Donnerstag, 14. Mai 2015

Dortmunder U feiert sein Fünfjähriges mit einem Sommerfest

Das Dortmunder U wird 5 und alle sind für den 30 Mai eingeladen einen schönen Sommertag zu verbringen. Von Musik, über Workshops hin zu stündlichen Führungen, das Programm ist wieder sehr umfangreich. Unser Sommerfest ist auch gleichzeitig der Auftakt des Festivals „Sommer am U“, das in diesem Jahr zum 2. Mal stattfindet. Bis Ende August wird Leonie-Reygers-Terrasse wird zum entspannten Austragungsort von kleinen Konzerten, Poetry Slams, Lesungen, Talks, DJ-Abenden, und vielem mehr. Um ein vielfältiges Programm aufzustellen hat das Dortmunder U zusammen mit Heimatdesign wieder passende Partner (pro jazz e.V., Feine Gesellschaft, DEW21, EKAMINA) gewonnen, um diese Idee mit zu entwickeln. Zusammen mit den beiden Gestalterinnen von PRINZTRÄGER aus Bochum wird eine temporäre Aufenthaltsoase mit Bühne und Bar geschaffen. Somit sind die Weichen gestellt für einen entspannten Ort jenseits des städtischen Trubels und im schattenspendenden Bereich des Dortmunder U.

Das Programm:
Ab 11 Uhr: Entspannte Atmosphäre auf dem Vorplatz mit Musik und Gastro

15 – 16.30 Uhr: THE SILVERETTES - Diven, Sex & Rockabilly
„Rockabella Baby“ heißt ein Song auf der Debütplatte „The Real Rock’n’Roll Chicks” von The Silverettes. Dieser beschreibt das Lebensgefühl der drei Diven -Jules, Sassy und Ira-, und ihren Stil, der so viel Glamour versprüht wie Dita von Teese oder Pin Up-Ikone Bettie Page in ihren besten Zeiten. The Silverettes hauchen einer Musik aus glorreichen Zeiten neues Leben ein, sie sind trashig, sexy und rocken.

11 – 18 Uhr: UZWEI: U-Comfort - Die Upcycling-Werkstatt ist eröffnet. Aus alten Stühlen werden neue Stuhlkreationen nach eigenen Ideen zusammengebaut, gestaltet und dem Vorplatz als Sitzmöglichkeit übergeben. Wer mitbaut erhält Comfort-Sitzrecht, verewigt auf dem Stuhl und mit einem Original U-Comfort-Zertifikat belegt.

11 – 18 Uhr: Pido, das Maskottchen der DEW 21, mit Schmuck- und Kartenbasteln.

11 – 18 Uhr: Kurzführungen durch das Haus

TU Dortmund, Ebene 1:

16:30 - 17:30 Uhr: KinderUni

UZWEI (Ebene 2):

11 – 18 Uhr: Hack your City

Museum Ostwall (Ebene 4,5,6):

11.00 – 17.00 Uhr

stündlich beginnende Kurzführungen

Einen Überblick über die Sammlungspräsentation des Museums Ostwall erhalten, Hauptwerke kennenlernen, Einblicke in die Arbeitsweisen von Künstlerinnen und Künstlern bekommen, offene Fragen klären – dazu ist Gelegenheit in den Kurzführungen für Erwachsene.

(Start im Foyer des Museums Ostwall, Ebene 4)

Aktionspunkte zum Mitmachen

- Wunschboote auf große Fahrt schicken

Milan Knížák schickt seine Träume in der Skulptur „Boat for my dreams“ auf große Fahrt. Wie sieht Dein Gefährt für Deine eigenen Träume und Wünsche aus?

(Foyer des Museums Ostwall, Ebene 4)

- Marylin und ich in Farbe

Pop-Ikone Andy Warhol portraitiert Marylin plakativ und in verschiedenen Farben. An diesem Aktionspunkt kann man die unterschiedlichen Farbwirkungen erforschen und künstlerische Experimente zum Selbstportrait machen.

(Ebene 4 des Museums Ostwall, Raum „Menschenbilder“)

Workshop für Familien

- Dreieck, Kreis, Quadrat – Bilder stempeln

In diesem offenen Workshop können Kinder und Eltern gemeinsam Bilder gestalten, in denen sie geometrische Formen in bunten Farben aneinander reihen. So lassen sich mit gestempelten Mustern Raumwirkungen erzeugen.

(Start auf der Ebene U2, Schulwerkstatt)

Ebene 6, Galerie:

11 – 18 Uhr: Wenn Friedrich flüstert

Hörbilder mit Kindern

Wenn die Gemälde an der Wand klingen könnten, was würde man hören? Wie rauscht das Wasser aus Ölfarben gemalt? Kreischt die Möwe oben im Bild? Summt der Mann, der versonnen auf dem Felsen steht, ein Lied? Anhand der Bilder der Meisterwerke-Ausstellung "Friedrich bis Beckmann" entstehen an ausgewählten Bildern kleine Soundcollagen. Wir bringen die gemalten Personen, Landschaften oder Gegenstände zum Sprechen, Summen, Surren oder Klingen. Mithilfe von Tonaufnahmen, inspiriert durch die Motive der Bilder, entwickeln die jungen Besucherinnen und Besucher ihre eigenen ungewöhnlichen Audioguides zu Lieblingsgemälden: Allein mit der eigenen Stimme und einfachen Hilfsmitteln werden die Bilder vertont. Und am Ende flucht der Mann auf dem Kreidefelsen in Caspar David Friedrichs Bild vielleicht, weil ihm eine Möwe auf die Schulter... Wer weiß. Wichtig ist, was ihr aus den Bildern heraus hört, nachdem ihr genau hinein gesehen habt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen