Donnerstag, 3. September 2015

"Innovative Citizen": Festival für neue urbane Fertigkeiten im U

Die Maker-Kultur verbindet die Idee des Selbermachens mit modernen digitalen Techniken. Diesem Trend widmet sich das Dortmunder U vom 17. bis 19. September in Workshops, Vorträgen und Diskussionen.

In FabLabs, Offenen Werkstätten, Repair-Cafés und Urban-Farming-Initiativen wird gehackt, gebastelt, gepflanzt, repariert und nebenbei Leben, Produzieren und Fortbewegen in der Stadt neu erfunden. Nach einer großen ersten Auflage mit über 6000 BesucherInnen von Innovative Citizen 2014 laden die Veranstalter in diesem Jahr im etwas kleineren Maßstab erneut Maker und Denker, Urban Farmer und Designer, Bio- und Cityhacker und alle Interessierten für vier Tage zu Workshops, Vorträgen, Diskussionen und Aktionen in das Dortmunder U ein. Ziel ist, Perspektiven für eine nachhaltigere Urbanität aufzuzeigen und die Maker- und FabLab-Kultur langfristig im Unionviertel zu etablieren.

Eröffnet wird das Festival am Donnerstagvormittag mit einem Minisymposium, in dem gemeinsam mit vier Experten der Frage nach der neuen urbanen Produktion, ihrem Verhältnis zur Maker-Kultur und ihren Nachhaltigkeitspotenzialen nachgehen.

Donnerstag und Freitagabend wird in Vortrag und Diskussion gezeigt, auf welche Arten die Innovative Citizens zu mehr Beteiligung gelangen – sei es in der Wissenschaft, in der Stadtentwicklung oder der Gesellschaft allgemein.

In mehrtägigen Workshops von Donnerstag bis Samstag können Interessierte dann gemeinsam an Projekten aus den Bereichen Organic Fabbing, 3D-Druck, Urban Farming und weiteren arbeiten.

Samstagabend wird im Vorzelt gemeinsam gekocht und getanzt, und am Sonntag werden wir versuchen, im Repaircafé kaputten Geräten und Fahrrädern wieder Leben einzuhauchen.

Innovative Citizen 2015

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen