Freitag, 12. Juni 2015

Klangvokal entführt in die weiten Steppen der Mongolei und in einen schattigen Innenhof am Mittelmeer

Dorsaf Hamdani
So geht's beim Musikfestival Klangvokal weiter: Gleich zu zwei Konzerten lädt das Festival die Besucher am Sonntag ein:

Um 11.00 Uhr entführen die Musiker von SEDAA mit ihren Stimmen und Instrumenten wie Pferdekopfgeige, Bassgeige, Hackbrett, Percussion bei einem Familienkonzert im domicil in die weiten Steppen der Mongolei. Wenn sie spielen, hört man den Wind über das Gras wehen und die Reiter davon galoppieren. Das liegt auch an den von ihnen benutzten traditionellen Gesangstechniken Kargyraa (Untertongesang) und Höö-mii (Kehlgesang), bei denen ein Mensch mehrere Töne zugleich hervor bringt. SEDAA war Bundessieger des Weltmusik-Wettbewerbs Creole 2013/14.

Am Abend geht es dann um 19.00 Uhr erneut in das Orchesterzentrum|NRW. Man stelle sich ein zufälliges Treffen der französischen Chansonette Barbara und der legendären libanesischen Gesangsdiva Fairuz in einer Hotelbar oder in einem schattigen Innenhof am Mittelmeer vor: Wenn die Tunesierin Dorsaf Hamdani die Chansons mal der einen, mal der anderen Diva auf Französisch und Arabisch intoniert, gelingt ihr auf wundersame Weise eine Gratwanderung zwischen Orient und Okzident. Ob frei und geheimnisvoll, romantisch oder eindringlich: Ein aufregender Ausflug in die Welt des französischen Chansons und der arabischen Sangeskunst und eine Hommage an die beiden großen Künstlerinnen dies- und jenseits des Mittelmeeres.

Passend zum Programm können sich die Besucher auf eine Auswahl libanesischer Köstlichkeiten freuen.

Informationen zu diesen und allen weiteren Veranstaltungen gibt es unter www.klangvokal.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen