Montag, 28. September 2015

Kreiskantorei gibt Konzert in der Petrikirche

Die Kreiskantorei Dortmund gibt am 25. Oktober, einem Sonntag, um 18 Uhr ein Konzert in der St. Petri Kirche am Westenhellweg.

In dem Konzert werden ganz unterschiedliche Werke zusammengeführt, die aber alle die neue, im September diesen Jahres fertiggestellte, Schulte-Orgel der Stadtkirche St. Petri einbeziehen.

Mit Werken von Johann Sebastian Bach für Chor und Orchester wird das Konzert eröffnet und beschlossen. Ein Bogen wird damit von der Kantate "Wir danken dir, Gott" (BWV 29) bis zu dem Friedensruf "Dona nobis pacem" aus der h-moll-Messe gespannt. Nach der Hymne "Hör mein Bitten", eines der späteren Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, folgt das Requiem von Gabriel Fauré als Hauptwerk des Konzertes. Es wird von allen Beteiligten an diesem Abend in der sogenannten "Kirchenfassung" musiziert.

"--- (die) Sänger scheinen zwischen dem Himmel und der Menschlichkeit zu vermitteln; gewöhnlich auf friedvolle Weise, voller Ruhe und Inbrunst, manchmal ernsthaft und traurig, nie drohend oder dramatisch." - so hat Nadja Boulanger, eine Schülerin des Komponisten Gabriel Fauré, dieses Werk beschrieben.

Die Kreiskantorei Dortmund wird unterstützt durch das Ensemble St. Georg, Lünen, Jutta Timpe - Orgel, Jenny Haecker - Sopran, Michaela Günther - Alt, Thomas Greiner - Tenor und Gerrit Mielke – Bass. Die Gesamtleitung liegt bei Wolfgang Meier-Barth.

Karten sind im Reinoldiforum zum Preis von 15 Euro/ ermäßigt 5 Euro sowie im Besucherzentrum Dortmund, Max-von-der-Grün-Platz/gegenüber dem Hauptbahnhof, an allen Ticketshops und im Internet unter www.dortmund-tourismus.de, zuzüglich Vorverkaufsgebühr, erhältlich.

Die Kreiskantorei Dortmund ist derzeit die musikalische Heimat für etwa 65 Sängerinnen und Sänger im Alter von 16 bis 80 Jahren. Sie ist ein kirchlicher Chor in Trägerschaft des Ev. Kirchenkreises Dortmund.

Die Kreiskantorei Dortmund gestaltet im Jahr in der Regel zwei Konzerte. Neben der Aufführung von Werken für Chor und Orchester erarbeitet sie auch Werke für Chor a capella.

Neben klassischen kirchenmusikalischen Werken wie dem Oratorium “Messias” von Händel, dem Weihnachtsoratorium von Bach und dem Requiem von Mozart hat sich die Kreiskanto-rei Dortmund in den vergangenen Jahren durch die Aufführung von Werken des englischen Komponisten John Rutter (geb. 1945) profiliert. Das Magnificat von Rutter wurde im Jahr 2007 im Rahmen eines Kantatengottesdienstes und erneut 2012 in Kooperation mit der Theaterwerkstatt am Westfalenkolleg aufgeführt, sein Requiem erklang 2013 in der Stadtkirche St. Reinoldi in Dortmund im Rahmen eines Konzertes. Die "Mass of the Children" von John Rutter führte die Kreiskantorei Dortmund im Jahr 2014 im Rahmen des Phönix-Projektes des Ballett Dortmund gemeinsam mit dem Schulchor des Bert-Brecht-Gymnasiums in Dortmund und Mitgliedern der Dortmunder Philharmoniker im Theater Dortmund auf.

Wolfgang Meier-Barth, Kirchenmusiker und Kreiskantor des Ev. Kirchenkreises Dortmund, ist seit Gründung des Chores im Jahr 1991 Leiter der Kreiskantorei Dortmund.

Der Chor ist kurzfristig gebeten worden, den musikalischen Teil eines Gottesdienstes zu gestalten und zu "tragen", der am 11.10. vom ZDF aus St. Petri ab 9.30 Uhr live übertragen wird. Das Thema Flüchtlinge steht im Mittelpunkt dieses Gottesdienstes.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen