Dienstag, 1. Dezember 2015

next level conference: Schauspiel Dortmund zeigt Installation im Museum Ostwall

Im Dortmunder U
Neue Wege zu beschreiten ist nichts Ungewöhnliches für das Schauspiel Dortmund. Doch erstmalig kreiert das Team um Intendant Kay Voges nun eine Kunst-Installation. Im Rahmen der "next level conference 2015" zeigen die Macher der Inszenierung "Das goldene Zeitalter - 100 Wege dem Schicksal die Show zu stehlen" die dreistündige Performance "Total View Beta" im Museum am Ostwall im Dortmunder U am kommenden Donnerstag, 3. Dezember (14 bis 17 Uhr), und Freitag, 4. Dezember (13 bis 16 Uhr).

Regisseur Kay Voges entwickelt gemeinsam mit Autor Alexander Kerlin und den Videokünstlern Mario Simon und Lucas Pleß einen 360° Überwachungs-Raum, in dem zwei rotierende Kameras die Schauspieler Merle Wasmuth und Uwe Schmieder filmen. Sie übermalen die Realität mit Fiktion - und umgekehrt: Schwarze Farbe überschreibt weiße Farbe. Weiße Farbe überschreibt schwarze Farbe. Null oder eins? Krieg oder Frieden? Real oder fiktiv? Hell oder dunkel? Ost oder West? Öffentlich oder privat? Digital oder analog? Zwischen Fluxus und Medien-Installation gehen die Performer Gegensatzpaaren in der deutschen Sprache auf den Grund, immer auf der Suche nach dem Dritten, dem Anderen, der Synthese, den Räumen dazwischen.

Unterstützt werden sie mit Live-Musik von Tommy Finke, dem Musikalischen Leiter am Schauspiel Dortmund. Das Publikum kann während der Performance kommen und gehen, wann es möchte. Klappstühle zum längeren Verweilen werden bereitgestellt.

Karten gibt es für die gesamte "next level conference" für 15 bis 25 Euro (8 bis 15 Euro ermäßigt) an der Tageskasse im Dortmunder U.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen