Sonntag, 31. Januar 2016

Filmbegeisterte Jugendliche für deutsch-belgisches EU-Projekt gesucht

Animationsfilm und Dokumentarfilm – wie lassen sich diese Genres kreativ kombinieren? Ab Ende Februar haben Dortmunder Jugendliche zwischen 15 und 20 Jahren gemeinsam mit zehn belgischen Jugendlichen die Möglichkeit, genau das auszuprobieren und im Dortmunder U kurze Filme zu produzieren. Professionelle Hilfe bekommen sie dabei vom belgischen Animationsfilmstudio KIDSCAM und der Jungen Akademie für Dokumentarfilm YOUNG DOGS. Inhaltlich beschäftigt sich das Projekt namens „Beyond Boundaries“ mit den Grenzen, die in Europa gerade immer strikter gezogen werden. Auch geflüchtete Jugendliche sind eingeladen, sich zu beteiligen. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis 12. Februar. Das Angebot gehört zum Programm ERASMUS+ der Europäischen Union.

Nach einem Vorbereitungstreffen am 13. Februar startet der Dortmunder Workshop am 27. Februar und geht bis 5. März. Der Workshop im belgischen Turnhout geht vom 23. bis 30. April. Anschließend werden die Filme in beiden Städten vorgeführt. Falls Schulbefreiungen für die Workshopwochen nötig sind, organisiert YOUNG DOGS dies in Absprache mit den Schulen. Für die Reisekosten fällt ein Beitrag von 100 Euro an, Ermäßigungen oder Erstattungen sind möglich.

Anmeldung bis 12. Februar an post@youngdogs.org.

Weitere Infos: www.youngdogs.org

YOUNG DOGS ist ein gemeinsames Projekt der U2_Kulturelle Bildung am Dortmunder U, der BAG Kulturpädagogische Dienste Ruhrgebiet e.V. und des kreativen Netzwerks SCREENAGERS.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen