Donnerstag, 7. Januar 2016

Philharmoniker: Liebesgeschichten à la française

Julia Jones. Foto: Maurice Kordel
Die „amour_fou“, die intensivste Liebe wider alle Vernunft, steht im Mittelpunkt des 5. PHILHARMONISCHEN KONZERTS am 19. und 20.01.2016 im Konzerthaus Dortmund. Julia Jones dirigiert ein französisches Programm, das umrahmt wird von den beiden Liebesbeziehungen zwischen Pelléas und Mélisande sowie Daphnis und Chloë.

Wenn eine Liebesbeziehung gegen alle Maßstäbe der Vernunft verstößt, wird das schon einmal kopfschüttelnd eine „amour_fou“ genannt. Doch Pelléas und Mélisande können nicht anders, auch wenn sie seinem Bruder Golaudversprochen ist. Gabriel Fauré hat aus seiner Bühnenmusik eine
märchenhaft-poetische Suite zusammengestellt. Die Geschichte des treuen Schäferpaares Daphnis und Chloë, deren Liebe sogar die Entführung durch eine Piratenbande übersteht, hat Maurice Ravel
als abendfüllendes Ballett komponiert. Die daraus zusammengestellte zweite Suite gehört zu seinen populärsten Orchesterwerken.

Auch Mozart gibt es in französisch: Als er 1778 seine große Reise nach Paris unternahm, schrieb er dort seine „Pariser Sinfonie“, die mit ihren Effekten, Überraschungen und Emotionen die Franzosen verwöhnte. Abgerundet wird das Programm mit dem Trompetenkonzert des Südfranzosen Henri Tomasi. Den Solopart spielt Balázs Tóth, der Solotrompeter der Dortmunder Philharmoniker. Als Dirigentin ist die Britin Julia Jones zu erleben.

………………..

Termine: 19. + 20.01.2016, 20 Uhr, Konzerthaus Dortmund
19.15 Uhr Einführung mit Orchestermanager Michael Dühn

Kartenbestellung: 0231-50 27222 oder philharmoniker.theaterdo.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen