Freitag, 15. Mai 2015

Internationaler Museumstag: Viele Programmhighlights in Dortmunder Museen

Schöner Wohnen im 19. Jahrhundert.
Foto: MKK

Am 17. Mai feiern die Museen weltweit den 38. Internationalen Museumstag, um auf die Bedeutung und Vielfalt der Museen aufmerksam zu machen. Auch zahlreiche Dortmunder Museen öffnen ihre Pforten.

Der 38. Internationale Museumstag rückt die Rolle der Museen in der Gesellschaft als Schnittstelle zwischen Vergangenheit und Zukunft in den Fokus. Gefeiert wird der bundesweite Aktionstag am Sonntag, 17. Mai 2015, unter dem Motto: "Museum. Gesellschaft. Zukunft."

Kindermuseum Adlerturm

In der Zeit von 11 bis 17 Uhr bietet das das Kindermuseum Adlerturm ein vielfältiges, kostenloses Programm für große und kleine Besucher. Im Kindermuseum Adlerturm steht an diesem Tag einmal mehr das Mittelalter und die Dortmunder Stadtgeschichte im Mittelpunkt.

"Was trug die reiche/arme Frau? Was trug ein Ritter oder Edelmann? Welche Unterschiede gibt es zur heutigen Kleidung und warum?" Das sind nur einige Fragen, die Kinder anhand bekannter Persönlichkeiten der Dortmunder Stadtgeschichte in der Zeit von 13 bis 15 Uhr vorstellen.

Von 15 bis 16 Uhr wird die beliebte Kinderführung angeboten. Kinder gehen gemeinsam mit Kindern ab sechs Jahren auf Tour und stellen die Schätze des Adlerturms vor und erzählen spannende Geschichten vom Leben im mittelalterlichen Dortmund und über die Ausbildung zum Ritter.

Museum für Kunst und Kulturgeschichte

In der Zeit von 11 bis 17 Uhr bietet das Museum für Kunst und Kulturgeschichte ein vielfältiges, kostenloses Programm für große und kleine Besucher.

Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte bietet kostenlose Führungen an:

Von 14 bis 15:15 Uhr begleiten die Besucher Frieda Vorlaut und Franziska vom Fach auf den Spuren der "Sprichwörter".

Wer kennt sie nicht, die Sprichwörter: "Vom Zahn, den man zulegt, und dem Faden, den man verliert, vom Fettnäpfchen, in das man tritt, von der Haube, unter die man (besser: frau) kommt?" Redensarten und Sprichwörter haben oft eine kuriose Herkunft. Bei dieser interessanten Führung wird so manches Geheimnis gelüftet.

Mit Taschenlampen gerüstet geht es um 14 Uhr für Familien zurück in die Steinzeit. Wie haben die Menschen in dieser Zeit gelebt, welche Tiere wurden gejagt und was haben sie gegessen? Gemeinsam geht es auf Spurensuche. Zum Abschluss kann jede/r eine Mammut-Schneekugel zur Erinnerung basteln. Es wird darum gebeten, eine Taschenlampe mitzubringen

Von 15 bis 16:30 Uhr führt Dagmar Winkler durch die aktuelle Wechselausstellung: Going West. Der Blick des Comic Richtung Westen.

Die Führung geht der Frage nach, wie der Comic vom Wilden Westen beeinflusst wurde. Weit mehr als 100 Originalzeichnungen, viele Erstausgaben und Filme sind zu sehen, natürlich auch die Klassiker wie "Lucky Luke" von Morris, "Tim in Amerika" von Hergé oder "Leutnant Blueberry" von Jean Giraud.

