Sonntag, 10. Mai 2015

"Wir: ECHT NORDSTADT" im Fredenbaumpark zu sehen

Die Ausstellung "Wir: ECHT NORDSTADT" ist jetzt
im Fredenbaumpark aufgebaut.
Die Ausstellung "Wir: ECHT NORDSTADT - 106 Gruppenporträts", die mehr als ein halbes Jahr auf der Kulturinsel in Hörde zu sehen war, ist nun in der Nordstadt im Fredenbaumpark zu sehen.

Viel Anklang hatte bisher die Ausstellung "Wir: ECHT NORDSTADT - 106 Gruppenporträts" gefunden, die mehr als ein halbes Jahr auf der Kulturinsel in Hörde zu sehen war. Auf vielfachen Wunsch und mit Unterstützung von Unternehmen der Wohnungswirtschaft und der EDG ist sie nun in der Nordstadt selbst zu bestaunen.

Der Fredenbaumpark als beliebtes Naherholungsgebiet bietet den idealen Rahmen dafür. Die Ausstellung ist unmittelbar im Eingangsbereich Beethovenstraße/Ecke Westerholz bis Ende September zu erleben. „Wir sind glücklich, dass Wohnungswirtschaft und EDG den Umzug der Ausstellung hierher ermöglicht hat“, sagt Veit Hohfeld, der als Geschäftsführer der Stadtteil-Schule Dortmund e.V. für die Ausstellung verantwortlich ist.

„Jetzt können die Gruppenporträts noch von viel mehr Menschen wahrgenommen werden, insbesondere aus dem Stadtteil selbst.“ Stadtrat Ludger Wilde, Dezernent für Umwelt, Bauen und Wohnen, ergänzt: „Das ganze Projekt „Wir: ECHT NORDSTADT“ hat schon so viel Positives in den Köpfen der Stadtgesellschaft von ganz Dortmund bewirkt - je länger die Ausstellung präsentiert wird, umso besser für die Nordstadt, die so ungemein viel für die Gesamtstadt leistet.“ Auch den Freundeskreises Fredenbaum sowie das Quartiersmanagement und die vielen weiteren Projektbeteiligten freuen sich über den Umzug in den Fredenbaumpark.

Zehntausende Menschen erreicht

Die Ausstellung hatte am Standort Hörde bisher zehntausende Menschen erreicht. Nicht nur in Zahlen war die Ausstellung erfolgreich. Auch das mit ihr verbundene Ziel, den Blick auf die positiven Seiten der Nordstadt zu lenken, ist erreicht worden. Das zeigte sich z. B. wenn Mitarbeiter des Quartiersmanagements vor Ort mit Besuchern ins Gespräch kamen. Auch wenn vom Angebot Gebrauch gemacht wurde, das begleitend erschienene Buch im Quartiersbüro an der Mallinckrodtstraße 56 abzuholen, ergaben sich stets gute Gespräche. Ein Besucher schrieb sogar: „Die Ausstellung hat mich angeregt, mich für eine Wohnung in der Nordstadt zu interessieren, diese habe ich inzwischen bezogen.“ An den Kommentaren im Gästebuch zur Ausstellung wird ebenfalls deutlich, wie das Projekt wirkt: „Man staunt über die Vielfalt, selbst wenn man in der Nordstadt wohnt“, „ein großartiges Projekt mit tollen Fotos und Geschichten“, „ich habe noch nie erlebt, dass die Nordstadt so würdig dargestellt wurde“ oder auch „die Ausstellung macht mich stolz und glücklich“, ist dort zu lesen.

Auf 36 dreiseitigen Ausstellungselementen in der Größe von 2 x 2,50 m zeigt die Ausstellung „Wir: ECHT NORDSTADT“ Porträts von Menschen, die in der Nordstadt in unterschiedlicher Form wirken: kulturell, sozial, sportlich oder am Arbeitsplatz. Die großformatigen Fotos von Dietmar Wäsche und Klaus Hartmann entstanden in einer vom Quartiersmanagement Nordstadt koordinierten Projektarbeit im Rahmen des Nordstadtmarketings. Begleitende Texte von Claudia Behlau, Irmine Skelnik und Alex Völkel informieren über die porträtierten Gruppen. Aufgrund vieler Anregungen der Beteiligten und bisherigen Besucher wurde die Ausstellung im Fredenbaumpark in der Nordstadt aufgebaut.

Die Ausstellung wurde aus dem Programm Soziale Stadt NRW - Dortmund Nordstadt, mit Mitteln der EU, des Bundes, des Landes NRW und der Stadt Dortmund (Stadterneuerung) gefördert. Projektträger ist der Verein Stadtteil-Schule Dortmund e. V. Die Präsentation der Ausstellung im Fredenbaumpark wird im Rahmen der Projektförderung Nordstadt ermöglicht durch DOGEWO21, Julius Ewald Schmitt GbR, LEG Wohnen NRW GmbH, Spar- und Bauverein eG sowie Vivawest Stiftung gGmbH und Entsorgung Dortmund GmbH.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen