Donnerstag, 30. April 2015

KJT: "Ach je die Welt" hat am 8. Mai Premiere

Szene aus "Ach je die Welt". Foto: Birgit Hupfeld
"Ach je die Welt", ein Stück von Anne Lepper hat am 8. Mai um 19 Uhr Premiere im Kinder-Und Jugendtheater an der Sckellstraße. Es handelt sich dabei um ein Auftragswerk für das KJT Dortmund im Rahmen von Industriegebietskinder und richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren.

Die beiden zentralen Fragen des Stückes lauten: Werde ich Arbeit haben, wenn ich erwachsen bin, und werde ich geliebt?

Marie-Ann sucht nach dem Glück. Glück, dass bedeutet für sie, von den Jungen die auf dieser Welt leben, geliebt zu werden. Marc, Tobias und Christopher sind schon 15 und suchen Alfried Krupp von Bohlen und Halbach und seinesgleichen. Sie haben Angst, dass es für sie keine Arbeit mehr geben wird. Die Industrie ist verschwunden und was bleibt? Wo ist der Platz für sie? Muss jetzt das ganze 20. Jahrhundert wiederholt werden? Sie gehen in den elitären Klub der Söhne.

Marie-Ann ist ein Mädchen, deshalb kann sie nicht zum Klub der Söhne gehören. Als sie dann zum Jungen geworden ist, bleibt sie trotzdem eine Außenseiterin. Sie passt nicht in den Strom der Masse und muss scheitern. „Ach je die Welt“ ist eine skurrile Gegenwartsdarstellung des Kapitalismus, in der der Einzelne entweder als funktionierender Teil hineinpasst oder untergeht.

Mit: Désirée von Delft, Lucas Franken, Steffen Happel, Thorsten Schmidt, Oliver Seifert, Götz Vogel von Vogelstein, Sven Voss

Regie: Andreas Gruhn

Ausstattung: Oliver Kostecka

Video / Musikalische Einrichtung: Peter Kirschke

Regieassistenz / Inspizienz: Veronika Metz

Dramaturgie: Ilona Seippel-Schipper & Isabel Stahl

Termine: 8.(Uraufführung), 10., 11., 13., 17., 19. und am 30. Mai Gastspiel in Halle / Saale

Fantasy-Autorin Diana Gabaldon liest in der Mayerschen

Diana Gabaldon (c) Nancy Castaldo
In der Mayerschen Buchhandlung präsentiert die amerikanische Bestsellerautorin Diana Gabaldon ihren Roman "Outlander. Feuer und Stein". Eine Veranstaltung auf Deutsch / Englisch.
Das Buch: Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wollen Claire und Frank Randall endlich wieder Zeit als Ehepaar verbringen und machen zweite Flitterwochen in den schottischen Highlands. Als Claire jedoch bei einem ihrer Ausflüge einen der uralten schottischen Steinkreise näher betrachtet, geschieht etwas höchst Merkwürdiges. Sie hört ein seltsames Rauschen, schreckliche Schreie – und bricht zusammen.

Als sie wieder zu sich kommt und versucht, zu ihrem Hotel zurückzukehren, traut sie ihren Augen kaum: Sie ist mitten in eine Gruppe Highlander in voller Clan-Montur geraten. Nur widerwillig gesteht Claire sich die fast unglaubliche Wahrheit ein: Sie befindet sich nicht mehr im 20. Jahrhundert, sondern im Jahr 1743. Die Männer sind zunächst skeptisch und wissen nicht so recht, was sie mit der Fremden anfangen sollen. Nur einer von ihnen, Jamie Fraser, stellt sich von Anfang an auf Claires Seite und hilft ihr, sich in dieser Zeit zurechtzufinden. Und so ist es niemand anderer als Jamie, an dessen Seite Claire Liebe, Leidenschaft und tödliche Gefahren erleben wird.

Die Autorin: Diana Gabaldon, geboren 1952 in Arizona, war Professorin der Meeresbiologie, bevor sie zu schreiben begann. Mit "Feuer und Stein" begründete sie die international gefeierte und millionenfach verkaufte "Highland-Saga". Diana Gabaldon ist verheiratet und hat drei Kinder.

Donnerstag, 07.05.2015
Um: 20.15 Uhr
Wo: Mayersche Buchhandlung, Westenhellweg 37-41, 44137 Dortmund
Eintritt: 12,-€

Mittwoch, 29. April 2015

Theater Dortmund: eine Übersicht über den Spielplan 15/16

Dieses Foto entstand bei den Proben zur Eröffnuns-Inszenierung
der Spielzeit 15/16 am Schauspiel, "Die Show". Foto: Birgit Hupfeld

Hier kommt eine Übersicht über die Planungen der fünf Theatersparten für die Spielzeit 15/16:
-------------------

Oper

Premieren

Tristan und Isolde

Handlung in drei Aufzügen von Richard Wagner

So, 06.09.2015


Kiss me, Kate

Musical von Cole Porter

Buch von Samuel und Bella Spewack

So, 27.09.2015


Hänsel und Gretel

Märchenspiel von Adelheid Wette

Musik von Engelbert Humperdinck

So, 08.11.15


La Traviata

Melodramma von Giuseppe Verdi

Libretto von Francesco Maria Piave

nach der Kameliendame von Alexandre Dumas fils

Sa, 28.11.2015


Rinaldo

Dramma per musica von Georg Friedrich Händel

Libretto von Giacomo Rossi nach Torquato Tasso

Sa, 09.01.2016


Next to normal

Rock-Musical

Musik von Tom Kitt

Buch und Gesangstexte von Brian Yorkey

Deutsch von Titus Hoffmann

Sa, 05.03.2016


Peter Grimes

Oper von Benjamin Britten

Libretto von Montagu Slater nach George Crabbe

Sa, 09.04.2016


Premieren Junge Oper

Piraten fluchen nicht

Kinderoper nach Gioacchino Rossini Die Italienerin in Algier

von Johann Casimir Eule und Wiebke Hetmanek

Bearbeitung für Kammerensemble von Askan Geisler

ab 5 Jahren

So, 20.09.15


Herr Orpheus geht zur Schule

Mobile Kinderoper von Wiebke Hetmanek

Musik von Monteverdi, Gluck, Offenbach, u.a.

ab 5 Jahren

Di, 16.02.2016


Ronja Räubertochter

Familienoper von Jörn Arnecke

Libretto von Holger Potocki nach dem gleichnamigen Buch von Astrid Lindgren

ab 8 Jahren

So, 22.05.2016


Wiederaufnahmen Oper

Jesus Christ Superstar

Rock-Oper von Andrew Lloyd Webber

Gesangstexte von Tim Rice

Sa, 19.09.2015


Figaros Hochzeit

(Le nozze di Figaro)

Commedia per musica von Wolfgang Amadeus Mozart

Libretto von Lorenzo Da Ponte nach Beaumarchais

Sa, 16.01.16


Der Rosenkavalier

Komödie für Musik von Richard Strauss

Libretto von Hugo von Hofmannsthal

Sa, 12.03.16


Extras

Theaterfest 2015

Sa, 22.08.2015

50 Jahre Opernhaus Dortmund

Festakt

Sa, 12.03.2016
---------------------------------

Ballett

Premieren


Der Nussknacker

Ballett von Benjamin Millepied

Musik von Peter I. Tschaikowsky

So, 18.10.2015


Faust

Die Geburt der Gnade

Ballett von Xin Peng Wang

Musik von Henryk Mikolaj Górecki, Michael Daugherty, u.a.

Sa, 13.02.2016


Stepping Future

Das NRW Juniorballett

Do, 28.04.2016


Wiederaufnahmen

Drei Farben: Tanz

Choreographien von

William Forsythe und Alexander Ekman

Fr, 04.12.2015


Zauberberg

Ballett von Xin Peng Wang

Do, 14.04.2016


Extras

Internationale Ballettgala XXII und XXIII

Sa, 12. und So, 13.09.2015

Sa, 25. und So, 26.06.2016


Internationale Sommerakademie 2016

Open Classes
-------------------------------------
Philharmoniker


PHILHARMONISCHE KONZERTE (im Konzerthaus Dortmund)

liebes_gefühls_rausch



1. Philharmonisches Konzert

freuden_tränen

Gabriel Feltz Dirigent

Alexander Prushinskiy Violine

Peter Tschaikowsky (1840-1893)

„Der Sturm“ (La Tempête) f-Moll op.18, Phantasie nach Shakespeare

Alban Berg (1885-1935)

Violinkonzert „Dem Andenken eines Engels“

Franz Schubert (1797-1828)

7. Sinfonie h-Moll D 759, „Unvollendete“

Peter Tschaikowsky (1840-1893)

Fantasie-Ouvertüre „Romeo und Julia“
Di 15.09.+Mi 16.09.2015, 20.00 Uhr

Konzerthaus


2. Philharmonisches Konzert

gott_selig

Gabriel Feltz Dirigent

Chen Reiss Sopran

Tanja Ariane Baumgartner Mezzosopran

Philharmonischer Chor Brünn

Gustav Mahler (1860-1911)

2. Symphonie c-Moll, „Auferstehungs-Sinfonie“

Di 20.10.+Mi 21.10.2015, 20.00 Uhr

Konzerthaus


3. Philharmonisches Konzert

verführungs_kunst

Mario Venzago Dirigent

Evelyn Glennie Percussion

Richard Strauss (1864-1949)

“Don Juan“ op. 20, Tondichtung nach Nikolaus Lenau

Christopher Rouse (*1949)

Schlagzeugkonzert „Der gerettete Alberich“

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

7. Sinfonie A-Dur op. 92

Di 10.11.+Mi 11.11.2015. 20.00 Uhr

Konzerthaus


4. Philharmonisches Konzert

beziehungs_weise

Sebastian Lang-Lessing Dirigent

Andreas Boyde Klavier

Clara Schumann (1819-1896)

Klavierkonzert a-Moll op.7

Robert Schumann (1810-1856)

Klavierkonzert a-Moll op.54

Johannes Brahms (1833-1897)

3. Sinfonie F-Dur op.90

Di 08.12.+Mi 09.12.2015, 20.00 Uhr

Konzerthaus

5. Philharmonisches Konzert

amour_fou

Julia Jones Dirigentin

Balász Tóth Trompete

Gabriel Fauré (1845-1924)

„Pelléas et Mélisande“ op. 80, Suite

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Sinfonie D-Dur KV297 (300a), Pariser Sinfonie

Henri Tomasi (1901-1971)

Konzert für Trompete und Orchester

Maurice Ravel (1879-1937)

“Daphnis et Chloë”, 2. Suite

Di 19.01.+Mi 20.01.2016, 20.00 Uhr

Konzerthaus


6. Philharmonisches Konzert
traum_welten

Gabriel Feltz Dirigent

Beatrice Berrut Klavier

Maurice Ravel (1879-1937)

La Valse, Poème choréographique

Camille Saint-Saens (1835-1921)

2. Klavierkonzert g-Moll op.22

Sergej Rachmaninow (1873-1943)

1. Sinfonie d-Moll op.13

Di 23.02.+ Mi 24.02.2016, 20.00 Uhr

Konzerthaus


7. Philharmonisches Konzert
voll_endung

Vladimir Fedoseyew Dirigent

Caroline Goulding Violine

Antonín Dvořák (1841-1904)

Ouvertüre “Othello” fis-Moll op. 93

Sergej Prokofiev (1891-1953)

2. Violinkonzert g-Moll op.63

Dimitri Schostakowitsch (1906-1975)

15. Sinfonie A-Dur op. 141

Di 15.03.+Mi 16.03.2016, 20.00 Uhr

Konzerthaus


8. Philharmonisches Konzert

melodien_rausch

Gabriel Feltz Dirigent

Johannes Moser Violoncello

Antonín Dvořák (1841-1904)

Cellokonzert h-Moll op.104

César Franck (1822-1890)

Sinfonie d-Moll

Di 19.04.+Mi 20.04.2016, 20.00 Uhr

Konzerthaus


9. Philharmonisches Konzert

stimmungs_bilder

Axel Kober Dirigent

Sophia Jaffé Violine

Anton Webern (1883-1945)

Im Sommerwind, Idylle für großes Orchester

Arnold Schönberg (1874-1951)

Verklärte Nacht op.4

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Violinkonzert D-Dur op.61

Di 24.05.+Mi 25.05.2016, 20.00 Uhr

Konzerthaus


10. Philharmonisches Konzert
liebes_rausch

Gabriel Feltz Dirigent

Danae Dörken Klavier

Rodion Schtschedrin (*1932)

Carmen-Suite

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Klavierkonzert C-Dur KV 467

Ottorino Respighi (1879-1936)

Belkis, Regina di Saba – Suite

Maurice Ravel (1879-1937)

Bolero

Di 05.07.+Mi 06.07.2016, 20.00 Uhr

Konzerthaus


KONZERTREIHE „WIENER KLASSIK“ (im Konzerthaus Dortmund)


1. Konzert Wiener Klassik

glut_voll

Motonori Kobayashi Dirigent

Aurelia Shimkus Klavier

Joseph Haydn (1732-1809)

Die Vorstellung des Chaos - aus „Die Schöpfung“

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Klavierkonzert c-Moll KV 491

Joseph Haydn (1732-1809)

49. Sinfonie f-Moll, „La Passione“

Mo 05.10.2015, 19.00 Uhr

Konzerthaus


2. Konzert Wiener Klassik
spiel_lust

Gabriel Feltz Dirigent, Klavier

Shinkyung Kim Violine

Franziska Batzdorf Violoncello

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Ouvertüre zu „Die Zauberflöte“ KV 620

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Tripelkonzert C-Dur op. 56 für Klavier, Violine, Violoncello

Franz Schubert (1797-1828)

5. Sinfonie B-Dur D 485

Mo 01.02.2016, 19.00 Uhr

Konzerthaus


3. Konzert Wiener Klassik

feuer_werk

Lorenzo Viotti Dirigent

Christoph Willibald Gluck (1714-1787)

Don Juan, Tragische Ballett-Pantomime

Luigi Boccherini (1743-1805)

Sinfonie d-Moll op. 12 Nr.4 „La Casa del Diavolo” (1.Satz)

N.N.

Violinkonzert

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

4. Sinfonie B-Dur op.60

Mo 02.05.2016, 19.00 Uhr

Konzerthaus
--------------------

Hinzu kommen mehrere Sonderkonzerte.
---------------------

Schauspiel
Premieren

DIE SHOW

Ein Millionenspiel um Leben und Tod von K. Voges, A.-K. Schulz und A. Kerlin

Uraufführung

So., 23.08.2015 im Schauspielhaus

Glückliche Tage

von Samuel Beckett

Sa., 05.09.2015 im Studio


2099

Zentrum für Politische Schönheit

Uraufführung

Sa., 19.9.2015 im Schauspielhaus


Besessen

von Jörg Buttgereit

inspiriert von „Der Exorzist“

Uraufführung

Fr., 23.10.2015 im Studio


Eine Familie

August: Osage County

von Tracy Letts

Sa., 24.10.2015 im Schauspielhaus


Das Glitzern der Welt

von kainkollektiv

Uraufführung

Fr., 27.11.2015 im Institut


Das Maschinengewehr Gottes

Eine Kriminal-Burleske aus dem Messdienermillieu von Wenzel Storch

Uraufführung

Do., 10.12.2015 im Studio


RAMBO plusminus ZEMENT

Ein Live-Film von Klaus Gehre nach Heiner Müller, Sylvester Stallone und David Morrell

Fr., 29.01.2016 im Studio


Die Borderline Prozession
Eine Loop-Liturgie um die Teilung der Welt von D. Baumann, A. Kerlin und K. Voges

Uraufführung

Fr., 19.02.2016 im Schauspielhaus


DIE POPULISTEN

Eine PR-Agentur für die Zivilgesellschaft von Peng! Collective

Gründungsparty

Fr., 06.11.2015 im Schauspielhaus


Ein neues Stück

von den Theaterpartisanen

Winter 2015


Wiederaufnahmen

Schauspielhaus

Die Möglichkeit einer Insel

Eine live-animierte Dystopie nach Michel Houellebecq


Häuptling Abendwind und Die Kassierer

Eine Punk-Operette

nach Johann Nestroy


Szenen einer Ehe

von Ingmar Bergman


Hamlet

nach William Shakespeare


Tod eines Handlungsreisenden

von Arthur Miller


Das Fest

von Thomas Vinterberg und Mogens rukov


Studio

Kaspar Hauser und Die Sprachlosen von Devil County

mit dem Dortmunder Sprechchor

von Thorsten Bihegue und Alexander Kerlin

Uraufführung


Das Bekenntnis eines Masochisten

Groteske von Roman Sikora

Deutsche Erstaufführung


Komm in meinen Wigwam

von Wenzel Storch

Uraufführung


MINORITY REPORT oder MÖRDER DER ZUKUNFT

Ein Live-Film von Klaus Gehre

nach Steven Spielberg und Philip K. Dick


Jörg Buttgereits NOSFERATU LEBT!

nach Stoker, Murnau und Galeen


4.48 Psychose von Sarah Kane


Endspiel

von Samuel Beckett


Die Agonie und die Ekstase des Steve Jobs

von Mike Daisey

Deutschsprachige Erstaufführung


Extras

Herbstakademie

Meins, deins, unsers: Haben oder Teilen?


THE MUNDORGEL PROJECT
Live-Musiktrips quer durch unverwüstliches Liedgut mit Tommy Finke


Szene Istanbul/Istanbul Sahnesi


Heiner Müller Factory

mit Uwe Schmieder


The Rest is Noise

von Alex Ross

Koproduktion mit der Ruhrtriennale


BLACKBOX

Diskussionen zur Situation von Asylsuchenden in Deutschland


Small Beast, Deutschland
mit Paul Wallfisch
---------------------------------------

KJT

Premieren

Als die Musik vom Himmel fiel

Projekt von Andreas Gruhn und Peter Kirschke

Uraufführung

Fr., 11.09.2015


Gespenstermädchen
Mobiles Stück von Christine Köck und Rieke Spindeldreher

Fr., 18.09.2015


Kommunionkinder

von Jörg Menke-Peitzmeyer

Uraufführung

Fr., 25.09.2015


Das Gespenst von Canterville

Weihnachtsmärchen von Andreas Gruhn nach Oscar Wilde

Do., 26.11.2015


Wilhelm Tell

von Friedrich Schiller

Fr., 26.02.2016


Infinity

Stück von Charles Way

Kooperation mit dem Consol Theater Gelsenkirchen

Uraufführung

Fr., 20.05.2016


Say it loud – Stories from the brave new world

Projekt mit Flüchtlingen

Uraufführung

Fr., 03.06.2016


Liebt Euch, aber dalli!

Jugendclub-Produktion im Rahmen von pottfiction

Uraufführung

Fr., 24.06.2016


Wiederaufnahmen

Frau Müller muss weg

Stück von Lutz Hübner

Unter Mitarbeit von Sarah Nemitz


Lügner

Stück von Dennis Foon

Zwerge versetzen oder Der Goldschatz am Ende des Regenbogens

Stück von Hartmut El Kurdi und Wolfram Hänel
---------------------------------

Weitere Infos: www.theaterdo.de








Westfalenhalle 1: 3000 Sänger üben für Pop-Oratorium Luther

Dieter Falk, Komponist des Pop-Oratoriums,
dirigierte den Chor. 
Bild: Creative Kirche
Rund 3000 Sängerinnen und Sängern proben, in der Westfalenhalle 1 in Dortmund für die Welturaufführung des Pop-Oratoriums "Luther – das Projekt der tausend Stimmen".

Angeleitet werden sie von Dieter Falk, Komponist des Pop-Oratoriums und mit über 50 Gold- und Platin-Schallplatten ausgezeichneter Produzent. Zur Probe eingeladen hat die Stiftung Creative Kirche aus Witten und geprobt wird für den diesjährigen Reformationstag, 31. Oktober. Dann soll das Stück, das der Autor Michael Kunze in enger Zusammenarbeit mit Dieter Falk geschrieben hat, bei einer Nachmittags- und einer Abendaufführung vorgeführt werden.

Mit Rückblenden und Ausblicken rund um den Reichstag, der 1521 in Worms zusammentraf, erzählt das Pop-Oratorium von Luthers Ringen um die biblische Wahrheit und von seinem Kampf gegen Obrigkeit und Kirche – eine spannende Geschichte um Politik und Religion. Im Mittelpunkt der Handlung steht Martin Luther, der vor dem Reichstag aufgefordert ist, seine kirchenkritischen Aussagen zu widerrufen.

Auftakt für Tournee durch große Hallen in Deutschland

"Die Aufführung ist der Auftakt zu einer Tournee, die wir 2016 mit Chören in vielen Städten Deutschlands vorbereiten. 2017 – im Jahr des 500. Reformationsjubiläums – führen wir ‚Luther‘ dann voraussichtlich in zehn großen Hallen ähnlich der Westfalenhalle auf und werden vielen Laiensängern die Möglichkeit geben, mit Musicalstars auf der Bühne zu stehen. So können sie Teil eines spektakulären Auftritts werden, der in Erinnerung bleibt", sagt Ralf Rathmann, Vorstand der Stiftung Creative Kirche.

Dieter Falk, der bereits beim Pop-Oratorium "Die 10 Gebote" mit Michael Kunze zusammengearbeitet hatte, sagt zur Arbeit mit dem großen Chor: "Es war eine Riesenherausforderung, den Chor so einzusetzen, dass er quasi der ‚Hauptdarsteller‘ des Stücks – neben Luther – wird, und die Songs so zu schreiben, dass hoffentlich einige Ohrwürmer hängen bleiben. Dabei muss das Stück musikalisch vielfältig und trotzdem geradlinig sein."

Michael Kunze, der unter anderem mit dem Musical ELISABETH zum erfolgreichsten deutschsprachigen Bühnenautor avancierte, war ebenfalls bei der ersten Probe am 25. April anwesend. Er sagte: "Dieses Werk wird erst leben, wenn es aufgeführt ist. Für mich werden meine Worte erst in der Halle lebendig: Wenn der große Chor und die Solisten das darstellen. Der ganze Prozess bis dahin ist für mich sehr wichtig. Den verfolge ich und da möchte ich teilnehmen."
Vorfreude bei Sängerinnen und Sängern ist riesig

Die aus vielen Teilen Deutschlands angereisten Sängerinnen und Sänger sind begeistert, dass es nun endlich mit den Proben losgeht und die Aufführung damit in greifbare Nähe rückt. "Mich reizt an dem Projekt das Teilhabenkönnen am Gemeinschaftsgefühl", sagt etwa Birgit Ditges vom Chor "spirit and soul" aus Anrath-Vorst. Und André Holz von "Gospel Unlimited" aus Hattingen schwärmt angesichts der Aussicht auf die Aufführung im Herbst: "Wenn man Teil des großen Chors ist und hört, wie er im Ganzen klingt, kommt einfach Gänsehaut-Feeling auf."

Ditges und Holz waren bereits beim Pop-Oratorium "Die 10 Gebote" dabei. Das hatte die Stiftung Creative Kirche anlässlich des Kulturhauptstadtjahrs 2010 ebenfalls in der Westfalenhalle uraufgeführt. Insgesamt traten bei "Die 10 Gebote" an verschiedenen Orten in Deutschland 15.000 Sänger auf und etwa 150.000 Besucher sahen die Aufführungen.

Das Pop-Oratorium wird veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche von Westfalen und in Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Margot Käßmann, Botschafterin des Rates der EKD für das Reformationsjubiläum 2017, hat die Patenschaft für das Projekt übernommen.

Pop-Oratorium "Luther"

Dienstag, 28. April 2015

Sonderausstellung: Meisterwerke des 19. Jahrhunderts im Dortmunder U

Caspar David Friedrich, 
Junotempel von Agrigent, nach 1826 (Foto MKK)
Das Dortmunder U präsentiert im Sommer Meisterwerke des 19. Jahrhunderts unter anderem von Caspar David Friedrich aus den städtischen Sammlungen. Die Ausstellung wird am 13. Mai eröffnet.

"Meisterwerke im Dortmunder U – Caspar David Friedrich bis Max Beckmann" zeigt mehr als 140 Gemälde, 40 Graphiken und 15 Skulpturen aus zwei Jahrhunderten. Die Dortmunder Gemäldesammlung überrascht mit populären Namen: Caspar David Friedrich, Carl Spitzweg, Anselm Feuerbach, Hans Makart, Hans Thoma, Franz von Lenbach, Arnold Böcklin und Franz von Stuck stehen für die Malerei des 19. Jahrhunderts. Max Slevogt, Lovis Corinth, Max Liebermann, Christian Rohlfs, August Macke, Franz Marc, Erich Heckel, Otto Mueller, Ernst Ludwig Kirchner, Emil Nolde, Alexej von Jawlensky, Oskar Kokoschka und Max Beckmann gelten als Künstler der Klassischen Moderne.

Gesammelt wurden ihre Werke als Grundstein für eine Dortmunder Gemäldegalerie, für die es in den 1930er-Jahren den Plan eines eigenen Neubaus gab, der allerdings wegen des Zweiten Weltkrieges nicht ausgeführt wurde. Eine repräsentative Auswahl der umfangreichen Bestände – heute auf das Museum für Kunst und Kulturgeschichte und das Museum Ostwall verteilt – werden im Dortmunder U zum ersten Mal gemeinsam ausgestellt. Die Sammlung, welche die Stadt Dortmund über mehrere Generationen hinweg erworben hat, wird abgerundet durch Leihgaben aus Dortmunder Privatbesitz und öffentlicher Hand.

Die Ausstellung wird realisiert von den Kulturbetrieben Dortmund/ Dortmunder U in Kooperation mit der Galerie Utermann. Die DSW 21, die Sparkasse Dortmund und die Galerie Utermann haben durch ihr außerordentliches finanzielles Engagement das Ausstellungsprojekt ermöglicht.

Konzerthaus 15/16: Klassik und Weltmusik

Das Konzerthaus lockt auch in der neuen
 Saison mit einem abwechslungsreichen Programm.

Bild: Hans Jürgen Landes Fotografie
"Stell dich der Klassik" steht wieder über der neuen KONZERTHAUS-DORTMUND-Saison 2015|16.

Aber das geflügelte Nashorn, das Konzerthaus-Wappentier, beißt nicht, sondern will nur spielen auf der manchmal ziemlich komplexen Klaviatur der klassischen Musik. Es verbeugt sich vor ihren Meistern, bringt sie uns so nah wie nie und fliegt die musikerfüllten Zeitinseln und Gipfel der Musik an.


Drei höchste Gipfel sind Mozarts Da-Ponte-Opern

Der geniale Komponist und sein Librettist auf Augenhöhe – Lorenzo da Ponte – führen in Le nozze di Figaro, Don Giovanni und Così fan tutte tiefgründiges Welttheater vor. Teodor Currentzis heißt der Meisterdirigent, der sie auf revolutionäre Weise neu erklingen lässt; sein Name steht für die derzeit denkbar aufregendste Interpretation. Jahrelang hat Currentzis recherchiert und historische Quellen ausgewertet. Sein präziser und aus diesem Grund radikaler Mozart-Klang ist nur im Tonstudio zu erzielen – oder im Konzerthaus mit seiner akustischen High-End-Qualität. Im Konzerthaus wird erstmals und einzig live zu hören sein, was nicht einmal komplett auf CD gebannt ist: Currentzis’ bereits jetzt für Gesprächsstoff sorgender Da-Ponte-Zyklus. Rund um die konzertanten Aufführungen zeichnet Professor Michael Stegemann in acht Kopfnoten-Vorträgen Mozarts Weg als Opernkomponist nach.

Auf K2-Niveau bewegt sich die kommende Saison auch mit der BRUCKNER Experience: die Trias der letzten Bruckner-Sinfonien mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Rotterdam Philharmonic Orchestra und den Wiener Philharmonikern, dirigiert von Yannick Nézet-Séguin. Der Exklusivkünstler verabschiedet sich mit insgesamt gleich sieben Konzerten nach dann dreijähriger Residenz.

Ondes Martenot, Minimal Music, zeitgenössische Oper und zwei freakige Geiger beleben die Reihe Musik für Freaks. Apropos zeitgenössische Oper: George Benjamin kommt mit dem Mahler Chamber Orchestra und dem Uraufführungscast, um sein aufsehenerregendes und unter die Haut gehendes Werk Written on Skin vorzustellen. Drei Abende umfasst die Zeitinsel mit Werken dieses vieldiskutierten englischen Schöpfers neuer Musik.


Zwischen Klassik und Weltmusik

Zwischen Klassik und Weltmusik trifft man sich bei der zweiten Zeitinsel der Saison mit Katia und Marielle Labèque an zwei Flügeln. Die ehemalige »Junge Wilde« Anna Prohaska kehrt für ein dreiteiliges Porträt ins Konzerthaus zurück.

Drei phänomenal besetzte Orchesterzyklen präsentieren u. a. das London Symphony Orchestra und Daniel Harding, Chamber Orchestra of Europe, Tonhalle-Orchester Zürich und Lionel Bringuier, die Berliner Philharmoniker, das Cleveland Orchestra und Franz Welser-Möst, Budapest Festival Orchestra und Iván Fischer, Balthasar-Neumann-Chor und -Ensemble und Thomas Hengelbrock – für den ersten historisch informierten »Elias« –, WDR Sinfonieorchester Köln und Jukka-Pekka Saraste, Orchestra Filarmonica della Fenice und Omer Meir Wellber, hr-Sinfonieorchester und Andrés Orozco-Estrada, Lucerne Festival Orchestra und Andris Nelsons.

Konzerthaus Dortmund

Montag, 27. April 2015

Kunstbox 2015 : Fotografie - Preisträger stehen fest

Foto: Mareen Meyer
Freunde der künstlerischen Fotografie kamen am Wochenende im Depot Dortmund voll auf ihre Kosten. Dort präsentierten sich 34 jurierte Künstler auf der Künstlermesse Kunstbox 2015 : Fotografie.

Höhepunkt der Messe war die Preisvergabe am Sonntag. 26. April 2015. Dabei waren zwei Preise ausgelobt: Die BestBox und der Publikumspreis. Meike Neuhaus als Vertreterin der RWE Vertrieb AG, Sponsor der Kunstbox, übergab den Preis der Jury: die BestBox 2015 ging an Susann Dietrich. Die Künstlerin, die in Halberstadt und Braunschweig lebt und arbeitet, war bereits durch die Jury für eine der zwei Förderboxen ausgewählt worden. Susann Dietrich darf sich nun auf 500€ Preisgeld sowie eine Einzelausstellung in der Galerie des RWE-Towers in Dortmund freuen.

Darüber hinaus wählten die Besucher der Messe ihren Favoriten für den Publikumspreis: Zu dem Thema „Abgelichtet – Energie ist erneuerbar!“ hat jeder Künstler eine Edition im Postkartenformat angefertigt. Die Ermittlung des Preisträgers geschah über den Verkauf dieser Editionen. Den Publikumspreis überreichte Fritz Eckenga an den Künstler Martin Binder aus Berlin, der das Publikum mit seinen Werken auf Holz überzeugt hat.

Schauspiel: The Big Small Beast zum Spielzeitschluss

Nach 35 ausverkauften Small Beast-Konzerten präsentiert das Schauspiel Dortmund am Donnerstag, 25., und Freitag, 26. Juni, ein Musikfest über zwei Tage: The BIG Small Beast. Paul Wallfisch, Musikalischer Leiter im Schauspiel Dortmund, hat seinen New Yorker Musik-Salon Small Beast vor fünf Jahren auch in der Ruhrmetropole etabliert. Das kleine Event ist inzwischen zur echten Kult-Veranstaltung geworden. Das zweitägige Musikfest im Juni wird die Spielzeit im Schauspiel Dortmund feierlich beschließen und zugleich Abschiedsparty für Paul Wallfisch sein, der das Schauspiel Dortmund nach fünf Spielzeiten verlässt. Mit dabei sind neben Wallfisch und Ensemblemitgliedern des Schauspiels zahlreiche namhafte Künstler: Giant³ Sand präsentieren im Rahmen ihrer Jubiläums-Tournee nach dreißig Jahren Bandgeschichte ihr neues Album „Heartbreak Pass“ am 25. Juni, John Parish kommt mit seiner fünfköpfigen Band und dem Album „Screenplay“ und als musikalische Gäste sind außerdem mit von der Partie: John Andrews (Peter Murphy, Nena, Botanica), Markus Maria Jansen (M. Walking on the Water), Philip Lethen (Copenhagen), Anne DeWolff (BAP), Martin Wenk (Calexico), Geoffrey Burton (Sophie Hunger), Toby Dammit (Iggy Pop). Am 26. Juni kommen Lydia Lunch’s Retrovirus (Einstürzende Neubauten, Die Haut, The Birthday Party, Kim Gordon, Thurston Moore, Marc Almond von Soft Cell), Botanica, Thomas Truax und Solemn Diver. Beide Abende finden im Schauspielhaus statt. Die Karten kosten 25,- Euro (20,- Euro ermäßigt) pro Veranstaltung, als Kombiticket für beide Tage 44,- Euro (36,- Euro ermäßigt) und sind ab sofort erhältlich an der Vorverkaufskasse im Opernhaus, unter 0231/50-27222 oder www.theaterdo.de

Sonntag, 26. April 2015

Mayersche Buchhandlung: Christian v. Ditfurth liest aus "Heldenfabrik"

Christian v. Ditfurth © Michaela Philipzen
Christian v. Ditfurth liest am 5. Mai in der Mayerschen Buchhandlung aus seinem Thriller "Heldenfabrik".

Das Buch: Die Täter hinterlassen nichts außer den Kugeln ihrer Maschinenpistolen in den Leichen ihrer Opfer. Und einem Gedicht über den Tod. Nach dem Mordanschlag auf den Vorstand eines Berliner Chemiekonzerns zieht ein vegetarischer Killer eine Blutspur durch das Land. 

Hauptkommissar Eugen de Bodt steht vor einem unlösbaren Fall. So scheint es jedenfalls, zumal ihm seine Vorgesetzten und geheimnisvolle Feinde von Anfang an Knüppel zwischen die Beine werfen. Verlassen kann er sich nur auf seine Mitarbeiter: Silvia Salinger, die ihn stärker anzieht, als es seiner Ehe gut tut. Und Ali Yussuf, den blonden Türken, der unter der Zappelphilippkrankheit ADHS leidet. "Heldenfabrik" ist der erste Band einer Reihe um die Fälle des Berliner Hauptkommissars Eugen de Bodt, der jeden Morgen den Tag verflucht, an dem er beschloss, Polizist zu werden.

Der Autor: Christian v. Ditfurth, geboren 1953, ist Historiker und lebt als freier Autor in Berlin. Neben Sachbüchern und Thrillern ("Das Moskau-Spiel", 2010) hat er Kriminalromane um den Historiker Josef Maria Stachelmann veröffentlicht, die auch in den USA, in Frankreich, Spanien und Israel veröffentlicht wurden. Bei carl‘s books erschienen bislang "Das Dornröschen-Projekt", "Tod in Kreuzberg" und "Ein Mörder kehrt heim".

Dienstag, 05.05.2015
Um: 20.15 Uhr
Wo: Mayersche Buchhandlung, Westenhellweg 37-41, 44137 Dortmund
Eintritt: 11,-€
Eintrittskarten sind in den Mayerschen Buchhandlungen oder unter www.mayersche.de erhältlich.

Tigran Hamasyan und der Yerevan State Chamber Choir eröffnen das 7. KLANGVOKAL Musikfestival Dortmund

Tigran Hamasyan
Tigran Hamasyan, armenischer Jazzpianist mit Weltruf, eröffnet am 29. Mai 2015 das diesjährige KLANGVOKAL Musikfestival Dortmund.

Für Tigran – einen der gefeiertesten jungen Jazzpianisten unserer Tage – durchdringt die Liebe zu seiner Heimat Armenien jede einzelne seiner Noten.

So ist es keine Überraschung, dass der Gewinner des Montreux Jazz Festival Klavierpreises sein aktuelles Programm dem 100. Jahrestag des armenischen Genozids widmet: Bei der feierlichen Eröffnung von Klangvokal in der stimmungsvollen Marienkirche werden der Jazzpianist und der armenische Yerevan State Chamber Choir armenische Sakralmusik des 5. bis 19. Jahrhunderts in liebevollen Arrangements von Tigran mit neuem Leben füllen. Die universelle Sprache dieser berührenden Musik soll den Boden bereiten für einen inneren Dialog und die weltweite Anerkennung des armenischen Leidens.

Altehrwürdige Sakralmusik frisch präsentiert Der junge Kosmopolit Tigran Hamasyan hat sich in den Kirchen Armeniens auf Spurensuche nach der Musik seiner Heimat gemacht und für dieses Programm feinfühlige Bearbeitungen geschaffen, die eine jugendlich frische Präsentation altehrwürdiger armenischer Sakralmusik darstellen. Ausgehend von zarten Klavierklängen entwickeln sich diese ergreifenden Stücke zu klangvollen Chorgesängen, die mit feierlichen Lobpreisungen den Raum erfüllen. Unterstützt wird er dabei vom Yerevan State Chamber Choir, der im Jahr 1996 unter der Schirmherrschaft des Oberhauptes der armenischen Kirche, seiner Heiligkeit Garegin I, gegründet wurde.

Einziges Konzert in Deutschland

Nach der Premiere in der armenischen Hauptstadt Yerevan im März 2015 ist das Programm weltweit in 100 Kirchen zu hören unter anderem auch in New York und London. Dieses exklusive Konzert – es ist nicht nur die Deutschland-Premiere des Programms, sondern auch das einzige Konzert in Deutschland – wird vom Kammerchor der TU Dortmund eröffnet, der klanglich ähnliche Werke aus der Renaissance und Gegenwart interpretiert. Am Ende des Abends werden die beiden musikalischen Welten von Mitteleuropa und Armenien durch ein gemeinsam vorgetragenes armenisches Werk zusammengeführt – ein Brückenschlag von großer Symbolkraft!

Samstag, 25. April 2015

Roxy-Kino: 2. Horror-Double Feature mit "Die Päsenz" und "V/H/S: Viral"

Im Roxy-Kino an der Münsterstraße 95 läuft am 8. Mai um 21 Uhr, das zweite Horror-Double Feature mit...
DIE PRÄSENZ
Deutschland 2014 | Regie: Daniele Grieco | mit Liv Lisa Fries, Matthias Dietrich, Henning Nöhren | 83 min.
Drei Studenten übernachten in einem mittelalterlichen Wasserschloss, in dem es spuken soll. Der im Found Footage Stil gedrehte Film zeigt die tödlichen Ereignisse der kommenden Tage und Nächte. Die deutsche Antwort auf "Paranormal Activity"!
"Ein echtes Highlight des deutschen Horrorkinos!" -Deadline Magazin

V/H/S: Viral
USA 2014 | Regie: Nacho Vigalondo, Marcel Sarmiento, Gregg Bishop, Justin Benson, Aaron Scott Moorhead | 81 min.
In Los Angeles liefert sich die Polizei eine rasante Verfolgungsjagd mit einem Eiswagen, die für viel Aufsehen sorgt. Etliche Jugendliche säumen die Straßen und filmen mit Videokameras und Handys das Geschehen, um durch spektakuläre Aufnahmen vielleicht den nächsten viralen Video-Hit einzufangen. Dies bildet die Rahmenhandlung für drei weitere innovative und effektreiche Horrorepisoden im Found Footage-Stil.
OV-Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=mzZsf0pyuQg

Ausstellung "buchlabor – Über Bücher – über lesen" auf der Uzwei im Dortmunder U

Die UZWEI_Kulturelle Bildung im Dortmunder U und das "buchlabor" der FH Dortmund kooperieren im Ausstellungsprojekt "buchlabor – Über Bücher – über Lesen", das am 25. April, mit einem Symposium eröffnet wird.

Bis zum 7. Juni 2015 werden gestaltete Bücher von Studierenden der Fachhochschule Dortmund und internationalen Partnern zu sehen sein, die den Fokus auf den Einfluss der Gestaltung, des Layouts auf das Lesen richten. Zu sehen sein werden auch gestaltete Bücher von Kindern und Jugendlichen aus Workshops der UZWEI sowie - in Kooperation mit der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund - Buchprojekte aus den Stadtteilbibliotheken Hombruch, Eving, Aplerbeck, Huckarde, Hörde, Mengede und Lütgendortmund.

Das buchlabor – Institut für Buchforschung (i. Gr.) der FH Dortmund, FB Design, veranstaltet in Kooperation mit der UZWEI Kulturelle Bildung zum dritten Mal die Ausstellungsreihe Dialoge über Bücher, in diesem Jahr zum Thema über lesen.

Das Lesen ist eine der ältesten und wichtigsten Kulturtechniken überhaupt und eng mit dem Medium Buch verbunden. Wie lesen wir? Inwieweit geht Lesen über das reine und direkte Erfassen von Buchstaben hinaus?

Die Ausstellung präsentiert ausgewählte Hochschulprojekte und Workshopergebnisse aus Grundschul- und Ferienworkshops der UZWEI, aus Stadtteilbibliotheken der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund und eine Auswahl von internationalen Einreichungen zum Thema. Dialoge über Bücher versteht sich als Diskussions- und Ausstellungsraum für forschende und innovative Ansätze der Buchgestaltung. Die Ausstellung wird begleitet von einem Workshop- und Vortragsprogramm für Fachkräfte und Interessierte – rund um das Thema Lesen und Buchgestaltung.

Die UZWEI organisiert für Kinder- und/oder Jugendgruppen während der Laufzeit des Projekts auf Wunsch Kurzführungen und bietet den Jugendworkshop "#Lovestory – Geschichten in Bildern" für Jugend- und Schülergruppen ab 14 Jahren an.

Freitag, 24. April 2015

Theater im Depot: "Ossimisten Wessimisten" ist Tanztheater mit Live-Musik

Am 2.und 3. Mai gastiert im Dortmunder Theater im Depot die Tanzcompany BODYTALK mit ihrem Tanztheaterstück OSSIMISTEN WESSIMISTEN von Yoshiko Waki, Rolf Baumgart und Stephan Krawczyk.

BODYTALK wurde 2008 von der Tänzerin Yoshiko Waki und Rolf Baumgart gegründet und steht seitdem für konsequent regionales, politisches TanzTheater, zumeist mit Live-Musik. Yoshiko Waki erwarb an der Staatlichen Hochschule für Musik Heidelberg-Mannheim Diplome in Bühnentanz und Tanzpädagogik. Seitdem tanzt und choreographiert sie von Hamburg bis Hong Kong. Rolf Baumgart hat zahlreiche Kompositionen für Oper und Tanz geschrieben und zusammen mit Yoshiko Waki als bodytalk in mehr als zehn Produktionen gearbeitet.

Ihre Arbeiten werden von der Fachpresse „radikal lokal“ genannt und mit mehren Preisen ausgezeichnet.

Seit 2012 erhält BODYTALK die so genannte „Spitzenförderung Tanz“ in NRW

Für das Tanztheaterstück Ossimisten Wessimisten kam zu den Gründungsmitgliedern federführend Stephan Krawczyk hinzu, der in dem Stück auch als Mitwirkender fungiert.

Stephan Krawczyk, Liedermacher, Musiker und Dichter wurde in der ehemaligen DDR Anfang der 1980er Jahre für seine „hervorragenden künstlerischen Leistungen“ geehrt, bis ihm wegen seiner kritischen Texte die Zulassung als Berufsmusiker entzogen wurde. Der ehemalige Bürgerrechtler gibt bis heute Konzerte und ist mit diversen musikalischen und literarischen Veröffentlichungen und seit 2003 auch als Kabarettist unterwegs.

OSSIMISTEN WESSIMISTEN:

Ein Hochwasser kommt niemals allein, sondern immer doppelt: auf der einen Seite des Flusses wie auf der anderen Seite. Und diese gegensätzlichen Pole ziehen sich an. In Ossimisten Wessimisten treffen sich zwei Gruppen, Katastrophenalarm ist ausgelöst, weil sie sich in einer hormonellen Ausnahmesituation befinden. Verschmelzen die beiden Gruppen dabei zu einem Ganzen oder zerfallen sie in Moleküle? Nur Liebe kann so brennen, dass sie zur Kernschmelze oder zum Verdampfen führt...

Was ist Prowinz? Wie klein muss eine Stadt sein, damit sie für sich „pro winzig“ reklamieren kann? Haben die Jahrhundertfluten uns gesund gemacht, weil Hilfsbereitschaft als gesellschaftliche Tugend wieder einen Wert bekam? Heisst Solidarität, dass alle an einem Strang ziehen? Ist das so wie früher, als es nur einen Strang gab?

Ossimisten Wessimisten ist eine Koproduktion von bodytalk mit den Landesbühnen Sachsen und entstand im Rahmen des Doppelpass- Programms der Kulturstiftung des Bundes.

Vorstellungen:

SA 02.05.2015 um 20 Uhr

SO 03.05.2015 um 11 Uhr Matinee mit Sektempfang

Eintritt: VVK 13 € / 8 € erm.

AK 15 € / 10 € erm.

Ort: Theater im Depot

Von: Yoshiko Waki, Rolf Baumgart, Stephan Krawczyk

Mit: Charlie Fouchier, Jennifer Peterson, Kerstin Gueffroy, Lukas Zerbst, Lydia Roscher, Lynn Suemitsu, Max Börner, Melanie Eggert, Michal Sandor, Nina-Mercedes Rühl, Rafael Weisz, Stephan Krawczyk, Sylvana Seddig, Tim Gerhards

Ausstattung: Marlit Mosler

Technische Leitung / Licht: Thomas Achtner

Produktionsleitung: Jennifer Peterson, Marina Schutte

Philharmoniker: Romeo und Julia und New York – 3. Konzert für junge Leute

Jeder kennt die Geschichte von Romeo und Julia, den beiden jungen Menschen, die sich wegen ihrer verfeindeten Clans eigentlich nicht anfreunden dürfen, es aber trotzdem tun, was für sie zu einem bitteren Ende führt … Das ist der Stoff des 3. Konzerts für junge Leute der Dortmunder Philharmoniker am 27. April um 19 Uhr im Konzerthaus – auf eine junge, moderne und bunte Art und Weise.

In „Romeo und Julia und New York“ geht es um die Begegnung des ultimativen Liebespaars. Im Zentrum steht die Geschichte einer jungen, wilden, zarten Liebe, die jedoch genauso schnell, wie sie anfängt, auch wieder verpufft. Julia und Romeo begegnen sich in New York, flirten miteinander, umgarnen sich, verlieben sich ineinander, leben ihre Liebe und müssen feststellen, dass doch alles gegen sie spricht - eine vermeintliche Trennung, ein falscher Trank, falsch gezogene Schlüsse und beide sind am Ende tot, aber nur für einen kurzen Augenblick: denn schon dreht sich die Uhr am Ende rückwärts, alles wird zurückgespult und die beiden stehen wieder am Anfang ihrer Begegnung oder ist es doch ein anderes Paar, das die Geschichte neu schreiben will?

Es wird eine Twitter-Geschichte, kurz, knackig und intensiv – erzählt von zwei Tänzern, einer Sängerin und natürlich den Dortmunder Philharmonikern mit Musik von Gershwin, Prokofjew, Berlioz und anderen.

Termin: 27.04.2015, 19.00 Uhr, Konzerthaus

Karten unter 0231-50 27222 oder philharmoniker.theaterdo.de

Donnerstag, 23. April 2015

Kunst-Spaziergang durch die City

"Chip" auf dem Platz von Amiens
Einmal durch die Innenstadt führt am Sonntag, 26. April, der anderthalbstündige Spaziergang zur Kunst im öffentlichen Raum. Los geht es um 14 Uhr am Europa-Brunnen an der Kleppingstraße/Höhe Eiscafé.

Kunsthistorikerin Simone Rikeit leitet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem zum Bläserbrunnen auf dem Alten Markt, zur Stele "Leucht-Turm" im Hof der Volksbank und zur Friedenssäule vor dem Rathaus. Der Spaziergang endet am schwarzen "Chip" auf dem Platz von Amiens vor dem RWE-Tower.

Der Rundgang kostet sechs Euro, ermäßigt drei Euro. Tickets gibt es an der Kasse des Museums für Kunst und Kulturgeschichte, Hansastraße 3, Telefon 0231 50-25525. Gäste von außerhalb erhalten eine Rechnung.

Die Dortmunder Spaziergänge zur Kunst im öffentlichen Raum können auch separat gebucht werden, zum Beispiel für eine Geburtstagsfeier, einen Betriebsausflug oder für externe Gästegruppen. Infos unter Telefon 0231 50-26028.

DASA: Kunstprojekt zu Arbeitsräumen

Territorien: Eine Landschaft im Himalaya
 mit einer Krankenstation. Ein Arbeitsplatz.
Bild: Göran Schild
Ab Sonntag, 26. April, zeigen 14 zeitgenössische Kunstschaffende in ihren Arbeiten "Territorien", Orte, die öffentlich und privat zugleich sind und an denen Menschen arbeiten.

Dabei nähern sie sich auf unterschiedliche Weise der Thematik und regen dazu an, den Begriff vom "Arbeitsplatz", ganz räumlich gemeint, zu hinterfragen. Die Ausstellung trägt daher den Titel "Territorien | Arbeitsräume". Kuratiert hat sie Jörg Zimmer aus Dortmund. Er ist Begründer und Leiter des KUNSTRAUM - Ruhrgebiet , einem Lernort für Ausstellungsprojekte vor allem im öffentlichen Raum.

Auf die Auseinandersetzung mit dem öffentlichen Raum zielt auch das Projekt in Kooperation mit der DASA. In Fotografien und Installationen setzen sich die Künstlerinnen und Künstler mit der Thematik von "Territorien" auseinander. Darunter verstehen sie den Raum zwischen dem Öffentlichen und dem Privaten, zwischen dem Eigenen und dem Fremden.
Orte, die Geschichten erzählen

Eine Straße in Hongkong vor einem Basar, auf der sich Gemüse und Blumen auftürmen und Menschen ihre Einkäufe verrichten, eine Straßenecke in Dortmund oder ein typische Ruhrgebiets-Hinterhof, der als Lagerplatz einer Gastronomie dient: Territorien beschreiben den Raum der eigenen Ansprüche, sind oft umkämpft, manchmal aber verlassen und aufgegeben.

Vor allem: Es sind Orte, die Geschichten erzählen. Fast wie bei Wimmelbildern gibt es viel zu entdecken. Der aufmerksame Beobachter erkennt Hinweise auf die individuelle Aneignung dieser Räume. Sie werden zum Lebensraum, zum Schaffensraum, zum Arbeitsraum. Manche scheinen auf eine Nutzung zu warten, andere sind Orte der Phantasie oder Projektionsflächen für Utopien. Zugleich sind sie Schauplätze unserer öffentlichen und privaten Existenz.

(Arbeits-)Platz, (Privat-)Sphäre, (Frei-)Räume sind Begriffe, um die sich das Leben innerhalb und außerhalb der Arbeitswelt bewegt und deren Verhältnis zueinander sich in Folge der Globalisierung rasant verändert. Arbeitsplätze, die gestern noch dauerhaft erschienen, verschwinden oder verändern im Eiltempo ihren Charakter und ihre äußere Erscheinung – an anderer Stelle bleibt überraschenderweise alles so, wie es immer war.

Entstanden ist ein Projekt, das die Akteure im KUNSTRAUM Rhein|Ruhr (Ruhrgebiet), Studierende an den Kunst- und Designfakultäten der Hochschulen in NRW und ausgewählte Kreative eingeladen hat, sich mit den Mitteln der Fotografie und der Schrift auf die Herausforderungen der Thematik einzulassen und eine neue Perspektive auf die Welt eröffnen, in der wir arbeiten. Manche Arbeiten sind extra für diese Ausstellung entstanden.

Die Schau läuft bis zum 9. August. Zu entrichten ist der DASA-Eintritt (Standard: 5 EUR).

Immer wieder zeigt die DASA künstlerische Reflexionen auf Aspekte der Arbeitswelt. Auf insgesamt 13.000 Quadratmetern präsentiert sie außerdem technische Objekte in künstlerischer Szenografie. Entdecken und erleben, was die Arbeitswelt früher, heute und in Zukunft bestimmt, ist ihr zentrales Thema. Im Mittelpunkt steht stets der Mensch mit seinen Fähigkeiten und Bedürfnissen.

Mittwoch, 22. April 2015

Sissikingkong: "Locas in Love" kommen am Samstag

Oft nachgefragt, hin und wieder angekündigt, nie hat es in den vergangenen Jahren funktioniert, am 25. April 2015, 19 Uhr,  ist es endlich wieder soweit. LOCAS IN LOVE spielen im Sissikingkong!

Und die Kölner Indie-Rock Institution LOCAS IN LOVE hat mit "Use Your Illusion 3 & 4" ein großartiges neues Album eingespielt. Es wurde auch wirklich einmal Zeit, dass eine Band ein Indierock- UND Krautrockalbum zur gleichen Zeit herausbringt. Als praktisches Doppel-Album! Dabei klingt das Indierock-Album auch schon mal nach zärtlichem Folk oder frankophilem Pop, und das Krautrockalbum auch schon mal wie Chicagoer Postpunk-Platten aus den Neunziger Jahren.

Es finden sich Versatzstücke aus dem Kraut-und-Rüben-Teil in den Popsongs, und der Krautrock von Locas In Love funktioniert auch formidabel als chicer Begleiter in allen Lebenslagen: Bahnfahrt, Bügelbrett, Jogging-Parcours und Sofa-Abfahrt! Sämtliche Teile flirren erleichtert durch die Lüfte. Es ist ein ganz klarer Fall: eine Ausnahmeband hat mit einem Ausnahme-Konzept ein Ausnahme-Album geschaffen!

Das Vorprogramm bestreiten mit dem Quartett Gold vier Musikerinnen aus New York.

High Zoociety: Festival holt deutsche Rap-Elite ins FZW

Die "High Zoociety" animiert weder zu
 monegassischen Champagnerduschen,
 noch werden russische Kaviarhäppchen
 gereicht - es geht um Rap aus Deutschland.

Bild: Robert Wunsch
Am 3. Mai feiert ein noch kleines, aber dafür umso ambitionierteres Festival seine Premiere im FZW. Beim "High Zoociety"-Festival geht um Rap aus Deutschland und die angesagtesten Protagonisten der Szene vereinen sich.

Mit Haftbefehl konnte der wohl am kontroversesten Diskutierte Rap Artist der letzten Jahre als Headliner gewonnen werden. Die Szene spaltet sich gleichermaßen in "Hafti-Liebhaber" und Hater des selbsternannten Babos, der sich unter anderem für das Jugendwort 2013 verantwortlich zeigt. Das Feuilleton hingegen hat seinen neuen Liebling bereits gekrönt und Haftbefehl wird nicht selten als literarisch zeitgenössische Figur des 21. Jahrhunderts gefeiert. Den Szenemagazinen muss man die Bedeutung schon lange nicht mehr erklären. Spätestens nach seinem letzten Album "Russisch Roulette" , mit dem er ausnahmslos in allen Jahrescharts die Pole-Position belegte, ist Haft in die Champions League aufgestiegen.

Doch auch der Rest der Garde muss sich keines Falls verstecken. Auf der Bühne stehen neben MoTrip, dessen neues Album heißer erwartet wird, als Dr. Dre's ominöses "Detox" Projekt und dem Münchener Ali As, der nicht nur von Kollegah oder Samy Deluxe jüngst als Punchline-König geadelt wurde, auch Szenegrößen und Ruhrpott-Locals wie Retrogott & Hulk Hodn, Mädness, Buddi & Benson, Neno, das SBK Basement, Lyrico oder Velix Recula.

Zudem bietet das Funk Your Head Up Kollektiv all denen eine Bühne, die selbst zum Mic greifen wollen. Auf ihrer Open-Mic-Stage kann gefreestylet und gebattlet werden, egal ob Champ oder blutjunger Anfänger.

Die Veranstalter der Kreativschmiede "et voilà", wollen mit diesem mini-Festival den Grundstein für etwas Großes legen und arbeiten mit Hochdruck daran, Dortmund als Festival-Stadt auf die Landkarte HipHop Deutschlands zu setzen. "Schließlich hat auch das splash! einmal im Kraftwerk, an der Zwickauerstrasse, in Chemnitz, mit knapp 1.300 Gästen begonnen!", lassen die Veranstalter mit einem Ausgenzwinkern wissen.

Beginn des Festivals ist am 3. Mai um 16:30 Uhr. Tickets gibt es im Vorverkauf für 29,40 Euro.

Dienstag, 21. April 2015

Der gläserne Mensch oder das „virtuelle Feigenblatt“? - Diskussionsabend nach „Minority Report“ im Dortmunder Schauspiel

Szene aus Minority Report" mit Björn Gabriel
Doppelpack im Dortmunder Schauspiel: Im Anschluss an die Vorstellung „Minority Report“ am kommenden Donnerstag, 23. April, diskutieren Regisseur Klaus Gehre, Dramaturg Alexander Kerlin und der Videokünstler Alexander Lehmann über das Thema „Der gläserne Mensch oder das ‚virtuelle Feigenblatt’“. Es geht um den Schutz der Privatsphäre im digitalen Zeitalter. Alexander Lehmanns Filme „Du bist Terrorist“ und „Wir lieben Überwachung“ wurden im Netz tausendfach verlinkt. Die Veranstaltung wird gemeinsam ausgerichtet vom Evangelischen Bildungswerk Dortmund, dem Evangelischen Erwachsenenbildungswerks Westfalen und Lippe e. V. und dem Schauspiel Dortmund. Der Abend beginnt am 23. April mit einer Einführung um 18.30 Uhr, wird mit der Vorstellung „Minority Report“ um 19 Uhr fortgesetzt und mündet gegen 21 Uhr in der Diskussion im Schauspielfoyer. Informationen gibt es bei Martina Kampmann vom Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Westfalen und Lippe e. V. unter Martina.Kampmann@ebwwest.de oder 0231/5409-15.

Cabaret Queue bis Ende Mai: Simone Fleck und das MitSingDing

Anna Zink.
Hier kommt eine Auswahl aus den Veranstaltungen im Cabaret-Queue an der Hermannstraße 74 in Hörde bis Ende Mai:
----------------------------

Fr. 24.04.2015 Beginn 20°° Anka Zink

„Leben in vollen Zügen“ Es geht um den Menschen, seiner Sehnsucht nach der Ferne und dem Glück, anzukommen, nur um gleich wieder durchzustarten. Mit dem Ziel: Horizont - also unerreichbar. Und doch ist es manchmal schön, ausgefahrene Geleise zu verlassen, ohne gleich zu entgleisen. Z.B. „all inklusive“ buchen. Aber dann mit einer ausgeflippten Animateurin: Anka Zink! Eine kabarettistische Reise in vollen komödiantischen Zügen!

VVK: € 21.-/19.-/17,- AK: € 23,-/21,-/19,-
------------------------------

Sa. 25.04. Beginn 20°° Simone Fleck

„Nacktgeflüster“ Gnadenlos erfrischt wirbeln Simone und Oma Wally wieder über die Bühne. Kreative Mütter, entnervte Pädagogen und frisch geschlüpfte Psychologinnen drängen sich ungehemmt in den Vordergrund.

Wally gründet eine „Femengruppe“ und ruft im Seniorenheim zum gewaltfreien Pillenboykott auf. Wieviel entblößte Haut erträgt der Frührentner und welche Sprüche tyrannisieren uns vom Frühstücksbrett? Ewig lockt das Smartphone… Sind auch Sie gefangen im Netz? Und was machen Sie, wenn der DHL Mann dreimal klingelt?
Es erwartet sie wieder temporeiches Entertainment nach „Fleckschem Hausrezept“!

VVK: ab € 21,-/19,-/17,- AK: € 23,-/21,-/19,-
------------------------------

Sa. 02.05.2015 Beginn 20°° Barbara Ruscher

„Panierfehler – ein Fischstäbchen packt aus" Frau Ruscher ernährt sich lieber unaufgeregt ökologisch, hat was gegen lactosefreien Latte-Macciato- Fundamentalismus und kauft jeden Freitag Fischstäbchen für ihre Kinder, die panierte Tofuschnitzel für einen groben Panierfehler halten, der nur mit einer großen Portion glibberiger Kaumasse aus gefärbter Rindergelatine, sprich Gummibärchen, wiedergutzumachen ist. In Stand-ups, Songs und lakonisch am Flügel analysiert sie intelligent, charmant, cool und staubtrocken die absurden Auswüchse der modernen Gesellschaft der 30 und 40somethings! Schon jetzt Kultcharakter haben die gelesenen Kapitel aus dem Tagebuch eines Säuglings, der als „Digital Native“ schon im Mutterleib mit dem Bloggen beginnt und die Geburt mit den Worten beschreibt „Bin jetzt draußen. Alle weinen. Bin wohl hässlich.

VVK: ab € 21,-/19,-/17,- AK: € 23,-/21,-/19,-
-----------------------------

Fr./Sa. 08./09.05. Beginn 20°° Peter Vollmer

“Frauen verblühen – Männer verduften“ Folge 2

Viele Männer verduften, aber einer kommt – zum Glück! – immer wieder zurück. Diesmal mit der lang ersehnten Fortsetzung seines Erfolgsprogramms.
Bei einem Mann in der Lebensmitte besteht allerdings weiterhin akute Fluchtgefahr. Er hat Altersgenossen wie Brad Pitt, Til Schweiger und Henry Maske vor Augen – also quält er sich im Hamsterrad der Fitnessmühle. Für eine heiße Liebesaffäre fehlt ihm die Zeit, denn er muss noch zur Kosmetikerin. PETER VOLLMER ist verstört: Wir wollten doch mal die Welt verändern — jetzt gehen wir schon zufrieden ins Bett, wenn wir es geschafft haben, den Müll in die richtige Tonne zu werfen.

VVK: ab € 21,-/19,-/17,- AK: € 23,-/21,-/19,-
----------------------------

Mo.11.05.2015 Beginn 20°° Das MitSingDing "EUER BEST-OF"

Schönsänger, Gernsänger, Herdensänger, Unter-der-Dusche-Sänger treffen sich "am Schlagerfeuer" im Cabaret Queue und singen mit allen Alles.

Chart-Hits, Gassenhauer, Schlager, Evergreens – zusammen erobern wir uns Lieder von A wie Anita bis Z wie Zombie.
Stefan Nussbaum singt und spielt Gitarre, der Beamer wirft die Texte an die Wand und die Stimmung kommt von ganz allein, denn: alle singen hit ...UND DAS JETZT MONATLICH IM CABARET QUEUE
http://mitsingding.de/

4 MitSingDinger gab es seit der Premiere im Januar.
Ungefähr 100 Lieder haben wir seitdem zusammen gesungen.
Immer habt Ihr Euch von der Song-Auswahl überraschen lassen.

Nun überrascht Ihr Euch selbst: Wählt aus den Songs der ersten 4 MitSingDinger die Favoriten für euer BEST-OF! Die 25 am häufigsten gewählten Lieder werden wir gemeinsam als Hitparade singen.

Hier geht's zur Abstimmung http://mitsingding.de/termine/euer-best-of-am-11-05-2015

VVK: € 08.-/10.- AK: € 10,-/12,-

Montag, 20. April 2015

Oper: Szenisches Oratorium "Saul" hat Premiere

Ileana Mateescu wird in der Rolle des David zu hören sein
(c) Theater Dortmund
Das Szenische Oratorium Saum von Georg Friedrich Händel und Charles Jennens (Libretto) hat Samstag (25.4.), 19.30 Uhr, Premiere im Opernhaus. Es handelt sich um eine Koproduktion mit dem Staatstheater Kassel - in englischer Sprache mit Übertiteln.

Jeder kann ein mächtiger Herrscher sein, wenn er nur über sich selbst herrscht – so lehrt es die Lebensphilosophie seit der Antike. König Saul herrscht über das Volk Israel, doch die eigenen Launen hat er nicht im Griff. Noch dazu sitzt ihm die Angst im Nacken, ein ewiger Minderwertigkeitskomplex, da er, der Hirte und Heerführer, der vom Propheten Samuel zum Fürsten gesalbt worden war, sich die Königsherrschaft angemaßt hat. Ist die Macht nur ein Traum, aus dem er eines Tages aufwachen muss? Die Panik wird real, als ein Jüngerer erscheint. David tötet den angeblich unbesiegbaren Goliath und erobert die Herzen des Volkes. Trotzdem bleibt er loyal zu seinem König, heiratet dessen Tochter Michal und schließt eine unverbrüchliche Freundschaft mit Sauls Sohn Jonathan. Sauls Verfolgungswahn wird immer verheerender und vernichtet nach und nach seine Autorität als Herrscher. Die Gespenster seiner Vergangenheit holen ihn auf furchtbare Weise ein. Nach einer verlorenen Schlacht gegen den Erzfeind, das Volk der Philister, gibt sich Saul, der sein Seelenheil schon lange verloren hat, den Tod. David folgt Saul als zweiter israelitischer König auf dem Thron nach. Viel später – aber da sind die Ereignisse von Händels Oratorium längst Geschichte – wird auch der alte David nicht verstehen, dass man Macht nur geliehen bekommt, und wird der Versuchung erliegen, sie zu missbrauchen.

Persönliche Schwäche und politisches Versagen setzen in Händels Saul, der 1739 in London uraufgeführt wurde, eine unaufhaltsame Abwärtsspirale in Gang. Saul ist nicht das erste Oratorium Händels, aber das erste Werk, das parallel zum sich abzeichnenden Niedergang der Londoner Opern entsteht. Nach 42 Opern sieht der Komponist auf seinem bis dahin ureigenen Feld keine Zukunft mehr. Die Oratorien erlauben ihm nicht nur, in der Volkssprache Englisch zu schreiben, sondern auch, sich von den Zwängen des Theaterbetriebs frei zu machen und dem Chor eine zentrale Rolle in seinen Werken zu übertragen. Nach Elias und den Jahreszeiten soll mit Händels Saul zum dritten Mal ein großes Werk des chorsinfonischen Repertoires in einer szenischen Umsetzung auf die Dortmunder Bühne gelangen.


Besetzung:

Saul: Christian Sist
David: Ileana Mateescu
Jonathan, Sauls Sohn: Lucian Krasznec
Merab, Sauls Tochter: Tamara Weimerich
Michal, Sauls Tochter: Julia Amos
Hohepriester: Ks. Hannes Brock
Hexe von Endor: Ks. Hannes Brock
Geist Samuels: Morgan Moody
Amalekiter: Min Lee
Abner: Ks. Hannes Brock
Doeg: Morgan Moody
Mit dem: Opernchor des Theater Dortmund
Mit den: Dortmunder Philharmonikern
Mit der: Staisterie des Theater Dortmund

Musikalische Leitung: Motonori Kobayashi
Inszenierung: Katharina Thoma
Bühne: Sibylle Pfeiffer
Kostüme: Irina Bartels
Choreinstudierung: Granville Walker
Dramaturgie: Georg Holzer
Regieassistenz: Fabian Schäfer, Franziska Schumacher
Bühnenbildassistenz: Aleksandra Gnielka
Kostümassistenz: Jennifer Stocksley
Studienleitung: Luca de Marchi
Einstudierung: Philipp Armbruster, Thomas Hannig, Michael Hönes, Sujin Jung, Tatiana Pruskinskaya
Inspizienz: Alexander Becker, Ulas Nagler
Soufflage: Arminia Friebe

Fletch Bizzel bis Ende April: Gespräche mit Tobi Katze und viel Kabarett

Tobi Katze und Sebastian 23 (v.l.)
Hier kommt eine Übersicht über die Veranstaltungen im Theater Fletch Bizzel bis Ende des Monats:
---------------

Mi. 22.04. · 20.00 Uhr · 17 € / 8 € (erm.)


Auf der Couch mit Tobi Katze – heute mit Sebastian 23 

Die ultimative Early-Night-Show für Erwachsene – und solche, die es nicht werden wollen
Tobi Katze bricht das Schweigen. Denn nicht nur ihn, sondern Millionen andere trifft es, und nur die wenigsten sind wirklich gut darin: im Erwachsensein.

Über harte Schicksale muss gesprochen werden, findet er, und damit es auch wirklich ein Gespräch wird, lädt sich Tobi Katze tolle Gäste ein. Auf seiner Couch tragen sie eigene oder geliehene Texte über Jobs, Sex oder Midlife Krisen vor, plaudern aus ihrem Leben und hören tiefenentspannt Tobis eigenen Erkenntnissen über Frauen, Familie und Psyche zu.

Die landläufige Meinung, Erwachsensein sei irgendwie langweilig oder gar schlimm, darf nach der Show gerne auf ihrem Sitzplatz zurückgelassen werden. Tobi Katze kümmert sich darum.
Auf der Couch: Sebastian 23, Kabarettist, Liedermacher und einer der bekanntesten Poetry Slammer Deutschlands.
----------------------------


Fr. 24.04. · 20.00 Uhr · 17 € / 8 € (erm.)

ONKel fISCH - "Neues aus der Lobbythek"
ACTION KABARETT für die GENERATION ANGESCHMIERT
Deutschland – einig Lobbythek. Do it yourself“ ist das Gebot der Stunde. Auch bei Gesetzen. Die macht man allerdings nach der Methode Lobby and Paste“.ONKeL fISCH analysieren die besten Lobbyisten-Tricks: Schmieren, kungeln und in den Puff einladen, was die Kriegskasse hergibt. Chlorhühnchen? Zu negativ! Besser: Aktives Pool-Geflügel mit Freischwimmer. Panzer in Afrika? Nein: Leopard II“ auswildern in der Savanne. Und noch bevor wir uns darüber aufregen können, gibt’s dagegen schon was von Ratiopharm.Und überhaupt: Das können Sie einfach selber machen! Mit hausgemachten Lobbyismus die Kinder zum Blumenkohl konvertieren, den Chef zur Gehaltserhöhung schubsen und wie sie die NSA mit einem einfachen Telefonat zum Auf-Hören bewegen!Wenn Politiker nicht nur zum Trinken in die Wirtschaft gehen. Wenn soziale Kälte durch die Thermounterwäsche kriecht. Wenn nur noch Lachen hilft! Ein generationengerechter Action-Kabarett-Abend mit flächendeckendem Mindestgehalt.Mit dem Energieriesen und dem Kraftpaket von ONKeL fISCH.
----------------------------------

Sa. 25.04. · 20.00 Uhr · 13 € / 8 € (erm.)

Thomas Alan Waits - CLOSING TIME
A TRIBUTE TO TOM WAITS
Thomas Alan Waits, der Poet des amerikanischen Albtraums, die versoffene Stimme der Unterschicht, ist ein Original: Er schuf seine eigene Kunstfigur, sein eigenes Musik-Genre, einen magischen Mythos. Auch wegen seiner einzigartigen Stimme ist Tom Waits nicht zu kopieren.
Oder doch?

Eingedampft auf das Wesentliche der Musik der Legende Waits, präsentieren Hannes Weyland (Gesang) und Philip Ritter (Klavier) vor allem dessen frühe Werke. Immer nah am Original, oft zum Verwechseln ähnlich.


Mit ihrem Duo Closing Time begeben sich die beiden Musiker auf Spurensuche: Wer ist Tom Waits? Was ist das für eine Zeit, aus der er kommt? Was ist das für ein Land, das er da besingt? Die Spurensuche führt die beiden Künstler an den Rand einer schmutzigen Gesellschaft und über musikalische Grenzen. Im Dreck finden sie die Schönheit alter Song-Perlen, rau und ruppig, herzzerreißend tragisch.

Die Hingabe für das Werk und den Mythos dieses einzigartigen Entertainers fördert Erstaunliches zutage: Man hört hin und schließt nur für einen kurzen Moment die Augen. Gleich im nächsten reißt man sie aber wieder auf – um sicherzustellen, dass da nicht wirklich Tom Waits persönlich steht.
----------------------------

So. 26.04. · 20.00 Uhr · 15 € / 18 € (Abendkasse)

Gehörlosen-Theaterverein Dortmund - Fundament / Abgrund
Das Stück ?Fundament/Abgrund“ ist das erste Theaterstück, das der GLTDO selber entwickelt hat. Entstanden ist das Stück in der Probenarbeit des Ensembles unter der Leitung des Regisseurs Peter Feuerbaum.

Fundament/Abgrund“ spielt im Jahr 2025 in einer Maßnahme für Arbeitslose. Es erzählt die Geschichte einer Gruppe arbeitsloser Menschen, die sich aus Hörenden und Gehörlosen zusammensetzt.
Zur Lösung des anhaltenden Problems der Langzeitarbeitslosigkeit hat das Amt für Arbeit einen neuen Typ von Schulungseinrichtung entwickelt. Jobsearch“ heißt das fiktive Maßnahme-Center, das durch eine absurd-bedrohliche Mischung aus positivem Denken, Animation, Bewerbungstraining, Strafen und Belohnungen neue Menschen schaffen will: den idealen Bewerber. Unter der glatten Oberfläche entwickelt sich eine brutale Perspektive auf die Arbeitslosen.
---------------------------

Mi. 29.04. · 20.00 Uhr · 19 € / 13 € (erm.)


Knacki Deuser - "Nicht jammern - klatschen"

Die ultimative Early-Night-Show für Erwachsene – und solche, die es nicht werden wollen.
-----------------------

Kartenreservierung:

Über das weitere Programm des Theaters Fletch Bizzel können sich alle Interessierten informieren im Internet auf unserer Homepage www.fletch-bizzel.de oder www.ruhrhochdeutsch.de . Karten können sie komfortabel und bequem kaufen oder reservieren lassen über die Homepage bzw. im TicketShop des Theaters kaufen: mo. – fr. von 10 - 18 Uhr bei unseren freundlichen und kompetenten ServicemitarbeiterInnen.
--------------------

Theater Fletch Bizzel
Humboldtstraße 45 • 44137 Dortmund
Tel. 0231 - 14 25 25 • Fax 0231 - 14 17 19
Email: karten@fletch-bizzel.de

Sonntag, 19. April 2015

Konzerthaus im Juni mit dem Chamber Orchestra of Europe und Bobby McFerrin

Bobby McFerrin.
Hier kommen die Konzerthaus-Termine im Juni:
------------------------

Mo 01.06.2015 18.30

Kopfnoten: Von Antheil bis Zimmermann – Eine kleine Geschichte der Musik des 20. Jahrhunderts

Michael Stegemann (Vortrag)

X – Die gescheiterte Revolution

Das Ende der Serialität und die sogenannte Postmoderne

Ort: Orchesterzentrum|NRW · Brückstraße 47 · 44135 Dortmund

Einheitspreis in € 8,00

Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND

In Zusammenarbeit mit Orchesterzentrum|NRW

-----------------------------------------------------------------------------

Di 02.06.2015 20.00

Mi 03.06.2015 20.00

10. Philharmonisches Konzert

Andreas Schager (Siegfried)

Petra Lang (Brünnhilde)

Olafur Sigurdarson (Wotan, Wanderer)

Ewa Wolak (Erda)

Dortmunder Philharmoniker

Gabriel Feltz (Dirigent)

Richard Wagner: »Siegfried-Idyll« E-Dur WWV 103

Richard Wagner: Dritter Aufzug aus »Siegfried« WWV 86c (konzertante Aufführung)

WirStimmenEin – 19.15 bis 19.30 Uhr. Künstler geben Einblick ins Programm

Einzelpreise in € 42,00 / 39,00 / 34,00 / 30,00 / 24,00 / 19,00 inkl. Gebühren

Veranstalter: Theater Dortmund

-----------------------------------------------------------------------------

So 07.06.2015 10.15

So 07.06.2015 12.00

4. Familienkonzert

Dortmunder Philharmoniker

Philipp Armbruster (Dirigent)

Heinrich Heimlich (Figurentheater)

Peter und der Wolf

Einheitspreis in € 7,00 inkl. Gebühren

Veranstalter: Theater Dortmund

-----------------------------------------------------------------------------

Di 09.06.2015 20.00

Sinfonieorchester Orchesterzentrum|NRW

Giordano Bellincampi (Dirigent)

Ralph Manno (Klarinette)

Georg Klütsch (Fagott)

Johannes Brahms: Akademische Festouvertüre c-moll op. 80

Richard Strauss: Serenade für 13 Bläser Es-Dur op. 7

Richard Strauss: Duett-Concertino F-Dur für Klarinette, Fagott und Streichorchester

Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Einheitspreis in € 12,50 inkl. Gebühren

Ermäßigt in € 7,00

Veranstalter: Orchesterzentrum|NRW

-----------------------------------------------------------------------------

Mi 10.06.2015 20.00

Auryn Quartett

Matthias Lingenfelder (Violine)

Jens Oppermann (Violine)

Stewart Eaton (Viola)

Andreas Arndt (Violoncello)

Joseph Haydn: Streichquartett G-Dur Hob. III:58

Maurice Ravel: Streichquartett F-Dur

Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett Nr. 3 D-Dur op. 44 Nr. 1

Abo: Solisten IV – Zyklus Streichquartett

Einheitspreis in € 20,00 inkl. Gebühren

Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND

-----------------------------------------------------------------------------

Sa 13.06.2015 20.00

Carmina Burana

Gesangs- und Instrumentalsolisten

Kinderchor der Chorakademie am Konzerthaus Dortmund

Opern-Kinderchor der Chorakademie am Konzerthaus Dortmund

Jugend-Konzertchor der Chorakademie am Konzerthaus Dortmund

Sinfonischer Chor der Chorakademie am Konzerthaus Dortmund

Yannick Nézet-Séguin (Dirigent)

Béla Bartók: Sonate für zwei Klaviere und Schlagzeug, Sz 110

Carl Orff: »Carmina Burana« Cantiones profanae für Sopran, Tenor, Bariton, Chor und Orchester, Fassung für Soli, Chor, zwei Klaviere und Schlagwerk

Abos: The YANNICK Experience; Chorklang

Einzelpreise in € 50,00 / 45,00 / 38,00 / 30,00 / 20,00 / 10,00 / 6,00 inkl. Gebühren

Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND

Sponsor: RWE

-----------------------------------------------------------------------------

So 14.06.2015 16.00

Chamber Orchestra of Europe

Yannick Nézet-Séguin (Dirigent)

Jan Lisiecki (Klavier)

Ludwig van Beethoven: Streichquartett Nr. 11 f-moll op. 95, Fassung für Orchester von Gustav Mahler

Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 22 Es-Dur KV 482

Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 5 c-moll op. 67

Einführung mit Prof. Dr. Holger Noltze um 15.15 Uhr im Komponistenfoyer

Während des Konzerts gibt es eine kostenlose Kinderbetreuung. Um vorherige Anmeldung wird gebeten: T 0231 - 22696 256

Abos: The YANNICK Experience; Orchesterzyklus III – Symphonie um Vier; Schnupperabo

Einzelpreise in € 94,00 / 84,00 / 72,00 / 58,00 / 37,00 / 18,00 / 7,00 inkl. Gebühren

Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND

Sponsoren: RWE; HELLWEG Die Profi-Baumärkte

-----------------------------------------------------------------------------

Mo 15.06.2015 20.00

Joseph Moog & Bochumer Symphoniker

Bochumer Symphoniker

Steven Sloane (Dirigent)

Joseph Moog (Klavier)

Klavier-Festival Ruhr 2015

Richard Wagner: Vorspiel zu »Tristan und Isolde« WWV 90

Alexander Skrjabin: Konzert für Klavier und Orchester fis-moll op. 20

Alexander Skrjabin: »Vers la flamme« Poème op. 72

Alexander Skrjabin: »Le Poème de l’Extase« op. 54

Einzelpreise in € 45,00 / 40,00 / 35,00 / 25,00 / 18,00 inkl. Gebühren

Veranstalter: Klavier-Festival Ruhr

-----------------------------------------------------------------------------

Do 18.06.2015 19.00

»Junge Wilde« – Ray Chen

Ray Chen (Violine)

Avi Avital (Mandoline)

Ray Chen meets Avi Avital

Gemeinsam mit dem Mandolinisten Avi Avital bestreitet Ray Chen sein letztes Konzert als »Junger Wilder«: Das Programm des ungewöhnlichen Duos reicht von Bach bis Piazzolla und illustriert die Virtuosität der ungleichen Saiteninstrumente.

Einführung mit Ulrich Schardt um 18.15 Uhr im Komponistenfoyer

Nach dem Konzert »meet the artist!«

Jekiz: Konzert mit kindgerechter Einführung. Konzertbesuch und Einführung sind für Kinder nach vorheriger Anmeldung kostenlos: T 0231 - 22 696 256

Abo: Solisten III – »Junge Wilde«

Einheitspreis in € 23,00 inkl. Gebühren

Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND

Sponsor: RWE

-----------------------------------------------------------------------------

Do 25.06.2015 20.00

Bobby McFerrin & Chick Corea

Bobby McFerrin (Gesang)

Chick Corea (Klavier)

Wenn Bobby McFerrin und Chick Corea zusammen auf der Bühne stehen, offenbaren sich dem Publikum Sternstunden der Jazz- und Improvisationskunst. Jeder für sich eine Legende, verbindet die beiden seit Jahren eine musikalische und persönliche Freundschaft, die schon 1990 zum gemeinsamen Album »Play« geführt hat. Auf der Konzertbühne spürt man das sofort: Nichts scheint unmöglich, wenn sich die beiden gegenseitig die Töne zuspielen, Grenzen austesten und dabei einen Heidenspaß haben.

Einzelpreise in € 88,00 / 80,00 / 68,00 / 55,00 / 35,00 / 17,00 inkl. Gebühren

Keine Ermäßigungen verfügbar

Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND

-----------------------------------------------------------------------------

Fr 26.06.2015 20.00

Grigory Sokolov

Grigory Sokolov (Klavier)

Klavier-Festival Ruhr 2015

Johann Sebastian Bach: Partita Nr. 1 B-Dur BWV 825

Ludwig van Beethoven: Sonate für Klavier Nr. 7 D-Dur op. 10 Nr. 3

Franz Schubert: Sonate für Klavier a-moll D 784

Franz Schubert: Moments musicaux D 780

Einzelpreise in € 75,00 / 65,00 / 55,00 / 28,00 / 18,00 / 6,00 inkl. Gebühren

Veranstalter: Klavier-Festival Ruhr

KJT: Jamsession mit den Soñadores bei "Open Stage"

Szene aus "The Road to Santiago"
mit Bettina Zobel
Im Rahmen der neuen Late-Night-Reihe „Open Stage“ präsentiert das KJT Dortmund ein Konzert der Soñadores am kommenden Freitag, 24. April. Nach Poetry-Slam und Live-Hörspiel entführt die Band Soñadores im vierten Teil der Freitagsreihe im KJT auf die Straßen Havannas und nimmt das Publikum mit auf eine musikalische Reise durch Lateinamerika. Das Konzert findet im Anschluss an die Vorstellung von „The Road to Santiago“ im KJT Dortmund um 21 Uhr statt, und wer Lust hat auf einen spanischen Doppelabend, schaut sich die Theatervorstellung vorher auch noch an. Denn für „The Road to Santiago“ gibt es noch Karten für 4,- Euro unter 0231/50-27222 oder www.theaterdo.de. Das Konzert im Anschluss gibt es gratis dazu, denn dafür ist der Eintritt frei. Im Anschluss an das Konzert sind Musiker mit und ohne Instrument erzlich eingeladen, mit der Band zu jammen.

Samstag, 18. April 2015

FZW bis Ende Mai: Von Floor bis Rocky Votolato

Hier kommt eine Auswahl der nächsten Konzerte im FZW, Ritterstraße 20, bis Ende Mai:
-------------
Do, 23.04.2015
Floor, Minsk

Einlass: 19.30 Uhr | Beginn: 20.00 Uhr | Eintritt: VVK: 14,00 EUR zzgl. Gebühren

Zehn Jahre mussten Fans der Doom-Metaller Floor auf neue Musik der Band warten. 2014 hat die Band mit "Oblation" endlich ein veritables Comeback-Album vorgelegt, das förmlich nach seiner Live-Aufführung schreit.
2015 ist es soweit: Am 23. April sind Floor zu Gast bei VISIONS In Concert im Dortmunder FZW. Unterstützung erhalten sie dabei von den Psychedelic-Metallern Minsk, die 2015 ebenfalls nach längerer Pause wieder ein Album veröffentlichen werden.
------------------------------------

Sa, 25.04.2015
Montreal
Einlass: 19.30 Uhr | Beginn: 20.00 Uhr | Eintritt: VVK: 15 Euro zzgl. Gebühren

Die nächsten zehn Jahre haben begonnen...

Das muss man sich nochmal auf der Zunge zergehen lassen, was da im Jubiläumsjahr 2013 los war: Drei Wochen Tour mit der SONDASCHULE und DAS PACK, etliche Festivals inkl. OPEN FLAIR, BIG DAY OUT, SERENGETI und CRASH FEST, viele unglaubliche Konzerte mit ROYAL REPUBLIC, MADSEN, ITCHY POOPZKID und DAS PACK - und schließlich als krönender Abschluss die 10 Jahre Tour mit unfassbaren ausverkauften Abrissen in Köln und Hamburg... Besser hätte man das erste MONTREAL Jahrzehnt nicht beenden können!!

Doch jetzt darf hier nicht gleich der Schlendrian einkehren - das zweite Bandjahrzehnt hat soeben begonnen und das soll doch bitteschön mit der selben Energie beginnen, wie das erste geendet ist. Und wie könnte man das besser hinbekommen als mit einem neuen Album?! Der Bus ist ausgeräumt und der Keller wieder bezogen - die Arbeiten an Album Nummer 5 laufen auf Hochtouren und noch diesen Sommer soll das neue MONTREAL Album auf die Welt losgelassen werden! ...danach könnte man ja eigentlich auch mal wieder touren...
--------------------------------

Mi, 29.04.2015
Blumio

Einlass: 19.30 Uhr | Beginn: 20.00 Uhr | Eintritt: VVK: 13 Euro zzgl. Gebühren | Tour: blumiologie Tour 2015

Blumiologie - heißt das neue Album des Japanischstämmigen Rappers Blumio, das am 06.März 2015 erscheinen wird. Nachdem er mit Songs wie „Hey Mr. Nazi“ und „Meine Lieblingsraper“ bundesweit auf sich aufmerksam machen konnte, erscheint nun sein bereits 4. Soloalbum. Gemeinsam mit seinem Hausproduzenten Don Tone aka Rusbeh wurde auch dieses Album wieder in kompletter Eigenregie geschrieben, aufgenommen, produziert, gemischt und gemastert im Japsensoul-Studio. Und doch ist es anders als die 3 vorherigen Alben. Blumiologie ist erwachsener, musikalisch und textlich ausgereifter und durchdachter. Und es ist deutlich zu erkennen, dass sich der selbst ernannte „Japse des Bösen“ wieder auf seine Stärken besinnt hat - Blumiologie halt. So kommt das Album daher mit einer gesunden Portion Selbstironie, deutlichen, politischen Statements und einem bildhaften Storytelling-Rap, der dazu verleitet, spontan die Augen zu schließen und das Kopfkino anzuschmeißen. Gänsehaut, Lachkrämpfe, Tränen, Irritation. Wer das Album hört, findet sich in einer emotionalen Achterbahn wieder, die einen mächtig durcheinander wirbelt - und die vielleicht am Ende der Fahrt, Deinen Horizont ein Stück erweitert.
------------------------------

Fr, 01.05.2015
Russian Circles

Einlass: 19.00 Uhr | Beginn: 20.00 Uhr | Eintritt: VVK: 17,00 EUR zzgl. Gebühren | Support: Helms Alee

Gegründet 2004 haben RUSSIAN CIRCLES von Anfang an mit Versatzstücken des Metal, Elementen des Minimal Jazz und kryptischen Riffs, die so klangen, als sei ein Komet in einer Großstadt eingeschlagen, verwirrt, polarisiert und unendlich verzückt.
Ihre Musik verwebt einen Teppich aus intensivsten cinematischen Eindrücken, der einem auf der einen Seite mit seiner Härte den Boden unter den Füßen wegzieht, es auf der anderen Seite aber auch versteht, den Aufprall zu bremsen und für Kopfkino ohne Gleichen sorgt.
---------------------------------

Do, 07.05.2015
Chadwick Stokes

Einlass: 19.30 Uhr | Beginn: 20.00 Uhr | Eintritt: VVK: 14 € zzgl. Gebühren

Ein typischer Musiker würde nicht nach alter Hobo-Weise in Güterzügen reisen und Konzerte in den Wohnungen seiner Fans in Europa und Nordamerika spielen. Schon gar nicht, nachdem er mit seiner Band den Madison Square Garden drei Tage in Folge ausverkauft hat. Aber CHADWICK STOKES Urmston ist auch kein typischer Musiker. Als Chad Urmston ist er Frontmann von Dispatch und State Radio, als CHADWICK STOKES veröffentlichte er 2011 sein fantastisches Solodebüt „Simmerkane II“. Jetzt reiste er wie gesagt durch die Welt, mal in Zügen, mal in seinem alten Van, besuchte Fans daheim und spielte ihnen bei Wohnzimmerkonzerten seine neuen Songs vor. Das sei, sagt er, die beste Möglichkeit gewesen, die Qualität der Stücke zu testen: „Ich wollte dort spielen, wo der Kontakt zu den Zuhörern am nächsten war, ganz ohne Technik und Mittelsmänner, ganz direkt.“ Die Lieder, die sich unterwegs durchgesetzt haben, nahm er mit ins Studio, um zusammen mit seinem Produktionsteam Sam Beam, Brian Deck und Noah Georgeson an den Feinheiten zu arbeiten. Die intime Umgebung, der warme Sound der Tour wurde beibehalten, und die Stücke atmen all die Geschichten, die er auf seinen Reisen (übrigens zusammen mit seiner Frau und ihren zwei Kindern) erlebt hat, erzählen von der Straße und seinem neuen Leben als Familienmensch. „The Horse Comanche“, das eben erschiene zweite Soloalbum, ist das Resultat einer langen Reise zu sich selbst. CHADWICK STOKES ist bekannt für sein großes soziales Engagement, hat mit Calling All Crows eine sehr erfolgreiche Non-Profit-Organisation auf die Beine gestellt und mit Dispatch drei Benefiz-Konzerte für Zimbwe im Madison Square Garden ausverkauft. Jetzt hat er sich auf sich selbst besonnen, die anderen aber nicht außen vor gelassen. Im Frühjahr kommt CHADWICK STOKES auf Tour, nicht wieder in die Wohnzimmer, aber doch in die kleinen Clubs, um seine andere Seite, neue Erkenntnisse und natürlich seine Songs live zu präsentieren.
------------------------------

Sa, 09.05.2015
Broadway Killers

Einlass: 19.30 Uhr | Beginn: 20.00 Uhr | Eintritt: VVK. 10 € zzgl. Gebühren

BROADWAY KILLERS - Das sind drei sympathische junge Herren aus Arhus in Dänemark.Laut eigenen Aussagen vereint ihre Musik die Energie des Punk, die Einstellung des Grunge und den Sound von Alternative Musik.
Die BROADWAY KILLERS standen bereits mit Bands wie Bad Religion, Anti-Flag und den Beatsteaks auf einer Bühne, und gewannen im vergangenen Jahr den internationalen ,,SellaBand" Wettbewerb, wodurch sie die Möglichkeit bekamen mit Three Chord Society durch Deutschland zu touren.
Ihr im August letzten Jahres erschienenes Debutalbum ,,Broadway Killers" zeigt, dass es manchmal auch nur eine Gitarre, ein Bass und ein Schlagzeug braucht, um energiegeladenen und melodischen Punk-Rock zu spielen, der direkt ins Ohr geht.
Aktuell arbeiten sie schon wieder an neuen Songs, doch bevor es wieder ins Studio geht kommt das Trio für einige Shows im Mai nach Deutschland.
-------------------------------

Mo, 11.05.2015
Rangleklods
Way Back When-Pre-Show

Einlass: 19.30 Uhr | Beginn: 20.00 Uhr | Eintritt: VVK: 13 € zzgl. Gebühren | Tour: Straitjacket Tour 2015

Das dänische Duo Rangleklods trat erstmals 2011 mit der EP Home in Erscheinung, die besonders durch die Single Young and Dumb auffiel. Der englische NME bezeichnete Young and Dumb als "etwas wahrhaft brilliants, hypnotisch, schräg und außerirdisch klingendes". Im Jahr 2012 erschien das Debütalbum Beekeper, das weltweit schnell positives Interesse bei Hörern und in den Medien erlangte.

Musikalisch bewegen sich Rangleklods auf der einen Seite zwischen einer direkten Unmittelbarkeit, auf der anderen Seite besitzt die Musik der Dänen eine erstaunlich frappierende Komplexität in den Kompositionen. Gerade die Kombination aus dieser einzigartigen Herangehensweise und den unzähligen intensiven Live-Auftritten von Rangleklods, haben bereits für viele Liebhaber der Klänge von Rangleklods gesorgt.
------------------------------------------

Fr, 15.05.2015
SWANS
exklusive Deutschland-Show

Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr | Eintritt: VVK: 25 Euro zzgl. Gebühren | Support: Okkyung Lee

„Nach zwei Stunden im psychedelischen Noise-Orkan von Swans hat man entweder den Verstand verloren oder ist ein neuer, seelisch gereinigter Mensch. Beides super.”(Spiegel Online)

Monotonie. Mehrstimmiger Gesang. Nickende Köpfe. Schweiß. – Niemand weiß so recht was mit ihm geschieht bei einem Konzert der SWANS, aber man fühlt es und es fühlt sich verdammt gut an.
Angeführt von Michael Gera spielt die Noise-Rock-Band aus New York seit ihrer Wiedervereinigung 2010 und ihrem Meisterwerk „The Seer“ (2012) auch mit ihrem neuen Album „To Be Kind“ (2014) weiterhin alles in Schutt und Asche um dem Teufel ins Gesicht zu blicken und anschließend alles nach im geistigen Auge wieder aufzubauen. Ein Konzert der SWANS wird zu einer betören Erfahrung, die einen zu schnell nicht wieder loslässt.
----------------------------------------

So, 17.05.2015
Legends On Stage
Pat Martino Trio feat. Michael Sagmeister


Beginn: tba | Eintritt: 15 € zzgl. Gebühren // AK: 15 € | Support: Mole Trio
Eine neue Veranstaltungsreihe im Rahmen der Jugendkulturförderung des Jugendamtes im FZW und FHH. Im Rahmen dieser Reihe treten Legenden der Pop/Rockmusik und des Jazz auf.

Außerdem werden junge lokale Bands / Musikschüler / Studenten der Glen Buschmann Jazzakademie im Vorprogramm des Konzertes auftreten, Bühnenerfahrung sammeln und hinter der Bühne mit den erfahrenen Musikern/innen in Kontakt treten, sich mit Ihnen austauschen und von ihren Erfahrungen lernen.

Pat Martino ist zweifelsohne einer der bedeutendsten Jazzgitarristen und Komponisten unserer Zeit. Er hat sich als einflussreicher Gitarrist, der zahlreiche weitere Gitarristen beeinflusste, mit vollendeter Technik, Sinn für Klang und einer unvergleichlichen Differenzierung seiner „perkussive attack“ durchgesetzt. Seine strömenden Linien und ungewöhnlichen harmonischen Auslegungen, sein Picking-Staccato mit dickem weichem Plektrum und atemberaubendem Tempo machen ihn unverwechselbar.
Michael Sagmeister zählt zu den renommiertesten Jazz – und Fusiongitarristen weltweit und gilt als einer der führenden zeitgenössischen Musiker seines Genres. Seine gemeinsame CD mich Pat Martino „Conversation“ gilt als einer der Meilensteine im Bereich der Jazzgitarren-Duos. Nach mehr als 15 Jahren kann man die beiden Weltklassegitarristen wieder einmal in einem gemeinsamen Konzert erleben. Begleitet werden sie von Pat Martino´s langjährigem Begleitmusikern mit Hammond B3 und Schlagzeug.
-------------------------------------------

Mo, 18.05.2015
Einar Stray Orchestra
Way Back When- Pre-Show

Einlass: 19.30 uhr | Beginn: 20.00 Uhr | Eintritt: VVK: 12 € zzgl. Gebühren
Einar Stray Orchestra überzeugt seit seinem Debutalbum 2012 mit gewaltigem Tiefgang und klangerfüllender Größe und mauserte sich schnell zum Geheimtipp – auch außerhalb seiner norwegischen Heimat.

Das aktuelle Album Politricks stellt zentral den bedingungslosen, kindlichen Glauben, die Heldenverehrung in Frage: es erzählt die Geschichte des Übergangs der Bandmitglieder von unschuldigen Kindheitstagen zur nicht so wirklich unschuldigen Erwachsenenwelt. Es geht um Risse, die plötzlich entstehen, um den Verlust eines Freundes ebenso wie einen Abschiedsbrief an Gott, der jedoch nie abgeschickt dafür aber zu einem der Stücke wurde. Politricks erzählt vom Konflikt mit der eigenen Herkunft, davon, aus einem Land zu kommen, das einen Friedenspreis vergibt, aber gleichzeitig seinen unglaublichen Wohlstand mit schmutzigen Ölgeschäften aufbaut.
Musikalisch werden hier Großstadthipster und Klassikfans gleichermaßen angesprochen. Das charakteristische Piano stellt Stray zugunsten von Gitarrenwänden oder stimmungsvollem Shoegaze gelegentlich in den Hintergrund und lädt ein zu einer abwechslungsreichen Fahrt von zerbrechlichen, intimen a capella Stücken wie in "For The Country" hin zu ausufernden Rock-Crescendi.
--------------------------------------

Di, 19.05.2015
Wang Wen (China), Kokomo, Astralia (Es)
Achtung! geänderte Zeiten!

Einlass: 19.00 Uhr | Beginn: 19.30 Uhr | Eintritt: VVK: 7 €, AK: 10 €

Gegründet 1999 in Dalian, China, haben sich Wang Wen mit ihrer melancholischen, instrumentalen Musik auf mittlerweile 8 Alben und zahlreichen Tourneen durch China und Europa unter anderem als Support für Mogwai und Mono einen sehr guten Ruf in der Post-Rock-Szene. Die Band zeichnet sich in erster Linie durch ihre intensiven Liveshows und ihre genialen Kompositionen aus.
Komplettiert wird der Abend durch den Auftritt der Duisburger Post-Rock-Kombo Kokomo, die mittlerweile längst weit über die Grenzen des Ruhrgebiets hinaus bekannt ist.
-----------------------------

Mi, 20.05.2015
Selig

Einlass: 19.00 Uhr | Beginn: 20.00 Uhr | Eintritt: VVK: 25,00 EUR zzgl. Gebühren

„Die Besten“ sind zurück! Die Hamburger Rockband Selig startet nächstes Jahr im Mai ihre nächste Tour. Nach erfolgreichen Konzerten im Oktober 2014 kehren „Die Besten“ nun also zurück auf die Bühnen. Bei ihrer Tour dieses Jahres konnten sie ihre Fans erneut begeistern. Bereits Mitte der 90er hatte sich Selig zu einer der wichtigsten deutschen Rockbands entwickelt. Nach einer 10-jährigen Schaffenspause folgte 2008 endlich die Reunion.
2014 haben Selig ihr 20-jähriges Bandjubiläum. Und das wird mit einem neuen Album (Die Besten 1994-2014) und einer dazugehörigen Deutschlandtour gefeiert. Live lassen Selig den Funken überspringen. Ob im Club oder in Hallen – Zuschauer spüren die Magie der Songs.
-------------------------------

Do, 21.05.2015
Dir En Grey

Einlass: 19.00 Uhr | Beginn: 20.00 Uhr | Eintritt: VVK: 29,00 EUR zzgl. Gebühren | Tour: TOUR15 THE UNSTOPPABLE LIFE

Am 27. Februar 2015 erscheint das lang erwartete neunte Studioalbum „Arche“ in Deutschland, begleitet von vier Konzerten ab Ende Mai. Unter dem Banner TOUR15 – THE UNSTOPPABLE LIFE spielen Dir En Grey am 21. Mai bei uns im FZW.

Bereits ein Jahr nach ihrer Gründung verkaufen Dir En Grey aus dem Stand eine 12.000er-Halle in Tokio restlos aus. Der Startschuss für eine beeindruckende Karriere. Die Einzigartigkeit der Band und der Erfolg beruhen auf der Emotionalität ihrer Musik: Schmerz, Trauer, Wut, Enttäuschung, Entfremdung sind angestaute Emotionen, die die junge Generation in Japan bewegen. Dir En Grey werden aber nicht nur in Japan, sondern im gesamten asiatischen Raum schnell zur Kult-Band. Ausverkaufte Tourneen und sechsstellige CD-Verkaufszahlen werden zum Standard. 2005 kommen sie erstmals nach Europa und verkaufen ihre Konzerte in Rekordzeit aus. Für das damalige Konzert in Berlin dauerte es nur 72 Stunden bis alle Tickets vergriffen waren. Ein Jahr später wiederholen sie diesen Erfolg und spielen mit Korn und den Deftones vor über 700.000 Fans in den USA.
------------------------------------

So, 31.05.2015
Rocky Votolato & Band

Einlass: 19.30 Uhr | Beginn: 20.00 Uhr | Eintritt: VVK: 17,00 EUR zzgl. Gebühren | Tour: Hospital Handshakes Tour 2015

Im Laufe der letzten 15 Jahre veröffentlichte Rocky Votolato 7 eindrucksvolle Alben, die einen beeindruckenden Kanon aus ehrlichem und gefühlvollem Songwriting und Rockys eigener Vision von Indie-Folk-Punk bilden, die er in Seattles Musikszene über die Jahre entwickelte und reifen ließ.
Mit Produzent Chris Walla (Death Cab For Cutie) entstand nun sein mittlerweile achtes Album, das erste, dass er bei Glitterhouse Records europaweit veröffentlichen wird. Aber, Hospital Handshakes ist nicht “bloß” ein weiteres Rocky Votolato Album, es markiert vielmehr einen entscheidenden Wendepunkt in seiner Karriere, ist das Resultat eines stürmischen Wandels, der mit elementaren Selbstzweifeln des Künstlers seinen Anfang nahm.
Am 31.05.2015 stellt er sein neues Album, erstmals in Begleitung seiner Band, bei uns in Dortmund vor.
-------------------------------

Karten gibt es bei uns im FZW, an allen VVK-Stellen und in unserem Online-Shop.
Unser Ticketshop hat montags bis freitags von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet und befindet sich auf der Rückseite des FZW gegenüber des Haupteingangs an den Bürofenstern. Nur Bargeldzahlung möglich.