Der angekündigte Fotoworkshop, für zehn bis 14 Jahre "Wie soll mein Zimmer aussehen?" muss aus Krankheitsgründen leider ausfallen. Er wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Westfälisches Schulmuseum

10:00 Uhr Führung durch die Ausstellung "'...und stricken für's liebe Vaterland'. Schule im Ersten Weltkrieg"
11:00 Uhr Historische Schulstunde im alten Klassenzimmer: "Nicht allein das ABC bringt die Menschen in die Höh'", ein vergnüglich-lehrreiches Erlebnis für die ganze Familie
12:30 Uhr Führung durch die Ausstellung "'… und stricken für's liebe Vaterland'. Schule im Ersten Weltkrieg"
13:30 Uhr Führung zum Thema "Verführung zur Unfreiheit. Wie Schulbücher und Schülerzeitungen 1933-1945 ihre Leser für den Nationalsozialismus begeistern sollten"
14:30 Uhr Familienführung "Von Steckenpferden, Wachstafeln und Rechenpfennigen", eine vergnügliche Entdeckungsreise in die Kinderwelt des Spätmittelalters
16:00 Uhr Führung durch die Ausstellung "'… und stricken für's liebe Vaterland'. Schule im Ersten Weltkrieg"

Der Eintritt ist frei.

Dortmunder U

Im Dortmunder U dreht sich an dem Tag alles um das Thema MuseumsSounds. Hier wird erforscht, wie das Museum klingt. Das Museum greift den Impuls auf. Denkt auf seinee Art mit dem Besucher weiter. Die vielen Etagen der ehemaligen Union-Brauerei werden am 17. Mai in einen riesigen Spielplan übersetzt.

Zum Internationalen Museumstag bietet das Museum Ostwall spezielle kostenlose Führungen und Workshops an:
11:30 bis 15:30 Uhr: Workshop für Familien Interaktives Bildarchiv - ein Museum der Zukunft
11:30 und 12:30 Uhr: Führung für Familien - Der Biene hinterher
15 und 16 Uhr: Kurzführungen zur Sammlung

Auf der UZWEI entsteht im Rahmen der Ausstellung „buchlabor - Dialoge über Bücher" eine Buchwerkstatt. Mit verschiedenen Farben und Materialien, von gepressten Pflanzen über Altpapier, mit Tinte und Buntstiften, können sich die Teilnehmer jeden Alters ihr ganz persönliches Notizbuch gestalten.

Museum Ostwall

Zum Internationalen Museumstag bietet das MO ein buntes Programm für Familien und Erwachsene an:
11:30 bis 15:30 Uhr: Offener Workshop für Familien: Interaktives Bildarchiv - ein Museum der Zukunft - Im Interaktiven Bildarchiv auf Ebene 4
11:30 und 12:30 Uhr: Führung für Familien: Der Biene hinterher
15 und 16 Uhr: Kurzführungen zur Sammlung

Treffpunkt ist das Foyer des Museums Ostwall.

DASA

Die DASA Arbeitswelt Ausstellung beteiligt sich mit freiem Eintritt in alle Ausstellungsbereiche.

Zudem gibt es von 11 bis 16 Uhr eine Aktion für Kinder, bei der Kreativität auf der Tagesordnung steht. Ein Feuerwehrmann informiert über die Abläufe, wenn ein Notruf eingeht. Dabei stellt er auch vor, was jeder Einzelne zu einem reibungslosen Rettungseinsatz beitragen kann.

Handfest geht es auch auf der Baustelle zu. Ein Experte gibt Einblicke in den modernen Tiefbau. Wer möchte, kann außerdem im DASA-Mini-Bagger selbst aktiv werden. Beide Angebote laufen zwischen 13 und 17 Uhr.

Die DASA hat am Museumstag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Zu den Programmen ist keine Anmeldung erforderlich.



Hartware MedienKunstVerein HMKV

Am Museumstag gibt es zu jeder vollen Stunde zu Kurzführungen durch die Ausstellung "Das Mechanische Corps". Dauer: je 30 Minuten.

12 bis 17 Uhr: Stop-Motion-Film-Aktion. Wie wäre es, mit einer Rakete auf den Mond zu reisen, in einem Heißluftballon die Welt zu umrunden oder einmal mit einem U-Boot abzutauchen? In der Stop-Motion Filmwerkstatt eigene Clips erstellen und per Fotomontage in fantastische Welten abtauchen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen