Donnerstag, 28. Mai 2015

Eine Hommage an Anselm Treese

Kunstwerk von Anselm Treese
Vor 40 Jahren wurde im Herzen Dortmunds, zu Füßen der Reinoldi-Kirche von dem Dortmunder Künstler Anselm Treese die "Plastische Wand" erschaffen. Von Beginn an heiß diskutiert und umstritten, wurde die Betonskulptur gleichwohl von Dortmunder Bürgern als Oase im Einkaufsdschungel intensiv genutzt. Nach langem Tauziehen wurde die Plastik (OB Samtlebe: "Die Wurst muß weg") 1997 an ihren jetzigen Standort am Kreuz B1/B54 (Ruhrallee) transportiert, wo sie etwas in Vergessenheit geriet.

Die Altenakademie im Westfalenpark und die Stabsstelle Kunst im öffentlichen Raum würdigen dieses Stück Kunst- und Stadtgeschichte in einer Veranstaltung, die an die Geschichte der Plastik und an den Bildhauer Anselm Treese erinnert:

Anselm Treese Hommage-Marsch
29.5.2015
Treffpunkt: 18.00 Uhr Altenakademie im Westfalenpark Gedenkmarsch zur "Plastischen Wand" an der Ruhrallee, Gedenkveranstaltung (vor Ort an der B 54/Ruhrallee: ca. 18.40 Uhr)

Durchführende: Elisabeth Hoynacki und Daniel Hein Der Besuch der Veranstalt
ung ist kostenfrei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen