen Freundschaft mit einem Islandpony und entdeckt trotz des Verbots ihres Vaters die Freude am Reiten. Im Anschluss an die Filmvorführung am 22.02.16 um 11:00 Uhr im sweetSixteen-Kino wird die Drehbuchautorin Dorothea Nölle von ihrer Arbeit an dem Film erzählen und die Fragen der Schülerinnen und Schüler beantworten.

Und bereits am 21.01.16 ist der Schauspieler Ferhat Keskin im Anschluss an die 11-Uhr-Vorstellung von „Lola auf der Erbse“ (3.-6. Klasse) zu Gast und wird von den Dreharbeiten des Kinderfilms berichten.

Ebenfalls am 21.01.16 ist der Herstellungsleiter Sascha Verhey im Kino im U anwesend. Er hat das Drama „Giraffada“ (7.-10. Klasse) begleitet, in dem ein palästinensischer Vater eine Giraffe aus Israel raubt, um damit den Traum seines Sohnes wahr werden zu lassen.

Und in der Schauburg wird am 25.01.16 die Darstellerin Siir Eloglu zu Gast sein, die in der Erfolgskomödie „Almanya – Willkommen in Deutschland“ (ab 6. Klasse) an der Seite von Aylin Tezel und Fahri Yardim mitgespielt hat.

Außerdem laufen u.a. diese Filme bei den SchulKinoWochen NRW in Dortmund: Unterstützt von einem großen Staraufgebot erweckt Regisseur Paul King den in London gestrandeten Bären „Paddington“ (1.-6. Klasse) mit einer wundervollen Verfilmung der beliebten Buchreihe zu neuem Leben. Mit „Der kleine Prinz“ (ab 4. Klasse) wird die berühmte Geschichte von Antoine de Saint-Exupéry als Stop-Motion-Animation neu aufgelegt. Dabei leihen Stars wie Til Schweiger und Matthias Schweighöfer den Figuren ihre Stimmen. In Til Schweigers Tragikomödie „Honig im Kopf“ (ab 3. Klasse) müssen sich Til und Emma Schweiger um einen demenzkranken Großvater Dieter Hallervorden kümmern, der noch einmal nach Venedig möchte. Die Dokumentation „Malala – Ihr Recht auf Bildung“ (ab 7. Klasse) zeigt, wie es dazu kam, dass die Taliban ein pakistanisches Mädchen angriffen, das vor den Vereinten Nationen sprach. Der Deutsche Filmpreis-Gewinner „Victoria“ (ab 9. Klasse) ist ein Drama von Regisseur Sebastian Schipper mit Laia Costa in der titelgebenden Hauptrolle. Der Film verfolgt vier junge Menschen bei einem nächtlichen Streifzug durch Berlin, der schief läuft – mit verheerenden Folgen. Und im italienischen Drama „Mediterranea – Refugees welcome?“ (ab 10. Klasse) versuchen zwei afrikanische Flüchtlinge, sich in Italien ein neues Leben aufzubauen.

Mehr als 100 Kinos beteiligen sich landesweit an den SchulKinoWochen NRW, die von „VISION KINO – Netzwerk für Film und Medienkompetenz“ und „FILM+SCHULE NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Landschafts­verbands Westfalen-Lippe (LWL) und des NRW-Schulministeriums, veranstaltet werden.

Das Filmprogramm der SchulKinoWochen NRW greift mit konkreten Lehrplanbezügen eine große Bandbreite der Unterrichtsinhalte unterschiedlichster Fächer auf und kann mit Hilfe des kostenlos angebotenen pädagogischen Begleitmaterials im Unterricht vor- und nachbereitet werden. Das größte filmpädagogische Projekt des Landes hat bei seiner vergangenen Ausgabe mit mehr als 95.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern einen neuen Besucherrekord erzielt.

Schulen können sich jetzt noch anmelden. Der ermäßigte Eintrittspreis für die Kinovorführungen beträgt 3,50 Euro, Lehrkräfte und Begleitpersonen haben freien Eintritt. Auch 2016 können Schülerinnen und Schüler wieder an einem Filmkritikwettbewerbvon spinxx.de, dem Onlinemagazin für junge Medienkritik, teilnehmen und Preise für die gesamte Schulklasse gewinnen.

Sämtliche Informationen, das gesamte Kino-Programm mit den Terminen aller beteiligten Kinos und das Anmeldeformular finden Interessierte im Internet unter www.schulkinowochen.nrw.de. Außerdem steht das Projektteam im LWL-Medienzentrum für Westfalen für persönliche Beratungen unter der Hotline 0251-591-3055 zur Verfügung.

Die SchulKinoWochen NRW werden veranstaltet von VISION KINO – Netzwerk für Film und Medienkompetenz und von „Film + Schule NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW und des LWL-Medienzentrums für Westfalen. VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek, sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V.. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Joachim Gauck übernommen. Kooperationspartner der SchulKinoWochen NRW sind das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, die filmothek der jugend nrw, die kommunalen Medienzentren in NRW, die Bundeszentrale für politische Bildung und spinxx.de, das Onlineportal für junge Medienkritik.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen