Mittwoch, 2. Dezember 2015

4. Philharmonisches Konzert: Beziehungsgeflechte musikalischer und persönlicher Art

Dirigent: Sebastian Lang-Lessing.
Foto: Mark Greenberg
Die beiden Klavierkonzerte des Ehepaars Schumann sowie die 3. Sinfonie von Johannes Brahms erklingen beim 4. PHILHARMONISCHEN KONZERT “beziehungs_weise” am 08. und 09.12.2015 im Konzerthaus Dortmund.

Es ist durchaus eine Rarität die Klavierkonzerte von Clara und Robert Schumann an einem Abend vereint zu hören. Pianist Andreas Boyde ist der Solist des Abends und spielt die beiden a-Moll-Konzerte. Er ist nicht nur ein anerkannter Interpret der Epoche, sondern beschäftigt sich besonders intensiv mit den Klavierwerken von Brahms und Schumann. Clara Wieck war zarte 13 Jahre alt, als sie ihr Klavierkonzert schrieb. Der befreundete Robert Schumann unterstützte sie dabei. Sechs Jahre später schrieb Robert Schumann dann sein Konzert – als Ehemann von Clara und als Liebesbeweis, denn er arbeitet ihren Namen als musikalisches Thema ein.

Wunderbar passend rundet Johannes Brahms 3. Sinfonie F-Dur op. 90 dasProgramm ab. Sie lässt sich ebenso wenig in eine programmatische Schublade drängen, wie die persönliche Beziehung zwischen den drei Komponisten des Abends. Ein kunstvolles Beziehungsgeflecht der Themen durchzieht die Sätze der Sinfonie sowie auch die Lebensgeschichten der drei Protagonisten des Abends „beziehungs_weise“.

………………..

Termine: 08. + 09.12.2015, 20 Uhr, Konzerthaus Dortmund, 19.15 Uhr
Einführung mit Orchestermanager Michael Dühn

Kartenbestellung: 0231-50 27222 oder philharmoniker.theaterdo.de

Weitere Infos: www.doklassik.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen