Mittwoch, 10. Juni 2015

Schauspiel: "Kaspar Hauser und die Sprachlosen aus Devil County" hat Premiere

Szene aus "Kaspar Hauser".   Foto: Szekely
An einem Sommertag 1828 stand er plötzlich da, auf einem Marktplatz in Nürnberg: Kaspar Hauser, 17 Jahre alt, sprachlos, naiv und ohne Bewusstsein von der Welt - ein Rätsel, das die Menschen faszinierte und Kaspar zum zeitlosen Star machte. Hat er sein Leben bis dato in einem Verlies verbracht?

Das neue Stück des Dortmunder Sprechchors in der Regie von Thorsten Bihegue und Alexander Kerlin ist eine Weiter- und Fortentwicklung vergangener Arbeiten - wie z.B. "Das phantastische Leben der Margot Maria Rakete" (2013) und "Die Hamletmaschine" (2014). Der Sprechchor ist das 17. Ensemblemitglied am Schauspiel und steuert auf sein 5jähriges Jubiläum zu - Kaspar Hauser ist das dritte Stück im Studio, in dem er die Hauptrolle übernimmt, hinzu kommen annähernd zwanzig weitere Inszenierungen, in denen der Chor mitwirkte.

Bei Kaspar Hauser ist erstmals der neu gegründete Kindersprechchor mit dabei: Insgesamt stehen über 100 Dortmunder zwischen sieben und einundneunzig Jahren auf der Bühne. Ein weiteres Novum: Der neue musikalische Leiter am Schauspiel, Tommy Finke, komponierte für das Stück und steht live mit auf der Bühne, um den Chor musikalisch mit Harmonium, Klavier und vielen mehr zu begleiten.

Kaspar Hauser und die Sprachlosen aus Devil County ist eine wilde Klang-, Text- und Musikcollage - unterhaltsam, anrührend, nachdenklich. Der Sprechchor feiert den naiven Blick auf das Leben und seine vermeintlich simplen Fragen: Wo kommen wir her? Was ist die Welt, und was ist Sprache? Was kann man überhaupt ausdrücken, und wovon sollte man lieber schweigen? Und: Wie reagiert jemand, der die Gesellschaft der Menschen noch nicht kennt, auf die Welt und ihre zahllosen Reize? Wie wird er zu "einem von uns"? Wie zwängt man ihn in das System unserer Werte? Und wo schert er aus?

Premiere ist am 13. Juni 2015 im Studio, weitere Vorstellungen: 20. Juni., 24. Juni und 30. August.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen