Freitag, 25. September 2015

Museum Ostwall: Wünsche für die Welt als Flaschenpost

Die Essenz ihrer Überlegungen formulierten
 die Schülerinnen und Schüler
 in Wünschen für die Welt, die sie
 in 1 200 Wunschflaschen sammelten.

Bild: Jutta Schmidt
"Traumboot" ist der Titel einer Ausstellung mit 1200 Schülerinnen und Schülern, die vom 25. September bis zum 1. November im Museum Ostwall im Dortmunder U zu sehen ist.

Unter dem Titel "Traumboot" gingen im Museum Ostwall 1200 Kinder und Jugendliche auf eine Reise in die Welt ihrer Gedanken, Träume und Wünsche. Ihre Arbeiten "1200 Wunschflaschen" werden als gemeinschaftliche Installation vom 25. September bis zum 1. November im Museum Ostwall im Dortmunder U ausgestellt.

Die Begegnung mit Kunstwerken von Milan Knížák, Günther Uecker, Alison Knowles, Wolf Vostell, Nam June Paik und Adrian Paci veranlasste die Teilnehmer, sich mit den verschiedensten Aspekten des Reisens, seinen schönen, aber auch mit seinen traurigen Seiten, zu beschäftigen. Das Kunstobjekt "A Boat for my Dreams" von Milan Knížák stellte für die Kinder und Jugendlichen zum Beispiel einerseits eine Verbindung zur aktuellen Situation von Flüchtlingen her; andererseits war es für sie Sinnbild ihrer Wünsche und Träume.

Die Idee der Flaschenpost als eine ganz individuelle - aber auch ins Ungewisse geschickte Nachricht - wurde bei der künstlerisch-praktischen Umsetzung aufgegriffen: Die Essenz ihrer Überlegungen formulierten die Schülerinnen und Schüler in Wünschen für die Welt, die sie in 1 200 Wunschflaschen sammelten. Diese werden im Museum am Freitag, dem 25. September 2015, ab 17 Uhr (Eröffnung) als gemeinschaftliche Installation öffentlich präsentiert. Hier können alle Besucherinnen und Besucher an einer Wunsch-Tauschaktion teilnehmen.

Die Schulworkshops und die Ausstellung wurden durch die großzügige Unterstützung von DEW21 möglich.

Weitere Informationen zur Ausstellung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen