Samstag, 9. Januar 2016

Künstlerhaus: Konzert, Workshop und Kuratorenführung

Ein Konzert, ein Workshop und eine Kuratorenführung durch die aktuelle Ausstellung stehen am Freitag (15.1.) im Künstlerhaus am Sunderweg 1 auf dem Programm:
--------------------

Konzert nyak 8

Freitag, 15. Januar 2016, 20 Uhr,
Künstlerhaus Dortmund, Sunderweg 1, 44147 Dortmund (Eintritt 6 Euro)


NICOLAS COLLINS [USA] // DIY Gegenstände, Computer
KARL-F. DEGENHARDT [D] // Schlagzeug, Elektronik
FRANK SCHULTE [D] // Sonische Plastiken

Nicolas Collins ist in New York City geboren und studierte bei Alvin Lucier. Er lebte in den 1990ern in Amsterdam und Berlin, bevor er dem Department of Sound an der School of the Art Institute of Chicago beitrat. Er fabriziert nicht nur seine eigenen elektrischen "home-made" Schaltkreise, sondern ist auch einer der ersten Künstler, die Mikrocomputer für Live-Performances eingesetzt haben. Er ist Chefredakteur des Leonardo Music Journals und sein Buch, Handmade Electronic Music - The Art of Hardware Hacking (Routledge), hat aufstrebende elektronische Musik weltweit beeinflusst.
Karl-F. Degenhardt lebt in Essen. Seine künstlerische Arbeit findet Musik, Happenings, Performances und Fotografie. Nicht nur, dass sein steriler und durch Angst gewachsener Minimalismus sich auf Kunst überträgt und darüber agiert - das Vergegenständlichste, Abgestumpfteste, Unbedeutendste kann das Schockierendste und Intensivste sein, wenn auch unvergleichlich subtil.
Mit seinen sonischen Plastiken konzipiert Frank Schulte akustische Zustände, die skulpturale Qualitäten haben. Akustische Realitäten werden sonografisch inszeniert und mittels Elementen der klanglichen Verdichtung und zeitlichen Entzerrung zu Hyperrealitäten geformt und sequentiell gegenübergestellt. Für die performativ-installative Inszenierung gestaltet Schulte den Raum als Tableau eigener Variationen der realen Zusammenhänge. Ein multidirektionaler Sinnesraum entsteht.

--------------------
Workshop mit Nicolas Collins am Freitag, dem 15. Januar, um 16 Uhr
Es wird gegen 5 € Materialkosten eine NixBox gebaut. Anmeldungen und Informationen unter: achim(at)mexappeal.de / Max. 13 TeilnehmerInnen!

Mehr Informationen hier.
--------------------

Freitag, 15. Januar 2016, 16.30 Uhr

Kuratorenführung durch die aktuelle Ausstellung
ECHOES – Residencies revisited

Ausstellungsdauer: 28. November 2015 bis 17. Januar 2016
Öffnungszeiten: Do bis So von 16 bis 19 Uhr

Welche Einflüsse und Auswirkungen haben Residencies im Werk von KünstlerInnen?
Sind es direkte Wirkungen, die sich in Gestalt einer neuen Arbeit zeigen, die in der anderen Stadt entsteht? Oder ist es ein verzögerter Nachhall, der sich erst nach einiger Zeit bemerkbar macht? Ist es eine Vernetzung mit Menschen, die Zugang zu neuen Herangehensweisen geöffnet hat? Haben Gespräche, Hinweise, Landschaften, Materialien, Orte zu Experimenten angeregt? Oder eine schon gekannte Strategie vertieft? Die Bandbreite der Antworten zeigt die individuellen Werkprozesse der GastkünstlerInnen und die Wirkungskräfte von Reisen und Residenzaufenthalten, die zu weiteren Echos führen kann (etwa die Adaptierung der Ausstellung 2016 in Linz).
Im Fokus der Ausstellung sind die KünstlerInnen, die im seit sieben Jahren laufenden Austausch zwischen dem Künstlerhaus Dortmund und dem Atelierhaus Salzamt Linz beteiligt waren.

Mit den Künstlerinnen und Künstlern
Elisa Andessner, Patrick Borchers, Marita Bullmann, Hubert Ebenberger, Etta Gerdes, Philippe Gerlach, Kristyna Krabatschová, Thomas Kluckner, Kristina Kornmüller, Kurt Lackner, Haruko Maeda, Martin Music, Nina Nowak, Dirk Pleyer, Rona Rangsch, Jens Sundheim, UNIT (Penny Whitehead und Daniel Simpkins), Adriane Wachholz, Denise Winter

Mehr Informationen hier.

Freundlich unterstützt von
Kulturbüro Dortmund, Sparkasse Dortmund, DEW 21

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen