Samstag, 19. Dezember 2015

Museum Ostwall: Rückkauf "entarteter Kunst"

Heinrich Nauen (1880-1940),
 „Sonnenblumen mit welker Kresse“, um 1924

Bild: Sascha Fuis Photographie, Köln
1937 wurde das Gemälde "Sonnenblumen mit welker Kresse" von den Nationalsozialisten beschlagnahmt und verschwand aus der Öffentlichkeit. Freunde des Museums Ostwall kauften es jetzt zurück.

Vor 78 Jahren beschlagnahmten Nationalsozialisten eine Reihe von Kunstwerken aus dem damaligen Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte am Ostwall, darunter das Gemälde "Sonnenblumen mit welker Kresse", entstanden um 1924, des bedeutenden rheinischen Expressionisten Heinrich Nauen (1880-1940). Als "entartete Kunst" wurde es nach Berlin transportiert, wo sich seine Spur verlor. Im November 2015 tauchte das Werk wieder im Kunsthandel auf. Der Förderverein "Freunde des Museums Ostwall" konnte das erstaunlich gut erhaltene Werk für die Dortmunder Sammlung vor kurzem zurückkaufen.

Klaus Fehlemann, Vorsitzender der Freunde des Museums Ostwall e.V., übergab am 18. Dezember das Werk an Kulturdezernent Jörg Stüdemann und Regina Selter, stellvertetende Direktorin und kommissarische Leiterin des Museums Ostwall im Dortmunder U.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen