Donnerstag, 10. Dezember 2015

Bierhistorischer Spaziergang

Im Rahmen der (wirklich sehr sehenswerten) Ausstellung „Dortmunder Neu Gold – Kunst, Bier & Alchemie“ findet an jedem zweiten Sonntag im Monat ein Spaziergang rund ums "U" statt. Dabei geht es um ehemalige Brauereistandorte und um Wildkräuter, die beim Brauen von Bier eine Rolle gespielt haben bzw. noch spielen (oder wieder könnten).

Der heute Union-Viertel genannte Stadtteil war für lange Zeit das Zentrum des Dortmunder Brauereiwesens. Um 1900 produzierten hier immerhin acht Brauereien und an sieben dieser Plätze führt der Spazierweg vorbei. (Das Veranstaltungsbild zeigt die Actien-Brauerei in einer Ansicht aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert.)
Außerdem wachsen am Weg ein gutes Dutzend Pflanzen - Wildkräuter und Bäume - die mit Bier und Brauen in einem unmittelbaren Zusammenhang stehen. Einige davon sind winterhart, wie der Gundermann, so dass man sie auch in der kalten Jahreshälfte gut erkennen kann.

Die Führung beginnt am Sonntag (13.12.) um 15 Uhr am Eingang des U, dauert etwa 60 bis 90 Minuten, die Teilnahme ist kostenlos und nicht an den Besuch der Ausstellung gebunden (der an dieser Stelle aber dennoch ans Herz gelegt sei: www.dortmunder-neugold.de).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen