Montag, 17. August 2015

Friedensfestival 2015: Kleinkunst statt Kleingeist

Die Singer-Songwriterin Vanessa Voss (r.)
 hat mit jungen Flüchtlingen den Song
 "Dieser Weg" von Xavier Naidoo einstudiert.
 Bild: Dortmund-Agentur / Anja Kador
Der DGB und seine Gewerkschaften, unterstützt durch die Koordinierungsstelle für Vielfalt, Toleranz und Demokratie, laden vom 31. August bis 4. September wieder zum "Friedensfestival Dortmund" am Katharinentor ein.

Als Kontrastprogramm organisierte die Gewerkschaft ver.di 2011 in der Woche vor einem Aufmarsch von Neonazis und Faschisten aus ganz Europa ein beschwingtes Fest an der Katharinentreppe. Eine Woche lang präsentierten Dortmunder Bürgerinnen und Bürger, Organisationen und Initiativen die Vielfältigkeit und Toleranz der Stadt und nahmen somit den Neonazis einen wichtigen Platz für ihre Veranstaltungen weg. Seit 2012 wird dieses Fest unter der Federführung des DGB organisiert und weiterentwickelt und ist zu einem festen Termin im Kalender vieler engagierten Menschen in Dortmund geworden.

Auch in diesem Jahr setzen die Organisatoren, vom 31. August bis zum 4. September, wieder auf Kleinkunst gegen "Kleingeist" und haben ein Programmmix aus Kabarett, Musik und Poetry Slam zusammengestellt. Genauso wie der Kulturteil ist auch der inhaltliche Teil: politisch, anspruchsvoll und engagiert.

Zusammen mit der Koordinierungsstelle für Vielfalt, Toleranz und Demokratie, die das Festival auch in diesem Jahr wieder unterstützt, sind Dortmunder Bürgerinnen und Bürger herzlich zum fünften Dortmunder Friedensfestival eingeladen.

Das Friedensfestival ist eine Veranstaltung des DGB-Stadtverbandes Dortmund, unterstützt durch die Koordinierungsstelle für Vielfalt, Toleranz und Demokratie der Stadt Dortmund.

Flyer Friedensfestival Dortmund [pdf, 1,3 MB]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen