Samstag, 13. Juni 2015

Neue „SpielBar“: „In Ewigkeit Ameisen“ im Schauspiel

In der „SpielBar“-Reihe präsentiert das Schauspiel Dortmund mit der szenischen Lesung „In Ewigkeit Ameisen“ am kommenden Freitag, 19. Juni, um 22 Uhr, eine neue Folge. Wolfram Lotz, einer der populärsten Gegenwartsautoren, hat den Text 2009 verfasst. Dem Dortmunder Publikum ist Lotz durch sein Theaterstück „Einige Nachrichten an das All“ bekannt, das Kay Voges 2012 auf die Bühne brachte und damit zahlreiche internationale Theater- und Filmpreise erzielte. „In Ewigkeit Ameisen“ erzählt vom bevorstehenden Ende der Menschheit nach einem Atomkrieg. Im Urwald unterwegs: der Ameisenforscher Professor Schneling-Göbelitz (Bettina Lieder), der eine seltene blaue Ameisenart entdecken und sich damit über den Weltuntergang hinaus unsterblich machen will. Begleitet wird er von seinem treuen Assistenten (Julia Schubert) und dem Radio (Uwe Schmieder und Frank Genser) – als einzigem Kontakt zur Außenwelt. Regieassistentin Wiebke Rüter bringt den ursprünglich als Hörspiel konzipierten Text im Institut des Schauspiel Dortmund auf die Bühne. Das Stück verhandelt Fragen von Vergänglichkeit und Unsterblichkeit und spannt einen unterhaltsamen wie tiefsinnigen Bogen bis in die Tiefen des menschlichen Daseins. Für die Vorstellung am 19. Juni gibt es noch Karten für fünf Euro an der Vorverkaufskasse im Opernhaus, unter www.theaterdo.de oder 0231/50-27222

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen