Montag, 9. November 2015

"Imagine": Geturnte Comedy in Dortmund

Wall Clown (Tobias Wegner)
 bringt Humor und sportliche
 Höchstleistungen miteinander in Einklang 

Bild: Niedersächsischer Turner-Bund
Komik und klassische Turngeräte sind kein Widerspruch – ganz im Gegenteil. Das beweist das Programm der "IMAGINE" Tournee am 22. Januar 2016 in der Westfalenhalle.

Nichts scheint gegensätzlicher zu sein, als Turnen und Komik. Turnen – das ist höchste Konzentration auf eine exakt aufeinander abgestimmte Bewegungsfolge. Komik – das ist Slapstick, Lachen und häufig auch Improvisation, alles andere eben als Ernsthaftigkeit und Perfektion. Unvorstellbar, beides miteinander zu einer einzigartigen Bühnenshow zu verbinden. Und genau deshalb passt Komik nicht nur seit eh und je zum Feuerwerk der Turnkunst, sondern ganz besonders auch zur IMAGINE Tournee 2016.

Schon früh in der nunmehr 29-jährigen Geschichte des "Feuerwerk der Turnkunst" wurden Comedians zu einem festen Bestandteil einer jeden Tournee. Teils als so genannter klassischer roter Faden, wie in den Jahren 1997/98, als die beiden damaligen Gerätturner Alfred Lefebre und Andreas Aguilar die Moderation des wachsenden "Feuerwerks" übernahmen und Lefebre gewissermaßen den humorvollen Part ausfüllte. Oder wie Nils Weberling (1999/2000/2005) und Rosemie Warth (2008) oder auch die Verbalakrobaten Jens Ohle (2010) und Sascha Korf (2013). Über sie alle haben die Zuschauer herzlich gelacht, den Kopf geschüttelt oder sich einfach nur gewundert ob ihrer teils grandiosen komödiantischen und turnerischen Fähigkeiten. Sie alle bleiben im Kopf, schon weil sie sich auf sympathische Art und Weise über Alltägliches lustig machten, viele Wahrheiten unverblümt aussprachen und sich auf humorvolle Weise auch mal am Publikum vergriffen.

Was sich aber schlussendlich am stärksten in den Köpfen der Zuschauer verankert, waren und sind diejenigen Comedians, deren Fähigkeiten weit über die reine Verbalakrobatik hinausgehen. Es sind die Pantomimen und die sogenannten "Visual Comedians". Es sind die Ensemblemitglieder, die sich der großen Herausforderung annehmen, turnerischen Bewegungskünsten etwas unerwartet Komisches zu verleihen. So kam das Duo Naseweiss (2005) mit einer unfassbaren Vokalakrobatik in Kombination mit waghalsiger Artistik daher. Die KGB Clowns (2010) begeisterten mit faszinierender Körperbeherrschung, die sie in eine humorvolle Beweglichkeit einbetteten. Einen der Höhepunkte präsentierten erst bei der vergangenen VERTIGO Tournee 2015 Marcel et ses Drôles Femmes, die eine atemberaubende und zugleich unvorstellbar komische Flugshow präsentierten. Statt gestreckter Fußspitzen sah das Publikum wie verrückt durch die Luft wirbelnde Frauen, statt höchster Konzentration auf die Artistik bekam es zu Fratzen verzerrte Gesichter präsentiert. Nur erahnend, wie schwierig die turnerische Darbietung wohl sein musste, setzte wieder und wieder der Herzschlag aus, wenn der Flug drohte, am Boden zu enden und nicht an den Händen von Marcel.

Wer nur einige der vergangenen "Feuerwerk"-Tourneen miterleben durfte, dem ist schon lange klar, wie perfekt sich Turnen und Comedy ergänzen können. Beides ist Körpersprache und individueller Ausdruck. Wenn Wettkampfturner verschiedener Turnsportarten nach dem Ende ihrer leistungssportlichen Karriere eine neue Bühne suchen, so greifen sie nicht selten zur Comedy. Und ebenso häufig bedeutet das ein völliges Umdenken und gewissermaßen auch ein Umlernen für die erfolgreichen Spitzensportler. Kommt es doch fortan nicht mehr (nur) auf perfektes Turnen an, sondern darauf, Humor und sportliche Höchstleistungen miteinander in Einklang zu bringen. Kontrolliert zu stürzen, absichtlich an einer Hand vorbeizufassen und Bewegungen wie zufällig aussehen zu lassen, sich dabei aber nicht zu verletzen, das ist die hohe Kunst der Turn-Comedy.

IMAGINE wird in diesem Sinne neben dem Wall Clown (Tobias Wegner) einen weiteren faszinierenden Artisten präsentieren, der garantiert nichts dem Zufall überlässt, obwohl jede seiner Bewegungen auf Unvorhergesehenes zu reagieren scheint. Herr Stanke kämpft in turnerischer Meisterleistung nicht nur mit einem widerspenstigen Teppich, einer Leiter, Hosenträgern und dem Gleichgewicht an einem zur Teppichstange umfunktionierten Hochreck. Er stellt damit zugleich eine scheinbar unlösbare Aufgabe an das Zwerchfell der Zuschauer. Man darf gespannt sein!

Tickets gibt in allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen