Dienstag, 1. September 2015

Auslandsgesellschaft mit neuem Programm

Freuen sich auf über 100 Veranstaltungen:
 v.l. Martin Loberg, Pascale Gauchard,
 Klaus Wegener, Claudia Steinbach 

Bild: Victoria Kazachkova
Konzerte und Filmabende, landeskundliche Vorträge, Gesprächskreise, interkulturelle Abende und verschiedenste Diskussionsforen: Bis Mitte Dezember freut sich die Auslandsgesellschaft NRW e.V. auf über 100 Veranstaltungen.

Gleich mit zwei besonderen Abenden startet das Programm in der nächsten Woche: Das Chansonkonzert von Maegie Koreen "Kleine Bühne im Exil" am 2.9. und die Podiumsdiskussion "Roma im Gespräch" im Rahmen des Djelem Djelem Festivals am 3.9. Jeweils um 19:00 Uhr in der Auslandsgesellschaft NRW e.V., Steinstr. 48, 44147 Dortmund.

In ihrem neuen Konzertprogramm "Kleine Bühne im EXIL" widmet sich Maegie Koreen der Chansonkunst im Widerstand und im Exil in der Zeit von 1930-1945. Etwa viertausend Künstler mussten Deutschland ab 1933 und Österreich ab 1938 aus "rassischen" oder politischen Gründen in kürzester Zeit verlassen. Ein Kulturschock, von dem sich die literarische Chansonkunst bis heute nicht erholt hat. Seitdem feiert eher ein Mittelmaß fröhliche Urstände, und das ehemals lyrische Chanson ist mehr und mehr dem Tagesschlager anheimgefallen. Die aus Deutschland emigrierten Künstler blieben in ihrem Exil nicht untätig. Stellvertretend für die vielen Emigranten- und Künstlerschicksale werden Maegie Koreen und Vlad Kalina am 2.9. die Odysseen der Kleinkünstlerinnen Annemarie Hase (Berlin) und Stella Kadmon (Wien) erzählen. Eintritt: 8 €

Wie bereit 2014 werden beim 2. Roma-Kulturfest Menschen aus der Roma Community zu Wort kommen. Am 3.9. berichten junge Roma über ihren Lebensweg und diskutieren mit dem Publikum. An der Gesprächsrunde „Roma sein in Deutschland“ beteiligen sich: Behara Jasharaj, Anel Memedovski, Jasar Dzemailovski, Gianni Jovanovic und Muharem Musli. Mit einem kleinen Imbiss, einem musikalischen Ausklang und der Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, wird der Abend abgerundet. Eintritt frei.

Programm liegt aus

Neben den Veranstaltungen sind ca. 30 Studienreisen und politische Seminare ausgeschrieben. Für junge Leute besonders attraktiv: die Jugendaustausch- und Highschool Programme in zahlreichen Länder.

Außerdem sind im Halbjahresprogramm Informationen zum Beratungsangebot über Europa und Auslandsaufenthaltsmöglichkeiten zu finden. Das Programm liegt an 400 Stellen im Großraum Dortmund aus und ist auf Anfrage erhältlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen